astronomie und raumfahrt, audio, audionet vip, audiosputnik, aufgeführt, auftragsabwicklung handwerk pdf, auftragsbörse, aufwind, augenheilkunde, augsburg branchenbuch, auktionen, ausbildung, ausflüge, auskunft, aussagekräftiger, australisch,
  

VIP Branchen Events

Willkommen bei VIP-Branchen.de Ihrem Branchenführer für Berlin und Deutschland
Willkommen bei VIP-Branchen.de Ihrem Branchenführer für Berlin und Deutschland

 

Hier schlägt das   von Berlin…

 

 

 

Berlin kann man besingen, auf Leinwand verewigen, im Bild festhalten, und selbstredend auch erleben. In beinahe jedem Reiseführer findet man die berühmten 7 Dinge, die man unbedingt sehen/erleben muss. Angesichts der Vielfalt, die Berlin bietet, eher noch untertrieben… Im Laufe von 12 Monaten wechseln sich sowohl kleinere, als auch größere Veranstaltungen in einem harmonischen Rhythmus ab. Ob Konzerte, Ausstellungen, Messen, Jahrmärkte, Straßenfeste, Berlinale, oder Berlin Fashion Week… Kunst & Kultur auf hohem Niveau; leicht könnte man die Übersicht verlieren. Tagaktuell präsentieren wir unter EVENTS einige der Highlights aktueller und kommender Veranstaltungen. Um der Vielfalt willen, werden große und kleine Ereignisse gleichermaßen berücksichtigt. Das Gute daran... hier muss niemand lange suchen. Und hier kommen die Highlights unter den Veranstaltungen…

 

Mit einem Klick... alles im Blick: BERLIN!

 

 

 

WIR HABEN ES SATT * 19.01.2019 DEMO am Brandenburger Tor ab 11.45 Uhr

 

JAAAAAAA… wir haben es satt! Wir sind es leid uns täglich dem ausgesetzt zu sehen, was uns die Agrarindustrie auf dem Teller serviert. JAAAAAAA… wir sind es leid zu erleben, wie die Politik alles durchwinkt, und sich immer stärker zur Marionette der Industrie entfaltet. Wir haben es satt! Dabei geht es nicht nur um Würde und Anstand * Es geht um weit aus mehr! Überlassen wir unsere Zukunft nicht länger denjenigen, die sich als Volksvertreter ausgeben, aber die Interessen des Volkes und deren Wohl schamlos übergehen. Schluss mit den Milliarden Euros, die in Kanäle versickern, wo nur der schnöde Mammon waltet… Wir haben es satt! Deshalb…

 

Schließen wir uns der Bewegung an, die von Landwirten, Umwelt-, Natur- und Tierschutzverbänden angeführt wird. Wenden wir uns gegen Massentierhaltung und Agrarindustrie… zeigen wir der Politik die rote Karte!  

 

Nur wenn wir geschlossen dahinter stehen, als Mensch, als Verbraucher, als Eltern, als Großeltern, als Freund, als Nachbar… erst dann werden wir auch eine Agrarwende erreichen!

 

Weitere Infos und das Bühnenprogramm unter https://www.wir-haben-es-satt.de


Blue Man Group im Stage BLUEMAX Theater am Potsdamer Platz

 

Nur wenige Wochen nach der großen Premiere der Neuauflage der Blue Man Group Show, feiert die erfolgreichste Show der Hauptstadt ihren 10. Jahrestag. Auch nach 10 Jahren sind die Shows in Berlin stets ausverkauft und brechen immer neue Zuschauerrekorde. Keiner anderen En-Suite-Show in Berlin ist es bisher gelungen, über so viele Jahre so viele Menschen mitzureißen. Seit 2009 ist die überwiegend non-verbale Produktion auch für fremdsprachige Gäste verständlich, denn sie wird in deutscher und englischer Sprache präsentiert. Die Show, die die unverwechselbare Leidenschaft und Energie der Hauptstadt widerspiegelt, fasziniert Berliner und Touristen bis heute. Ein Geheimnis des Erfolgs der Blue Man Group liegt darin, dass ihre Figuren auf die Welt um sie herum reagieren – so wie die Welt sich verändert, so verändert sich auch die Show der BLUE MAN GROUP.

 

Infos zu den Akteuren, Preise, Sonderspielplan und Ermäßigungen erhalten Sie unter www.stage-entertainment.de

VIVID Grand Show im Friedrichstadt Palast vom 27.09.2018 - 05.07.2019

 

Das Leben der Androidin R’eye ist geprägt von Fremdsteuerung und klaren Mustern. Doch dann, eine leise Intuition und plötzlich tanzt sie aus der Reihe. Mit den staunenden Augen eines Kindes sieht sie die Welt neu, die überwältigende Schönheit der Dinge, die wir oft übersehen. Wie durch ein Prisma fächert ihre Wahrnehmung sich auf in die Farben des Lebens und Schritt für Schritt entdeckt R’eye ihre verborgene Identität. Wer kannst Du sein, what’s your true ID? Begleiten Sie Reye bei ihrer hypersinnlichen Suche und baden Sie Ihre Augen in Bildern faszinierender Ordnung und gleißender Vielfalt. VIVID ist eine Liebeserklärung an das Leben. Mit über 100 wundervollen Künstler*innen auf der größten Theaterbühne der Welt. Zwölf Millionen Euro Produktionsbudget schaffen fantastische Kostüm- und Bühnenbilder in beispiellosen Dimensionen. Körperliche Perfektion, künstlerisch-artistische Höchstleistungen, oft zum Weinen schön. Willkommen in Berlins #1 für strahlendes Entertainment. Willkommen in Ihrem Palast. Revueshows sind keine Musicals. Der innere Zusammenhang basiert vornehmlich auf einer bildlichen, nicht textlichen Erzählweise. Daher perfekt für Gäste auch ohne Deutschkenntnisse geeignet. Tickets ab 19,80 € unter https://www.palast.berlin/

 

Bild: Female and Male Ground Bird Kopfschmuckdesign & Design Director: Philip Treacy Kostümdesign & Illustrationen: Stefano Canulli

Monsieur Claude und seine Töchter im Schlosspark Theater vom 15. – 22.01.2019

 

Die französische Filmkomödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ in der Regie des Autors Philippe de Chauveron mit Christian Clavier in der Rolle des Monsieur Claude kam 2014 in die Kinos. In kürzester Zeit machte der Publikumserfolg seinen Siegeszug rund um die Erde und wurde mit dem französischen „Prix Lumières“ für das beste Drehbuch ausgezeichnet. – Im September 2016 wurde die Theaterfassung in Wien uraufgeführt, die Deutsche Erstaufführung folgte Ende 2017 in Hamburg. Ein vergnügliches Plädoyer für interkulturelle Toleranz, für die Überwindung von Vorurteilen und für ein friedliches Zusammenleben ohne Ansehen von Hautfarbe, Herkunft und Nationalität! Monsieur Claude und seine Frau Marie sind ein zufriedenes Ehepaar und haben vier schöne Töchter. Am glücklichsten sind sie, wenn die Familientraditionen genau so bleiben, wie sie sind. Erst als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten sie unter Anpassungsdruck: Jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Musik in den Elternohren ist da die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen französischen Katholiken zu heiraten. Doch als sie ihrem vierten Schwiegersohn, dem schwarzen Charles, gegenüberstehen, reißt Claude und Marie der Geduldsfaden. Was folgt, ist ein Gemetzel der nationalen Ressentiments und kulturellen Vorurteile. Bis das familiäre Federnrupfen dem Brautpaar die Lust an der Hochzeit zu verderben droht... Tickets ab 19,- € unter https://www.schlossparktheater.de

Foto:© DERDEHMEL/Urbschat

Der Mörder ist immer der Gärtner im Berliner Kriminal Theater am 17.01.2019 um 20 Uhr

 

 

Immer muss der Gärtner herhalten... Turbulent und spektakulär eröffnen sich dem Zuschauer menschliche Abgründe - mörderische Gedanken musikalisch verpackt und knackig interpretiert. Und wenn Klassiker wie der „Kriminaltango“ ertönen, er seine Stimme langsam senkt und leise sagt: „Baby, wenn ich austrink` machst du dicht… werden Sie garantiert nicht dicht machen, denn die nächste Spannung folgt mit Mimi, die bekanntlich nie ohne Krimi ins Bett ging. Auch der Maskenball bei Scotland Yard verheißt nichts Gutes, aber so lange der Haifisch noch Zähne hat, kann nicht viel passieren... oder vielleicht doch? Musikalische Spannung und beste Unterhaltung im Berliner Kriminal Theater.

 

 

Tickets: ab 19,- Euro unter www.kriminaltheater.de

CAVEMAN im Admirals Palast am 17. & 18.01.2019 um 20 Uhr

 

 

Die einen sammeln, die anderen jagen. Manch einer sitzt nur so herum und… schweigt. Andere wiederum sind nur am plappern... was dabei raus kommt: nur dummes Geschwätz. Macht das den Unterschied zwischen Mann und Frau aus, oder ist das einfach nur evolutionsbedingt? Tom könnte darauf antworten, doch wer ist dieser Tom überhaupt? Eine Offenbarung, die den kleinen feinen Unterschied erkannt hat: Männer sind gefühlvoll und dennoch gradlinig. Da wird nicht lange diskutiert; Problem erkannt und Zack… die Richtung stimmt. Dagegen das „Weibchen“... es palavert und schwadroniert... hätte, könnte und vielleicht! Caveman die Offenbarung...

