aktionen, aktivitäten, aktualisiere, aktuelles, akupunktur, alarmanlagen, allem, allergologie, alles fürs kind, allgemeinmedizin, allgäu, alphabetische, alternative, alternative medizin, amateurfunk, americanlifestyle, amerikanisch,
  

VIP Branchen Events

Willkommen bei VIP-Branchen.de Ihrem Branchenführer für Berlin und Deutschland
Willkommen bei VIP-Branchen.de Ihrem Branchenführer für Berlin und Deutschland

 

Hier schlägt das   von Berlin…

 

 

 

Berlin kann man besingen, auf Leinwand verewigen, im Bild festhalten, und selbstredend auch erleben. In beinahe jedem Reiseführer findet man die berühmten 7 Dinge, die man unbedingt sehen/erleben muss. Angesichts der Vielfalt, die Berlin bietet, eher noch untertrieben… Im Laufe von 12 Monaten wechseln sich sowohl kleinere, als auch größere Veranstaltungen in einem harmonischen Rhythmus ab. Ob Konzerte, Ausstellungen, Messen, Jahrmärkte, Straßenfeste, Berlinale, oder Berlin Fashion Week… Kunst & Kultur auf hohem Niveau; leicht könnte man die Übersicht verlieren. Tagaktuell präsentieren wir unter EVENTS einige der Highlights aktueller und kommender Veranstaltungen. Um der Vielfalt willen, werden große und kleine Ereignisse gleichermaßen berücksichtigt. Das Gute daran... hier muss niemand lange suchen. Und hier kommen die Highlights unter den Veranstaltungen…

 

Mit einem Klick... alles im Blick: BERLIN!

 

 

 

Blue Man Group im Stage BLUEMAX Theater am Potsdamer Platz

 

Nur wenige Wochen nach der großen Premiere der Neuauflage der Blue Man Group Show, feiert die erfolgreichste Show der Hauptstadt ihren 10. Jahrestag. Auch nach 10 Jahren sind die Shows in Berlin stets ausverkauft und brechen immer neue Zuschauerrekorde. Keiner anderen En-Suite-Show in Berlin ist es bisher gelungen, über so viele Jahre so viele Menschen mitzureißen. Seit 2009 ist die überwiegend non-verbale Produktion auch für fremdsprachige Gäste verständlich, denn sie wird in deutscher und englischer Sprache präsentiert. Die Show, die die unverwechselbare Leidenschaft und Energie der Hauptstadt widerspiegelt, fasziniert Berliner und Touristen bis heute. Ein Geheimnis des Erfolgs der Blue Man Group liegt darin, dass ihre Figuren auf die Welt um sie herum reagieren – so wie die Welt sich verändert, so verändert sich auch die Show der BLUE MAN GROUP.

 

Infos zu den Akteuren, Preise, Sonderspielplan und Ermäßigungen erhalten Sie unter www.stage-entertainment.de

VIVID Grand Show im Friedrichstadt Palast vom 27.09.2018 - 05.07.2019

 

Das Leben der Androidin R’eye ist geprägt von Fremdsteuerung und klaren Mustern. Doch dann, eine leise Intuition und plötzlich tanzt sie aus der Reihe. Mit den staunenden Augen eines Kindes sieht sie die Welt neu, die überwältigende Schönheit der Dinge, die wir oft übersehen. Wie durch ein Prisma fächert ihre Wahrnehmung sich auf in die Farben des Lebens und Schritt für Schritt entdeckt R’eye ihre verborgene Identität. Wer kannst Du sein, what’s your true ID? Begleiten Sie Reye bei ihrer hypersinnlichen Suche und baden Sie Ihre Augen in Bildern faszinierender Ordnung und gleißender Vielfalt. VIVID ist eine Liebeserklärung an das Leben. Mit über 100 wundervollen Künstler*innen auf der größten Theaterbühne der Welt. Zwölf Millionen Euro Produktionsbudget schaffen fantastische Kostüm- und Bühnenbilder in beispiellosen Dimensionen. Körperliche Perfektion, künstlerisch-artistische Höchstleistungen, oft zum Weinen schön. Willkommen in Berlins #1 für strahlendes Entertainment. Willkommen in Ihrem Palast. Revueshows sind keine Musicals. Der innere Zusammenhang basiert vornehmlich auf einer bildlichen, nicht textlichen Erzählweise. Daher perfekt für Gäste auch ohne Deutschkenntnisse geeignet. Tickets ab 19,80 € unter https://www.palast.berlin/

 

Bild: Female and Male Ground Bird Kopfschmuckdesign & Design Director: Philip Treacy Kostümdesign & Illustrationen: Stefano Canulli

Stars in Concert im Estrel Berlin vom 26.09. - 29.12.2018

 

Wer es in diese Show geschafft hat, gehört zu den ganz Großen im Musikbusiness. Denn nur absolute Topstars wie Elvis Presley, Whitney Houston, Louis Armstrong, Cher, Robbie Williams, Amy Winehouse, Michael Jackson oder Madonna stehen bei „Stars in Concert“ auf der Bühne. Seit 1997 präsentiert Produzent Bernhard Kurz in einer einzigartigen Live-Show die weltbesten Doppelgänger im Estrel Festival Center, dem Showroom des Estrel Berlin, Europas größtem Hotel-, Congress- & Entertainment-Center. Mehr als fünf Millionen Menschen haben bereits „Stars in Concert“ in Berlin oder bei weltweiten Gastauftritten gesehen und konnten sich von der Perfektion überzeugen. Die absolute Ähnlichkeit zu den Originalen ist nur ein Teil der Voraussetzung für die Künstler, um bei „Stars in Concert“ in die Rolle des großen Vorbilds zu schlüpfen. Gesang und Performance müssen vollkommen mit dem Original übereinstimmen. Nur die perfekten Doubles werden für diese außergewöhnliche Bühnen-Produktion engagiert. Mehr als 60 Künstler stehen bei Bernhard Kurz unter Vertrag, denn das Programm von „Stars in Concert“ wechselt regelmäßig. Betreten diese die Bühne, taucht das Publikum in eine Welt des Showbusiness und erlebt ein Konzert, das es in Wirklichkeit nie hätte geben können! Begleitet werden die Künstler von einer hervorragenden Live-Band. Ein absoluter Hingucker sind auch die bezaubernden Tänzerinnen, die die Auftritte der Künstler mit hochklassigen Performances begleiten und für eine Bühnenshow der Extraklasse sorgen.. Tickets ab 24,- € unter https://www.stars-in-concert.de

Die Geschwister Pfister im Tipi am Kanzleramt vom 31.10. – 18.11.2018

 

Die Geschwister Pfister Wie wär’s, wie wär’s? - Die Geschwister Pfister in der Toskana

Die Pfisters brechen zu einer Zeit-Reise auf, um Italien zu entdecken. Im Gepäck haben sie natürlich das Jo Roloff Trio und Koffer voller Lieder über die Reiselust, die Sehnsucht, das Fernund das Heimweh. Ob im Cabrio auf dem Alpenpass, beim Campen am Gardasee, in der Villa von Ralph Siegel oder nachts in Rom – die Pfisters haben immer das passende Lied auf den Lippen. Unterwegs treffen sie nicht nur auf diverse Einheimische, sondern in Luigis Taverne auch auf allerhand bekannte Show und Schlagergrößen der 50er- bis 70er-Jahre. O sole mio! Tickets unter https://www.tipi-am-kanzleramt.de

 

 

 

Die Tanzstunde in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater vom 02. – 25.11.2018

 

Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen haben die Komödie am Kurfürstendamm schon einige Male gerockt: zuerst in Daniel Glattauers „Gut gegen Nordwind“. Mit Folke Brabands Inszenierung von „Eine Sommernacht“ spielten sie sich vollends in die Herzen des Publikums, danach flogen zwischen den beiden die Fetzen in Neil LaButes „Lieber schön“. Für „Die Tanzstunde“ bekamen sowohl sie als auch Regisseur Martin Woelffer viel Lob. Die Kritiker schwärmten von „sinnlich-packend“ bis „darstellerisch überzeugend“ über „hinreißend gespielt“ bis hin zu „bittersüß und zauberhaft“. In Mark St. Germains Komödie „Die Tanzstunde“ spielen Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen zwei Stadtneurotiker. Er ist Ever Montgomery, ein Professor für Geowissenschaften, der unter dem Asperger-Syndrom, einer speziellen Form des Autismus leidet. Sie spielt die Tänzerin Senga, die fürchtet, aufgrund einer Verletzung nie mehr tanzen zu können. Die beiden sind Nachbarn. Als er für eine Preisverleihung dringend tanzen lernen muss, klingelt er auf Empfehlung des Hausmeisters bei ihr und macht ihr, wie sie findet, ein unmoralisches Angebot: Er bietet ihr 2153 Dollar für eine Tanzstunde an. Es ist eine Mischung aus Neugier auf den seltsamen Nachbarn, der ihr unverblümt mitgeteilt hat, dass er Körperkontakt hasst, und Langeweile, die Senga dazu bewegt, Evers Angebot doch anzunehmen. Tickets ab 13,- € unter https://www.komoedie-berlin.de

Foto: Michael Petersohn (www.polarized.de)

WACKELZAHNKRIMI Detektivgeschichte mit Feenzauber im Theater Lichterfelde vom 11. - 13.11.2018

 

Hurra! Jakob hat endlich einen Wackelzahn und bald kommt er zur Schule! Bei so viel Aufregung kann der kleine Mausejunge natürlich nicht einschlafen. Er probiert alle bewährten Tricks aus, bis Susanne sauer wird: „ Jakob jetzt ist Schluss, Gute Nacht!“ Die Zahnfee weiß bereits, dass Jakobs Wackelzahn noch in dieser Nacht herausfallen wird. Die kleine Zahnelfe Dentina soll ihn holen, das Geschenk da lassen und sich beeilen, denn der Zahn muss ganz frisch zur Zahnfee gebracht werden. Dentina macht fast alles richtig. Doch plötzlich ist der Wackelzahn weg! Zu allem Unglück erwacht Jakob und sie wird entdeckt. Er kennt aber einige Detektivtricks, wie man Verlorenes wieder findet und so machen sie sich auf die Suche. Ob sie den Wackelzahn wiederfinden und er noch frisch genug zur Zahnfee gelangt und was die eigentlich mit den vielen Milchzähnchen macht, erlebt Ihr in diesem Theaterstück. Tickets 6,- € pro Person unter http://www.theater-lichterfelde.de / http://www.theaterfusion-berlin.de

Lunchkonzert mit Michael Cheung Klavier in der Berliner Philharmonie am 13.11.2018 um 13 Uhr

 

Mittlerweile genießen die Lunchkonzerte in der Berliner Philharmoniker so etwas wie Kultstatus, und sind eine feste Größe im Veranstaltungsprogramm. Genau betrachtet ist diese Art von Konzert eine Insel der Entspannung, sozusagen ein Entschleunigungsprogramm. Bis auf wenige Ausnahmen, lädt die Philharmonie jeden Dienstag um 13 Uhr zu Kammermusik und Lunch in das Foyer. Das 40 bis 50-minütige Programm wird dabei nicht nur von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker und Stipendiaten der Orchester-Akademie gestaltet, auch Instrumentalisten des Deutschen Symphonie-Orchesters und der Staatskapelle Berlin, sowie Studierende der Berliner Musikhochschulen, nehmen daran teil. Was 2011 seinen Lauf nahm, hat sich als äußerst gefragt herausgestellt, was vor allem dem musikalischen, wie auch dem kulinarischen Teil zuzuschreiben ist. Hier trifft der gestresste Berufstätige auf den erlebnishungrigen Pensionär, Jung auf Alt, Yuccie auf Büroleiter... Etwas für den Gaumen und die Ohren: LunchKonzert im Foyer der Philharmionie. Die Musik ist kostenlos, das fantasievolle Catering erschwinglich!

 

Infos & Spielplan www.berliner-philharmoniker.de

Ringmasters in concert: *Tonight, tonight!* in der Bar Jeder Vernunft vom 13. – 26.11.2018

 

Ringmasters sind vier ausgesprochen virtuose Sänger mit einem harmonischen Gesamtklang (Blending), der seinesgleichen sucht. Die Barbershop-Weltmeister von 2012 bieten ein stimmiges Programm weit über das Genre des Barbershop hinaus. Ihr Vortrag ist atemberaubend, ihre Energie steckt jeden sofort an. In ihren dynamischen Shows spannen sie einen Bogen von echten Barbershop-Klassikern über berührende Broadway-Songs und Filmklassiker (außerordentlich imponierend ist z.B. ihre Version von Charlie Chaplins „Smile“) bis hin zu den Beatles und Elvis Presley. Ihr Gesang ist so geschmeidig und harmonisch, ihr Blending so perfekt, dass man vor Staunen kaum von ihnen lassen kann. Hinzu kommt ein Lausbubencharme, der jedes Herz zum Schmelzen bringt. Die Reaktion des Publikums auf die vier gutaussehenden Kerle kann mit einem kochenden Topf Wasser verglichen werden. Man hört es brodeln unter den Zuschauern, man spürt – vor allem in den letzten Momenten eines Lieds – die aufkommende Wallung. Am Ende kocht der Saal, explodiert förmlich. Und steht. Viele berichten von Tränen in den Augen. Tickets ab 22,- € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

Lesebühne LSD * Liebe Statt Drogen * im Schokoladen am 13.11.2018 ab 20.30 Uhr

 

Bei all dem Engagement fragt man sich doch als Otto Normalverbraucher, ob die Damen und Herren der Lesebühnen überhaupt Feierabend haben, kennen, oder auch einmal einläuten. Zum Beispiel die Herren von LSD, volle Terminkalender, wenn andere sich berieseln lassen, sie sind die Berieseler... hier eine Lesung, dort ein Interview, dazu Kolumnen und Bloggs... es kommt einfach gut an! Und wer sind nun die Herren von LSD? Unsortiert der Reihe nach, zählen Micha Ebeling, Andreas Krenzeke (besser bekannt als Spider), Tobias Herre (die Tube), Uli Hannemann & Ivo Lotion dazu. Ihre Aktivitäten als Autoren, Kabarettisten, Musiker, Poetry Slammer u.v.m. dürften allgemein und weitgehendst bekannt sein. Dienstags machen sie z.B. literarisch Bambule im Schokoladen. Wie darf man sich das vorstellen? Nehmen wir einmal an, Ihr habt etwas zu sagen, es zu Papier gebracht, und zeitlich geht das nicht über 6 Minuten hinaus... dann könnt Ihr Euer Gedankengut am freien Mikro zum Besten geben.

 

Infos unter www.schokoladen-mitte.de

Tom Walker live im Columbia Theater am 14.11.2018 um 20.30 Uhr

 

Für Tom Walker läuft es im Moment richtig rund. Die als klein und intim geplante erste Tour des gebürtigen Schotten im April diesen Jahres musste (teils mehrfach) in größere Clubs verlegt werden und war trotzdem weit im Voraus ausverkauft. Das liegt nicht zuletzt an der Single „Leave A Light On“, die inzwischen seit 22 Wochen in den deutschen Charts rangiert, in acht Ländern auf eins in den iTunes-Charts ging, hierzulande und in Frankreich längst mit einer Goldenen und in Italien und der Schweiz mit einer Platin-Schallplatte veredelt und als Video über 50 Millionen Mal aufgerufen wurde. Kein Wunder also, dass der junge Mann, dem schon im Vorfeld in Listen wie BBC Sound Of 2018, MTVs Brand New 2018 oder Shazams Next To Know ein ganz großes Jahr angekündigt wurde, so durchstartet. Schon mit „Fly Away With Me“ erreichte er auf YouTube knapp 20 Millionen Aufrufe, insgesamt stehen 100 Millionen Streams zu Buche. Walkers Paradestück, das er mit seiner gewaltigen Stimme so richtig unwiderstehlich macht, ist aber nur einer von vielen Songs, die mit ihrer Intensivität und Leidenschaft überzeugen. Nun kommt am Freitag mit „My Way“ eine weitere großartige Single dazu. Die darf durchaus als ein zusätzlicher fantastischer Vorbote seines am 12. Oktober erscheinenden Debüt-Albums „What A Time To Be Alive“ gesehen werden. Tickets 29,45 € unter https://columbia-theater.de / https://www.fkpscorpio.com    

Wind im Gummistiefel von & mit dem Theater Lichterfelde vom 14. - 17.11.2018

 

Hey Wind, Du fröhlicher Gesell ! Er zaust und braust, es flattert und stürmt, weht Mützen vom Kopf und Blätter samt Äpfeln vom Baum. Mit gestischen Sprachspielen beginnt die Entdeckungsreise in den Herbst. Den Regenschirm aufgespannt und die Gummistiefel an, plitsch und platsch geht es durch die Pfützen. Der Wind gerät ins Mauseloch und pustet Mausekind Jakob kräftig durch. Der staunt nicht schlecht über den bunten Blätterwirbel. Er versucht sich im Drachensteigen und beim Erntefest schlägt leider schon die Mäuseuhr für den Winterschlaf...„ Noch mal !! “ - Kinder lieben nicht nur Wiederholungen, sie brauchen sie sogar! Darum dürfen alle gemeinsam mit der Spielerin in einer Abschlussaktion noch einmal mit dem Wind spielen. Für Kinder von 2 – 5 Jahren: Infos & Tickets unter http://www.theater-lichterfelde.de/ www.theaterfusion-berlin.de

 

 

 

Hudson Taylor live im Musik & Frieden am 14.11.2018 um 20 Uhr

 

Das irische Brüder-Duo Hudson Taylor hat im März seine neue EP „Feel It Again“ veröffentlicht und war damit bei uns auf Tour. Ein begeistertes Publikum hat dabei bewiesen, dass ihr veränderter Sound in Bandbesetzung genauso gut ankommt wie ihre traditionellen rohen und folkigen Stücke aus älteren Zeiten. Dabei liegt hier eigentlich der Ursprung: Harry&Alfie, wie sie sich anfangs nannten, haben als Straßenmusiker begonnen. Darauf spielte auch der Titel des ersten Albums „Singing for Strangers“ an, mit dem (und den Hit-Singles „Chasing Rubies“, „Battles“ und „Weapons“) sie aus dem Stand in die irischen Charts stürmten. Jetzt also sind sie in größerem Rahmen unterwegs, was den Liedern gut getan hat. Das Talent fürs Songwriting kommt so richtig zur Geltung und die Arrangements geben den Stücken eine wärmere Tiefe, ohne dass mit der folkigen Tradition gebrochen wird. Das liegt natürlich auch am Produzenten Ryan Hadlock, der für seine Arbeit für The Lumineers und Vance Joy bekannt geworden ist und der für diese lockere Klangvielfalt verantwortlich ist. Wobei man sich fragt, wann die Platte eigentlich entstanden sein kann, sind die Jungs seit dem Erscheinen ihres Debüts doch eigentlich immer unterwegs gewesen, sei es in ihrer Heimat oder auf Festivals oder zuletzt auf der ausverkauften UK- und Europa-Tour. Das Reisen nimmt kein Ende: Jetzt haben Hudson Taylor bestätigt, dass sie im November erneut für zwei exklusive Auftritte zu uns kommen. Tickets 21,60 € unter https://musikundfrieden.de / https://www.fkpscorpio.com   


Natalie Prass live im Bi Nuu am 14.11.2018 um 20 Uhr

 

Die Songs waren schon komponiert, die Band stand bereit, sogar das Studio war gebucht und die Fans warteten gespannt auf den Nachfolger des grandiosen, selbstbetitelten Debütalbums von Natalie Prass aus dem Jahr 2015. Nach einer gefühlt ewigen Zeit auf Tour, sei es mit den Fleet Foxes, The War on Drugs, auf Festivals oder als Headliner, war Prass mehr als bereit für ihr zweites, kleines Meisterwerk. Doch kurz vor den Aufnahmen entscheidet sie alles, die Lyrics, die Songs, die Musik, in die Tonne zu treten. Der Grund? Die US-Wahlen in 2016. Deren Ergebnis riefen in ihr ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit und einen Impuls hervor, dem sie nicht widerstehen konnte: Sie musste das Album überarbeiten. „Ich war verzweifelt. Ich fragte mich, was das für mich als Frau in Amerika bedeutet. Also habe ich mich entschlossen, die Platte neu zu schreiben. Ich musste mir über meine Gefühle klar werden und meine Ausdrucksmöglichkeit, die Musik, nutzen, um aus der Angst rauszukommen und allen Leuten Mut zu machen.“ So entstand „The Future And The Past“, eine beeindruckende Momentaufnahme einer Musikerin im Stadium ihrer persönlichen Neuentdeckung. Die Platte ist ein kraftvolles Statement einer Feministin, politisch und musikalisch auf höchstem Niveau. Hier traut sich endlich wieder jemand, Protest und Party in einem Song zusammenzubringen. Tickets 17,- € zzgl. Geb. unter https://www.binuu.de / https://www.fkpscorpio.com  

Männerschlussverkauf Die Erfolgskomödie im Galli Theater am 14. & 15.11.2018 um 20 Uhr

 

 

Gisela Mang, eine Frau in den mittleren Jahren, ist auf der verzweifelten Suche nach ihrem Traummann. In Ihrer Not sucht sie die Psychologin Frau Möbenbach auf, die da so ihre ganz speziellen Methoden hat. In witzigen Dialogen und grotesken Bildern platzt - wie im wahren Leben - ein Traumbild nach dem anderen, bis Gisela sich schlussendlich fragt, wozu sie eigentlich einen Mann braucht. Frau Möbenbach hat die Antwort parat... 80 Minuten über Illusionen... ein Theaterstück zum Schmunzeln von Johannes Galli.