 

Tickets gibt es ab 15,65 € unter www.admiralspalast.de

Männerschlussverkauf Die Erfolgskomödie im Galli Theater am 17. & 18.01.2010 um 20 Uhr

 

 

Gisela Mang, eine Frau in den mittleren Jahren, ist auf der verzweifelten Suche nach ihrem Traummann. In Ihrer Not sucht sie die Psychologin Frau Möbenbach auf, die da so ihre ganz speziellen Methoden hat. In witzigen Dialogen und grotesken Bildern platzt - wie im wahren Leben - ein Traumbild nach dem anderen, bis Gisela sich schlussendlich fragt, wozu sie eigentlich einen Mann braucht. Frau Möbenbach hat die Antwort parat... 80 Minuten über Illusionen... ein Theaterstück zum Schmunzeln von Johannes Galli.

 

 

Tickets: 24,- € erm. 18,- €  unter www.galli-berlin.de

Frau Holle im ATZE Musiktheater Studiobühne vom 17. - 19.01.2019

 

 

Als die Gebrüder Grimm das Märchen von Frau Holle darnieder schrieben, war ihnen sicherlich nicht bewusst, dass das Märchen über Generationen die Kinder, ganz besonders im Winter, begeistern würde. Frau Holle, das ist Schnee, das sind dicke Flocken, Schneegestöber und wohlige Momente. Auch wenn die Geschichte einen sehr traurigen Hintergrund hat, so wendet sich auch hier alles zum Guten. Erzählt wird das Märchen das ganze Jahr über, in die Theatern zieht es ab Herbst ein. Und wenn das „Kikeriki, unsere schmutzige Jungfrau ist wieder hie“ ertönt, klatschen die kleinen Besucher vor Begeisterung in die Hände.

 

Eintrittspreise: Einzeln 9,50 €, rabattiert für Familien und Gruppen unter www.atzeberlin.de

 

Amy Shark *Love Monster Tour live im Festsaal Kreuzberg am 17.01.2019 um 20 Uhr

 

Der Weg zu Amy Sharks Debütalbum „Love Monster“ war lang. Bereits als Teenager hatte die Australierin eigene Songs geschrieben und sammelte später erste Live-Erfahrungen in der Pubszene ihrer Heimatstadt Gold Coast, Queensland. Doch dann geriet sie in eine Sackgasse: Sie veröffentlichte auf eigene Faust einige selbstproduzierte Singles, für die sie auch selbst die Videos anfertigte, doch leider erreichte sie nicht die notwendige Aufmerksamkeit und war gezwungen, einen normalen Job anzunehmen. Erst mit „Adore“ schrieb sie 2016 den Song, der ihr Leben komplett verändern sollte. Die Single schoss sensationell auf Platz zwei der australischen Charts, erreichte Dreifach-Platin und bescherte ihr die nicht mehr für möglich gehaltene internationale Karriere. Das verdankt Amy Shark ihrer konsequenten Arbeitsweise und einem großartigen Produzenten: Wie jedes Stück wurde „Adore“ erst einmal dem Lagerfeuertest unterzogen, bevor es an die aufwändige Produktion ging. Zusammen mit Grammy-Gewinner M-Phazes, der auch schon für Eminem oder Kimbra gearbeitet hat, entwickelte sie die luxuriöse Ausstattung mit fetten Bässen, feinen Gitarrenlinien, straighten Beats und allem anderen, was die besonderen Lyrics unterstützt. Aus all dem entsteht ein verhangener Indie-Pop, der von Sharks eigenartiger Traumwelt singt.

 

Tickets 21,40 € unter https://festsaal-kreuzberg.de/ https://www.fkpscorpio.com

Zille sein Milljöh im Theater im Nikolaiviertel am 18. & 19.01.2019 um 19.30 Uhr

 

 

Heinrich Zille hat dem Volk aufs Maul geschaut, er hat es nicht in Watte gepackt und er hat es mit Palette und Pinsel für die nachfolgenden Generationen verewigt. Wenn Se mehr von Orje und den Laubenpiepern wissen möchten... dann führt kein Weg am Theater im Nikolaiviertel vorbei. Charmant und äußerst humorvoll erleben wir das Leben von Anno Dunnemals: hier ein Chanson, da ein Gassenhauer oder ne flotte Polka... der olle Heinrich hätte seine helle Freude daran. Berliner Originale und Typen die zum „Schmunzeln“ verführen. Eine Wucht live zu erleben wie das Ensemble die Jute alte Zeit wieder aufleben lässt. Ooch wat für de jungchen Spunte! Die Spielsaison ist voll im Gange und der Vorhang hebt sich pünktlich um 19.30 Karten können Sie über die Ticket-Hotline 030-241 46 35 ordern!

 

 

Weitere Infos zum Spielplan gibt es unter www.theater-im-nikolaiviertel.de

 

Hase Hase in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater vom 18. 01. – 24.02.2019

 

Hase Hase“ ist eine Hommage an die Familie und eine Komödie im besten Sinne: amüsant, verrückt, und – gesellschaftlich und politisch aktueller denn je. Geschrieben hat das Stück die Französin Coline Serreau, die in den 1980er Jahren mit dem Film „Drei Männer und ein Baby“ einen weltweiten Kinoerfolg hatte. Immer wieder widmete sich die Autorin dem Thema Familie, so auch in „Hase Hase“. Nun inszeniert sie zum ersten Mal in Deutschland – am Schiller Theater. Auf der Bühne steht die große Theaterfamilie ihres langjährigen Lebensgefährten, des Ausnahme-Regisseurs Benno Besson, der 1992 an ebendiesem Theater schon einmal „Hase Hase“ inszenierte – damals wie heute spielt Katharina Thalbach Hase, ein Sonntagskind, das mit zwei großen Vorderzähnen zur Welt kam und Kontakt zu Außerirdischen pflegt. Thalbachs Tochter Anna sowie ihre Enkelin Nellie gehören ebenso zum Ensemble wie beispielsweise Pierre und Philippe Besson sowie Johanna Schall.  Im Zentrum der anarchischen Komödie stehen die Hases: Herr und Frau Hase können endlich etwas aufatmen. Drei ihrer fünf Kinder sind aus dem Haus: Sohn Jeannot hat eine gut bezahlte Stelle bei der EU, Tochter Marie ist verheiratet und ihre Schwester Lucie will auch heiraten. Tickets ab 13,- € unter https://www.komoedie-berlin.de

Anne Haigis live in der Freiheit 15 am 18.01.2019 um 20 Uhr

 

Auf dem Live-Album "15 Companions" präsentiert sich die Vollblutmusikerin Anne Haigis im von ihr so geliebten Bühnen-Umfeld vor Publikum mitsamt all ihrer schillernden, künstlerischen Vielseitigkeit. Das Repertoire setzt sich zusammen aus Titeln früherer Studioalben, kombiniert mit brandneuen, erstmals eingespielten Songs. Mit "Back On The Road" ist auch ein exklusiver Track dabei, den ein Freund Annes beisteuerte. Die Zahl im Titel bedeutet zunächst auch das 15. Album ihrer Karriere. Annes Mitstreiter setzen sich aus 15 Musikern zusammen. Nur folgerichtig also, wenn dieses Album dann natürlich passenderweise im Jahr 2015 erscheint. Die CD beinhaltet Konzertmitschnitte mit ihrer Duopartnerin Ina Boo aus dem ersten Halbjahr 2015 sowie Titel der Konzertreihe "Song Of My Life". Dabei handelt sich um eine Reihe von Wohnzimmerkonzerten in der Nähe von Köln, die auch als Livestream übertragen werden. Live vornehmlich gern in kleiner Besetzung unterwegs, kann Anne dank dieses Konzepts ausgiebig im klassischen Rocksound baden.

 

 

Tickets 20,- € zzgl. Geb. unter http://freiheit15.com

Christian Haase Solo live in der Kiste am 18.01.2019 um 20 Uhr

 

 

Menschen wie er sind die eigentlichen Helden des Musikgeschäfts. Seit 20 Jahren fliegt Christian Haase in Bodennähe und Sichtweite zu seinen Leuten unter dem Radar der Medien hindurch...Gott sei Dank. Haase trifft mit seinen Liedern, ohne dahin zu zielen, punktgenau die Mitte aus menschelnder Wärme und einer Lyrik, die beachtliche Tiefen erreicht. in seinen Konzerten präsentiert er die Bandbreite seines musikalischen Schaffens: Es mischt sich Rock mit zarten Akustiknummern, lässiger Pop trifft auf poetische Liedermacherei. Er beherrscht die Kunst der Metapher und muss so seine Texte nicht durch die üblichen Coolness-Filter schicken. Wer einmal in seinem Konzert war, kommt in der Regel wieder und bringt sogar noch jemanden mit.