 

 

Tickets: 24,- € erm. 18,- €  unter www.galli-berlin.de

John Grant live im Astra am 14.11.2018 um 20 Uhr

 

Der 49-jährige US-Amerikaner John Grant ist eine Art moderner Nomade, künstlerisch wie geografisch. Schon während seiner Zeit als Sänger, Songwriter und Kopf der in Denver/Colorado ansässigen, dunklen Alternative Folk-Band The Czars reiste er um die Welt. Fünf Alben nahm er zwischen 1994 und 2004 mit dem Quintett auf. Über den Status hoch geschätzter Kritiker-Lieblinge kamen sie jedoch nie hinaus. Nachdem sich The Czars 2004 auflösten, kehrte Grant der Musik für einige Jahre den Rücken. Er ordnete sein deutlich vom Rock’n’Roll-Lifestyle beeinflusstes Leben neu, bekannte sich zu seiner Homosexualität und nutzte die gewonnene Freiheit, um immer wieder umzuziehen. Er lebte in New York, London, Paris und Berlin, wo er einige Zeit als Übersetzer arbeitete – er beherrscht neben fünf weiteren Sprachen auch nahezu fließend Deutsch. Erst 2010 fand John Grant zurück zur Musik. Begleitet von der US-Indieband Midlake, nahm er sein Solodebüt „Queen Of Denmark“ auf, das weltweit für seine Tiefe, gefährliche Dunkelheit und melodiöse Außergewöhnlichkeit gefeiert wurde. So erklärte das britische Mojo Magazin das Album zum besten des Jahres und auch die Leser des Guardian wählten es in die Top 10 der Jahresbestenliste. Zahlreiche weitere Ehrungen und Preise folgten. Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com  

Espresso-Konzert * Koffein für die Ohren! im Konzerthaus Berlin am 14.11.2018 um 14 Uhr

 

 

Einmal im Monat sollten Sie ihre Mittagspause etwas weit nach hinten verlegen. Im Idealfall am Mittwoch, denn dann können Sie ihren abschließenden Espresso während eines Konzerts im Konzerthaus Berlin genießen. In entspannter Atmosphäre spielen sowohl Mitglieder des Konzerthausorchesters, als auch herausragende junge Talente, ein 45-minütiges Konzert... den Espresso gibt es vom Konzerthaus gratis dazu. Das mit dem Espresso wäre nun geklärt, das musikalische Angebot hingegen bleibt bis Konzertbeginn ein kleines nettes Geheimnis. Tipp: rechtzeitig Karten sichern, denn die gehen weg wie warme Semmeln.

 

 

Konzerttickets: p.P. 9,50 € inkl. Espresso unter www.konzerthaus.de

Der Christmas Garden Berlin im Botanischen Garten vom 15.11.2018 – 06.01.2019

 

Der Botanische Garten öffnet erneut seine Pforten in die magisch schillernde Weihnachtswelt des Christmas Garden Berlin, um in eine einzigartig gestaltete Welt aus Licht und winterlichem Zauber zu entführen. Auf einem über zwei Kilometer langen Rundweg führt der Weg vorbei an 30 individuellen Lichtinstallationen, eingebunden in die vielfältige Natur des Gartens und geprägt von einmaligem Weihnachtsflair. Der Christmas Garden Berlin ist eine winterliche Oase in der Hauptstadt, in der Familien, Kinder, Freunde und Romantiker echte vorweihnachtliche Atmosphäre und besinnliche Stimmung erleben können. Der Botanische Garten als leuchtender Traumwald im festlichen Gewand. Ob unter der funkelnden 100-jährigen Hängebuche, auf der Wunschbrücke oder bei einem Blick auf den schimmernden Schneeflockenteich – 30 Highlights laden dazu ein, sich zu besinnen und kostbare Zeit mit den Liebsten zu verbringen. Aufwendig gestaltete festliche Motive erzählen Geschichten von Rentieren, Engeln oder dem Weihnachtsmann und bringen nicht nur Kinderaugen zum Leuchten. Zum gemütlichen Ausklang des Spaziergangs lässt es sich beim Genuss regionaler kulinarischer Köstlichkeiten an urigen Feuerstellen bei einem Becher Punsch wunderbar entspannen. Wer es aktiver mag, kann sich Schlittschuhe ausleihen und ein paar Runden auf der extra für den Christmas Garden aufgebauten Eisbahn drehen oder einfach vom Eis aus das idyllische Lichtspektakel betrachten. Tipp: Eigene Schlittschuhe sind natürlich willkommen! Infos & Tickets unter https://www.bgbm.org/de

Foto: © Christmas Garden Berlin

CAVEMAN im Admirals Palast am 15.11.2018 um 20 Uhr

 

 

Die einen sammeln, die anderen jagen. Manch einer sitzt nur so herum und… schweigt. Andere wiederum sind nur am plappern... was dabei raus kommt: nur dummes Geschwätz. Macht das den Unterschied zwischen Mann und Frau aus, oder ist das einfach nur evolutionsbedingt? Tom könnte darauf antworten, doch wer ist dieser Tom überhaupt? Eine Offenbarung, die den kleinen feinen Unterschied erkannt hat: Männer sind gefühlvoll und dennoch gradlinig. Da wird nicht lange diskutiert; Problem erkannt und Zack… die Richtung stimmt. Dagegen das „Weibchen“... es palavert und schwadroniert... hätte, könnte und vielleicht! Caveman die Offenbarung...

 

Tickets gibt es ab 15,65 € unter www.admiralspalast.de

NOTHING live im Cassiopeia am 15.11.2018 um 20 Uhr

 

Die Shoegaze-Band Nothing aus Philadelphia ist im Grunde genommen das musikalisch-therapeutische Projekt von Songschreiber, Sänger und Gitarrist Domenic Palermo. Palermo, der zuvor bei der Hardcore-Punk-Band Horror Show spielte, hat in seinem Leben schon so einiges mitgemacht: Er saß zwei Jahre im Knast, nachdem er einen Mann niedergestochen hatte. Geläutert kam er aus dem Gefängnis und gründete 2010 nach einer Episode der Selbstfindung mit Nothing die nihilistische Variante des Rock’n’Roll. 2015 wurde der Musiker nach einem Konzert selbst auf offener Straße so brutal zusammengeschlagen, dass er einen permanenten Hirnschaden davontrug. Seine eher nüchterne Weltanschauung ist daher keine große Überraschung: „Wir sitzen auf einem glühenden Felsen fest, der nutzlos durch das Universum taumelt“, machte Palermo seine Haltung kürzlich in einem Interview mit Stereogum klar, ergänzte aber dennoch enthusiastisch: „also lasst uns, anstatt zu kämpfen, miteinander tanzen.“ Aus dieser Lebensweisheit sei auch der Titel des kommenden Albums, „Dance On The Blacktop“, entstanden. Nothing testen stetig ihre Grenzen aus und kreieren somit ein Cluster an genreüberschreitender Musik, die sich aber dennoch als zugänglich erweist. Live verrät die Laustärke und Intensität ihrer Shows die Vergangenheit im Punk. Im November kommen Nothing nun für zwei exklusive Shows nach Hamburg und Berlin. Tickets 16,10 € unter https://cassiopeia-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com     


Kaiser & Plain: Liebe in Zeiten von so lala im BKA Theater am 15.11.2018 um 20 Uhr

 

Nach dem erfolgreichen Debut von „Denk’ ich, sag‘ ich nicht“ präsentieren Virginia Plain (Gesang) und David Kaiser (Klavier und Gesang) ihr zweites Programm. Alle 11 Minuten verliebt sich angeblich ein Single mithilfe des Internets. Frau Plain hat sich ebenfalls in den unendlichen Weiten des World Wide Web auf die Suche gemacht, und der vermeintliche Prinz sitzt wahrscheinlich sogar im Publikum. Alles könnte wunderbar klappen, wenn nicht der Herr Kaiser mitmischen und das vermeintlich gefundene Glück kritisch hinterfragen würde. Außerdem geht es um Begegnungen in der Sauna, Pippi Langstrumpfs Problem, hässliche Pärchen, Frau Plain als Domina, Demütigungen und sexuelle Orientierungen und natürlich die Liebe mit all ihren Facetten. Kaiser & Plain interpretieren Popsongs, Lieder bekannter Kabarettkollegen und singen ebenso Eigenkompositionen. Ein Abend voller komischer Missverständnisse, unabsichtlicher Ehrlichkeit und falsch verstandener Smileys.

 

Tickets ab 21,- € unter http://www.bka-theater.de/

Klaus Hoffmann & Band *Aquamarin Tour live in der Philharmonie am 15.11.2018 um 20 Uhr

 

„Aquamarin“ – so nennt sich das neue Album (VÖ im Oktober 2018) von Klaus Hoffmann und die daran anschließende Tournee mit seiner versierten Band. Dabei ist „Aquamarin“ der dritte Teil einer Trilogie. Nach der „Sehnsucht“ und den „Leisen Zeichen“, wie die letzten beiden Alben hießen, schließt Klaus Hoffmann den Kreis zwischen den Anfängen, der Zeit des Aufbruchs und der Reise zum Chansonier und Entertainer. Für den Sänger ist „Aquamarin“ ein besonders Werk, dieses Konglomerat aus dem Gestern und Heute. Ein großer Wurf, der das Leben des Schauspielers und Sängers reflektiert und im „Aquamarin“ einen gemeinsamen Höhepunkt erfährt. Klaus Hoffmanns Musik ist auch nach vier Jahrzehnten zeitlos geblieben. Die klassischen Einflüsse, die schon zu Beginn in „Was fang ich an in dieser Stadt“ seine Musik sehr eigenständig machten, vereinen sich hier mit Elementen aus Rock und Blues zu einem harmonischen Zusammenspiel. Seine Begleiter Hawo Bleich an Flügel und Keyboard, Michael Brandt an den Gitarren, Peter Keiser am Bass und Stephan Genze an den Drums und Percussion, seine langjährigen Musiker und Freunde, verdichten den Abend zu einer leichten, dennoch tiefen Interpretation aus Hoffmanns Liedern. „Klaus Hoffmann ist einer der letzten Romantiker", sagte einmal ein bekannter Fotograf. In seinen Liedern steht er in der Tradition der großen Chansoniers wie Brel und Aznavour. Romantisch, dabei unverblümt und klar sind die Geschichten und Lieder, die bei seiner Tournee durch die schönsten Konzertsäle des Landes das Leuchten in die Augen seines Publikums bringen. „Aquamarin“ – das Blau des Himmels und des  Wassers, das Blau der Weite, der Tiefe und der Unendlichkeit. Ein Stein, der alle Farben birgt. Tickets ab 34,50 € unter https://www.berliner-philharmoniker.de / https://kj.de

 

Das große 7 im Ratibortheater am 16.11.2018 um 20.30 Uhr

 

 

 

In der realen Welt ist es nur schwer möglich und auch nicht vorgesehen... im Theater dagegen dürfen Sie es: so richtig aussieben. In „Das große 7“ buhlen Taxifahrer Roland, Friseuse Biggi, ALG II-Empfänger Bruno und Chefin Heidrun um die Gunst der Zuschauer. Einer der Akteure wird durch die Maschen des eifrig siebenden Publikums fallen und in einen schier endlosen Siegestaumel verfallen, denn für ihn wird ein Traum zur realen Wirklichkeit: er darf die zweite Hälfte des Abends ganz alleine bestreiten! Das nennt man bestes Improtheater...

 

 

Tickets: Standard: 19,- € - ermäßigt, je nachdem, 15,- € oder 12,- € unter www.ratibortheater.de

Alina Baraz live im Columbia Theater am 16.11.2018 um 20 Uhr

 

Nach Coldplay Supportshows und restlos ausverkaufter US Headliner-Tour: Der strahlendste, neue Stern am R’n’B Himmel erstmals in Deutschland zu erleben! Debut-Album ›The Color Of You‹ mit Hitsingle ›Electric‹ feat. Khalid im April erschienen! Die Debutsingle ›Roses Dipped In Gold‹, die Singer/Songwriterin Alina Baraz im Alter von 19 Jahren veröffentlichte, gab den Startschuss für eine Karriere, die schon bald eine internationale Flugbahn erreichen sollte. Bereits ihre zweite Single ›Drift‹ von 2015 wurde von den Medien (The Guardian, NPR, Huffington Post, Harpers Bazaar uvm.) weltweit gefeiert und hielt sich ganze 125 (!) Wochen in den US Dance/Electronic Charts. Nachfolger ›Electric‹ feat. Khalid entwickelte sich 2017 zum viralen Hit mit inzwischen über 157 Millionen Streams. Erfolge, die viele Türen für Alina Baraz öffneten: Nach ihrer ersten, restlos ausverkauften US Headliner Tour im Frühjahr 2017 luden Coldplay sie im Herbst ins Vorprogramm ihrer ›A Head Full Of Dreams‹ Tournee ein. Ihr im April 2018 erschienenes Debut-Album ›The Color Of You‹, führt die neue Hoffnung des US R’n‘B erstmals für drei Konzerte nach Deutschland! Manche Geschichten sind perfekte Zeugen der Zeit, in der sie entstehen. Die Story von Alina Baraz gehört definitiv dazu. Die in Cleveland, Ohio, geborene Tochter russischstämmiger Eltern war ihr ganzes Leben von Musik umgeben, ohne dabei das Riesengeschenk ihrer eigenen Stimme zu entdecken. Tickets 28,20 € unter https://columbia-theater.de/ https://kj.de

 


Maria Baptist Orchestra live in der Kunstfabrik Schlot Berlin am 16.11.2018 um 21 Uhr

 

 

Mal melodiös, mal energetisch, mal balladesk, immer komplex und vielschichtig, von der „Verbindung der europäischen Tradition mit dem amerikanischen Jazz Ethos“ (DOWNBEAT) über ein technisch brillantes und gleichzeitig feinfühliges Spiel, schöpft das Maria Baptist Jazz Orchestra (MBJO) alles aus, was solch ein Ensemble mit einigen der besten Solisten des deutschsprachigen Raumes zu vollbringen vermag. Mit „Music for Jazz Orchestra“ (2013) steht Baptist „in einer Liga mit den Impulsgebern des modernen Big Band Jazz wie Schneider, Gruntz, McNeely oder Bley“ (all about Jazz). In ihren „nach vorn weisenden Kompositionen“ (DOWNBEAT) entsteht ein Gesamtkunstwerk, dass den Zuhörer mit „seiner klaren Sprache“ (AAJ) fesselt und getragen wird von Baptists „musikalischem Instinkt, harmonischer Intelligenz und kompositorischer Phantasie“ (DOWNBEAT). Infos unter http://kunstfabrik-schlot.de/

Copyright-Anna Stark-Photography.jpg

 

Blind Bankers live in der Freiheit 15 am 16.11.2018 um 20 Uhr

 

Die Leute sagen über uns, dass wir eine sehr, sehr jute Partyband sind. Wir können ja och nüscht dafür. Was uns Spaß macht, ist die Leute vom Hocker zu holen. Mitmachen ist anjesacht, einfach mal allet verjessen. Unsere Stärke liegt darin, unheimlich viel mit dem Publikum zu singen und zu animieren, während wir mit unseren Instrumenten zwischen den Leuten rumlatschen, auf allet Mögliche ruffkrabbeln und Spaß verbreiten. Wir ballern ausschließlich Songs in deutsch und englisch die aber auch wirklich jeder kennt und mitsingen kann. Seht Euch unsere Videos an! Wenna Spaß habt jenauso wie wir .......dann ran an dit Ding .....Uff ne jute Zeit und nen Sack voll Rock’n Roll! Kirk, Frank & Danny. Tickets 15,- € zzgl. Geb. unter https://freiheit15.com

 

 

Masha Potempa *Rauchschwalben am Horizont live im Zebrano Theater am 16.11.2018 um19.30 Uhr

 

Masha Potempa macht MusikPoesie – ihre warme Stimme singt und spricht, begleitet von ihrer spanischen Gitarre, von den Kleinigkeiten, in denen sich das Große widerspiegelt, von Leben, Liebe und Hühnerleitern. Mit allen niederrheinischen Wassern gewaschen, webt sie Texte aus Ironie und Melancholie. Dabei läd sie zu Reisen ein, in die Nähe und die Ferne, durch die Jahreszeiten und Tag und Nacht. Sie ist auf den Spuren der Schwalben gereist, die es sowohl in die Fremde als auch in die Heimat zieht, und hat aus vielen Orten Gedichte, Lieder und Erinnerungen mitgebracht. Ihre Lieder sind eine Einladung, die Nase in den Wind zu halten und tief einzuatmen, ein Spaziergang durch die Farbexplosion der Vergänglichkeit, ein Leuchtfeuer im durchwühlten Meer. Sie vermischt russische Melodien mit lyrischen Texten und zeigt, dass Zerbrechlichkeit eine Stärke ist – so wie schon Leonard Cohen sang: „There is a crack in everything, thats how the light gets in“. Masha Potempa steht unterm Regenbogen und dirigiert die Wolken, reißt den Himmel auf und zeigt alle seine Farben – die hellen und die düsteren. Manchmal mit einem Augenzwinkern und stets mit einer Prise Salz. Tickets 16,- / 11,- € unter http://zebrano-theater.de

Alles Schwindel im Maxim Gorki Theater am 16.11.2018 um 19.30 Uhr

 

Das Revuetheater ist wieder da! Fast schien es, als hätten die Nazis gesiegt. Das Revuetheater, jene queere Mischung aus Operette, modernem Boulevard, politischem Kabarett, Jazz und neuer Musik war das Genre, das wie kein anderes das Bild der „Goldenen Zwanziger“ in Berlin prägte. Doch diese hohe frühpostmoderne Unterhaltungskunst fiel den Nazis und ihrem antisemitisch-homophobem Hass zum Opfer. Die Künstler*innen mussten emigrieren, ihre Werke verschwanden und mit ihnen auch das Genre. Am Gorki wird nun eines dieser Werke 86 Jahre nach der Uraufführung 1931 wieder belebt: „Alles Schwindel“ ist eine echte Wiederentdeckung. Was wie eine klassische Boy-meets-Girl-Story beginnt, wird zu einem aberwitzigen Parcours durch die Scheinwelten der späten Zwanziger Jahre und damit einer Zeit, in der „Tempo“ das entscheidende Wort war und „Schritt halten“ den Rhythmus vorgab. Die Musik des später nach London emigrierten Mischa Spoliansky kann neben Größen wie Kurt Weill bestehen. Tickets ab 10,- € unter http://gorki.de

Zille sein Milljöh im Theater im Nikolaiviertel am 17.11.2018 um 19.30 Uhr

 

 

Heinrich Zille hat dem Volk aufs Maul geschaut, er hat es nicht in Watte gepackt und er hat es mit Palette und Pinsel für die nachfolgenden Generationen verewigt. Wenn Se mehr von Orje und den Laubenpiepern wissen möchten... dann führt kein Weg am Theater im Nikolaiviertel vorbei. Charmant und äußerst humorvoll erleben wir das Leben von Anno Dunnemals: hier ein Chanson, da ein Gassenhauer oder ne flotte Polka... der olle Heinrich hätte seine helle Freude daran. Berliner Originale und Typen die zum „Schmunzeln“ verführen. Eine Wucht live zu erleben wie das Ensemble die Jute alte Zeit wieder aufleben lässt. Ooch wat für de jungchen Spunte! Die Spielsaison ist voll im Gange und der Vorhang hebt sich pünktlich um 19.30 Karten können Sie über die Ticket-Hotline 030-241 46 35 ordern!