 

Tickets 14,-/12,- € unter https://www.kiste.net

Simone Drescher – Cello & Frank Immo Zichner – Klavier live im PIANO SALON CHRISTOPHORI am 18.01.2019 um 20 Uhr

 

Schon früh, als sie mit 12 Jahren Jungstudentin bei Gotthard Popp an der Musikhochschule Detmold, Abteilung Dortmund, wurde und später mit ihm an die Robert Schumann Hochschule Düsseldorf ging, zeigte sich, dass in Simone Drescher eine Vollblutmusikerin steckt, die in ihrem Musizieren vollkommen aufgeht. Die Cellistin wurde 1990 in Herdecke als Tochter deutsch-koreanischer Eltern geboren und studiert seit ihrem Abitur 2009 bei Wolfgang Emanuel Schmidt an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Bereits als Jungstudentin wurde sie 2009 von der Studienstiftung des deutschen Volkes als Stipendiatin aufgenommen. Neben ihren Lehrern gaben ihr auch andere bedeutende Musiker in Meisterkursen und Workshops wich­tige künstlerische Impulse, so etwa David Geringas, Natalia Gutman, Jens Peter Maintz und Wolfgang Böttcher, Truls Svane, Johannes Moser und das Tokyo String Quartet. Als Solistin konzertierte Simone Drescher u.a. mit der Philharmonie Baden-Baden, dem Folkwang Kam­merorchester Essen, der Sinfonietta Köln und der Neuen Philharmonie Westfalen. Konzertauftritte führ­ten sie bisher durch ganz Deutschland, in die Schweiz, nach Spanien, Italien, England, Schweden, nach Nordamerika und zu renommierten Festivals. In der Spielzeit 2012/13 trat sie in der Konzertreihe "Best of NRW" auf und konzertierte landesweit mit der Pianistin Olga Gollej. In der Konzertsaison 2013/14 wird sie deutschlandweit bei den „Konzerten junger Künstler“ zu hören sein. Rund­funk­produktionen entstanden für Deutschlandradio Kultur, WDR3, MDR, und die Deutsche Welle. Tickets 25,-€ incl.drinks  unter http://www.konzertfluegel.com/

Anna Calvi live im Astra am 18.01.2019 um 20 Uhr

 

Anna Calvi liegen Themen wie Sexismus, Gender, gesellschaftliche Ausgrenzung und weibliche Selbstermächtigung besonders am Herzen. Diese stehen nicht nur auf ihrer persönlichen sowie politischen Agenda ganz weit oben, sondern auch auf ihrer künstlerischen: Geschickt verpackt und unterstrichen mit Melodien, die einem im Kopf bleiben, werden sie in ihren Songs behandelt und bei ihren Konzerten auf die Bühne gebracht. Ihre unfassbare Bühnenpräsenz hat sie bereits diesen Juni bei einer exklusiven Show im Berliner Berghain unter Beweis gestellt. Und nach einem kurzen Abstecher im November diesen Jahres kommt sie, wie schon angekündigt, im Januar für eine ausgedehntere Deutschlandtour zu uns zurück. Für alle Fans in und um Frankfurt, die bislang keine Chance sahen, eins der Konzerte zu besuchen, gibt es nun gute News, denn Anna Calvi bestätigt eine weitere Show für den 15. Januar 2019 in der Frankfurter Batschkapp. Tickets 28,- € zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com

Die Zauberflöte in der Deutschen Oper Berlin am 18.01.2019 um 19.30 Uhr

 

Prinz Tamino wird von einem wilden Drachen bedroht. In letzter Minute retten ihn drei geheimnisvolle Frauen, Abgesandte der Königin der Nacht. Als der Vogelfänger Papageno auftaucht und sich mit der Heldentat brüstet, bestrafen sie ihn. Dem Prinzen überreichen sie ein Bild von Pamina, der Tochter der Königin, die vom Herrscher des Sonnentempels, Sarastro, gefangen gehalten wird. Tamino verliebt sich in sie. Da erscheint die Königin selbst und befiehlt ihm, zusammen mit Papageno Pamina zu retten. Eine Zauberflöte soll ihn vor Gefahren schützen, der widerstrebende Papageno erhält ein magisches Glockenspiel. Von drei Knaben geführt, machen sich die beiden auf den Weg zu Sarastros Burg. Während Tamino von den Burgwächtern zweimal zurückgewiesen und beim dritten Mal darüber belehrt wird, dass Sarastro nicht der grausame Despot sei, als den ihn die Königin hingestellt hat, findet Papageno Pamina und versucht mit ihr zu fliehen. Ihren Bewacher Monostatos kann er zwar mit Hilfe des Glockenspiels in Schach halten, aber das Erscheinen Sarastros macht alle Anstrengung zunichte. Papageno, Pamina und Tamino müssen in Sarastros Tempel bleiben.

 

Tickets ab 22,- € unter http://www.deutscheoperberlin.de

Internationale Grüne Woche Berlin auf dem Messegelände vom 18. - 27.01.2019

 

Die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau lädt ein... Der Berliner nennt sie salopp „Größte Fressmeile der Welt“. Hier kann man quer durch die kulinarische Welt bummeln, ohne sich langen Flugzeiten ausgesetzt zu sehen. Der Appetit kommt mit jedem Stand, und davon gibt es ausreichend. Wurst und Schinken aus deutschen Landen, Spezialitäten aus Übersee, frische karibische Säfte und Drinks, Obst und Gemüse aus Fernost, Weine aus aller Herrenländer, mediterrane Spezialitäten, wie auch Köstlichkeiten aus Tausendundeine Nacht. Wer allerdings die Deutsche Weinstraße erkunden möchte, sollte unbedingt „standhaft“ sein. Mit Ochs, Esel und Kuh, geht es weiter in die Tierhallen. Ungebrochener Anziehungsmagnet und bei den Besuchern besonders beliebt: die Tierschauen. Hier posen Kaltblüter und Rinder wie professionelle Models um die Wette, da laufen vor Kraft strotzende Bullen von Sieg zu Sieg, und manch eine Siegerurkunde wird verliehen. Ein weiteres Highlight: die Blumenhalle. Bevor der Frühling seinen Einzug überhaupt halten kann, sind hier die Frühblüher bereits vertreten… ihre Botschaft ist eindeutig: Farbe verdrängt den Winterblues. Von der einst kleinen Marktmesse hat sich die Grüne Woche im Laufe der Jahrzehnte zu einem internationalen Event entwickelt.

 

Tickets: Tageskarte 15,- €, Familienkarte 31,-€ - weitere Preisklassen und Infos unter https://www.gruenewoche.de/FuerBesucher/

Pink Floyd - Dark Side of the Moon im Planetarium am Insulaner am 18.01.2019 um 20 Uhr

 

 

Dark Side of the Moon - ist das erfolgreichste Album der Rockgruppe Pink Floyd, das zu einem Klassiker der populären Musik wurde. Erschienen im Jahr 1973, kommen u.a. zum ersten Mal Synthesizer im großen Stil zum Einsatz. Ist die Musik für sich allein schon faszinierend, gewinnt man durch die präzise abgestimmte, im besten Sinne fantastische Visualisierung eine neue audio-visuelle Erfahrung. Eingetaucht in die 360°-Bildwelt des Planetariums begeben Sie sich in die Tiefen des Kosmos sowie in die Untiefen der menschlichen Existenz – auf die „dark side of the moon“ - eine visuelle Umsetzung des Themas von Starlight Productions aus Salt Lake City, USA. Altersempfehlung: ab 16 Jahre!

 

 

Tickets: 9,50 erm.7,50 € unter www.planetarium-berlin.de

 

Anatevka in der Komischen Oper am 18.01.2019 19.30 Uhr

 

Die wahrscheinlich lebensbejahendsten Liebesverwicklungsheiratstragikomödie des 20. Jahrhunderts: Anatevka schildert Humor und Leid herzergreifender Figuren im jüdischen Schtetl Anatevka zwischen (Über-)Lebensfreude und Katastrophe. Rund um den armen Milchmann Tevje erzählt das Stück eine zeitlose Geschichte über Tradition und Gemeinschaft, Familie und Liebe, über persönliche Lebensentscheidungen, Heimat und drohende Entwurzelung vor dem historischen Hintergrund von Pogromen und Vertreibung im Osteuropa des frühen 20. Jahrhunderts. Für den Intendanten Barrie Kosky gehört das Stück seit Walter Felsensteins Inszenierung von 1971 mit über 500 Aufführungen bis 1988 zur Tradition der Komischen Oper Berlin für den Regisseur Kosky ist die Neuproduktion die Erfüllung eines persönlichen Traums, denn auch seine Familie ist einst von Osteuropa nach Australien ausgewandert. »Anatevka ist ein Theaterstück über den Verlust eines Zuhauses und die Suche nach einem (neuen) Platz in der Welt. Diese Frage beschäftigt uns heute und hat viele Generationen vor uns beschäftigt; sie ist ein Teil des Menschseins schlechthin.Tickets ab 12,- € unter https://www.komische-oper-berlin.de/

 

DAS PFLICHTMANDAT *MORD AUS MANGEL AN HUMOR im Theater im Palais am 19.01.2019 um 19.30 Uhr

 

Unfassbar! Der freundliche, sensible, stille Mr. Fowle wurde verhaftet. Er hat seine Frau umgebracht. Verzweiflungstat oder Verbrechen aus Leidenschaft? Im Gefängnis erwartet den geständigen Mörder die Todesstrafe, wenn nicht beim Prozess ein Wunder geschieht. Genau dieses Wunder verspricht der schon betagte Anwalt Wilfred Morgenhall. Jahr und Tag hofft er auf so einen Fall … nein, eigentlich auf überhaupt einen Fall. Er ist belesen, kennt alle einschlägigen Präzedenzfälle. Recht und Gesetz sind sein Lebensinhalt. Jetzt wurde er zum Pflichtverteidiger auserkoren. Endlich hat er die lang ersehnte Gelegenheit, seine Gelehrsamkeit anzuwenden. Endlich kann er mit seinem Scharfsinn, seiner Eloquenz brillieren. Die Chance seines Lebens! Eine komische Tragödie? Oder eine tragische Komödie? Tatsächlich, beim Prozess ereignet sich das ersehnte Wunder … Tickets ab 20,90 € unter http://www.theater-im-palais.de

 

The Jailbreakers live in der Freiheit 15 am 19.01.2019 um 20 Uhr

 