 

 

Weitere Infos zum Spielplan gibt es unter www.theater-im-nikolaiviertel.de

 

Die Liebe zu drei Orangen in der Komischen Oper am 17.11.2018 um 19.30 Uhr

 

Seit 1998 ist Prokofjews Märchenoper Die Liebe zu drei Orangen in der Inszenierung von Andreas Homoki ein gefragter Dauerbrenner im Repertoire. Nun feiert die mit 20 Jahren und 118 Vorstellungen »dienstälteste« Produktion im Haus an der Behrenstraße ihre Wiederaufnahme. In sechs Vorstellungen vom 13. Oktober bis 16. Dezember ist das aberwitzige Märchen um einen melancholischen Prinzen, der sich in drei Orangen verliebt, zu erleben. 14 der 15 Partien sind aus dem Hausensemble besetzt, das hier einmal mehr seine Spielfreude unter Beweis stellen kann. Als einziger Gast ist Svetlana Sozdateleva, die an der Komischen Oper Berlin in Der feurige Engel gefeiert wurde, in der Rolle der bösen Zauberin Fata Morgana zu erleben. Die musikalische Leitung liegt in den Händen des neuen Generalmusikdirektors Ainārs Rubiķis. Gespielt wird die deutsche Fassung der russischen Oper, die in einer französischen Version in Chicago uraufgeführt wurde – ein Erlebnis für die ganze Familie. Der König (Jens Larsen) ist verzweifelt: Sein Sohn (Johannes Dunz), der dereinst die Herrschaft über das Königreich übernehmen soll, droht an Melancholie zugrunde zu gehen. Alle Hoffnungen ruhen auf dem Spaßmacher Truffaldino (Ivan Turšić), dem es tatsächlich gelingt, den Prinzen zum Lachen zu bringen. Das Happy End ist greifbar nah, doch dann wird der Prinz von einer bösen Zauberin verhext und verliebt sich in drei Orangen! Und schon schlägt die skurrile Märchenhandlung neue Kapriolen…Tickets ab 12,- € unter https://www.komische-oper-berlin.de

Foto Monika Rittershaus

Hotel Gl’Amouresque * Burlesque-Varieté-Show in der Bar Jeder Vernunft am 17.11.2018 um 23.30 Uhr

 

Willkommen im Hotel Gl’Amouresque! Zusammen mit Berlins Vaudeville-Queen Sheila Wolf servieren vier internationale Showgirls im Spiegelzelt erstmalig eine brandneue Late-Night-Show. Die einzigartige Mischung aus Burlesque, Boylesque, Cabaret, Drag und Artistik bietet 20er Jahre Amüsement à la „Babylon Berlin“ – live in der BAR JEDER VERNUNFT. „Die Gl’Amouresque“ sind vier Ex-Tänzerinnen des legendären Friedrichstadt-Palast-Ensembles, die mit britischem Humor, französischer Romantik, belgischer Verruchtheit und amerikanischem Glamour das Edinburgh Fringe Festival und andere Bühnen Europas im Sturm erobert haben: Lola LaTease (England), Tara D’Arson (Frankreich), Lexi Stellar (Belgien) und Rose Noire (USA). Gemeinsam mit weiteren internationalen Gästen verwandeln „Die Gl’Amouresque“ nun die BAR JEDER VERNUNFT in ein glitzerndes Vaudeville Theater, wo elegante Weiblichkeit auf Humor trifft und Tanztalent der Weltklasse auf Vintage-Charme mit einem modernen Twist.Tickets ab 24.80 € erm. 12,50 € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

Der Revisor im Kleinen Theater am 17.,18.,21. & 23.11.2018

 

1836 in Sankt Petersburg uraufgeführt, ist Gogols `Revisor` die erste russische Gesellschaftkomödie. Die in Form einer Verwechslungskomödie gekleidete Satire über Korruption und Ämtermissbrauch avancierte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zunehmend erfolgreich zum Klassiker. Gogol zeigt eine verfilzte, auf Hierarchien ausgerichtete Gesellschaft zwischen Unterwürfigkeit und Größenwahn, Bestechung und Korruption. Eine vielleicht nicht ideale, an sich aber stabile Gesellschaft wird durch einen Fremden in den Ausnahmezustand versetzt, der eine Dynamik entfacht, die das System zerstört und Dinge ans Tageslicht bringt, die zuvor sorgsam verborgen waren. Wie dünn die Grenze dabei zwischen Tragödie und Komödie ist, zeigt sich auch hier: Wenn Chaos und Konfusion ausbrechen, lässt das Glücksrad die einen fallen und die anderen – zumindest für einen Moment – steigen. John von Düffel hat Gogols Komödie radikal verschlankt und in die Jetztzeit übertragen. Tickets ab 15,- € unter https://www.kleines-theater.de

 

 

My Brightest Diamond live im Frannz Club am 17.11.2018 um 19.30Uhr

 

My Brightest Diamond ist das musikalische Projekt von Shara Nova. In vielfach wechselnden Besetzungen lotet die Sängerin, Songwriterin und Multiinstrumentalistin die tiefe Beziehung zwischen Kammermusik und Rock, zwischen Avantgarde und elektronischer Musik aus. Schon in jungen Jahren nimmt sie Klavierunterricht und singt im Kirchenchor, sie spielt in Musicals mit und in Bands. Stets wechselt sie zwischen klassischer Musik – die sie an der University Of North Texas studiert – und den Clubs von New York. Oder um es konkreter zu machen: In einem Monat sang sie den Sopran in Henryk Góreckis 3. Sinfonie aus dem Jahr 1976, dirigierte beim Sundance Filmfestival eine Marching Band durch die Straßen, war Frontfrau einer Rockband und trat in einer selbst komponierten Barockoper auf. Sie lieh Aufnahmen von David Byrne, Laurie Anderson, The Decemberists, Sufjan Stevens, Jedi Mind Tricks, Fat Boy Slim oder The Blind Boys of Alabama ihre Stimme. Bei My Brightest Diamond verbindet sie das zu einem elektrisierenden Gemisch, in dem sie all ihre Talente in die Waagschale wirft und etwas vollständig Neues erschafft. Manchmal geht es dabei fast konventionell zu wie bei der jüngsten Veröffentlichung, der „Champgane“-EP, deren Titel-Track in jedem Club der Welt als Floorfiller durchgehen würde. Tickets 23,70 € unter https://frannz.eu / https://www.fkpscorpio.com   

Fee Badenius und Stefan Ebert *Gemeinsame Sache im Zebrano Theater am 17. & 18.11.2018 um 19.30 Uhr

 

Chansons pur: Beim Doppelabend mit Fee Badenius und Stefan Ebert wirken die Stücke der Liedermacherin noch einmal eindringlicher und intimer. An diesem Abend tritt die Texterin in den Fokus und zeigt deutlich, wie gewitzt und intelligent sie die Welt betrachtet. Dabei präsentiert sie alle Facetten von der hintergründigen Satirikerin mit beißendem Humor bis zur melancholischen Dichterin. Fee Badenius zeigt ihre vertraute ebenso wie ganz neue musikalische Seiten. Songwriter Stefan Ebert begleitet sie an diesem Abend an Klavier und zweiter Gitarre und bringt außerdem einen ganzen Packen eigener Lieder mit, die er teils solo, teils mit Fee im Duett zu Gehör bringt. Die zwei ergänzen sich kongenial: wo Fee Badenius zarte Töne anschlägt, bringt Stefan Ebert den Saal zum Rocken, wo seine Balladen herzzerreißend werden, gibt sie eine gehörige Portion Ironie dazu. Dieser vielfältige Doppelabend beweist: Hier machen zwei singende Dichter gemeinsame Sache. Und die klingt richtig gut! Tickets 16/11,- € unter http://www.zebrano-theater.de

 

Tina Dico live im Admiralspalast am 18.11.2018 um 20 Uhr

 

Seit mehr als 10 Jahren begeistert uns diese Dänin mit ihrer Musik: TINA DICO geht 2018 erneut auf Deutschland-Tour. Sie macht Gänsehaut und Wohlgefühl, schlägt mal rockige Töne an und ist mal gefühlvolle Singer-Songwriterin, hier folkig-countryesk und da poetisch-nachdenklich. Mal wirkt TINA DICO nordisch-kühl und düster, mal elfenweich und immer ist sie eine grandiose, hoch professionelle Musikerin mit durchdringend beeindruckender Stimme. Das Schöne: die Dänin und ihre Band, die nicht nur dank des immer wieder mitmusizierenden isländischen Ehemannes Helgi Jonsson stets wie eine kleine Familie wirkt, bleibt immer offen, immer sympathisch. Inzwischen funktioniert das seit 13 Jahren und zehn veröffentlichten Alben, in Dänemark schon lange als Star und auch in Deutschland samt großer Fangemeinde. Vor allem live sorgt sie mit jener Ausstrahlung aus Professionalität, Nahbarkeit und viel Freude an der Musik – und nicht zuletzt dieser Wahnsinnsstimme – für außergewöhnliche Auftritte. Nach einem exklusiven Auftritt in der Hamburger Elbphilharmonie im Dezember 2017 bringt Selective Artists die Dänin im kommenden Jahr erneut auf Deutschland-Tour. Im Oktober und November 2018 wird sie in elf Venues von Berlin bis München zu sehen und vor allem zu hören sein. Tickets ab 38,20 € unter www.admiralspalast.de / https://www.assconcerts.com

Großeltern-Enkel-Sonntag: - Bienenwachskerzen aus der Imkerei in der Domäne Dahlem am 18.11.2018 um 15 Uhr

 

In unserer Schau-Imkerei erfahren wir Interessantes aus dem faszinierenden Leben der Honigbienen und über das alte Handwerk der Imkerei. Dann ziehen, wickeln und gießen wir Kerzen aus Bienenwachs für die Adventszeit. Bei dieser beschaulichen Tätigkeit lässt es sich gut erzählen: Zu welchen Anlässen werden in den Familien heute Kerzen angezündet, wie war es früher? Mit unseren Großeltern-Enkel-Sonntagen möchten wir zum gemeinsamen Tun, Erzählen und Austauschen von Erfahrungen anregen - über die Grenzen der Generationen hinweg. Suchen Sie sich mit Ihren Enkelkindern Ihre Lieblingsthemen für spannende gemeinsame Erlebnisse aus: Jeden Monat gibt es ein anderes Thema!

 

 

Anmeldung (bis spätestens Dienstag vor der Veranstaltung telefonisch unter (030) 666 300 50 oder per E-Mail an fuehrungen@domaene-dahlem.de 

 

Tickets 10 / 8,- € (zzgl. Material 5,- € p. P.)   unter www.domaene-dahlem.de

 

Planetarium am Insulander am 18.11.2018 um 14 Uhr: Peterchens Mondfahrt... für Kinder ab 3 Jahre

 

 

Auf der Suche nach besonderen Überraschungen für kleinere Kinder, kommt man unwillkürlich auf - Peterchens Mondfahrt - eine der entzückendsten Kindergeschichten, einem ganz großen Klassiker unter den Kinder- und Jugendbüchern. Wer kennt sie nicht, das Peterchen und die Anneliese, den Sumsemann, die Nachtfee, und den Mondmann. Im Planetarium treffen sich alle um gemeinsam mit dem Sandmännchen, und all den anderen Akteuren, auf eine Expedition ins Weltall zu starten. Und am Ende die ganz große Überraschung: am Himmel gibt es tatsächlich einen „Großen Bären“. Peterchens Mondfahrt für Kinder ab 3 Jahre am 24.Juni 2018 um 14 Uhr. Dauer der Veranstaltung ca. 1 Stunde, Eintritt: regulär 8 €, ermäßigt 6 €, Familienkarte 21 €.

 

 

Mit Sumsemann und Peterchen unter www.planetarium-berlin.de

Frau Holle im ATZE Musiktheater Studiobühne am 18.11.2018

 

 

Als die Gebrüder Grimm das Märchen von Frau Holle darnieder schrieben, war ihnen sicherlich nicht bewusst, dass das Märchen über Generationen die Kinder, ganz besonders im Winter, begeistern würde. Frau Holle, das ist Schnee, das sind dicke Flocken, Schneegestöber und wohlige Momente. Auch wenn die Geschichte einen sehr traurigen Hintergrund hat, so wendet sich auch hier alles zum Guten. Erzählt wird das Märchen das ganze Jahr über, in die Theatern zieht es ab Herbst ein. Und wenn das „Kikeriki, unsere schmutzige Jungfrau ist wieder hie“ ertönt, klatschen die kleinen Besucher vor Begeisterung in die Hände.

 

Eintrittspreise: Einzeln 9,50 €, rabattiert für Familien und Gruppen unter www.atzeberlin.de

 

Zwei Zimmer, Küche: Staat! *Ab heute wird zurückregiert im Kabarett-Theater DISTEL vom 19. - 28.11.2018

 

Das neue Programm ist eine rasante Kabarettkomödie mit Live-Musik, in der sich brisantes politisches Kabarett mit einer urkomischen Spielhandlung vereint. Für das Textbuch konnte erstmals Thomas Lienenlüke als Hauptautor gewonnen werden. Lienenlüke ist nicht nur Schauspieler und Regisseur, sondern betätigt sich seit langem vor allem als Autor oder Redakteur für Shows u.a. mit Rudi Carell, Harald Schmidt, Jürgen von der Lippe, Dieter Hallervorden, Ingo Appelt bzw. für u.a. „Satiregipfel“, „Scheibenwischer“. Er schrieb ebenfalls Drehbücher wie z.B: „Rat mal, wer zur Hochzeit kommt“ (ARD) mit Henry Hübchen. „Zwei Zimmer, Küche: Staat!“ spielt in einer kleinen Zweizimmerwohnung, in der Margie, bald im Rentenalter, mit ihrem 44-jährigen Sohn, der sich von Praktikum zu Praktikum hangelt, lebt. Weil das Geld nicht reicht, haben sie noch einen Untermieter aufgenommen, der ist zwar ein sympathischer Hochstapler, fliegt aber mit seinen erfundenen Karrieren immer wieder auf. Die Drei leben trotzdem friedlich zusammen, wenn nur die böse Welt da draußen nicht wäre: Ein Immobilienspekulant meldet Eigenbedarf an und setzt sie vor die Tür, ein Reichsbürger droht mit Einmarsch und auch die Polizei steht dauernd wegen irgendetwas auf der Matte. Als Margie dann auch noch ihren Rentenbescheid bekommt, ist ihr klar, in Deutschland wird das nix mehr. Zu wenig zum Leben, zu viel zum Sterben. Aber natürlich ist ihr Untermieter um keine verrückte Ideeverlegen. Tickets ab 16,- € unter http://www.distel-berlin.de

Theatersport Berlin: Das Match im BKA Theater am 19.11.2018 um 20 Uhr

 

 

In den 60er Jahren erfand Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Hierbei improvisieren zwei Schauspieler-Teams auf Publikumszuruf Szenen und Songs z.B. aus einem Shakespeare-Drama, einem Krimi, aus Oper oder Musical. Nach jeder Szene stellen sich die Mannschaften dem gnadenlosen Votum der Zuschauer. Nichts ist abgesprochen, denn das Publikum entscheidet welchen Lauf die Geschichte nimmt.

 

 

Tickets 20,- €/erm. 16,- € (freie Platzwahl) unter www.bka-theater.de

Jethro Tull by Ian Anderson live in der Verti Music Hall am 19.11.2018 um 20 Uhr

 

Es war der 2. Februar 1968 im weltberühmten Marquee Club in der Wardour Street, als Jethro Tull erstmals unter diesem Namen auftraten. Die Gruppe sollte zu einer der erfolgreichsten und beständigsten Bands ihrer Ära werden und mit über 60 Millionen verkauften Alben weltweit das kulturelle, kollektive Bewusstsein der Menschen erweitern. Um dieses Goldene Jubiläum zu feiern, präsentiert Ian Anderson 50 Jahre Jethro Tull im Rahmen einer Welttournee. Das Debut-Album, THIS WAS, wurde im selben Jahr veröffentlicht. Gründer, Frontmann und Flötist, Ian Anderson, wird mit Recht die Ehre zu teil, die Flöte als Hauptinstrument einzuführen. Jethro Tull gehören zu den meistverkauften Progressive Rock Künstlern aller Zeiten und ihr unermesslich vielfältiges, musikalisches Spektrum umfasst Folk, Blues, Classic sowie Heavy Rock. Die Jubiliäumskonzerte werden einen breitgefächerten Materialmix aufweisen, von denen einige Stücke durch die Anfangszeit geprägt werden, bis hin zu den „heavy  hitters“ der späteren Tull-Alben, This Was, Stand Up,Benefit, Aqualung, Thick As A Brick, Too Old To Rock And Roll: Too Young To Die, Songs From The Wood, Heavy Horses, Crest Of A Knave und sogar ein Hauch von TAAB2 von 2012. Tickets ab 66,65 € unter https://www.verti-music-hall.de


Der Mörder ist immer der Gärtner im Berliner Kriminal Theater am 20.11.2018 um 20 Uhr

 

 

Immer muss der Gärtner herhalten... Turbulent und spektakulär eröffnen sich dem Zuschauer menschliche Abgründe - mörderische Gedanken musikalisch verpackt und knackig interpretiert. Und wenn Klassiker wie der „Kriminaltango“ ertönen, er seine Stimme langsam senkt und leise sagt: „Baby, wenn ich austrink` machst du dicht… werden Sie garantiert nicht dicht machen, denn die nächste Spannung folgt mit Mimi, die bekanntlich nie ohne Krimi ins Bett ging. Auch der Maskenball bei Scotland Yard verheißt nichts Gutes, aber so lange der Haifisch noch Zähne hat, kann nicht viel passieren... oder vielleicht doch? Musikalische Spannung und beste Unterhaltung im Berliner Kriminal Theater.