Man kann seinen Augen und Ohren kaum trauen, aber es sind nicht wirklich AC/DC die da vorne auf der Bühne abrocken, als gäbe es kein Morgen mehr. Es sind "The Jailbreakers" aus Halle, die eine dermaßen authentische, energiegeladene und schweisstreibende AC/DC Show abliefern, das man den Unterschied zum Original nicht mehr wahrnimmt. Seit über zwanzig Jahren in fast 1000 Gigs haben sie zehntausende von Fans deutschlandweit und über die Grenzen hinaus mit ihrer Live Performance jedes mal aufs Neue überzeugt. Und wer sie bis jetzt noch nicht erlebt hat, der hat auf alle Fälle im Leben etwas verpasst. In mehr als 100 Minuten Extase mit allem Drum und Dran aus der legendären „Bon Scott Ära“ mit Hits wie „HIGHWAY TO HELL“, „T.NT.“, „TOUCH TOO MUCH“, „IT`S A LONG WAY TO THE TOP“ oder „WHOLE LOTTA ROSIE“ reißen die durchgeknallten Jungs auch den letzten Zuschauer vom Hocker und keiner kann sich dieser Magie entziehen. Ein Konzert mit "The Jailbreakers" ist genau das Richtige, wenn man einen geilen Rock’n’Roll Abend erleben will, den man garantiert so schnell nicht vergisst! Tickets 15,- € zzgl. Geb. unter http://freiheit15.com

Berliner Spielzeugbörse in den Ludwig Loewe-Höfen am 20.01.2019 * 10 - 14 Uhr

 

 

Fremdworte oder Geheimcodes: H0, Spur N, BR 80, Adler, Rocco, Kruse, Schildkröt oder Steiff... Sammler und Spielzeugfreunde wissen längst um die geheimnisvollen Bezeichnungen und deren spannende Verwendung. Gucken, staunen, tauschen, und fachsimpeln steht am 26.Januar 2019 in der Zeit von 10 – 15 Uhr wieder einmal im Mittelpunkt. Dann öffnet die Berliner Spielzeugbörse in den Ludwig Loewe-Höfen in der Wiebestraße ihre Pforten. Das Angebot reicht von Eisenbahnen, Puppen und Teddy´s, bis hin zu alten Autos und Figuren. Ob bespielt oder unbespielt, hier findet jeder was er sucht... und sei es nur zum angucken und sich daran erfreuen.

 

 

 

Eintritt: 4,50 Euro, Kinder 2,50 Euro, ab 12.30 Uhr 50 % Rabatt unter www.berliner-spielzeugboerse.de

Don Giovanni in der Staatsoper unter den Linden am 20.01.2019 um 18 Uhr

 

Leporello ist des Wartens auf Don Giovanni, der sich einem Liebesabenteuer hingibt, überdrüssig. Doch gerade als er gehen will, gibt es Schwierigkeiten. Zwischen Donna Anna und Don Giovanni kommt es zum Streit; unvermutet taucht auch noch Annas Vater, der Komtur, auf, der die Ehre seiner Tochter verteidigen will. Anna ahnt die Gefahr für ihren Vater und eilt weg, um Hilfe zu holen. Es kommt zum Duell zwischen dem Komtur und Don Giovanni. Leporello verhilft Don Giovanni zur Flucht. Als Anna mit ihrem Verlobten, Don Ottavio, zurückkehrt, findet sie ihren Vater in einer Blutlache. Anna versucht, das Vorgefallene zu fassen und fordert von Ottavio, ihren Vater zu rächen. Leporello wirft Don Giovanni vor, unverantwortlich gehandelt zu haben. Ungehalten über dessen Vorwürfe, ist Giovanni bereits in Gedanken bei einer neuen Eroberung.

 

 

Tickets ab 16,- € unter http://www.staatsoper-berlin.de

Die Perlen der Cleopatra in der Komischen Oper Berlin am 20.01.2019 um 19 Uhr

 

Die mächtigste Frau der antiken Welt hätte eigentlich alle Hände voll zu tun. Zur drohenden Hungerkatastrophe durch das Ausbleiben des Nilhochwassers tritt eine veritable Staatskrise: Aufruhr im Volk, Putschisten wollen an die Macht. Und aus der Ferne nähern sich römische Heere, es droht die Invasion! Doch für Cleopatra zählt einzig der nächste »kleine ägyptische Flirt« – gern auch ein römischer, aber auf jeden Fall »wohl gebaut« und mit »kleiner Liebesflöte«… Tempo und Timing des skurril-frivolen, von Pointen überquellenden Bühnenspaßes liegen bei Barrie Koskys vierter Operettenarbeit in bewährten Händen. Für die Berliner Produktion macht Dirigent und Arrangeur Adam Benzwi Oscar Straus’ Partitur in nie gehörtem Facettenreichtum erlebbar, von Chansons mit kammermusikalischer Begleitung, die den Wortwitz des Librettos in den Mittelpunkt stellen, bis hin zu zahlreichen großen, dynamischen Tanz- und Chornummern, choreographiert von Otto Pichler. Musikalisch trifft die Exotismusbegeisterung der 1920er-Jahre auf Jazz, Kabarett auf Wiener Walzerseligkeit und Spätromantik auf Revuetanz-Nummern. Im Zentrum des absurd-turbulenten Theaterspaß’: Dagmar Manzel als liebestolle berlinernde Pharaonin. Tickets ab 12,- € unter https://www.komische-oper-berlin.de

Foto: Iko Freese/Drama-Berlin.de


Inspektor Campbells letzter Fall im Berliner Kriminal Theater am 20.01.2019 um 17 Uhr

 

 

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! Diese Erfahrung darf auch Inspektor Campbell machen. Kurz vor seiner Pensionierung beschäftigen ihn zwei ähnlich gelagerte Fälle: Ein Gattenmord, zwei Täterprofile – einer weiblich, einer männlich. Er hat sechs Morde auf dem Kerbholz, sie nicht weniger. Kommissar Campbell kommt da leicht ins Grübeln. Ein Blitzgedanke und die Fälle nehmen eine entscheidende Wende. Geschickt fädelt er es ein, dass sich die beiden Akteure das Jawort geben und gegenseitig den Garaus machen. Dabei werden alle Register gezogen, Süppchen versalzen und vergiftet. Turbulente Komödie mit kriminalistischem Beigeschmack. Tickets gibt es ab 19,- €.

 

Ungeklärte Fälle, ein Inspektor, und jede Menge Spannung unter www.kriminaltheater.de

 

Oh wie schön ist Panama im Atze Musiktheater Studiobühne am 20. - 21.01.2019

 

 

Bär und Tiger leben ein zufriedenes Leben, bis die Neugier sie auf eine Reise lockt: nach Panama, einem Ort der Träume, mit dem herrlichen Geruch von Bananen. Die Reise wird jedoch nicht nur zu einem herrlichen Abenteuer, sondern auch zu einer echten Prüfung für ihre Freundschaft. Das geht schon beim Packen los: mit der Frage, ob es gleich los gehen oder die Reise akribisch geplant werden soll. Und wenn man sich mitten in der Nacht verirrt und im Regen steht, sucht man die Schuld der Einfachheit halber lieber beim Anderen...In einer von Situationskomik geprägten Aufführung erfahren Bär und Tiger nach vielen Abenteuern und Streitigkeiten ihr gemeinsames Glück ganz neu. Ein umgebauter Citroën 2CV sorgt als Tigerente für Aufsehen, während rhythmisch-karibische Musikeinlagen sonnige Gefühle hervorrufen.

 

Tickets Einzeln 9,50 € und rabattierte Preise für Familien und Gruppen unter www.atzeberlin.de

Jerry Williams live in der Kantine am Berghain am 20.01.2019 um 20 Uhr

 

Jerry Williams behandelt alle gleich. Egal ob es ihre eigenen gefeierten Songs sind oder ihre famosen Cover-Versionen von Bands wie The Cure oder Killers: Stets legt sie ihre leicht spöttische Zurückhaltung in die Tracks und bleibt dabei doch so offen und ehrlich, dass es einen entwaffnet. Stücke wie „Left And Right“ oder „Mother“ mit dieser rhythmisierten Gitarre funktionieren sowohl in der akustischen Solo-Variante als auch im Band-Kontext, mit dem sie beispielsweise beim Reeperbahn Festival in diesem Jahr für Furore gesorgt hat. Jerry Williams begann im Alter von zwölf Jahren ihre ersten eigenen Songs zu schreiben, während sie klassischen Gitarrenunterricht erhielt. Ihren ersten Gig spielte sie mit 17. Heute, mit 22, gilt die Indie-Pop Künstlerin aus Portsmouth als eine der spannendsten DIY-Entdeckungen im Vereinigten Königreich. Musikalisch inspiriert von so unterschiedlichen Musikern wie Vampire Weekend, Coldplay, Jamie-T bis hin zu Slow Club, behandelt Jerry Williams in ihren Songs vor allem ihre eigenen Erlebnisse, aber auch Geschichten aus ihrem Umfeld – und ist dabei unglaublich erfolgreich. Neben den selbstverlegten EPs, für die sie schon früh den Unsigned Music Award für die beste Produktion einsacken durfte, hat sie schon Erfahrung in kleinen Clubs und bei großen Festivals gesammelt. Williams trat im Rahmen des wichtigen BBC Introducing beim SXSW Festival in Austin auf, spielte mehrere Shows beim Great Escape in Brighton und supportete sowohl den großen Tom Jones als auch die Kalifornier von SWMRS. Tickets 17,20 € unter http://berghain.de / https://www.fkpscorpio.com

Photo by Phoebe Fox  Shotbyphox

Alison Moyet live in Huxley Neue Welt am 21.01.2019 um 20 Uhr

 

Als Vorgeschmack auf ihren Auftritt als Special Guest von Tears For Fears bei den 10 Tourdaten der Band im Vereinigten Königreich im Jan/Feb 2019, kehrt Alison Moyet für fünf Soloshows nach Deutschland zurück. In folgenden Städten ist die Elektropop-Pionierin live zu erleben: in Frankfurt, Dresden, Berlin, Hannover und in Stuttgart. Während ihrer 35-jährigen Aufnahmekarriere veröffentlichte die dreifache BRIT-Award-Gewinnerin und Grammy-nominierte Alison Moyet 9 Solo-Studioalben und zusätzlich 3 Kompilationen. 2017 kehrte Alison mit dem neuen Album „Other“ zurück, das eine sowohl erhaben poetische als auch verschmitzt ironische Sammlung aus elektronischen Vignetten zeichnet und umfassendes Lob von Publikationen wie Q, Mojo, Classic Pop, The Sun und Record Collector erhielt. Zur Unterstützung des Albums begab sich Alison auf eine triumphale Welttournee, in deren Rahmen sie bei 59 Shows in 58 Städten auftrat, einschließlich zwei Nächten im legendären London Palladium, The Fillmore in San Francisco und dem Enmore Theatre in Sydney.  Im Anschluss an den überwältigen Erfolg der Tournee luden Promoter in Deutschland Alison ein, so bald wie möglich für weitere Shows zurückzukehren. Tickets unter https://huxleysneuewelt.com / https://wizpro.com

Theatersport Berlin: Das Match im BKA Theater am 21.01.2019 um 20 Uhr

 

 

In den 60er Jahren erfand Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Hierbei improvisieren zwei Schauspieler-Teams auf Publikumszuruf Szenen und Songs z.B. aus einem Shakespeare-Drama, einem Krimi, aus Oper oder Musical. Nach jeder Szene stellen sich die Mannschaften dem gnadenlosen Votum der Zuschauer. Nichts ist abgesprochen, denn das Publikum entscheidet welchen Lauf die Geschichte nimmt.

 

 

Tickets 20,- €/erm. 16,- € (freie Platzwahl) unter www.bka-theater.de

ENNIO MORRICONE * THE FAREWELL live in der Mercedes-Benz Arena Berlin am 21.01.2019 um 20 Uhr

 

Sein letztes Konzert in Deutschland – Nur in Berlin

Maestro ENNIO MORRICONE wird am 21. Januar 2019 zum allerletzten Mal seine Filmmusik in Deutschland in der Mercedes-Benz Arena in Berlin dirigieren. THE FAREWELL TOUR ist sein Abschied von den großen Konzertbühnen dieser Welt. Nach einer umjubelten Tourneeserie in den letzten Jahren ist das Konzert in Berlin nun die letzte Gelegenheit die Legende Morricone in Deutschland auf der Bühne live zu erleben. Gaststar wird die portugiesische Fado-Ikone Dulce Pontes sein. Ennio Morricone hat über 500 Filmmusiken für Kino und Fernsehen komponiert und über 100 Werke absoluter Musik. Zu seinen wichtigsten Kompositionen zählen die Soundtracks zu Spiel mir das Lied vom Tod, Es war einmal in Amerika, Für eine Handvoll Dollar, Die Unbestechlichen und Mission. Morricones Musik zu Zwei glorreiche Halunken liegt auf Platz zwei der besten Top 200 Filmsoundtracks aller Zeiten. Seine vorangegangene „60 YEARS OF Music“-Tournee umfasste in den letzten Jahren mehr als 50 Konzerte in 30 Städten Europas. Bis August 2017 wurden mehr als 500.000 Tickets für diese Tour verkauft. Im Jahr 2016 komponierte Morricone die Musik zu Quentin Tarantinos The Hateful 8 und nahm sie auch selbst auf. Das Werk wurde von der Kritik gefeiert und brachte ihm auch endlich einen Oscar in der Kategorie „Beste Filmmusik“ ein, seinen sechsten BAFTA Award für die beste Filmmusik und den dritten Golden Globe Award für die beste Filmmusik. Tickets ab 57,- € unter https://www.mercedes-benz-arena-berlin.de

Foto: Muthmedia-GmbH

Jacob Lee live im Auster Club am 21.01.2019 um 20 Uhr

 

Trotz seiner bisher 23 Jahre kann Jacob Lee eine Erfolgsbilanz vorweisen, die mancher Künstler in einer lebenslangen Karriere nicht hinbekommt. Seine Laufbahn ist aber genauso eine Geschichte übers Weitermachen und den unerschütterlichen Glauben an sich selbst. Als er mit 17 in der australischen Ausgabe von ›X-Factor‹ mit den Worten nach Hause geschickt wurde, noch nicht bereit zu sein, wurde er 2012 Teil der vom australische Radionetzwerk Sea Fm zusammengestellten Boyband Oracle East. Als Mitglied der Band erlangte Jacob Lee erstmals öffentliche Wahrnehmung, bewarb sich 2014 bei The Voice Australia, wurde Teil des Teams um Coach Will.I.Am und erreichte Rang sechs. Die hohe Aufmerksamkeit der Sendung verhalf seiner Debutsingle ›Chariot‹ zu Radioeinsätzen und über 200.000 Spotify Streams – und stellte so die Grundlage für seine weitere Laufbahn. Doch damit nicht genug: Statt darauf zu vertrauen, irgendwann von einer großen Plattenfirma gesignt zu werden, entschloß Jacob Lee sich 2017 kurzerhand, sein eigenes Plattenlabel namens Philosophical Records zu eröffnen, auf dem sein passend betiteltes Debutalbum ›Philosophy‹ in Kürze erscheinen wird, das ihn endgültig etablieren wird. Tickets 18,- € zzgl. Geb. unter http://www.auster-club.com/ / https://kj.de

Lunchkonzert mit dem Philharmonischen Streichquartett: in der Berliner Philharmonie am 22.01.2019 um 13 Uhr

 

Mittlerweile genießen die Lunchkonzerte in der Berliner Philharmoniker so etwas wie Kultstatus, und sind eine feste Größe im Veranstaltungsprogramm. Genau betrachtet ist diese Art von Konzert eine Insel der Entspannung, sozusagen ein Entschleunigungsprogramm. Bis auf wenige Ausnahmen, lädt die Philharmonie jeden Dienstag um 13 Uhr zu Kammermusik und Lunch in das Foyer. Das 40 bis 50-minütige Programm wird dabei nicht nur von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker und Stipendiaten der Orchester-Akademie gestaltet, auch Instrumentalisten des Deutschen Symphonie-Orchesters und der Staatskapelle Berlin, sowie Studierende der Berliner Musikhochschulen, nehmen daran teil. Was 2011 seinen Lauf nahm, hat sich als äußerst gefragt herausgestellt, was vor allem dem musikalischen, wie auch dem kulinarischen Teil zuzuschreiben ist. Hier trifft der gestresste Berufstätige auf den erlebnishungrigen Pensionär, Jung auf Alt, Yuccie auf Büroleiter... Etwas für den Gaumen und die Ohren: LunchKonzert im Foyer der Philharmionie. Die Musik ist kostenlos, das fantasievolle Catering erschwinglich!

 

Infos & Spielplan www.berliner-philharmoniker.de

Lesebühne LSD * Liebe Statt Drogen * im Schokoladen am 22.01.2019 ab 20.30 Uhr

 

Bei all dem Engagement fragt man sich doch als Otto Normalverbraucher, ob die Damen und Herren der Lesebühnen überhaupt Feierabend haben, kennen, oder auch einmal einläuten. Zum Beispiel die Herren von LSD, volle Terminkalender, wenn andere sich berieseln lassen, sie sind die Berieseler... hier eine Lesung, dort ein Interview, dazu Kolumnen und Bloggs... es kommt einfach gut an! Und wer sind nun die Herren von LSD? Unsortiert der Reihe nach, zählen Micha Ebeling, Andreas Krenzeke (besser bekannt als Spider), Tobias Herre (die Tube), Uli Hannemann & Ivo Lotion dazu. Ihre Aktivitäten als Autoren, Kabarettisten, Musiker, Poetry Slammer u.v.m. dürften allgemein und weitgehendst bekannt sein. Dienstags machen sie z.B. literarisch Bambule im Schokoladen. Wie darf man sich das vorstellen? Nehmen wir einmal an, Ihr habt etwas zu sagen, es zu Papier gebracht, und zeitlich geht das nicht über 6 Minuten hinaus... dann könnt Ihr Euer Gedankengut am freien Mikro zum Besten geben.