 

 

Tickets: ab 19,- Euro unter www.kriminaltheater.de

MØ live im Astra am 20.11.2018 um 21 Uhr

 

Pop kennt fast keine Regeln, weil er so universal und frei ist. Das ist das Schöne daran, und nur wenige junge Künstlerinnen wissen das so gut wie MØ. Seit sie vor ein paar Jahren mit ihrem einflussreichen DIY-Debütalbum „No Mythologies To Follow“ die Grenzen gesprengt hat, arbeitet Karen Marie Ørsted daran, ihren Sound und ihre künstlerische Vision zu erweitern. Da sind zunächst ihre Kollaborationen mit einem weiten Spektrum von Leuten wie Diplo über Charli XCX über Cashmere Cat über Sophie bis – eben erst – zu Noah Cyrus. Zusammen mit Major Lazer nahm sie den Welthit „Lean On“ auf (das Stück war ursprünglich Rihanna auf den Leib geschrieben worden), das gleiche Kunststück gelang ihr mit Justin Bieber beim Duett „Cold Water“. Da sind aber auch ihre eigenen Hits, zuvörderst die Multi-Gold- und -Platin-Single „Final Song“, die global in die Charts ging, gefolgt von dem Fan Track „Nostalgia“, oder die jüngste EP „When I Was Young“ aus dem Oktober mit diesem grandiosen Video zum Titelsong. Diese Zwischendurch-Überraschung schließt ganz offensichtlich den Kreis und bereitet gleichzeitig ein kommendes zweites Album vor. Leicht nostalgisch und rückblickend ist die Kurzplatte, sozusagen eine perfekte Zugabe, und reflektiert die bisherige Karriere der Dänin. Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com/  

Kandace Springs live im Quasimodo am 20.11.2018 um 22 Uhr

 

»Sie hat eine seltene Fähigkeit, die nicht gelehrt werden kann - wie eine alte Seele zu klingen und nur das zu tun, was ihr im Blut liegt«, meinte John Fordham vor zwei Jahren im Guardian über Kandace Springs, als die junge Sängerin und Pianistin ihr faszinierendes Blue-Note-Debüt ›Soul Eyes‹ herausbrachte. Auf ihrem zweiten Album ›Indigo‹ bleibt sich Kandace Springs treu und klingt doch zugleich erfrischend anders. Die Musik von ›Indigo‹ ist schlicht und funky. Klassisch, aber zeitgemäß. Geradlinig in der Art und Weise, wie komplexe Ideen und Genres aufgeschlüsselt werden. Und letzten Endes unbestreitbar menschlich. Für die in Nashville geborene Künstlerin, die nach Aufenthalten in New York und Los Angeles wieder in die ›Music City‹ zurückgekehrt ist, stellt ›Indigo‹ trotzdem keine wirkliche Wiedergeburt dar. Denn ihre Markenzeichen - die rauchige, aber geschmeidige Stimme und das ausdrucksvolle Klavierspiel - kommen auch hier wieder bestens zur Geltung. Es ist nur so, dass Kandace diesmal all das entfesselt, was schon immer in ihr steckte. Als Kandace ihr neues Album in Angriff nahm, stellte sie sich eine Frage, die Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbindet. »Was würde Nina Simone tun, wenn sie die heutige Technologie zur Verfügung hätte? Man konnte Nina nie eine Schublade stecken - auf einen Blues ließ sie ein klassisches Stück folgen, dann einen Jazzstandard und schließlich ein Beatles-Cover. Davon habe ich mich bei diesem Album sehr inspirieren lassen - es ist eine Mischung aus allem, was ich bin.« Tickets 18,30 € unter https://quasimodo.club / https://kj.de  

*ARABQUEEN* ODER DAS ANDERE LEBEN im Heimathafen Neukölln am 20. & 21.11.2018 um 19.30 Uhr

 

 

Mariam führt ein Doppelleben: Zu Hause die folgsame Tochter strenger muslimischer Eltern. Auf der Straße die selbstbewusste ArabQueen, die mit ihrer Freundin Lena tanzen geht und sich andere kleine Freiheiten erschleicht. Als ihre Eltern eine Ehe für sie arrangieren wollen, steht Mariam vor einer Entscheidung, die ihr ganzes weiters Leben bestimmen wird. Die Journalistin Güner Balci schildert anhand der (wahren) Geschichte Mariams die Zerreißprobe, vor der viele junge muslimische Frauen in Deutschland stehen: der Tradition zu folgen oder sich von ihrer Familie zu emanzipieren mit allen Konsequenzen. Mit „ArabQueen“ greift der Heimathafen Neukölln ein weiteres brisantes Thema auf. Das Stück beschließt nach „Arabboy“ und „Sisters“ die Neukölln Trilogie.

 

Tickets 15,- erm. 10,- € unter www.heimathafen-neukoelln.de

Ass-Dur *Die große Ass-Dur Weihnachtsshow im Tipi am Kanzleramt vom 21.11. – 09.12.2018

 

Mit ihrer großen Weihnachtsshow – dem ultimativen Zipfel auf der Mütze des genialen Musik-Comedy-Duos – laden Benedikt Zeitner und Dominik Wagner zu einer ganz besonderen Schlittenfahrt ein, die Musik, Comedy, Geschichte und Spiritualität auf unnachahmlich witzige Weise vereint! Begleitet werden bei beiden Hochbegabten dabei von der – natürlich jetzt schon legendären – Heilig-A-Band. Und dabei bleibt keineWunschliste unberücksichtigt: 24 Showtürchen werden geöffnet, das Geheimnis, was es wirklich mit dem Nikolaus auf sich hat, wird gelüftet, es wird sich herausstellen, ob Benedikt mit seiner neuen Rolle als Arbeitgeber einer ganzen Band klarkommt und wie ein echt Berliner Weihnachts-Song geht. Ja, sogar die Blockflöte wird ausgepackt. Und nicht zuletzt: Die ganze Wahrheit über Weihnachten wird verraten. Ass-Dur – festlich wie nie! Tickets unter https://www.tipi-am-kanzleramt.de  

 

 

Foto: © Sonja Hornung Photography

 

Tour de Farce auf der Vaganten Bühne am 21. & 22.11.2018 um 20 Uhr

 

Fünf Männer und fünf Frauen durchleben in neunzig Minuten in einem Hotelzimmer die Höhen und Tiefen des Lebens mit allem, was Karriere und Zweierbeziehungen so am Laufen hält. Das Spiel beginnt mit Schriftsteller Herb, der gerade seinen Ratgeber „Ehe währt für immer“ der Presse vorstellt, und seiner cholerischen Frau Rebecca, die sich nach ihrer Jugendliebe verzehrt. Die tritt wenig später in Gestalt eines versoffenen Politikers auf. Der wiederum, im falschen Zimmer gelandet, wollte gerade ein blondes Luder vernaschen. Dumm, dass der Wandschrank schon besetzt ist: da versteckt sich nämlich die Klatschreporterin, bedrängt von einem Kameraassistenten, der mal mit Ingmar Bergmann zusammengearbeitet hat. Dazwischen mischen noch andere mit, wie der neurotische Page und ein diebisches Zimmermädchen. Der turbulente Komödienspaß rast in atemberaubendem Tempo und fliegendem Rollenwechsel von einem zum nächsten absurden Höhepunkt. Das Besondere: alle Männer werden von einem Darsteller, alle Frauen von einer Darstellerin gespielt. Tickets ab 14,- € erm.10,- €  unter https://www.vaganten.de   

 

© Fotograf Gernot Wöltjen

Jeff Goldblum and The Mildred Snitzer Orchestra live im Admiralspalast am 21.11.2018 um 20 Uhr

 

Den Schauspieler Goldblum kennt jeder. Durch Haupt- und Nebenrollen in den Blockbustern der ›Jurassic Park‹-Reihe, ›Independence Day‹ und ›The Grand Budapest Hotel‹ mauserte sich der sympathische Schlaks in den letzten 25 Jahren zu einer der beliebtesten Hollywood-Größen. Dass er aber auch ein leidenschaftlicher und versierter Jazzpianist ist, wissen weitaus weniger Leute. Mit seiner Band The Mildred Snitzer Orchestra (benannt nach einer sehr alten Familienfreundin, die 2011 im Alter von 103 Jahren verstarb) kann man Goldblum nun schon seit mehr als zehn Jahren mit schöner Regelmäßigkeit im Rockwell Table & Stage in Los Feliz/Los Angeles oder im Café Carlyle in New York City erleben. Im Oktober letzten Jahres trat Goldblum als Überraschungsgast in der ›Graham Norton Show‹ der BBC auf und begeisterte das Publikum dort als einfühlsamer Klavierbegleiter des Soul-Jazz-Stars Gregory Porter. Mit seinem sehr individuellen und humorgespickten Klavierstil erregte er zudem die Aufmerksamkeit eines A&RManagers von Decca Records, der wenig später nach Los Angeles flog, um sich dort mit Jeff Goldblum persönlich zu treffen und ihn für das Label unter Vertrag zu nehmen. »Ich bin so glücklich, mit den wunderbaren Leuten von Decca gemeinsame Sache machen zu können«, sagt Goldblum. »Denn es ist eines der coolsten und renommiertesten Labels aller Zeiten.« Tickets ab 47,- € unter http://www.mehr.de / https://kj.de

David Helbock’s Random Control Tour d’Horizon live im PIANO SALON CHRISTOPHORI am 21.11.2018 um 20 Uhr

 

David Helbock ist ein „konsequenter Spurensucher am Puls der Zeit“ und „begnadeter Geschichtenerzähler am Klavier“ (3sat Kulturzeit). Bereits auf seinem ACT-Debüt „Into the Mystic“ hat der Österreicher bekannten Kompositionen einen neuen, persönlichen Stempel aufgedrückt: von Beethoven über Thelonious Monk bis zu John Williams schlug er damals den Bogen rund um Sagen, Mythen und Spirituelles. Bei seinen neuen Exkursionen konzentriert sich Helbock mit dem Random / Control Trio ganz auf seine musikalischen Vorbilder am Klavier. Sein neues Album ist eine „Tour d’Horizon“ - so auch der Titel – zu den Granden des Jazzpianos: „Ich habe dafür Stücke von meinen Lieblingspianisten ausgesucht, von denen, die meinen musikalischen Horizont erweitert haben“, erklärt er. Der weite Bogen seiner 12 Standard-Interpretationen reicht vom klassischen spanischen Komponisten Joaquín Rodrigo und dessen legendärem zweiten Satz des „Concierto de Aranjuez“ - was daran erinnert, dass auch Helbock von der Klassik kommt – bis zu Carla Bley, die mit ihrem aus nur einem melodischen Fragment bestehenden „Utviklingssang“ bewiesen hat, dass sie „eine völlige Meisterin darin ist, einfache, aber geniale Melodien zu erschaffen, die im Ohr des Hörers bleiben und augenblicklich eine Stimmung bei ihm erzeugen“, wie Helbock es beschreibt. Beim Thema Songwriting kam er an zwei Kollegen nicht vorbei, die jeweils die stilprägendsten Komponisten ihrer Zeit waren: Duke Ellington natürlich, dessen „In A Sentimental Mood“ für Helbock „in der Mitte zwischen seinen Epoche-machenden Suiten und seinen tanzbaren Chart-Hits steht und sich deshalb als gute Wahl anfühlte.“ Und der vor genau zehn Jahren viel zu früh gestorbene Esbjörn Svensson, dessen neues Mischungsverhältnis zwischen Dynamik, Groove und Melodik - hier von Helbock mit „Seven Days of Falling“ eindrucksvoll vor Augen geführt - geradezu eine neue Jazzschule begründet hat. Tickets unter http://www.konzertfluegel.com / https://www.actmusic.com

 

© ACT / Hansjörg Helbock

Natalia Ehwald * Klavierabend live im PIANO SALON CHRISTOPHORI am 22.11.2018 um 20 Uhr

 

Kritiker und Juroren heben immer wieder das beseelte, poetische Spiel, den besonders schönen Ton und die große musikalische Energie und Intensität im Spiel von Natalia Ehwald hervor. Mit fünf Jahren begann Natalia Ehwald mit dem Klavierspiel, gab schon bald Klavierabende und hatte erste Engagements als Solistin mit Orchester. Mit 24 Jahren gab Natalia Ehwald ihr Debüt in den USA. Seitdem führen Konzertreisen sie regelmäßig durch ganz Europa, nach Asien und Amerika. Sie gastierte unter anderem beim Radio Symphony Orchestra Warsaw, dem Shenzhen Symphony Orchestra, den Hamburger Symphonikern, der Rubinstein Philharmonie Lodz, der Magdeburgischen Philharmonie, der Mittelsächsischen Philharmonie und der Filharmonia Zielonagorska und trat unter anderem in der Berliner Philharmonie, im Konzerthaus Berlin, der Hamburger Musikhalle und bei Festivals wie den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker oder Puplinge Classique Genf auf.

 

Infos & Tickets unter http://www.konzertfluegel.com

Das kleine Ich bin Ich von & mit dem Theater Geist auf der Astrid Lindgren Bühne am 22. & 23.11.2018

 

Dem kleinen Etwas fällt einfach keine Antwort auf diese schwierige Frage ein. Drum zieht es los und fragt all die anderen Tiere: das Pferd, den Vogel, die Fische ... Sie alle sind irgendwie seltsam, zwar interessiert, aber auch nicht müde, diverse Unterschiede zu suchen. Erschöpft, traurig und ratlos fühlt es sich schließlich als „Gar-Nichts“. Doch plötzlich fällt ihm etwas Einzigartiges auf.... Eine schillernde Geschichte von Einem, der auszog, um sich in Anderen zu suchen, sich aber letztlich in sich selbst findet. Eine phantastische Geschichte von der Suche nach Identität & Orientierung, Toleranz &Bewusstsein, vom „Anderssein“ und - gerade deshalb - vom „Dazugehören“. In Vers, Reim und Gesang für die kleinen Kinder. Ein Plädoyer für die ganze Familie. Erzählt und gesungen von einem seltsam großen bunten, sich ständig verwandelndem Wesen, einer musizierenden Kiste auf 4langen Beinen und einem kleinen kleinkarierten frechen Kistenbewohner, der den Faden der Geschichte erklimmt. „Spielend“ finden alle Drei zusammen eine Antwort...Für Kinder ab 3 Jahre.

 

Tickets: unter https://astrid-lindgren-buehne.fez-berlin.de/ www.theatergeist.de

Inspektor Campbells letzter Fall im Berliner Kriminal Theater am 23.11.2018 um 20 Uhr

 

 

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! Diese Erfahrung darf auch Inspektor Campbell machen. Kurz vor seiner Pensionierung beschäftigen ihn zwei ähnlich gelagerte Fälle: Ein Gattenmord, zwei Täterprofile – einer weiblich, einer männlich. Er hat sechs Morde auf dem Kerbholz, sie nicht weniger. Kommissar Campbell kommt da leicht ins Grübeln. Ein Blitzgedanke und die Fälle nehmen eine entscheidende Wende. Geschickt fädelt er es ein, dass sich die beiden Akteure das Jawort geben und gegenseitig den Garaus machen. Dabei werden alle Register gezogen, Süppchen versalzen und vergiftet. Turbulente Komödie mit kriminalistischem Beigeschmack. Tickets gibt es ab 19,- €.

 

Ungeklärte Fälle, ein Inspektor, und jede Menge Spannung unter www.kriminaltheater.de

 

Die Zauberflöte in der Deutschen Oper Berlin am 23.11.2018 um 19.30 Uhr

 

Prinz Tamino wird von einem wilden Drachen bedroht. In letzter Minute retten ihn drei geheimnisvolle Frauen, Abgesandte der Königin der Nacht. Als der Vogelfänger Papageno auftaucht und sich mit der Heldentat brüstet, bestrafen sie ihn. Dem Prinzen überreichen sie ein Bild von Pamina, der Tochter der Königin, die vom Herrscher des Sonnentempels, Sarastro, gefangen gehalten wird. Tamino verliebt sich in sie. Da erscheint die Königin selbst und befiehlt ihm, zusammen mit Papageno Pamina zu retten. Eine Zauberflöte soll ihn vor Gefahren schützen, der widerstrebende Papageno erhält ein magisches Glockenspiel. Von drei Knaben geführt, machen sich die beiden auf den Weg zu Sarastros Burg. Während Tamino von den Burgwächtern zweimal zurückgewiesen und beim dritten Mal darüber belehrt wird, dass Sarastro nicht der grausame Despot sei, als den ihn die Königin hingestellt hat, findet Papageno Pamina und versucht mit ihr zu fliehen. Ihren Bewacher Monostatos kann er zwar mit Hilfe des Glockenspiels in Schach halten, aber das Erscheinen Sarastros macht alle Anstrengung zunichte. Papageno, Pamina und Tamino müssen in Sarastros Tempel bleiben.

 

Tickets ab 22,- € unter http://www.deutscheoperberlin.de

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie *Gleich knallt’s in der ufa fabrik am 23. & 24.11.2018 um 20 Uhr

 

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie haben ihre eigene Form des Kabaretts gefunden. Entwaffnend komisch bis romantisch-melancholische, politisch-agitierend bis kalauernd versöhnliche junge Kleinkunst. Wenn sich das real-fiktive Liebespaar nicht gerade äußerst unterhaltsam verquatscht, singen und tanzen sie selbstkomponierte Lieder, spielen auf der Lichtorgel und führen eine Smartphonie auf. Ein Knaller folgt auf den anderen. Aber ganz leise. Kurz vor dem Weltuntergang bringen Wiebke Eymess und Friedolin Müller ein neues Programm auf die Bühne. Während die Zivilisation eine Endzeitmelodie aus dem letzten Loch pfeift, basteln die Zwei von der Fensterbank an einem finalen Feuerwerk, das nur aus Zündschnüren besteht. Und im Kopf der Zuschauer beginnt es zu leuchten! Nach MitternachtSpaghetti und PARADIESSEITS geht ihr einzigartiges Wort- und Sing-Duell nun in die Dritte Runde! Wieder ist das Private politisch und jeder Disput führt vom Hölzchen auf Stöckchen und zurück. Bis es knallt. Oder auch nicht. Tickets 17,-/14,- € unter https://www.ufafabrik.de

 

OK KID live in der Columbiahalle am 23.11.2018 um 20 Uhr

 

OK KID haben sich in Frage gestellt und vieles verändert. Mit dem neuen, am 19. Oktober 2018 erscheinenden Album „Sensation“ gelang der Band ein klares politisches Statement und ein hemmungsloses Bekenntnis zum Pop. Im Herbst gehen die Kölner mit „Sensation“ auf ihre bislang größte Tour. Eine Sensation ist laut Duden unter anderem „ein aufsehenerregendes, unerwartetes Ereignis, eine außergewöhnliche Leistung oder Darbietung“. Das alles trifft auf das ebenso betitelte dritte OK-KID-Album zu: „Sensation“ ist tatsächlich eine Sensation, weil man deutlich spürt und hört, dass die Kölner Band sich radikal in Frage gestellt hat. Im Ergebnis kam dabei das dichteste und mitreißendste Album ihrer bisherigen Karriere heraus. „Sensation“ ist ein hochpolitisches Album. Es geht um die Selbstinszenierung in den Sozialen Medien, Konsumwahn, die Gier nach Sensationen. Die musikalische Formel, derer sich Jonas Schubert, Raffael Kühle und Moritz Rech bedienen, ist die denkbar klügste: strahlender, mitreißender, hemmungsloser Pop. Songs wie das vorab veröffentlichte „Warten auf den starken Mann“ oder die neue Single „Lügenhits“ sind ein euphorisches Bekenntnis zur Popmusik und präsentieren zugleich die haltungsstärksten OK KID aller Zeiten. So fließt alles zusammen, das Private ist politisch, im Kleinen finden OK KID den großen Zusammenhang – und das ist dann eben Pop im allerbesten Sinne. Auf der bislang größten OK-KID-Tour in diesem Herbst werden ihnen die Zeilen dieser Lieder aus tausenden Mündern entgegenschallen. Weil sie wahrhaftig sind. Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter http://www.columbiahalle.berlin/de / https://www.landstreicher-konzerte.de


Patrizia Moresco: Die Hölle des positiven Denkens im BKA Theater am 23.11.2018 um 20 Uhr

 

Mit intergalaktischer Geschwindigkeit rasen wir durchs Leben, mutieren zu Smartphone-Zombies, den Blick – statt auf die Welt – aufs Display fixiert. Chatten statt Reden, Twittern statt Flirten, Bloggen statt Poppen. Was zählt ist die optimale Ausnutzung des Terminkalenders, Quality time inklusive. Coffee to go und Red Bull halten uns auf Trab, und zum Entspannen hecheln wir ins Yoga. Selbstverwirklichung ist keine Option mehr, sondern Pflicht. Und das bitte zackig, irgendwo zwischen Gärtnern und Burn Out, damit man noch mit der Thermomix-App eine vegan-gluten-freie Suppe kochen kann. Wir sollen selbstkritisch sein, uns aber so akzeptieren, wie wir sind; ehrgeizig wie Spitzensportler, dabei gelassen sein wie ein Zen-Mönch; die Wut niemals unterdrücken, aber immer positiv denken. Irgendwann hat doch die Optimierung ihren Zenit überschritten. Kein Wunder, dass wir aussterben, sexy geht anders. Nur wie? Patrizia Moresco erhebt sich wie Phönix aus der Flasche gegen den Zeitgeist: „Von perfekt bin ich 10.000 Ratgeber entfernt, fang‘ aber trotzdem schon mal an zu leben und lass‘ jetzt die Korken knallen. Nach zwei bis sechs Gläschen sehe ich auch nichts mehr negativ, sondern doppelt. Salute!“ Gegen die Moresco ist ein Bengalisches Feuerwerk eine Knallerbse. Die Italienerin mit schwäbischen Wurzeln hat eine spitze Zunge, kennt keine Tabus, bleibt aber immer charmant und überzeugt mit scharfsinnigen Beobachtungen und erfreulicher Authentizität. Wenn die Hölle so brüllend komisch ist wie ein Abend mit der Komikaze-Kabarettistin Patrizia Moresco, wovor sollte man dann Angst haben? Tickets ab 21,- € unter https://www.bka-theater.de/

Pop.arty in der freiheit fünfzehn am 24.11.2018 um 22 Uhr

 

Let´s dance in style, let´s dance for a while… passender kann man es einfach nicht besingen. Was tun, wenn es so richtig in den Beinen kribbelt, wenn man sich der Musik einfach einmal wieder hingeben möchte… aber nicht weiß wo? Die freiheit fünfzehn ist der ideale Rahmen für all diejenigen, die sich gerne im Takt wiegen. Gespielt werden beliebte Disco-Klassiker, sowie die brandneuesten Hits der Genre Pop & Rock. Bis in die frühen Morgenstunden heißt es „Let´s dance“.Hier trifft sich das tanzwütige Publikum, Menschen die Spaß an Musik und Unterhaltung haben. Zum Chillen geht es in die Duke Bar, wo man in aller Ruhe einen Cocktail genießen, und evtl. auch ein neues Herzblatt finden kann. In der freiheit fünfzehn gibt es einen Einlass- und Partycodex, ganz im Sinne der Gäste: ungern werden Gäste abgewiesen, jedoch sollte ein gewisses Party-Niveau gepflegt werden. Gut zu wissen: stark alkoholisierte Personen haben keinen Zutritt. Ansonsten: Mindestalter: 21 Jahre.

 

Das Eintrittsgeld beträgt 10,- € zzgl. Gebühren unter www.poparty-berlin.de/ www.freiheit15.com

Candide Musical in zwei Akten in der Komischen Oper am 24.11.2018 um 19.30 Uhr

 

Nach dem durchschlagenden Erfolg seiner von aller Patina befreiten West Side Story präsentiert Barrie Kosky mit Candide ein weniger bekanntes Werk Leonard Bernsteins und wird darin unterstützt von einer ganzen Reihe außergewöhnlicher Sängerdarsteller*innen wie dem bayreuth-erprobten Bariton Franz Hawlata, dem bereits in Castor et Pollux bejubelten englischen Tenor Allan Clayton, Publikumsliebling Nicole Chevalier und der weltberühmten Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter. Knall auf Fall muss der nicht ganz so wohlgeborene Candide nach der Enthüllung seiner Liebe zur edlen Baronesse Kunigunde die geliebte Heimat Westfalen verlassen. Ebenso wie Peer Gynt oder Hans im Glück macht er sich auf eine Reise durch die Welt, angetrieben vom Credo seines Lehrers Pangloss, das da lautet: Die Welt, wie sie ist, ist die einzige, die ist, und folglich auch die bestmögliche. Und obgleich Candide von Westfalen bis Lissabon, von Brasilien bis Venedig nichts begegnet als die haarsträubende Grausamkeit von Natur und Mensch, lässt er sich nicht beirren in seinem Glauben an das Gute und an die Liebe zu Kunigunde. Schließlich darf er sein Herzblatt in die Arme schließen – Ende gut, alles gut? Tickets ab 12,- € unter https://www.komische-oper-berlin.de

Foto: Jan Windszus Photography

L’incoronazione di Poppea in der Staatsoper Unter den Linden am 24.11.2018 um 19 Uhr

 

Für seine letzte Oper griff Claudio Monteverdi 1642 erstmals auf einen Stoff mit historisch belegten Figuren zurück und schuf damit die erste »Sex-and-Crime-Story« der Operngeschichte. Wie ein Politthriller erzählt das frühbarocke Meisterwerk von Macht und Liebesleidenschaft sowie von ihren Missbrauchsmöglichkeiten. Poppea Sabina, die schönste Frau Roms, will nichts Geringeres als die Kaiserin an der Seite von Kaiser Nerone werden. So wendet sie all ihre Verführungskraft dazu auf, Nerone zur Verstoßung seiner Ehefrau Ottavia zu überreden. Als der kaiserliche Philosoph Seneca sich dem entgegenstellt, muss er dafür mit dem Tod bezahlen. Ottavia stiftet derweil den von Poppea verschmähten und betrogenen Ottone dazu an, die machthungrige Nebenbuhlerin zu ermorden. Der Anschlag kann jedoch vereitelt werden: Ottavia wird verstoßen und Poppea ist am Ziel ihrer Pläne, Wünsche und Träume. Tickets ab 16,- € unter https://www.staatsoper-berlin.de

Foto: Credit Bernd Uhlig

Pink Floyd - Dark Side of the Moon im Planetarium am Insulaner am 24.11.2018 um 20 Uhr

 

 

Dark Side of the Moon - ist das erfolgreichste Album der Rockgruppe Pink Floyd, das zu einem Klassiker der populären Musik wurde. Erschienen im Jahr 1973, kommen u.a. zum ersten Mal Synthesizer im großen Stil zum Einsatz. Ist die Musik für sich allein schon faszinierend, gewinnt man durch die präzise abgestimmte, im besten Sinne fantastische Visualisierung eine neue audio-visuelle Erfahrung. Eingetaucht in die 360°-Bildwelt des Planetariums begeben Sie sich in die Tiefen des Kosmos sowie in die Untiefen der menschlichen Existenz – auf die „dark side of the moon“ - eine visuelle Umsetzung des Themas von Starlight Productions aus Salt Lake City, USA. Altersempfehlung: ab 16 Jahre!

 

 

Tickets: 9,50 erm.7,50 € unter www.planetarium-berlin.de

 

Der Russe ist einer, der die Birken liebt im Maxim Gorki Theater am 24.11.2018 um 19.30 Uhr

 

Mascha ist Deutsche, Jüdin, Aserbaidschanerin, wenn nötig auch Russin oder Türkin, sie beherrscht fünf Sprachen fließend und spricht ein paar weitere, so »wie die Ballermann-Touristen deutsch«. Maschas Freund Elias kämpft mit dem Geheimnis, das Mascha aus ihrer Kindheit in Baku macht. Er akzeptiert nicht, dass sie nicht darüber sprechen will. Mascha aber hasst Diskussionen über ihren »Migrationshintergrund« und Begrifflichkeiten wie »postmigrantisch«, insbesondere wenn ihr Freund aus der ostdeutschen Provinz sie benutzt. Es gibt noch Sami, der auch ohne Worte versteht, aber der ist auf einem anderen Kontinent. Als Mascha Elias plötzlich verliert, bricht sie aus der Welt. Sie reist Hals über Kopf nach Israel und sucht in der Wüste nach einem neuen Leben, einer neuen Liebe, einem neuen Anfang. Brüche und Neuanfänge ziehen sich durch die Biografien der Protagonisten. Die Familiengeschichten von Mascha und ihren Freunden sind geprägt von der Zerbrechlichkeit der Welt: von kollabierenden privaten, politischen und gesellschaftlichen Systemen.

 

Tickets ab 10,- € unter www.gorki.de

Trio Cantango Nuevo live in der Petruskirche am 25.11.2018 um 16.30 & 20 Uhr

 

Mit dem Trio Cantango Nuevo nimmt das Phänomen Tango in der kosmopolitischen Stadt Berlin Gestalt an. Die drei Vollblut-MusikerInnen aus Japan und der Bundesrepublik Deutschland mit ihrer musikalischen Herkunft aus Klassik, Jazz, Latin und Salsa erfahren in der Weltstadt und mit dem Tango Nuevo einen kostbaren Nährboden, um Freud und Leid sowie ihre Spiel- und Improvisationslust auszuleben. Sie sind vom Tango-Virus erfaßt! So werden außer etlichen Titeln von Astor Piazzolla auch Tango Nuevo Werke von Jho Kaufmann gespielt - sie zeichnen sich durch dessen weitreichende  Erfahrungen mit verschiedensten lateinamerikanischen Stilen  - mit Jazz und Neuer Musik - aus und tragen eine ganz eigene feine Note. Cantango Nuevo bewegt sich im Zauber des Tango Nuevo. In seinen Konzerten legt das Trio den Repertoire Schwerpunkt auf die unvergleichlichen Werke Astor Piazzollas, des Begründers dieser konzertanten Stilrichtung. Des weiteren werden eigene u.a. Kompositionen gespielt.    Der musikalisch-kulturelle Hintergrund der drei MusikerInnen aus Japan und Deutschland beinhaltet Klassik, Latin und Jazz bis hin zu freier Improvisation und Neuer Musik. In der Interpretation der Musik meist argentinischen Ursprungs findet eine interkulturelle Begegnung und damit etwas ganz Eigenes statt. Tickets Familienkonzert: 6 ,- € / Kinder: 3,- € Abendkonzert: 14,- € unter http://www.petrus-kultur.de/

Oh wie schön ist Panama im Atze Musiktheater Studiobühne am 25. & 26.11.2018

 

 

Bär und Tiger leben ein zufriedenes Leben, bis die Neugier sie auf eine Reise lockt: nach Panama, einem Ort der Träume, mit dem herrlichen Geruch von Bananen. Die Reise wird jedoch nicht nur zu einem herrlichen Abenteuer, sondern auch zu einer echten Prüfung für ihre Freundschaft. Das geht schon beim Packen los: mit der Frage, ob es gleich los gehen oder die Reise akribisch geplant werden soll. Und wenn man sich mitten in der Nacht verirrt und im Regen steht, sucht man die Schuld der Einfachheit halber lieber beim Anderen...In einer von Situationskomik geprägten Aufführung erfahren Bär und Tiger nach vielen Abenteuern und Streitigkeiten ihr gemeinsames Glück ganz neu. Ein umgebauter Citroën 2CV sorgt als Tigerente für Aufsehen, während rhythmisch-karibische Musikeinlagen sonnige Gefühle hervorrufen.

 

Tickets Einzeln 9,50 € und rabattierte Preise für Familien und Gruppen unter www.atzeberlin.de

Judith Holofernes live im Admiralspalast am 26.11.2018 um 20 Uhr

 

Mit ihrer ersten Soloplatte zog Judith Holofernes 2014 erstmalig ohne ihre Mitstreiter von Wir sind Helden in die Welt hinaus, „ein leichtes Schwert“ schwingend. Der Nachfolger „Ich bin das Chaos“ schließt in seiner Spielfreude klar an das „zerzauste Debut“ an, mit wilden Einflüssen zwischen Breeders, Cramps, Nick Cave, dem frühen Bowie, Marvin Gaye und Cyndi Lauper. Große Melodiebögen, schmelzende Chöre, Streicher und Bläser, die mit synthetischen Flöten duettieren müssen, irrwitzig groovige Textergüsse und sperrige Gitarren – „Ich bin das Chaos“ bewegt sich rasant zwischen sehr unterhaltsam und sehr traurig. Überraschend ist das selbstbewußte Bekenntnis zu „so etwas wie Glanz. Und Tiefe. Und Schönheit! Die Songs wollten das so“ sagt Holofernes. Eine Handvoll melancholischer Stücke bilden das dunkle Herz einer ansonsten hellen, zugewandten, offenherzigen Platte. Sie sähe das Album in „hellen Farben, die vor dunklem Hintergrund erst richtig leuchten“, sagt Holofernes. Und leuchten tut es, dieses Chaos. Vor allem aber wir, die Chaoten, erstrahlen sanft unter dem warmen, empathischen Blick von Oberchaotin Holofernes. „Wir sind doch Alle verliebt ins Chaos, mit mehr oder weniger Sicherheitsabstand. Natürlich fürchten wir es auch, und wehren uns. Das ganze Leiden und Feilschen, all die ungeschickten Versuche, das Chaos zu beherrschen – das rührt mich, und gleichzeitig finde ich es wahnsinnig komisch.“  Tickets ab 34,25 unter www.admiralaspalast.de / https://kj.de   

 

Frau Holle von & mit dem Theater LaKritz im Theater Lichterfelde * 26. & 27.11.2018 um 10 Uhr

 

 

Es war einmal... so fangen alle (fast) Märchen an. Meister im Schreiben von Märchen waren die Gebrüder Grimm, aus deren Feder auch das Märchen von Frau Holle stammt. Es ist die Geschichte eines Mädchens, das von seiner Stiefmutter böse traktiert wird, und mit einem Sprung in den Brunnen endet... nicht ganz! Es ist die Geschichte von Goldmarie und Pechmarie, von Bösartigkeiten, Neid, Gerechtigkeit und... Schnee. Es schneit, es schneit! Endlich! Frau Holle schüttelt die Betten aus! Was für ein Glück! Sagen die einen! Was für ein Pech! Sagen die anderen... Erzählt wird das bekannte Märchen von Goldmarie und Pechmarie, die die gleiche Geschichte erleben. Oder doch nicht? Frau Holle – Erzähltheater mit Objekten aus der Backstube. (Tickets 6,- €).

 

 

Theater für Kinder... http://www.theater-lichterfelde.de/spielplan/november/

Anatevka in der Komischen Oper am 26.11.2018 um 19.30 Uhr

 

Die wahrscheinlich lebensbejahendsten Liebesverwicklungsheiratstragikomödie des 20. Jahrhunderts: Anatevka schildert Humor und Leid herzergreifender Figuren im jüdischen Schtetl Anatevka zwischen (Über-)Lebensfreude und Katastrophe. Rund um den armen Milchmann Tevje erzählt das Stück eine zeitlose Geschichte über Tradition und Gemeinschaft, Familie und Liebe, über persönliche Lebensentscheidungen, Heimat und drohende Entwurzelung vor dem historischen Hintergrund von Pogromen und Vertreibung im Osteuropa des frühen 20. Jahrhunderts. Für den Intendanten Barrie Kosky gehört das Stück seit Walter Felsensteins Inszenierung von 1971 mit über 500 Aufführungen bis 1988 zur Tradition der Komischen Oper Berlin für den Regisseur Kosky ist die Neuproduktion die Erfüllung eines persönlichen Traums, denn auch seine Familie ist einst von Osteuropa nach Australien ausgewandert. »Anatevka ist ein Theaterstück über den Verlust eines Zuhauses und die Suche nach einem (neuen) Platz in der Welt. Diese Frage beschäftigt uns heute und hat viele Generationen vor uns beschäftigt; sie ist ein Teil des Menschseins schlechthin.Tickets ab 12,- € unter https://www.komische-oper-berlin.de/

 

Talos live in der Kantine am Berghain am 28.11.2018 um 19 Uhr

 

Im echten Leben Architekt, zaubert Eoin French aus dem irischen Cork unter dem Alias Talos als Musiker virtuosen, atmosphärisch dichten Elektro-Pop voller Schönheit. Im November gibt Talos sein mit Spannung erwartetes Live-Debüt in Deutschland und wird sein gefeiertes Erstlingswerk „Wild Alee“ präsentieren, das am 15. Juni via BMG als Deluxe-Version mit der Bonus-EP „Then There Was War“ veröffentlicht wird. Talos spielt mit Band am 28. November 2018 in der Kantine am Berghain. Bei der ursprünglichen Veröffentlichung im April 2017 wurde „Wild Alee“ als „beeindruckend souveränes Debüt“ von der Irish Times gepriesen, während es vom Independent als „atemberaubend“ bezeichnet wurde und The Line of Best Fit schwärmte, dass „die Musik für Gänsehaut sorgt“. Zu den ersten Fans in den USA gehörte das T Magazine der New York Times, das die „gespannte, unheimliche Komplexität“ der Songs rühmte, und The FADER, das von ihrer „wirbelnden“ Eleganz berauscht war. „Wild Alee“, produziert und zusammengestellt von Talos und Ross Dowling – zu dessen Errungenschaften Alben von James Vincent McMorrow und Bell X1 gehören – ist ein intimes, gefühlsgeladenes und ehrgeiziges Elektropopalbum, das sowohl in die Vergangenheit blickt als auch in die Zukunft weist. BBC Radio 1 liebte das Album, es wurde über 16 Millionen Mal auf Spotify gestreamt und landete in der engeren Auswahl für den renommierten RTÉ Choice Music Prize für Irish Album of the Year. Tickets ab 16,30 € unter http://berghain.de / https://wizpro.com  

BETTINA BUMMELT *im Theater an der Parkaue Bühne 3 am 28.11.2018

 

Eine Choreografie über das unterschiedliche Zeitempfinden von Kindern  und Erwachsenen.

 

Auf ihrem Weg aus der Schule wird Bettina vom Schaufenster des Spielzeugladens, einer kleinen Katze, und gelben Butterblumen auf der Wiese abgelenkt... das Ergebnis liegt klar auf der Hand: sie vergisst die Zeit und erscheint somit unpünktlich zum Mittagessen. Ein Dilemma bahnt sich an... für Mutter und Essen zugleich. Das führt dazu, dass sich die Mutter von Tag zu Tag mehr darüber ärgert, und Bettina letztlich alleine vor ihrem lauwarmen Essen sitzt. Eines Tages glänzt die Frau Mama mit Unpünktlichkeit, und Bettina erfährt an eigenem Leibe was es heißt... warten zu müssen. Eine nicht wenig spannende Geschichte zum Thema Zeitempfinden... 

 

Tickets 13,- € unter www.parkaue.de

NonSens * mit Michael Sens & Gäste im Kookaburra am 28.11.2018 um 20 Uhr

 

 

Wo er kulturell angesiedelt ist, kann in einem Satz nicht beantwortet werden... ein Versuch ist es aber wert: Irgendwo zwischen Kabarett und Musik! Jede Wette, das macht nicht unbedingt schlauer, aber weckt Neugierde... Michael Sens, hat nicht nur Violine, Klavier und Komposition klassisch studiert, er hat auch an diversen Theatern als Orchestermusiker und Musikalischer Leiter gearbeitet. So erklärt sich auch sein Zusatzstudium in dem Fach „Gesang“. Dass er 1991 beim ersten Gesamtdeutschen Bundesgesangswettbewerb den ersten Platz in der Sparte Chanson/Songs belegt hat, sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Ebenso sein Wechsel zum Kabarett - seit 2006 tourt er „ausgezeichnet“ durch die Kabarettszene Deutschlands, so auch im Comedy - Club Kookaburra. Sie dürfen sich schon einmal auf „NonSens“ (Comedy Mix) freuen.