 

Infos unter www.schokoladen-mitte.de

Basement live im Bi Nuu am 22.01.2019 um 20 Uhr

 

Im Jahr 2016 feierten Basement mit dem Album „Promise Everything“ ihren Durchbruch. In ein paar Tagen, am 12. Oktober nämlich, veröffentlicht die Alternative-Rockband aus dem britischen Ipswich den langersehnten Nachfolger. Ihr viertes Album: „Beside Myself“ wurde bereits von den beiden Tracks „Disconnect“ und „Stigmata“ vorbereitet, die schon seit ein paar Wochen im Netz rotieren. Die Platte dreht sich thematisch darum, sich nicht wohl in seiner eigenen Haut zu fühlen – sei es, weil man sich Gedanken um die Zukunft macht, sich um die Vergangenheit sorgt oder Schwierigkeiten hat, den Moment zu leben. Die Augenblicke, in denen man neben sich steht und sich fragt, was man in seinem Leben besser anders gemacht hätte. Bei all der introspektiven Schwere ist die Platte aber ein echter Kunstgriff von Basement: Der kraftvolle und leidenschaftliche Sound, der die Briten schon immer ausgezeichnet hat, ist auch hier der Maßstab. Furiose Riffs und brausende Rhythmen spiegeln die Thematik wider und setzen ein optimistisches Gegenbild dazu. Basement bewegen sich immer noch irgendwo zwischen dem Früh-90er-Indie-Rock, Emo, klassischem Punkrock und Elementen von Hardcore-Noise, nur dass sie sich heute noch frischer, umfangreicher und vielschichtiger anhören als jemals zuvor. Nachdem die Jungs uns im Sommer bei den Festivals – unter anderem beim Hurricane und beim Southside – tüchtig eingeheizt haben, kommen sie im Januar mit neuem Material endlich wieder in unsere Städte. Tickets 18,- € zzgl. Geb. unter https://www.binuu.de / https://www.fkpscorpio.com

Espresso-Konzert * Koffein für die Ohren! im Konzerthaus Berlin am 22.01.2019 um 14 Uhr

 

 

Einmal im Monat sollten Sie ihre Mittagspause etwas weit nach hinten verlegen. Im Idealfall am Mittwoch, denn dann können Sie ihren abschließenden Espresso während eines Konzerts im Konzerthaus Berlin genießen. In entspannter Atmosphäre spielen sowohl Mitglieder des Konzerthausorchesters, als auch herausragende junge Talente, ein 45-minütiges Konzert... den Espresso gibt es vom Konzerthaus gratis dazu. Das mit dem Espresso wäre nun geklärt, das musikalische Angebot hingegen bleibt bis Konzertbeginn ein kleines nettes Geheimnis. Tipp: rechtzeitig Karten sichern, denn die gehen weg wie warme Semmeln.

 

 

 

Konzerttickets: p.P. 9,50 € inkl. Espresso unter www.konzerthaus.de

Das große 7 im Ratibortheater am 23.01.2019 um 20.30 Uhr

 

 

 

In der realen Welt ist es nur schwer möglich und auch nicht vorgesehen... im Theater dagegen dürfen Sie es: so richtig aussieben. In „Das große 7“ buhlen Taxifahrer Roland, Friseuse Biggi, ALG II-Empfänger Bruno und Chefin Heidrun um die Gunst der Zuschauer. Einer der Akteure wird durch die Maschen des eifrig siebenden Publikums fallen und in einen schier endlosen Siegestaumel verfallen, denn für ihn wird ein Traum zur realen Wirklichkeit: er darf die zweite Hälfte des Abends ganz alleine bestreiten! Das nennt man bestes Improtheater...

 

 

Tickets: Standard: 19,- € - ermäßigt, je nachdem, 15,- € oder 12,- € unter www.ratibortheater.de

HörBänd *Dümmer geht ümmer in der Bar Jeder Vernunft am 23. & 24.01.2019

 

Fünf Vokalapostel aus Hannover wortwitzen nicht nur gern, sie singen auch schön. Ganz ohne Instrumente ersetzen sie Big Band, Orchester oder Kapelle. A cappella eben. Wobei sich nicht nur Kenner der Szene auf ein besonderes Konzerterlebnis freuen dürfen: Genreübergreifend verbindet die HörBänd Tradition mit Innovation und Spontanität mit Professionalität. Während des Konzertes geht es hoch her und die vielfach preisgekrönten Vollblut-Sympathen Alice, Friedemann, Joshua, Silas und Ohlsen beweisen im Kontakt zum Auditorium Feingefühl: Neben feinen Stilkopien und eingängigen Melodien begeistern die Musiker witzignachdenklich mit Texten aus dem Leben. Neben ihrem deutschsprachigen Repertoire kleidet die HörBänd auch manch bekannten Popsong in ein aufregend neues Acappella- Gewand. Tickets ab 17,- € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

STEINER & MADLAINA live im Musik & Frieden am 23.01.2019 um 20 Uhr

 

STEINER & MADLAINA malen das Bild einer Welt, die wir schon lange nicht mehr so eindrücklich und reflektiert wahrgenommen haben. Aufbruch, Licht und Schatten und die Bedrängnis der Gegenwart, ausgedrückt in bezauberndem Indie-Folk-Pop, der Zähne zeigt und enorme Dynamik entwickelt. Mit ihrem Debüt-Album "Cheers" (VÖ: 19.10.18 via Glitterhouse) tourt das Schweizer Duo Anfang 2019 auf einer ausgedehnten, 23 Konzerte umfassenden, Konzertreise durch Deutschland und Österreich. Dass die beiden aus der Schweiz kommen, ist grundlegend für „Cheers“, das erste Album von STEINER & MADLAINA. „Cheers“ heisst nicht nur Prost, Cheers kann ein Anfang und ein Ende sein, eine Begrüßung und auch ein Abschied. Ihre Musik spielt gekonnt mit textlicher Ambivalenz. Mal fließt sie lieblich daher, dann türmen sich die Instrumente zur Soundwalze auf. Durch die analogen Sounds und teils surfigen Gitarrensounds gewinnt das Album an Wärme und transportiert einen unterschwelligen 60er Jahre Charme – ein nicht nur kokett hingetupftes Stilmittel, das sich durch ihre einprägsamen Titel zieht. Die Arrangements profitieren davon, dass STEINER & MADLAINA mittlerweile mit kompletter Band auftreten - im Zentrum stehen aber immer die beiden Stimmen, die so perfekt harmonieren, dass man die Vertrautheit und langjährige Freundschaft herauszuhören meint. Nora und Madlaina selbst sagen: „Jeder Song erzählt eine Geschichte aus dem schweizerischen Leben."Tickets 12,- € zzgl. Geb. unter https://musikundfrieden.de / https://www.fkpscorpio.com

Was zählt, ist die Familie! im Schlosspark Theater vom 23. – 31.01.2019

 

Das Berliner Theater-Urgestein Anita Kupsch begeisterte das Steglitzer Publikum 2016 bis 2017 als 80-jährige Maude in „Harold und Maude“. In „Was zählt, ist die Familie!“ versucht sie alias Aida Gianelli mit Tricks und viel Pasta, den Enkel Nick vom Umzug nach Seattle abzuhalten. An ihrer Seite damals wie heute Johannes Hallervorden, der erst am 22. September 2018 mit seinem Einpersonen-Stück „Der letzte Raucher“ am Schlosspark Theater umjubelte Premiere gefeiert hat. Die zweite „Granny“, Dagmar Biener, ist dem Steglitzer Publikum schon aus mehreren Stücken bekannt, zuletzt sah man sie als temperamentvolle Ehefrau von Dieter Hallervorden in Molières „Der Bürger als Edelmann“ (2014-2015). Die dazu gehörigen Großväter werden von Herman van Ulzen (erstmals am Schlosspark Theater engagiert) und Holger Petzold gespielt. Aus der TVSerie „Schwarzwaldklinik“ vielen Zuschauern bekannt, stand Petzold schon 2015 bis 2016 in der turbulenten Komödie „Und alles auf Krankenschein“ auf der Steglitzer Theaterbühne. Katharina Maria Abt, die das Ensemble vervollständigt, spielte gerade erst in der Anfang September abgespielten Sommerkomödie 2018. „Kasimir und Kaukasus“, am Schlosspark Theater. Tickets ab 19,- € unter https://www.schlossparktheater.de

© DERDEHMEL/Urbschat

108. Berliner Sechstagerennen im Velodrom vom 24. - 29.01.2019

 

Sportliches Spektakel… Anno 1909 gingen erstmalig die Bahnsportler an den Start, so zu lesen in der Chronik des Fahrradsportes. Das ist jetzt exakt 110 Jahre her, die Freude an der Veranstaltung, die einmal jährlich stattfindet, ungebrochen. Ist es nun Sport oder Kurzweil, was die Menschen immer wieder derart begeistert? Möglicherweise auch beides, oder gar ein Phänomen? Sitzen Sie mal 6 Tage lang auf dem Sattel, nicht zu vergessen die 6 Nächte… das zumindest darf als Glanzleistung bewertet werden. Namen wie Rudi Altig, Didi Thurau, und Klaus Bugdahl (um nur einige zu nennen),  haben im 20.Jahrhundert Radsport-Geschichte geschrieben, daran will das 21. Jahrhundert anknüpfen. Der Startschuss für das Berliner 6-Tage Rennen 2019 fällt am 24.Januar 2019 um 17 Uhr  Dann rollen sie wieder… Bahn für Bahn, Runde für Runde. Am Start diesmal: Olympia-Sieger, Weltmeister, wie auch nationale Champions. Kurz, ein Aufgebot der Spitzenklasse im VELODROM. Und auch diesmal darf gejohlt und gepfiffen werden, denn der Walzer von Krücke ist immer noch in aller Munde… EinzelTickets gibt es ab 15,- €,  dazu Familientickets und VIP Lounge Tickets.