 

 

Tickets: 14,- €  ermäßigt 11,- € unter www.comedyclub.de

Muttis Kinder Best of: in der Bar Jeder Vernunft vom 28.11. - 02.12.2018

 

Mit Best of: Unsere Greates Hitst [sic!] bescheren uns Muttis Kinder ein fulminantes Wiederhören mit ihren schönsten Cover und Eigenkompositionen. Für Fans das Beste noch mal, für Neueinsteiger das ganz große Los: „Bohemian Rhapsody“, „Wicked Game“ und „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ … eben Greates Hitst. Drei Stimmen, drei Charaktere und ein Mikrofon machen die Bühne randvoll, denn Muttis Kinder sind so viel mehr als Musik ohne Instrumente. Claudia Graue, Marcus Melzwig und Christopher Nell, die sich beim Schauspielstudium kennenlernten, machen seit mehr als 16 Jahren oralen Sound Deluxe. Dabei imitieren die drei Stimmbandakrobaten Instrumente und Klangeffekte nicht nur auf das Erstaunlichste und wechseln Leadund Background-Gesang virtuos ab, sondern performen auch jeden einzelnen Song wie eine packende Geschichte, bei der sich die Grenzen zwischen Schauspiel und Gesang auflösen. Durch ihre nonverbale, liebevolle Kommunikation fügen sie der Musik eine unerwartete Ebene hinzu und vereinen Humor und Improvisation mit Leidenschaft und Perfektion. Ein Fest für die Augen, ein Rausch für Herz und Ohren!Tickets ab 22,- € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

Andrea Timm & Band live im zimmer16 am 29.11.2018 um 20 Uhr

 

*HALBES GANZES LEBEN* – unter diesem Motto musizieren die Sängerin und Songschreiberin Andrea Timm und ihre Band. So wie das Leben ständig Veränderungen bringt, ist auch dieses Programm immer im Wandel - es hangelt sich entlang der aktuellen CD „Halbes ganzes Leben“ und wird ständig um neue Titel erweitert. Andrea wird begleitet von einer ganz besonderen Band, in der jeder Einzelne auf Jahrzehnte Bühnenerfahrung blickt – an der Gitarre Axel Stammberger (ehem. Veronika Fischer, Stefan Diestelmann u.a.), am Bass Marcus Schloussen (RENFT), an den Drums Michael Behm (ehem. Stern-Combo-Meißen). Mit „ihren Jungs“ führt sie die Zuhörer charmant und mit Gänsehautgarantie durch Höhen und Tiefen eines halben ganzen Lebens mit und ohne Beziehungen, erfüllten und unerfüllten Erwartungen an das Leben und an die Liebe im Besonderen. Und immer gibt es auch Klänge und Anekdoten zum Wiedererkennen aus der musikalischen Vielfalt dieser einmaligen Band. Gern knüpfen die Musiker in der Stückewahl auch an Zeitgeschehen und aktuelle Umstände an - ein unterhaltsames Programm mit Tiefgang, das wohltuend, ohne unmodern zu sein, an alte Songschreibertraditionen, zwischen Blues und Pop anknüpft. Andrea Timm hat in früheren Jahren gemeinsam mit Thomas “Monster“ Schoppe (RENFT) sowie zuvor mit Christian Kunert (RENFT) und Heinz Prüfer (RENFT) in den Trios “VIA DRAI“ auf sich aufmerksam gemacht. Ihre musikalischen Wurzeln sieht sie selbst in Interpretationen der Songs von Joan Baez und anderer Folk- Sängerinnen – eine Leidenschaft, die von ihr weiterhin gepflegt wird. Tickets 15,-/10,- € unter www.zimmer-16.de


Wenn Deutsche über Grenzen gehen *Oder: Das Ziel ist im Weg im Kabarett Theater Distel vom 29.11. - 01.12.2018

 

Im neuesten Programm der DISTEL beschließen drei den Ausstieg: Schulleiterin Marion, Pfarrer Lars und Spulenwickler Dirk. Auf der Suche nach Sinn, Zeit für sich und irgendwas mit Inhalt. Als ein gewaltiges Gewitter die drei in eine verlassene Schäferhütte irgendwo im Nirgendwo spült, sitzen sie fest. Ohne Handynetz, ohne WLAN, kurz: Ohne Hoffnung auf Überleben. Jetzt haben sie Zeit – viel mehr als ihnen lieb ist. Und plötzlich sind die Gedanken da: Klimawandel! Flüchtlingskrise! Demokratieverlust! Wo man hinguckt: Die Welt in Aufruhr! Aber Deutschland geht es doch gut und seine Bürger lassen sich bereitwillig von ihrer Kanzlerin einschläfern. Yoga statt Revolution. Ist auch gesünder. Und Rebellion macht so blöden Achselschweiß. Den beiden Autoren Michael Frowin – zugleich auch Regisseur des Programms – und Philipp Schaller geht es um den Umgang mit der Zeit in unserer Gesellschaft, weshalb sie sich auch für ein Stück mit durchgängig agierenden Figuren entschieden. „So können wir die Charaktere in die Situation bringen, in der sie plötzlich viel Zeit haben, und auch nicht fliehen können – weder vor sich selbst, noch vor den anderen. Da werden Sätze gesagt, die man ohne Not nicht geäußert hätte. Sie lassen die Seele baumeln und das Hirn rotieren – was sehr schnell sehr absurd und sehr politisch wird. Politisches Kabarett, das sich der Gegenwart stellt und bissig-komisch zugleich ist.“ Tickets ab 16,- € unter http://www.distel-berlin.de  


Saint Sister live im Maze am 29.11.2018 um 20 Uhr

 

Morgan MacIntyre und Gemma Doherty sind Saint Sister. Das Duo aus Dublin bezieht seine Inspiration aus der keltischen Harfenmusik, dem Folk der 60er und dem Elektropop von heute. Atmosfolk nennen die beiden ihren seelenvollen Blend aus Vokalharmonie, verträumten elektronischen Passagen und traditionellen Harmonien. Schon kurz nach ihrer Gründung im Jahre 2014 waren Saint Sister bereits im irischen Fernsehen und supporteten Will Butler von Arcade Fire bei seiner Show. Die Debüt-EP „Madrid“ folgte im November 2015 und knackte ziemlich schnell die Millionengrenze bei Spotify. 2016 wurde das Duo von den Lesern der Irish Times zur besten irischen Band erkoren, ihr Stück „Tin Man“ als Song des Jahres beim Choice Music Prize nominiert, und sie begleiteten Ben Caplan auf seiner Deutschland-Tour – und machten dabei einen gehörigen Eindruck. Ihr elektronischer Sound gemischt mit den Klängen ihrer Heimat sorgt für eine unheimlich-heimelige Stimmung, die einen weniger ängstigt denn besessen macht. Schon geht man in diesen minimalistischen, abgründigen, aber doch wunderschön arrangierten Soundlandschaften verloren. Zwei große Stimmen, die Harfe, ein paar Drehungen an den Knöpfen und eine ordentliche Prise Zauber – mehr brauchen Saint Sister nicht, um aus ihren Auftritten magische Abende zu machen. Am 11.Mai erscheint die neue Single „Twin Peaks“ als Vorbote des kommenden Debütalbums, und im November spielen Morgan MacIntyre und Gemma Doherty drei exklusive Shows bei uns. Tickets 17,20 € unter http://maze.berlin / https://www.fkpscorpio.com

TheaterFusion zu Gast auf der Astrid Lindgren Bühne mit *schneeschön & bitterkalt* vom 29.11. - 02.12.2018

 

In schneeschön & bitterkalt dreht sich alles um den Winter: Schlitterwonne und Glättesturz, anpummeln - wieder ausziehen. Schnee wirbelt durch die Luft und deckt die Äste des Apfelbaumes zu. Eine Flocke weht ins Mauseloch und weckt Mausekind Jakob. Er entdeckt seine erste Winterwelt: Schnee – sooo schön, aber sooo bitterkalt ! Was kann man damit anfangen? Eine Kugel – ein Mann -Schneemann! Diese Folge endet für Jakob, je nach Kalender, mit der Entdeckung des Weihnachtsfestes oder des Karnevals. Die Weihnachtskerze ist heiß und als Schwein verkleidet darf man tun, was sonst nicht erlaubt ist. Jedes der Feste feiert das Mausekind zünftig und sinkt müde abends in sein kuscheliges Winternest. 4- teilige Reihe für Kinder von 2 – 5 Jahren.

 

Jahreszeitenquartett unter https://astrid-lindgren-buehne.fez-berlin.de/ http://www.theaterfusion-berlin.de

 

Renft live im Neu Helgoland am 30.11.2018 um 20 Uhr

 

RENFT eine deutsche Rockband, deren Wurzeln im Osten Deutschlands liegen. 1958 von Klaus Jentzsch in Leipzig gegründet, begann die Geschichte Renft. Bereits in den frühen 70er Jahren, völlig unabhängig von wechselnden Besetzungen, ereichte diese Band Kultstatus, wurde Begriff und Nest für Opposition und Auflehnung gegenüber einer staatlich verordneten Kulturdoktrin. Unter diesem Zwang entstand von 1971 bis 1975 eine Band, die man schlicht einfach nur RENFT nannte. Ihre Songs, facettenreich, von Folk, Blues über Balladen bis hin zum Rock, erstürmten die Hitparaden. Die erste Band, deren Sänger deutsch sangen. RENFT wurde Hoffnungsträger für eine heranwachsende Generation, schuf eine Brücke für deren Integration in eine vom sozialistischen Alltagstrott bestimmten Gesellschaft. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende. Das jetzige Konzertprogramm von RENFT stützt sich auf die drei wichtigsten und zugleich stilistisch unterschiedlichsten Grundpfeiler seiner Komponisten und Sänger wie Peter „Cäsar“ Gläser, Christian „Kuno“ Kunert und Thomas „Monster“ Schoppe.

Tickets 25,95 € unter http://www.neu-helgoland.de

Jurassica Parka * Paillette geht immer im BKA Theater am 01.12.2018 um 23.30 Uhr

 

 

 

Die Berliner Drag Queen Jurassica Parka lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Sektchen getrunken. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz! Lassen Sie sich von Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund reißen –von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei! Erfahren Sie pikante Details über Dinge und Dinger! Jurassica spricht aus, was Sie nicht einmal denken wollten. Diesmal als Talkgast dabei: Maurice Gajda.

 

Tickets ab 18,- € unter www.bka-theater.de

BÜLENT CEYLAN live im Tepodrom am 01.12.2018 um 19 Uhr

 

Lachen ist die beste Medizin und das, obwohl sich auch immer wieder Menschen krank lachen oder schief oder kaputt. Auf jeden Fall ist es schwer ansteckend! Es ist aber weniger die medizinische Seite des Lachens, die BÜLENT CEYLAN in seinem neuen Programm LASSMALACHE zum Thema macht. Es ist die Gesundheit der Seele und des Geistes, die durch Lachen und Humor nachhaltig beeinflusst werden. Wenn auch manchmal nur für ein paar wunderbar lustige Stunden. In LASSMALACHE, seinem mittlerweile 10. Programm, kümmert sich BÜLENT um die zahlreichen Opfer seiner erfolgreichen Bühnen-Arbeit, die Menschen mit chronischen Zwerchfellkrämpfen, Bauchschmerzen und Lachfalten. Er hilft allen, die aus dem Lachen gar nicht mehr heraus gekommen sind. Und freut sich über jeden, der sofort lächelt, wenn er an ihn denkt. Immerhin ist das Lachen die wahrscheinlich schönste Art, sich die Zähne zu zeigen. Bülent interessiert sich ausführlich und intensiv für die Schadenfreude, den wie auch immer provozierten Lachzwang und die unterschiedlichsten Arten des Lachens. Dazu gibt es jede Menge neue Geschichten über das Lachen als Waffe, als Reflex oder als Ablenkung, über Lachtränen, Lachgas und Humor im Allgemeinen. Tickets ab 38,90 € unter https://www.tempodrom.de / http://d2mberlin.de/

 

Foto: (c) GaudenzDanuser.com

Pink Floyd - The Wall im Planetarium am Insulaner am 01.12.2018 um 20 Uhr

 

 

66 Minuten Pink Floyd... das Konzeptalbum entstand 1979 in der klassischen Besetzung von 1968. „The Wall“ erzählt die Geschichte von „Pink“, einem jungen Mann, der seinen Vater im zweiten Weltkrieg verloren hat und mit seiner Mutter aufwächst. Von seiner Mutter mit Fürsorge schier erstickt, lernt er von Geburt an, dass das Leben an sich grausam sei. Die Lehrer in der Schule erfährt er als hart und ungerecht, was sein Bild von einer grausamen Welt zu bestätigen scheint. Dennoch heiratet er und beginnt eine Karriere als Rockstar. Aber er flüchtet sich in Drogen und Alkohol... die Ehe scheitert. Nun bricht seine Welt völlig zusammen, und er schottet sich vollständig von seiner Umwelt ab – er hat eine Mauer um sich errichtet, die ihn vor jeglichem Kontakt mit Menschen und den damit verbundenen Schmerzen schützen soll... Sie erwartet eine faszinierende 360-Grad-Multimedia-Choreographie, die die Inhalte der Songs auf ganz neue Weise visualisiert. Altersempfehlung: ab 16 Jahre.

 

 

Tickets:  9,50/7,50 € unter www.planetarium-berlin.de

Filmbörse Berlin mit (RetroGames-Börse) im Palais am See am 02.12.2018 10 - 15 Uhr

 

Mit Kind & Kegel auf den Spuren des Films... Auf Berlins einzigartigen Filmsammlermarkt finden Sammelwütige, wie auch Interessierte und einfach nur Neugierige, eine große Palette interessanter Dinge aus der Welt des Films. Darunter alte/neuere Filmposter, Kinoplakate, Starfotos, Autogrammkarten, Blu-ray Discs, und natürlich auch die fast schon legendären DVDs. Upps, beinahe hätten wir Videokassetten, Super8-Filme, Filmbücher und die vielen anderen interessanten Dinge... einfach unter den Tisch fallen lassen (haben wir aber nicht!). Als die Bilder laufen lernten konnten man vielleicht nur erahnen, welch einen Lauf das nehmen würde. Jahrzehnte später, spricht man bereits von Nostalgie, wenn man nur auf das Thema Filmspule & Co kommt. Ein Flohmarkt der ganz besonderen Art erwartet die Fans, wie auch Neugierige im Palais am See, in den Tegeler Seeterrassen, am 04.März 2018 – Familienfreundliche Eintrittspreise: 4,- € ab dem 18.Lj!

 

Weitere Infos unter https://www.facebook.com/TegelerSeeterrassenBerlin/  & http://www.filmboerse-berlin.de

Berliner Spielzeugbörse in den Ludwig Loewe-Höfen am 02.12.2018 10 - 14 Uhr

 

 

Fremdworte oder Geheimcodes: H0, Spur N, BR 80, Adler, Rocco, Kruse, Schildkröt oder Steiff... Sammler und Spielzeugfreunde wissen längst um die geheimnisvollen Bezeichnungen und ihre Verwendung. Gucken, staunen, tauschen und fachsimpeln steht am 02.Dezember 2018 in der Zeit von 10 – 15 Uhr wieder einmal im Mittelpunkt. Dann öffnet die Berliner Spielzeugbörse in den Ludwig Loewe-Höfen in der Wiebestraße ihre Pforten. Das Angebot reicht von Eisenbahnen, Puppen und Teddy´s bis hin zu alten Autos und Figuren. Ob bespielt oder unbespielt, hier findet jeder was er sucht... und sei es nur zum angucken.

 

Eintritt: 4,50 Euro, Kinder 2,50 Euro, ab 12.30 Uhr 50 % Rabatt unter www.berliner-spielzeugboerse.de

Murray Perahia live im Konzerthaus Berlin am 02., 04. & 06.12.2018 um 20 Uhr

 

Sein Klavierspiel "öffnet den Himmel", so die Münchener Abendzeitung treffend. Jetzt führt Murray Perahia mit einem glänzenden Album vor, wie man die romantischen Extreme ausmisst. Beethoven als Meister emotionaler Kontraste! Murray Perahia, Fesselnd – Murray Perahia spielt Beethoven Wenn man Understatement messen könnte, dann würde er wahrscheinlich alle Rekorde brechen. Kein Künstler von Weltrang, und das ist Murray Perahia ohne Zweifel, hat so wenig Star-Allüren, ist so durch und durch Mensch geblieben wie dieser außerordentliche Pianist. Elegante Erscheinung: Murray Perahia stellt sich nie ins Zentrum. Er wahrt immer die Form. Wo andere durch große Gesten auf sich aufmerksam machen, verschwindet der US-amerikanische Sympathieträger lieber in der zweiten Reihe und rückt seine Krawatte zurecht. Dabei ist sein Stilbewusstsein alles andere als kokett. Es ist seine zweite Haut. Es kommt von innen, und nach außen wirkt es wie ein diskreter Fingerzeig. Die ganze Erscheinung dieses Künstlers deutet schon darauf hin, wie er Klavier spielt. Seine Eleganz, seine Weltgewandtheit, seine berührende Noblesse fließen in sein Klavierspiel ein und lassen es zu jenem einzigartigen Erlebnis werden, nach dem es Liebhabern emotionaler Klaviermusik verlangt. Dieser "zauberhaft zeitlos wirkende junge 70-Jährige", als den ihn das NDR im Vorjahr aus Anlass seines runden Geburtstags portraitiert hat, holt das romantische Zeitalter in unsere Gegenwart, lässt es vor unseren Augen neu erstehen. Tickets unter https://www.konzerthaus.de / https://www.universal-music.de        

Lily Allen live im Astra am 04.12.2018 um 20 Uhr

 

Lily Allen ist zurück und hat es wieder einmal allen gezeigt. Die neue Platte „No Shame“ erscheint dieser Tage und zeigt die Britin wieder in Höchstform. Die Themen mögen sich vielleicht geändert haben: Mit „Three“ erschien vorab eine bewegende Ballade aus der Sicht von Allens dreijähriger Tochter, die sich wünscht, ihre Mutter wäre nicht so oft abwesend, weil sie ihrem Beruf als Musikerin nachgehen und auf Tour gehen muss. Auf der Platte setzt sie sich intensiv mit sich selbst auseinander, mit ihrer Scheidung, dem Verhältnis zu ihren Kindern, dem Missbrauch bestimmter und nicht immer ganz legaler Substanzen. Kein Thema wird ausgelassen. Aber offen war Lily Allen ja schon immer. No Shame eben. Doch die alte Kraft und dieser spezielle Blick auf die Welt sind immer noch da. Allen ist und bleibt frech und aufreizend wie eh und je. Das bewiesen auch die exklusiven Club-Auftritte die Lily Allen im April in Hamburg und Berlin gespielt hat. In kleinem und intimen Rahmen und ebenso kleiner Besetzung aus Gitarre, Keyboards und Drum-Computer standen natürlich die neuen Songs im Mittelpunkt, die vom Publikum genauso begeistert angenommen wurden, wie ihre alten Hits wie „Fuck you“ oder „Not Fair“. Der Musikexpress sah in den Auftritten fast so etwas wie eine Therapie: „Selten erlebt man eine Solokünstlerin so offen auf der Bühne: Im Laufe der eineinhalb Stunden merkt man, wie Allen es immer mehr genießen kann, wieder live zu spielen und auch, wie sehr sie das Publikum liebt. Trotz aller Ernsthaftigkeit vieler ihrer neuen Songs – der Vibe von diesem Konzertabend war vor allem: Life goes on. Wenn dir etwas Mieses zustößt, dann wird es auch wieder besser.“ Lily Allen ist zurück hieß die Botschaft dieser Abende, und zwar besser denn je zuvor. Tickets 27,- € zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com  

Klasse Tour *Masken-Beatbox-Theater* im Theater Strahl Halle Ostkreuz am 04. & 05.12.2018

 

 

Raus aus der Schule, rein ins Vergnügen! Sie gehen gemeinsam auf Klassenfahrt, die Masken-Typen aus KLASSE KLASSE. In einer turbulenten Collage aus Komik, Fantasie und Gruppendynamik ist eins sicher: Nichts ist wie es scheint. Hinter 14 Masken wandeln sich die Charaktere: Aus Schlafmützen werden Traumtänzer. Aus Stillschweigern werden Unruhestifter. Aus Mode-Püppchen werden böse Mädchen. Auf der Bühne geraten die Bilder aus den Fugen. Der Beat-Boxer leistet ganze Arbeit, erzeugt Klangwelten und geht mit dem Publikum auf eine akustische Reise. KLASSE TOUR ist die konsequente Weiterentwicklung des erfolgreichen, neuen Theater Strahl-Genres: MaskenBeatbox-Theater. Mit Mando, mehrfacher Deutscher Meister im Beatboxen.

 

Tickets 16,- erm.10,- € unter www.theater-strahl.de

Kreuzberg Slam im Lido am 04.12.2018 um 20.30 Uhr

 

 

 

Du willst auch mal was zum Besten geben, aber kein Mensch will Dich erhören? Du stehst poetisch mit Goethe & Co irgendwie auf einer Stufe, auch wenn etwas cooler, aber Dich sieht keiner? Das kann ganz leicht geändert werden, denn Poeten kann es nicht genug geben. Was Du kannst und drauf hast, zeige es im KREUZBERG SLAM - Der Dichterwettstreit in Kreuzberg! Die Regeln in Kurzfassung: Nur, und auch nur, selbstverfasste Texte, maximal 5 Minuten, keine Requisiten.
 Alles klar? Die Moderation übernehmen an diesem Abend Sebastian Lehmann & Maik Marschinkowsky.