 

Zu bestellen bequem und einfach direkt über https://www.velodrom.de


You Me At Six live im Columbia Theater am 24.01.2ß19 um 20 Uhr

 

You Me At Six schauen zurück und nach vorne zugleich: Anfang Oktober erscheint mit „VI“ – wie schon der Titel andeutet – das sechste Album des Quintetts aus der Grafschaft Surrey. Gleichzeitig gilt es, das Jubiläum des Debütalbums „Take Off Your Colours“ zu feiern, das fast auf den Tag genau zehn Jahre zuvor auf den Markt gekommen war. Die Platte habe nicht nur das Leben der Band, sondern auch das ihrer Fans verändert, sagten die Briten in Interviews. Aus diesem Grund werde es eine Tour geben, in deren Zentrum das älteste und das jüngste Album stehen werden. Es wird spannend zu hören sein, wie sie die Songs der Anfangstage, diese unorthodoxen Adoleszenz-Hymnen aus Indie-Rock und Pop, mit den ausgebufften Produktionen von heute miteinander verbinden. You Me At Six haben bekanntlich immer auf der Bühne gelebt. Bereits in den ersten drei Jahren – und noch vor der ersten Veröffentlichung – haben die Jungs sieben (!) erfolgreiche Touren durch das UK absolviert. An dieser Wucht, die Sänger Josh Franceschi, die Gitarristen Chris Miller und Max Helyer, Bassist Matt Barnes und Schlagzeuger Dan Flint live verbreiten, hat sich wenig geändert, zumal die Jungs schon seit dem Debütalbum in dieser Formation zusammenspielen. Die Songs mögen über die Jahre ein klein wenig ruhiger und erwachsener geworden sein, genauso wie sich die Themen gewandelt haben. Tickets 24,90 € unter https://columbia-theater.de / https://www.fkpscorpio.com

 

Tangobar live im Haus der Sinne Berlin am 25.01.2019 um 21.30 Uhr

 

 

Tango Notturno... fast schon filmreich: ein Paar, Mann und Frau, ihre Körper verschmelzen ineinander. Sie bewegen sich harmonisch, sinnlich und äußerst elegant... aber dann! Erotik pur: eine Drehung - ein raffiniertes Ineinander der Beine – er führt, sie lässt sich völlig gehen – ein intimer Dialog... der mehr als Worte sagt. Tango argentino und non-argentino im Haus der Sinne, bekannt durch seine vielfältigen Veranstaltungen lädt am 25.Januar zu Tango live mit DJ Thomas Henschel Eintrittt 6,- € p.P. Wer möchte, kann davor am Tango-Practica mit Ilka teilnehmen.

 

 

Tangobar... Tango Argentino & Non Argentino unter www.hausdersinneberlin.de

 

Jim James Solo im Musik & Frieden am 25.01.2019 um 20 Uhr

 

Der Sänger, Songwriter und Multi-Instrumentalist Jim James ist seit einer halben Ewigkeit Mitglied der Band My Morning Jacket. Mit bisher sieben Studioalben wurde die Band eine der meist gefeierten Rock’n’Roll Bands der Welt. Die letzten drei Alben ‚Evil Urges’ (2008), Circuital (2011) und ‚The Waterfall’ (2015) wurden sogar für den „Best Alternative Album“ – Grammy Award nominiert. ‚The Waterfall’ stieg direkt auf Platz 5 der Billboard 200 Charts ein. Seine erste Solo Platte ‚Regions of Light and Sound of God’ veröffentlichte Jim James im Jahre 2013. Das Multitalent schrieb und produzierte die Songs selbst und spielte dazu fast alle Instrumente eigens ein. Seine Inspiration zu dem Album holte er sich von der Novelle „God’s Man“ von Lynd Ward (1929). Es wurde von MTV, PASTE und FUSE zu einem der „besten Alben des Jahres“ gekürt und selbst Jimmy Fallon (Moderator The Tonight Show) ist begeisterter Fan: "…to this day my favorite musical performance was ‘A New Life’ on Late Night that we did...He [Jim James] is fantastic. I love him”. Im Juni 2018 brachte James sein drittes Studioalbum heraus "Uniform Distortion" Das Album wurde  sofort umjubelt. Der Guardian schrieb in einer vier-Sterne Review * A giddily powerful response to these troubled times *

 

Tickets 24,- € zzgl. Geb. unter https://musikundfrieden.de / http://www.schoneberg.de


Jens Friebe *Fuck Penetration!-Tour live im Festsaal Kreuzberg am 25.01.2019 um 20 Uhr

 

Jens Friebe hat es wieder getan! Er hat sich schon wieder einen unschlagbaren Album-Titel ausgedacht. Nach dem famosen „Das mit dem Auto ist egal, Hauptsache dir ist nichts passiert“ und dem nicht weniger fantastischen „Nackte Angst zieh dich an wir gehen aus“ folgt nun Anfang November knapp und zeitlos präzise: „Fuck Penetration" Wie der Titel andeutet, ist Jens Friebes sechstes Album sein britischstes geworden. Mehr als die Hälfte seiner Texte sind in englischer Sprache verfasst. Es ist ein Album, dass den Menschen in seiner ganzen merkwürdigen Gestalt zeigt: Zum Größten und Schönsten fähig, aus bekannten wie unerklärlichen Gründen aber immer irgendwie gekränkt und allzeit bereit, seine Mitmenschen zu demütigen. Doch Friebe ist kein Nihilist, sondern ein Humanist, der an die Power der Diva und des Pop glaubt. Und so ist „Fuck Penetration“ nicht weniger als eine bunte, wilde Revue, in der sich Friebe durch ein Programm singt, das für seine Verhältnisse partyatmosphärisch nahe an den Siebzigern gebaut ist. Die galahhafte Melancholie Scott Walkers hört man ebenso raus, wie Two Tone, Disco oder Glam-Rock: Something/Anything goes. Beliebig wird es dabei zum Glück nicht einen Augenblick. Auf Tour wird er begleitet von Pola Schulten (Zucker) an Gitarre und Synths, Chris Imler (Die Türen, Der Mann, Chris Imler) am Schlagzeug und Andi Hudl (Mondo Fumatore) am Bass. Tickets 18,- € unter https://festsaal-kreuzberg.de / https://www.fkpscorpio.com

Candide Musical in zwei Akten in der Komischen Oper am 25.01.2019 um 19.30 Uhr

 

Nach dem durchschlagenden Erfolg seiner von aller Patina befreiten West Side Story präsentiert Barrie Kosky mit Candide ein weniger bekanntes Werk Leonard Bernsteins und wird darin unterstützt von einer ganzen Reihe außergewöhnlicher Sängerdarsteller*innen wie dem bayreuth-erprobten Bariton Franz Hawlata, dem bereits in Castor et Pollux bejubelten englischen Tenor Allan Clayton, Publikumsliebling Nicole Chevalier und der weltberühmten Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter. Knall auf Fall muss der nicht ganz so wohlgeborene Candide nach der Enthüllung seiner Liebe zur edlen Baronesse Kunigunde die geliebte Heimat Westfalen verlassen. Ebenso wie Peer Gynt oder Hans im Glück macht er sich auf eine Reise durch die Welt, angetrieben vom Credo seines Lehrers Pangloss, das da lautet: Die Welt, wie sie ist, ist die einzige, die ist, und folglich auch die bestmögliche. Und obgleich Candide von Westfalen bis Lissabon, von Brasilien bis Venedig nichts begegnet als die haarsträubende Grausamkeit von Natur und Mensch, lässt er sich nicht beirren in seinem Glauben an das Gute und an die Liebe zu Kunigunde. Schließlich darf er sein Herzblatt in die Arme schließen – Ende gut, alles gut? Tickets ab 12,- € unter https://www.komische-oper-berlin.de

Foto: Jan Windszus Photography

Der Revisor im Kleinen Theater vom 25. - 27.01.2019

 

1836 in Sankt Petersburg uraufgeführt, ist Gogols `Revisor` die erste russische Gesellschaftkomödie. Die in Form einer Verwechslungskomödie gekleidete Satire über Korruption und Ämtermissbrauch avancierte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zunehmend erfolgreich zum Klassiker. Gogol zeigt eine verfilzte, auf Hierarchien ausgerichtete Gesellschaft zwischen Unterwürfigkeit und Größenwahn, Bestechung und Korruption. Eine vielleicht nicht ideale, an sich aber stabile Gesellschaft wird durch einen Fremden in den Ausnahmezustand versetzt, der eine Dynamik entfacht, die das System zerstört und Dinge ans Tageslicht bringt, die zuvor sorgsam verborgen waren. Wie dünn die Grenze dabei zwischen Tragödie und Komödie ist, zeigt sich auch hier: Wenn Chaos und Konfusion ausbrechen, lässt das Glücksrad die einen fallen und die anderen – zumindest für einen Moment – steigen. John von Düffel hat Gogols Komödie radikal verschlankt und in die Jetztzeit übertragen. Tickets ab 15,- € unter https://www.kleines-theater.de

 

 

BECKMANN-GRIESS Was soll die Terz…? Im BKA Theater am 25.01.2019 um 20 Uhr

 

Timm Beckmann und Markus Griess bringen sie alle auf die Bühne: den Paten und Rocky, Tschaikowski und Led Zeppelin, Leo und Kate, Mozart und die Foo Fighters – und wenn man Pech hat, dann sind die beiden auch noch so richtig in Schlagerlaune. Mit Klavier, E-Gitarre, Soundmaschine und irgendetwas, das vermutlich wie Gesang klingen soll, preschen die zwei Musikkabarettisten einmal durch die komplette Musikgeschichte. Der geneigte Zuhörer erfährt dabei so einiges über das Who-is-Who der musikalischen Vergangenheit, während die beiden den Staub von der Klassik »swiffern« und beim Rock mit voller Absicht den Roll fallen lassen. Einfach, weil es geht. Auf die Frage „Was soll das denn sein? Ein klassisches Konzert von Kabarettisten? Ein Rockkonzert der Comedy-Riege?“ gibt es nur eine Antwort: Ja! Denn ohne einen Funken Zurückhaltung reißen die beiden alle Grenzen von Musikstilen ein und erfinden etwas absolut Neues – ein Kabarettkonzert. Mit dabei: das Publikum. Denn Mitmachen geht auch. Mit Witz und Wortakrobatik wird das interaktive Kabarettkonzert vom Stapel gelassen, das aus Zuschauern Mitspieler macht, während Timm Beckmann und Markus Griess versuchen, sich gegenseitig zu über-beat-en. Egal ob Musikliebhaber oder Schiefsinger, Dichter oder Denker, begeisterter Teilnehmer oder In-der-letzten-Reihe-Sitzer – wer sich einfindet zu „Was soll die Terz …?“, den erwartet großartige Unterhaltung! Tickets ab 23,- € unter https://www.bka-theater.de