 

 

Tickets: 6,- € an der Abendkasse unter www.lido-berlin.de weitere Infos unter www.kreuzbergslam.de

4U: A Symphonic Celebration of Prince live im Tempodrom am 05.12.2018 um 20 Uhr

 

Unvergessene Hits und Raritäten - Erste Prince Tribute Show mit Symphonieorchester und Band. Kuratiert von Questlove (The Roots). Mit offizieller Genehmigung des Estate of Prince Rogers Nelson. Sein Beitrag zur Popkultur ist für immer unerreicht: Wenngleich der Begriff Ausnahmetalent dieser Tage inflationäre Verwendung findet, kommt er bei Prince Rogers Nelson alias Prince einer heillosen Untertreibung gleich. Prince hat als Multiinstrumentalist, Texter, Komponist, Arrangeur und Produzent das Gesicht der Popwelt so nachhaltig geprägt wie kaum ein anderer zeitgenössischer Künstler. Die Liste seiner Welthits wie ›Kiss‹, ›Purple Rain‹, ›Little Red Corvette‹ oder ›When Doves Cry‹ ließe sich endlos fortsetzen. Sein Songwriting kannte von Anfang an keinerlei Genregrenzen – egal, ob Rock, Pop, Soul, Blues, Jazz, RnB, HipHop – Prince verstand es wie kaum jemand sonst, all diese Stilistiken wie selbstverständlich in seine Musik zu integrieren – um am Ende immer nach sich selbst zu klingen. Sein viel zu früher Tod 2016 entriß der Musikwelt einen Genius, der bis heute unübertroffen ist und dessen immenser Schaffensdrang ein Gesamtwerk hinterlässt, das seinesgleichen sucht.Genau diesem Werk widmet sich 4U: A Symphonic Celebration Of Prince feiert die Musik von Prince mit einer atemberaubenden Show, die mit einem 27-köpfigem Symphonieorchester, einer prominent besetzten Live-Band und einer State-of-the-art-Produktion, die mit Videound Fotoprojektionen, von teilweisen bisher. Tickets ab 34,- € unter https://www.tempodrom.de / https://kj.de  

All I Want For Christmas Is You - Mariah Carey live in der Mercedes-Benz Arena Berlin am 05.12.2018 um 20 Uhr

 

Sie ist die schillernde Pop-Diva, die in jedem Genre der Welt glänzen kann, und Charts-Königin mit mehr Rekorden, als alle anderen weiblichen Künstler. Am Freitag erscheint ihr 14. Studioalbum „Me. I Am Mariah…The Elusive Chanteuse“. Der Albumtitel stammt aus einem Selbstportrait als 3-Jährige mit dem Titel "Me. I Am Mariah" und Mariahs Mutter Patricia Hickey bewahrte es bis zum heutigen Tage auf. Es gab nicht nur dem Album einen Titel, sondern ziert auch die Rückseite der CD-Hülle. Kaum eine andere Künstlerin hat weltweit für so musikalische Meilensteine und unvergessliche Momente gesorgt. Mariah Carey hat in den letzten 23 Jahren immer wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und dieser perfekten Mischung aus Pop, R&B, Soul und HipHop die Menschen rund um den Globus zu begeistern weiß. Ihr neues Album macht Lust auf Sommer und Sonne. Zusammen mit ihrem Vokalgast Miguel aus L.A. beweist die stimmgewaltige Mimi abermals ihr Gespür für Hits und eingängige Melodien. Neben Miguel, der genau wie Mimi im Video eine fantastische Figur macht, hat Mariah Carey für ihr kommendes Album auf diverse hochkarätige Produzenten gesetzt: Zu den bereits von ihr bestätigten Namen zählen Jermaine Dupri, Bryan-Michael Cox, Big Jim Wright, Hit-Boy, Mike Will, The-Dream und Rodney Jerkins, mit denen sie „noch mehr aufrichtige Balladen aufgenommen“ hat, „als manch einer das erwarten würde“, wie sie kürzlich gegenüber Billboard sagte. Tickets ab 63,65 € unter https://www.mercedes-benz-arena-berlin.de / https://www.universal-music.de

PHOTO CREDIT Universal Music


Boy George & Culture Club live in der Verti Music Hall am 05.12.2018 um 20 Uhr

 

Sensationell! Endlich kommt auch jene berühmte Popband nach Deutschland, die hierzulande seit ihren Reunions noch nie live unterwegs war: Culture Club in der Originalbesetzung von 1981! Diese besteht aus Boy George (Gesang), Mikey Craig (Bass), Roy Hay (Gitarre, Keyboards) und Jon Moss (Schlagzeug). Zwei Auftritte in Deutschland stehen für das Quartett nach seiner großen US-/UK-Tour an: am 4. Dezember in Köln und einen Tag später in Berlin. Bei beiden Terminen brennt die 80er Jahre-Ikone dann ein Hit-Feuerwerk ab. Im Programm finden sich natürlich all ihre chart-trächtigen Millionenseller: „Do You Really Want To Hurt Me?“, „Time (Clock Of The Heart)“, "Church Of The Poison Mind", „Karma Chameleon“, „It’s A Miracle“, „I’ll Tumble 4 Ya“ und „The War Song“. Neben diesen „Ohrwürmern für jedermann“ (Spiegel) gibt es weitere Lieder aus insgesamt fünf Alben sowie vermutlich gar Kostproben von „Tribes“, ihrer ersten (bislang unveröffentlichten) CD seit 19 Jahren mit neuen Stücken!  Ihr melodiöser Brückenschlag zwischenSoul/Funk, Poprock, Reggae und Disco verspricht auf der Bühne ein wahres Live-Spektakel für Ohren und Augen. Culture Club, deren Tonträger weltweit 50 Millionen Mal verkauft worden sind, präsentierten auf ihren Großtourneen in der Vergangenheit stets hochklassige Bühnenproduktionen mit Bläsersektion und Backgroudsängerinnen. Auch deshalb gilt die Formation als hochkarätige Konzertattraktion (eindrucksvoll zu erleben auf der CD/DVD „Live At Wembley 2016“/ Cargo Records). Im Mittelpunkt bei den Grammy-Gewinnern („Best New Artist“, 1984): ihr Frontmann Boy George, ein begnadeter Entertainer mit viel Show-Erfahrung. Der hedonistische Paradiesvogel war einst ein weltweit frenetisch umjubeltes Teenie-Idol und als solches Stammgast in den Medien. Tickets ab 67,20 € unter https://www.verti-music-hall.de/

Miya Folick live im Musik & Frieden am 05.12.2018 um 20 Uhr

 

One to watch“: Mit diesem Ausdruck urteilen Musikkritiker, wenn sie etwas Neues entdecken und meinen damit, man solle die sicherlich große kommende Karriere von jemandem im Auge behalten. Miya Folick ist dann definitiv „one to watch“ - und das in jedem Sinne. Denn die Amerikanerin muss man sehen, beobachten, hören, spüren, wenn sie live auf der Bühne steht. Sie ist absolut einzigartig. Sie hat eine großartige Band um sich versammelt, deren Mitglieder sie, wie sie behauptet, auf Tinder gefunden hat. Wenn sie sich selbst von der Leine lässt, ist die Hölle los. Sie kann mit ihrer erstaunlich kraftvollen Stimme lustige Dinge mit der Haut der Zuhörer anstellen; insbesondere im Bereich der Unterarme und des Rückgrats. Diese Frau kann wirklich singen wie nur wenige, und gleichzeitig ist sie eine exzellente Songwriterin, die genau weiß, wie sie ihre Stimme in ihren Stücken am besten zur Wirkung bringt. Das veröffentlichte Werk ist bislang überschaubar, aber Masse und Klasse waren bekanntlich schon immer unabhängig voneinander. Zwei EPs in den Jahren 2015 und 2017 sowie vier weitere Singles, davon zwei in diesem Jahr. „Deadbody“ aus dem März dreht sich um Machtstrukturen und wie man sie gemeinsam überwinden kann; bei „Stock Image“ aus dem Juni geht es um den Moment, wenn man in den Straßen bunte Bilder von schönen Menschen sieht und sein eigenes graues Selbst damit vergleicht. In aller Ruhe arbeitete Folick an weiteren Stücken, die jetzt als ein ganzes Album erscheinen werden. Die Magie ihrer Songs steckt in dem speziellen Dreh, den sie ihnen mitgibt, dem stetigen Wechsel, der Suche nach Ruhe und nach Antrieb sowie in den sonderbaren Texten, die so wenig von ihrer Persönlichkeit preisgeben und doch so viel erzählen. Tickets 19,40 € zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com  

 

 

 

 

Shakespeares sämtliche Werke auf der Vaganten Bühne vom 05. - 08.12.2018 um 20 Uhr

 

 

Hier werden alle Rekorde gebrochen. Auf der Bühne tickt eine Uhr – in 90 Minuten geht es flott durch die die gesammelten Werke William Shakespeares. Außer Atem werden Sie aufgrund der Schnelligkeit nicht kommen, eher werden Ihre Lachmuskeln auf Tour gebracht. Rasant geht es von „Lear“ zum „Sommernachtstraum“, von „Romeo und Julia“ über zum „Hamlet“ und alles, was er sonst noch so geschrieben hat. Der komödiantische und gewitzte Bühnenulk vom Gesamtwerk des größten aller Dramatiker ist nach jahrelangem Erfolg in England nun auch seit elf Jahren in Berlin ein Renner.

 

 

Tickets: ab 14,- erm. 7,- € unter www.vaganten.de

Tamino live im Quasimodo am 06.12.2018 um 22.30 Uhr

 

Tamino-Amir Moharam Fouad – kurz Tamino – hat in kürzester Zeit eine erstaunliche Karriere hingelegt. Aus dem Nichts ist der Belgier mit ägyptisch-libanesischen Wurzeln zu einem der gefragtesten Musiker des Jahres geworden. Das äußert sich nicht zuletzt daran, dass er aus den 500 Acts des diesjährigen Reeperbahn Festivals für den Anchor Award nominiert worden ist. Im Mai erschien seine „Habibi“-EP und die ersten Auftritte bei uns – unter anderem in Haldern und beim Maifeld Festival – hinterließen staunende Zuhörer. Schon der Gesangsstil, die Oktaven auf und abrollend und zwischen vollem Bariton und glasklarer Falsettstimme pendelnd, macht seine Auftritte zu etwas ganz Besonderem. Dazu kommt das musikalische Talent und das perfekte Songwriting, die ihre Ursprünge zur einen Hälfte der Plattensammlung der Mutter verdanken und zur anderen dem Erbe seiner Familie. So wuchs Tamino mit Serge Gainsbourg, den Beatles, Tom Waits, aber auch der malischen Sängerin Oumou Sangaré, der ägyptischen Göttin Umm Kulthum und den Aufnahmen seines eigenen Großvaters, dem berühmten ägyptischen Schauspieler und Musiker Moharam Fouad auf. Und während er in seiner Schulzeit in Punkrock-Bands spielte, nahm er gleichzeitig klassischen Klavierunterricht – kein Wunder, schließlich ist er nach dem Prinzen aus Mozarts Zauberflöte benannt – und lernte Johann Sebastian Bach, Sergej Rachmaninow und vor allem Erik Satie kennen. Diese vielfältigen Einflüsse prägen heute Taminos Musik. Tickets 19,- € unter https://quasimodo.club/de / https://www.fkpscorpio.com  

Weihnachten mit Lalelu im Kabarett Theater Die Wühlmäuse am 06. & 07.12.2018 um 20 Uhr

 

Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind urkomisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um musikalisch das Haus zu rocken: LaLeLu, die ultimative a-cappella-Sensation aus Hamburg! Mit ihrem einzigartigem Mix aus Gesang und Komik, Satire und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie seit 1995 Publikum und Presse zwischen Flensburg und Zürich. Weihnachten mit LaLeLu – das ist immer etwas ganz Besonderes. Shakira erscheint als Christkind, Geor­ge Michael erklärt, warum er das ganze Jahr über Angst vor Heiligabend hat, und Drafi Deutscher droht: Morgen kommt der Weihnachtsmann. Was aber, wenn Papa vergessen hat, den Katzenkalender für Oma zu besorgen? Wenn die Kinder sich weigern, Blockflöte zu spielen? Und wie schafft man es, in drei Tagen dreizehn Kilo zuzunehmen? LaLeLu enthüllt die ganze Wahrheit über das Fest: So richtig besinnlich ist es nur in der Weihnachtsmetz­gerei. Reinhard Mey hat schon wieder vergessen, was er singen wollte. Und eigentlich hat Erich Honecker sich das Ganze ausgedacht. Als besondere Perle präsentieren die vier Stimmakrobaten aus Hamburg das Weihnachtsmusical „Kumpel Jesus“: mit Sarah Connor als Maria, Kurt Beck als Josef, Daniel Küblböck als Jesus und Xavier Naidoo als Esel. Und spätestens, wenn der Biker zur Bescherung ruft, Angela Merkel ein selbstgereimtes Adventsgedicht aufsagt und ein finnischer Engel den Nikolaus verführt, wissen wir: Weihnachten mit LaLeLu – das ist immer etwas ganz Besonderes! Tickets ab 25,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de


Funk Delicious live im Quasimodo am 07.12.2018 um 22.30 Uhr

 

Vorhang auf für Funk Delicious, die heißeste Party-Funk-Band Berlins!

Das elfköpfige Ensemble besteht ausschließlich aus erfahrenen Profimusikern, die in der ganzen Welt studiert haben und in Berlin zusammenkommen, um den Funk sympathisch, spontan und virtuos unter die Leute zu bringen. Bei der Gründung von Funk Delicious im Jahr 2002 ging es zunächst darum, die Musik der großen Funkbands der Siebziger wie Earth, Wind and Fire, Kool & The Gang und Tower of Power aufleben zu lassen. Auch heute noch befinden sich viele Titel dieser Klassiker im Programm. Daneben ist die Band aber immer auf der Suche nach neuem, auch überraschendem Material, welches sich auf ihren bandtypischen Funky-Style trimmen lässt. So kommt es, dass in den Händen von Funk Delicious u.a. Hits von The Beatles, James Brown, The Commodores, Prince, Jamiroquai, Michael Jackson, Bruno Mars, Amy Winehouse, Beyonce und Jan Delay zu knackigsten Funk-Perlen werden.

 

Tickets ab 15,- € zzgl. Geb. unter www.quasimodo.de

ImproBerlin präsentiert ihre *Helden der Arbeit* im Theater Bühnenrausch am 08.12.2018 um 20 Uhr

 

Es gibt sie überall, die Kollegen und die Chefs, die Kunden und die Freunde, und dann noch die gute Familie und das Chaos, was all dem innewohnt. "Helden der Arbeit" erzählt die Geschichte von Arbeitskollegen und dem kleinen Wahnsinn, den eine regelmäßige Arbeitsstätte mit sich bringt. ImproBerlin beleuchtet Arbeitsplätze ihrer Wahl. Sei es der Bäcker von Nebenan, das Büro 306 in der dritten Etage vom Arbeitsamt, der Agrarausschuss des Bundestags oder die Pathologie. Dort finden wir die kleinen Glücksmomente, finstere Abgründe, oder auch die ganz große Liebe. ImproBerlin, das sind Barbara Demmer, S. Kjel Fiedler, Dörthe Engelhard, Karin Mietke und Jens Clausen.

 

 

Infos & Tickets unter www.buehnenrausch.de

John Cale live in der Verti Music Hall am 08.12.2018 um 20 Uhr

 

Nachdem John Cale im März dieses Jahres mit dem Contemporary Orchestra in London zwei grandiose Konzerte zum Besten gab kommt er nun auch in Begleitung eines Orchesters für zwei Termine nach Deutschland. Am 07.12. spielt er in der Elbphilharmonie Hamburg und am 08.12. in der neuen Verti Music Hall in Berlin.  Als einer der bekanntesten und vor allem einflussreichsten Musiker der Rockgeschichte hat John Cale in den vergangenen Jahrzehnten unüberhörbare Spuren hinterlassen. 1965 gründete Cale zusammen mit Lou Reed, mit dem er zuvor schon als Straßenmusiker aufgetreten war, eine der wichtigsten Bands der Rockmusik oder – wie manch einer sagt – ‚die Mutter aller Gitarren-Pop-Bands‘: The Velvet Underground. Musikgeschichte geschrieben hat John Cale aber auch als Produzent legendärer Künstler wie The Stooges, Nick Drake, Patti Smith, Element Of Crime und den Happy Mondays. Auch als Solokünstler und Komponist diverser Soundtracks spielte Cale immer eine große Rolle im Musikgeschäft. Sein Werk sucht in seiner stilistischen Vielfalt seines Gleichen. Daher ist der Einfluss des 1942 geborenen Walisers auf die unterschiedlichsten musikalischen Genres gar nicht hoch genug einzuschätzen. Cale arbeitet im Laufe seiner Karriere sowohl mit klassischen Komponisten wie Aaron Copland als auch mit Pop- und Rock-Akteuren, von Brian Eno bis zu den Super Furry Animals. Man darf gespannt sein, was Cale als klassisch ausgebildeter Viola-Spieler und Pianist und den über 50 Jahren selbstgeschriebener Musikgeschichte in Hamburg und Berlin auf die Bühne bringen wird. Tickets ab 45,- € unter https://www.verti-music-hall.de

 

Frank Lüdecke: Über die Verhältnisse im Kabarett Theater Die Wühlmäuse am 09.12.2018 um 16 Uhr

 

Könnten sich noch mehr Menschen in Deutschland ehrenamtlich engagieren, wenn es bezahlt würde? Bedeutet Chancengleichheit, dass der Langsamste die Reisegeschwindigkeit aller bestimmt? Sind die staatlichen Schulen die AOK des Bildungswesens? Heisst es noch "Familie"? Oder bereits "Whatsapp-Gruppe"? Und was ist heute politischer? Wählen gehen? Oder Äpfel aus der Region kaufen? Frank Lüdecke redet über die Verhältnisse und wirft einen vergnüglichen Blick in die Seele zivilisationsgestresster Mitteleuropäer. Das Digitale, die Demokratie, Europa - all das kann Spuren von Pointen enthalten. Und jede Menge Hoffnung. Denn bei allen Schwierigkeiten sollten wir nicht vergessen: es ist doch für alle noch genug Schaum auf dem Cappuccino! Lüdeckes politisches Kabarett macht Anleihen bei der Philosophie, verwendet Musik und lehnt Originalität und Unabhängigkeit nicht von vornherein ab. Über die Verhältnisse ist hintersinniges Kabarett und trotzdem witzig und unterhaltsam. Nein, das muss kein Gegensatz sein. Frank Lüdecke (Deutscher Kabarettpreis 2009, Bayerischer Kabarettpreis 2010, Deutscher Kleinkunstpreis 2011), viele Jahre Mitglied beim "Scheibenwischer", gehört seit Jahren zur ersten Riege des deutschen Kabaretts. Tickets ab 22,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de

Die Kleinbürgerhochzeit im Schlosspark Theater vom 10. – 13.12.2018 um 20 Uhr

 

Das 1949 von Brecht gemeinsam mit seiner Ehefrau Helene Weigel gegründete Berliner Ensemble – seit 1954 im ehemaligen Theater am Schiffbauerdamm – wurde von 1999 bis 2017 vom Intendanten Claus Peymann geleitet. Im November 2000 feierte die frühe Brecht-Farce „Die Kleinbürgerhochzeit“ dort Premiere und stand danach 17 Jahre lang im Spielplan. Der neue Intendant, Oliver Reese, übernahm einige Produktionen aus der Peymann-Ära, nicht jedoch „Die Kleinbürgerhochzeit“. Gerne stimmte Claus Peymann der Übernahme der Produktion an das Schlosspark Theater zu, wie Dieter Hallervorden erfreut bekannt gab: „Ich freue mich, dass das Stück, das sonst in der Versenkung verschwinden würde, erhalten bleibt.“ Pünktlich zum 120. Geburtstag von Bertolt Brecht (geb. Februar 1898) kommt der Einakter auf die Steglitzer Bühne, Premiere ist am 20. Februar 2018. „Die Kleinbürgerhochzeit“ ist Brechts berühmtester Einakter, geschrieben 1919 und uraufgeführt 1926 in Frankfurt – eine turbulent grelle Farce über die „Orgie der Hohlheit, der Langeweile, der Öde und der Vereinzelung“ (Brecht), die das Leben nicht nur diesem Paar beschert. Eine böse und hoch unterhaltsame Komödie voll klugem Wortwitz. Tickets ab 18,- € unter https://www.schlossparktheater.de

Herr Eichhorn und der erste Schnee mit dem Puppenth. etc, Christiane Klatt auf der Astrid Lindgren Bühne vom 15. - 18. & 20.12.2018

 

Wer kennt das nicht: das Warten auf den ersten Schnee im Winter und die Freude darüber, wenn die ersten Flocken rieseln, die Stille und das Knirschen unter den Schuhen. Schnee ist toll, für eine Weile sieht die Welt ganz anders aus. Aber was, wenn man noch nie Schnee gesehen hat? Herr Eichhorn, der Igel und der Bär verschlafen ja den Winter, sie wissen nicht, wie Schnee aussieht oder sich anfühlt und anhört. Der Bock hat gesagt, Schnee ist weiß, nass und kalt - also machen sich die Drei auf die Suche, das kann ja nicht so schwer sein. Ein Stück über Freundschaft, darüber wie sich eigene Visionen und Vorstellungen mit denen der anderen verbinden - oder eben auch nicht. Und natürlich auch ein Stück über das Suchen und Finden. Herr Eichhorn, der Igel und der Bär suchen das gleiche, finden aber alle drei etwas anderes. Als sie nicht mehr weiter wissen, fällt der erste Schnee. Sie brauchen ihn gar nicht zu suchen, er fällt ihnen vor die Nase. Sie müssen nur wach bleiben...Müssen wir immer erst mühsam suchen, was wir finden möchten? Oder findet es uns von ganz allein...Tickets unter http://www.puppen-etc.de/ https://astrid-lindgren-buehne.fez-berlin.de

Männer live iin der Kiste am 15.12.2018 um 21 Uhr

 

Wer schon damals zu Deep Purple abrockte, Van Halen vergötterte und bei AC/DC in Ekstase verfiel, wird sie lieben, die Band, die die Zeiten des Sex, Drugs and Rock’n’ Roll wieder aufleben lässt. Die fünf Rocker präsentieren die größten Hits der Rockgeschichte live, handgemacht und so nah am Original, dass es authentischer kaum zu toppen ist. Bei dieser Party hält es niemanden auf seinem Stuhl, denn dieser Sound geht direkt in die Beine und reißt auch den ärgsten Nichttänzer vom Hocker. Seit über zwei Jahrzehnten erobern "MÄNNER" die Bühnen der Republik und begeistern jedes Mal aufs Neue ihre Fans mit Songs von Led Zeppelin, ZZ Top, Toto, Foreigner und Udo Lindenberg. Eine ausgefeilte Light Show und eine aufwendige Soundanlage machen die Party zu einem Spektakel der Extraklasse. Tickets 13,-/11,- € unter https://www.kiste.net

 

 

DREI MAL LEBEN von Yasmina Reza in der Vaganten Bühne am 17. & 18.12.2018 um 20 Uhr

 

Statt des sorgsam geplanten Abendessens kommen die eilig zusammengesuchten Knabbervorräte auf den Tisch und das Zusammentreffen der beiden Paare entwickelt sich zunehmend katastrophal. Die Ehefrauen konstatieren spitz unterschiedliche pädagogische Prinzipien gegenüber dem Kind, das partout nicht schlafen will. Im Verlauf des Abends tut dann der üppig genossene Rotwein das Seine, um Hemmungen fallen und die Situation eskalieren zu lassen. Als Hubert dann auch noch dem Gastgeber zu verstehen gibt, seine kurz vor der Veröffentlichung stehende wissenschaftliche Arbeit sei durch eine andere, gerade erschienene, wohl überholt und überflüssig, brechen Welten zusammen. Das kann nicht gut gehen –oder doch? Yasmina Reza zeigt durch einen genialen Kniff, dass sich dieser Abend auch völlig anders abspielen kann: Drei Mal lässt sie die beiden Paare aufeinander treffen und treibt durch feine Veränderungen der Beziehungsebenen das Geschehen in überraschende Richtungen.

 

Tickets ab 14,- € zzgl. Geb. unter www.vaganten.de

Wohin mit Mutti? * Merkel taucht ab im Kabarett Theater Distel vom 17. – 19.12.2018

 

Die Idee für „Wohin mit Mutti?“ lieferte Timo Doleys, der auch auf der Bühne zu sehen sein wird. Seit 2006 DISTEL-Ensemblemitglied, schreibt er ebenfalls Kabarettnummern für einzelne Programme. Regie führt Dominik Paetzholdt, der Künstlerische Leiter des Hauses, der bereits „Wie geschmiert!“, „Endlich Visionen!“ und „Im Namen der Raute“ inszenierte. Er betont den neuen Charakter des Programms: „Das Autorenteam hat dieses Mal eine Kabarett-Komödie mit einer fortlaufenden Handlung geschrieben, in der sich die verschiedenen satirischen Szenen, Parodien und Lieder chronologisch aufbauen und nahtlos aneinanderfügen.“ Und Autor Jens Neutag ergänzt: „Das Stück bedient den Bühnenspaß einer Komödie, ohne dabei den Grundton des Kabaretts zu verlassen. Der komplette Abend spielt in der Wohnung von Familie Riethmüller. Dort muss die Kanzlerin untertauchen. Aber vor wem muss sie sich verstecken? Vor Donald Trump? Der AFD? Oder sogar vor Horst Seehofer?“ Große Politik trifft in „Wohin mit Mutti?“ auf private Normalität und so stellt sich die Frage: Ist Angela Merkel nach zwölf Jahren an der Regierungsspitze überhaupt noch alltagstauglich? Schafft sie die Integration von der Kanzlerin zu Angela Mustermann? Denn sie landet auf der Couch der durchschnittlichsten Menschen Deutschlands - den Riethmüllers: Weltgewandt wie ein westfälischer Dorfschützenverein und sparsam wie eine schwäbische Hausfrau. Aber kann das gut gehen? Beteiligt sie sich am Putzplan? Schleust sie Putin heimlich durch die Katzenklappe, um den Ukrainekonflikt zu lösen? Selbstverständlich gibt sich die Politprominenz aus Kabinett und Opposition unangemeldet die Klinke in die Hand. Das Publikum darf sich auf geschliffenes, pointiertes und handpoliertes Kabarett im Stil einer Komödie freuen. Tickets ab 16,- € unter http://www.distel-berlin.de  

Duo PianLola live in der Petruskirche am 20.12.2018 um 20 Uhr

 

Duo PianLola deutsch/argentinisches Chansontheater Eine wunderbare Mischung aus Berliner Kabarett & Tangomusik Lola Bolze und Jorge Idelsohn interpretieren Chansons und Tangomusik von Claire Waldoff bis Homero Manzi ganz neu und verpacken sie in amüsante Geschichten. Programm: Weihnachtskabarett Die Story: Lola hat es eilig! Sie will am Nachmittag zu ihrer Oma nach Buch und es sich dann am Abend mit einer Tüte Chips auf ihrem Sofa gemütlich machen – wie jedes Jahr am Heiligabend. Als Alois anfängt von Melancholie zu sprechen und Lola dann auch noch erfährt, dass er noch nicht mal weiß, was man in Berlin traditionell am Heiligabend isst, kommt wiedermal alles ganz anders... Die Musik: In diesem Weihnachtsstück serviert das Duo neben Chansons, Tangomusik und festlicher Klaviermusik auch eigene Kompositionen und das eine oder andere Weihnachtslied – Mitsinger sind gefragt! Tickets 14,- € unter http://www.petrus-kultur.de/


Im Bett mit Bartuschka im BKA Theater am 22.12.2018 um 22.30 Uhr

 

Bartuschka, die Vollblut-Comedienne mit der wetterfesten Schaumstoff-Frisur und Meisterin des Publikum-Vollkontakts, lädt zum nächtlichen Bettgeflüster auf der kleinen Bühne ins BKA-Foyer. Männliche Bauchtänzer aus Berlin, Frank-Sinatra-Impersonatoren aus London, ukrainische Dominas, singende Sägen, Puppenspielerinnen und sogar die Polizei gaben sich hier bereits ein Stelldichein. Bei Verbal- und Kissenschlachten, Live-Musik zum Träumen und Show-Acts zum Wachwerden bleibt nichts unter der Decke. Geschlafen wird später! Als eine der wenigen Frauen im Comedy-Geschäft brilliert Bartuschka mit ihrem gestischen Repertoire, pointenreicher Verbalkomik und ausgeprägtem Improvisationstalent. Ihr Rüstzeug holte sich die Diplom-Pantomime und Comedienne in Berlin und London (Die ETAGE, Ècole Philippe Gaulier) und bei zahlreichen Auftritten im Straßen- und Dinner-Theater, auf Comedy-Bühnen, im Varieté und bei Gala-Veranstaltungen. Tickets ab 18,- € unter https://www.bka-theater.de


JESSICA GALL *CHRISTMAS SPECIAL live im A-Trane am 22.12.2018 um 21 Uhr

 

Das Leben“, sagt Jessica Gall, „ist doch schon laut genug“. Den zweiten Teil des Satzes muss sich ihr Gegenüber dazu denken, was allerdings kein großes Ding ist. „Da muss meine Musik“, so hätte er auf sicher gelautet, „das nicht auch noch sein.“ Ist sie auch nicht. Aber intensiv, eindringlich, kaum je wieder zu vergessen, das ist sie schon, und zwar mehr denn je. Mit „Picture Perfect“ hat die Berlinerin jetzt ein Album eingespielt, welches im Vergleich zu seinen Vorgängern und konträr zu seinem Titel in absolut positivem Sinne erfreulich unperfekt klingt. Zumal dann, wenn man aus der Bundeshauptstadt ein urbanes Werk erwartet hatte. Jessica Gall lächelt, „wahrscheinlich ist das Gegenteil der Fall, oder?“ Ja, genau. Aber warum nur? „Das Erste, was ich morgens sehe“, sagt die Sängerin, „ist ein Garten mit Apfelbäumen und vielen Vögeln.“ Anders gesagt: Sie wohnt nicht sehr zentral in Berlin. „Das schafft bei mir ein Bedürfnis“, so Gall weiter, „diese Weite auch erklingen zu lassen in meinen Songs, zumindest eine Ahnung davon sollte es geben.“ Ihr Bedürfnis, Weite erahnen und in Klang übergehen zu lassen, habe in den letzten Jahren zugenommen. Platz und Weißraum in ihrer Musik seien ihr zunehmend wichtig geworden, „beides inspiriert mich eigentlich schon seit meiner Kindheit. Infos & Tickets unter http://www.a-trane.de

Sabine Schwarzlose: An Evening with ... Marlene D. - oder: Gottseidank Berlinerin im BKA Theater am 26.12.2018 um 20 Uhr

 

Mit diesem Gastspiel feiert Sabine Schwarzlose ein persönliches Jubiläum: 25 Jahre als Marlene auf der Bühne. Schwarzlose lässt den Mythos Marlene Dietrich aufleben, der die Menschen bis heute wie kaum ein anderer in seinen Bann zieht. Sie bringt die Legende zurück auf die Bühne und versetzt das Publikum in die Zeit und das Leben des Weltstars. 1991 wurde die Schauspielerin und Sängerin gefragt, Marlene bei der gefeierten Edith Piaf-Revue des KAMA-Theaters zu interpretieren, die später mit dem Friedrich-Luft-Preis der Berliner Morgenpost ausgezeichnet wurde. Zum Glück, wie Schwarzlose jetzt sagt, war sie damals kein Fan der Diva, sonst hätte sie sich niemals an diese Rolle gewagt – die große Herausforderung, diesem Star gerecht zu werden, wurde ihr erst später klar. Waren es damals zunächst nur vier Songs, kamen schnell die ersten Gala-Auftritte hinzu, woraus sich der »weiße Teil«, der berühmte Auftritt mit dem Schwanen feder mantel, entwickelte.Später wurde sie gebeten, einen kompletten Abend zu gestalten und der »schwarze Teil« im Frack mit dem deutschen Repertoire entstand. Mit »An Evening with...« war sie in ganz Deutschland auf Tour. Und selbst nach 25 Jahren mit Marlene entdeckt Sabine Schwarzlose immer noch jeden Abend neue Aspekte und Nuancen in den so zeitlosen wie gehaltvollen Chansons, die ihr inzwischen ans Herz gewachsen sind. Tickets unter http://www.bka-theater.de

Anne Haigis live in der Freiheit 15 am 18.01.2018 um 20 Uhr

 

Auf dem Live-Album "15 Companions" präsentiert sich die Vollblutmusikerin Anne Haigis im von ihr so geliebten Bühnen-Umfeld vor Publikum mitsamt all ihrer schillernden, künstlerischen Vielseitigkeit. Das Repertoire setzt sich zusammen aus Titeln früherer Studioalben, kombiniert mit brandneuen, erstmals eingespielten Songs. Mit "Back On The Road" ist auch ein exklusiver Track dabei, den ein Freund Annes beisteuerte. Die Zahl im Titel bedeutet zunächst auch das 15. Album ihrer Karriere. Annes Mitstreiter setzen sich aus 15 Musikern zusammen. Nur folgerichtig also, wenn dieses Album dann natürlich passenderweise im Jahr 2015 erscheint. Die CD beinhaltet Konzertmitschnitte mit ihrer Duopartnerin Ina Boo aus dem ersten Halbjahr 2015 sowie Titel der Konzertreihe "Song Of My Life". Dabei handelt sich um eine Reihe von Wohnzimmerkonzerten in der Nähe von Köln, die auch als Livestream übertragen werden. Live vornehmlich gern in kleiner Besetzung unterwegs, kann Anne dank dieses Konzepts ausgiebig im klassischen Rocksound baden.

 

Tickets 20,- € zzgl. Geb. unter http://freiheit15.com

DAS PFLICHTMANDAT *MORD AUS MANGEL AN HUMOR im Theater im Palais am 19.01.2019 um 19.30 Uhr

 

Unfassbar! Der freundliche, sensible, stille Mr. Fowle wurde verhaftet. Er hat seine Frau umgebracht. Verzweiflungstat oder Verbrechen aus Leidenschaft? Im Gefängnis erwartet den geständigen Mörder die Todesstrafe, wenn nicht beim Prozess ein Wunder geschieht. Genau dieses Wunder verspricht der schon betagte Anwalt Wilfred Morgenhall. Jahr und Tag hofft er auf so einen Fall … nein, eigentlich auf überhaupt einen Fall. Er ist belesen, kennt alle einschlägigen Präzedenzfälle. Recht und Gesetz sind sein Lebensinhalt. Jetzt wurde er zum Pflichtverteidiger auserkoren. Endlich hat er die lang ersehnte Gelegenheit, seine Gelehrsamkeit anzuwenden. Endlich kann er mit seinem Scharfsinn, seiner Eloquenz brillieren. Die Chance seines Lebens! Eine komische Tragödie? Oder eine tragische Komödie? Tatsächlich, beim Prozess ereignet sich das ersehnte Wunder … Tickets ab 20,90 € unter http://www.theater-im-palais.de

 

Alison Moyet live in Huxley Neue Welt am 21.01.2019 um 20 Uhr

 

Als Vorgeschmack auf ihren Auftritt als Special Guest von Tears For Fears bei den 10 Tourdaten der Band im Vereinigten Königreich im Jan/Feb 2019, kehrt Alison Moyet für fünf Soloshows nach Deutschland zurück. In folgenden Städten ist die Elektropop-Pionierin live zu erleben: in Frankfurt, Dresden, Berlin, Hannover und in Stuttgart. Während ihrer 35-jährigen Aufnahmekarriere veröffentlichte die dreifache BRIT-Award-Gewinnerin und Grammy-nominierte Alison Moyet 9 Solo-Studioalben und zusätzlich 3 Kompilationen. 2017 kehrte Alison mit dem neuen Album „Other“ zurück, das eine sowohl erhaben poetische als auch verschmitzt ironische Sammlung aus elektronischen Vignetten zeichnet und umfassendes Lob von Publikationen wie Q, Mojo, Classic Pop, The Sun und Record Collector erhielt. Zur Unterstützung des Albums begab sich Alison auf eine triumphale Welttournee, in deren Rahmen sie bei 59 Shows in 58 Städten auftrat, einschließlich zwei Nächten im legendären London Palladium, The Fillmore in San Francisco und dem Enmore Theatre in Sydney.  Im Anschluss an den überwältigen Erfolg der Tournee luden Promoter in Deutschland Alison ein, so bald wie möglich für weitere Shows zurückzukehren. Tickets unter https://huxleysneuewelt.com / https://wizpro.com

Snooker German Master 2019 im TEMPODROM vom 30.01. - 03.02.2019

 

Hier pulsiert nicht nur Berlin, hier herrscht Snookerfieber. In der ersten Woche im Februar befinden sich ganz Deutschland und Berlin wiederholt im Snookerrausch. Erleben Sie spektakuläre, fast schon zirzensische Dramen um die Top 10 der Weltrangliste! Die Wetten Laufen auf Hochtouren... wer wird entthronen, und wenn ja, wer knackt jede Hürde. Dramen, wie man sie anderswo nicht erleben wird, denn hier geht es nicht um Zeit. Hier geht es um Genauigkeit - Taktik – Geschick - und ein mehr als passables Preisgeld. Eine der Snooker-Regeln: die Position des Spielballs darf, auch mit Hilfe des Queues, nach Belieben korrigiert werden, bis der Stoß erfolgt - das war „Ball in Hand“. Alle weiteren Regeln können Sie live im TEMPODROM bei den German Masters 2019, dem größten Snooker-Event in Deutschland, erleben.

 

Tickets gibt es bereits ab 18,40 € unter www.tempodrom.de

Wishbone Ash live im Frannz Club am 03.02.2019 um 20 Uhr

 

Wishbone Ash, eine der einflussreichsten Bands der Rockgeschichte, kehrt Anfang des nächsten Jahres nach Deutschland zurück. Bei ihren Shows schlagen sie gekonnt die Brücke zwischen alten und neuen Songs und ziehen mit ihrem einzigartigen Sound sowohl langjährige, als auch neue Fans in ihren Bann. Wishbone Ash wird von den beiden Lead Gitarristen Andy Powell und Mark Abrahams angeführt. Bassist Bob Skeat, der seit 18 Jahren Teil der Band ist, bestimmt mit Joe Crabtree an den Drums das Tempo. Über die Jahre hinweg hat die Band sich in den verschiedensten Musikstilen ausprobiert, von Folk, Blues und Jazz bis hin zu pedal-to-the-metal Rock und Elektronik. Doch egal, welcher Stil, Wishbone Ash’s Markenzeichen ist und bleibt der unverwechselbare Sound der zwei Leadgitarren von dem Bands wie Thin Lizzy, Lynyrd Skynyrd, Iron Maiden und Opeth beeinflusst wurden. Es gibt keine andere Rockband, die mehr aus dem „Twin-Guitar“ Konzept gemacht hat als The Ash. Tickets 33,- € unter https://frannz.eu / https://www.assconcerts.com  


 

 

Andrea Bongers: »gebongt!« im BKA Theater am 20.02.2019 um 20 Uhr

 

Die Powerfrau aus dem Hamsterrad ist wieder da. Ihren »Mutti ist die Beste«-Pullover hat sie allerdings zuhause gelassen, der hat ausgedient. Stattdessen kämpft sie sich gnadenlos hoffnungsfroh durch das Minenfeld zwischen Gestagen und Östrogen und hat dabei gefährlich die Ruhe weg. Beim Zuschauen wird eines klar: Freiheit ist schön, macht aber viel Arbeit. Als virtuose Puppenspielerin hat das talentierte Prachtweib mit ihren textilen Alter Egos ihre ganz eigene Reflexions-Reisegruppe dabei. Und damit ist sie als Frau auf der Bühne einzigartig. Ihre felligen Gesellen begleiten sie stichelnd, schmeichelnd und profunde bösartig in alle Abgründe der prä- und postklimakterischen Welt: Das Schaf (ihre animalische Seite), Uwe Sattmann (Journalist und Supermacho), Manolo Panik (1A lila Loverboy) und die schlanke Schlange Sissi Snake (Sexualtherapeutin) begleiten die Powerfrau, wann immer sie ein Gegenüber braucht. Für alle, die BONGERS umwerfend komische Auseinandersetzung mit den sogenannten »Wechseljahren« in ihrer letzten Produktion »Bis in die Puppen« gesehen haben, ist diese Neuauflage ein Muss! "gebongt!". Andrea Bongers – im Abgang wuchtig. Kabarett, Musik und Puppenspiel vom Feinsten. Tickets ab 23,10 € unter https://www.bka-theater.de/

.