Clover in der Kiste am 25.01.2019 um 21 Uhr

 

Hervorgegangen aus der Folkband CLOVER, die bekannt ist für beste Irish Folk Party in Berlin und weiterer Umgebung, erobert seit 2003 die CLOVER Rock Band die Bühnen des Landes mit Celtic Folk Rock. Die sechs gestandenen Musiker benutzen die traditionelle keltische Folklore, schnelle Reels, Jigs und Polkas sowie spannungsgeladene Songs, verstärken die akustischen Instrumente (Geige, Akkordeon, Mandoline, Banjo, Whistles . . ) mit E-Gitarre, Bass und Schlagzeug und erzeugen daraus einen fetten Rocksound, der den Zuschauern unweigerlich in Arme, Beine und Kehlen fahren muss. Aber auch einige der schönen irischen Balladen, die die Sehnsucht der keltischen Musik im Festlandbewohner erzeugen, dürfen bei CLOVER-Konzerten nicht fehlen. Der Spaß für Akteure und Publikum steht bei CLOVER immer im Vordergrund, trotzdem wird großer Wert auf hohe künstlerische Qualität gelegt. Solides musikalisches Handwerk gepaart mit spielerischer Leidenschaft machen den Abend mit der CLOVER Rock Band auf jeden Fall zu einem tollen Erlebnis. Tickets 10,-/9,- € unter https://www.kiste.net

Planetarium am Insulander am 26.01.2019 um 14 Uhr: Peterchens Mondfahrt... für Kinder ab 3 Jahre

 

 

Auf der Suche nach besonderen Überraschungen für kleinere Kinder, kommt man unwillkürlich auf - Peterchens Mondfahrt - eine der entzückendsten Kindergeschichten, einem ganz großen Klassiker unter den Kinder- und Jugendbüchern. Wer kennt sie nicht, das Peterchen und die Anneliese, den Sumsemann, die Nachtfee, und den Mondmann. Im Planetarium treffen sich alle um gemeinsam mit dem Sandmännchen, und all den anderen Akteuren, auf eine Expedition ins Weltall zu starten. Und am Ende die ganz große Überraschung: am Himmel gibt es tatsächlich einen „Großen Bären“. Peterchens Mondfahrt für Kinder ab 3 Jahre * Dauer der Veranstaltung ca. 1 Stunde, Eintritt: regulär 8 €, ermäßigt 6 €, Familienkarte 21 €.

 

 

Mit Sumsemann und Peterchen unter www.planetarium-berlin.de

Pop.arty in der freiheit fünfzehn am 26.01.2019 um 22 Uhr

 

Let´s dance in style, let´s dance for a while… passender kann man es einfach nicht besingen. Was tun, wenn es so richtig in den Beinen kribbelt, wenn man sich der Musik einfach einmal wieder hingeben möchte… aber nicht weiß wo? Die freiheit fünfzehn ist der ideale Rahmen für all diejenigen, die sich gerne im Takt wiegen. Gespielt werden beliebte Disco-Klassiker, sowie die brandneuesten Hits der Genre Pop & Rock. Bis in die frühen Morgenstunden heißt es „Let´s dance“.Hier trifft sich das tanzwütige Publikum, Menschen die Spaß an Musik und Unterhaltung haben. Zum Chillen geht es in die Duke Bar, wo man in aller Ruhe einen Cocktail genießen, und evtl. auch ein neues Herzblatt finden kann. In der freiheit fünfzehn gibt es einen Einlass- und Partycodex, ganz im Sinne der Gäste: ungern werden Gäste abgewiesen, jedoch sollte ein gewisses Party-Niveau gepflegt werden. Gut zu wissen: stark alkoholisierte Personen haben keinen Zutritt. Ansonsten: Mindestalter: 21 Jahre.

 

Das Eintrittsgeld beträgt 10,- € zzgl. Gebühren unter www.poparty-berlin.de/ www.freiheit15.com

CAVALLUNA – Welt der Fantasie live in der Mercedes-Benz Arena Berlin am 26. & 27.01.2019

 

Mit Standing Ovations und tosendem Applaus wird Woche für Woche die neuen CAVALLUNA-Show „Welt der Fantasie“ vom Publikum gefeiert. Das gesamte Team freut sich darauf, mit dem neuen Programm diverse Arenen Deutschlands und Europas zu erobern. Mit insgesamt 34 Städten ist die diesjährige Tournee die Größte der letzten Jahre und schließt nun mit dem neuen Namen CAVALLUNA an die Erfolge der vorangegangenen Saisons an. „Welt der Fantasie“ überzeugt mit beeindruckenden Szenerien und wird durch das Zusammenspiel der Protagonisten und Show-Elemente zu einem ebenso spannenden wie berührenden Gesamterlebnis: Mit dem Kreativteam um den Emmy-nominierten Creative Director Klaus Hillebrecht, Horse Consultant Kenzie Dysli, Kostümbildnerin Martina Kanehl und Lichtdesigner Jens Probst wird die Inszenierung nochmals auf ein neues Niveau gehoben. Einzigartige Kostüme, ein mitreißender Soundtrack und perfekt auf die Szenen abgestimmte Lichtkompositionen lassen die Zuschauer Teil einer unvergesslichen Show-Sensation werden. Die insgesamt 57 Pferde, ihre Reiter und ein internationales Team von Tänzern begeistern das Publikum gemeinsam mit einer inspirierenden Geschichte: Der junge Tahin entflieht seinem Alltag in eine Welt, in der seine Wünsche und Träume wahr werden. Doch als er der schönen Naia begegnet, steht ihm eine große Herausforderung bevor: Er muss lernen, auf das Schicksal und auf sich selbst zu vertrauen. Denn nur so kann es Tahin gelingen, sein Glück zu finden… In der Tradition aus 15 Jahren gastiert Europas beliebteste Pferdeshow in diversen europäischen Metropolen: Erstmals unter dem Namen CAVALLUNA unterwegs, präsentieren die beliebten Equipen und das langjährige Team hinter den Kulissen das bekannte Showformat in gewohnt hoher Qualität. Die einzigartige Symbiose aus melancholisch-schönen Momenten, rasanter Action, witzigen Comedy-Nummern und eleganten Dressurdarbietungen ist ein Highlight für alle Besucher. Tickets ab 39,27 € unter https://www.mercedes-benz-arena-berlin.de

Jade Pearl Baker: Badeperle@BKA im BKA Theater am 26.01.2019 um 23,30 Uhr

 

Jade Pearl Baker ist der Shooting Star unter den Jazzsängerinnen. Mit großer Stimme, rauchigem Timbre, dezentem Hüftschwung und ihrem stilvollen Auftritt verzaubert die junge Dragqueen ihr Publikum. Neben den Konzerten mit Band im großen Saal zelebriert Jade Pearl Baker regelmäßig ihren Nachtclub auf der intimen Bühne im BKA-Foyer. Das BKA-Foyer wird zum Badetempel. Jade Pearl Baker nimmt ein öffentliches Bad mit ausgefallenen Badezusätzen, viel Musik und plötzlich auftauchenden Überraschungsgästen – eine Live~Talk~LateNight~Konzert~Kombi. Und weil das Bad im übergroßen Martiniglas von Dita Von Teese besetzt ist, wird es bei Jade Pearl Baker eher klassisch zugehen, und sie badet schlicht in einer Wanne. Tickets 18,- € unter https://www.bka-theater.de

 

 

e la luna *canzoni italiane live im Kulturhaus Spandau am 27.01.2019 um 17 Uhr

 

Das Berliner Trio …e la luna? spielt seit 1997 in gleicher Besetzung und überaus erfolgreich zusammen. Neben dem Gewinn des Musikpreises musica vitale 2002 hat die Band sechs CDs produziert und zahlreiche Konzerte in Berlin, Deutschland und Europa gegeben. Die Musik, canzoni italiane, kommt in den originellen Arrangements und der kleinen Besetzung zu besonderem Ausdruck: die Sängerin, Eva Spagna ist in Florenz geboren und hat die Originale sozusagen im Blut, das musikalische Fundament kommt von Holger Schliestedt an der Gitarre und Martin Klenk wechselt zwischen Cello und Saxophon. Von ihnen stammen auch die neueren, eigenen Stücke, zu denen Eva die Texte schreibt. Ironie und Melancholie- beides schafft …e la luna? auf wundersame Weise zu vereinen. …e la luna? spielt > Musik, die glücklich macht. Tickets ab14,05 € unter http://kulturhaus-spandau.de/ www.elaluna.de

 

Swearin’ live im Badehaus am 27.01.2019 um 20 Uhr

 

Nach fünfjähriger Abstinenz melden sich Swearin’ eindrucksvoll mit ihrem neuen Album „Fall Into The Sun“ zurück, das Anfang Oktober auf dem legendären Merge Label erscheinen wird. Darauf verhehlen Allison Crutchfield (übrigens die Zwillingsschwester und langjährige musikalische Gefährtin von Waxahatchees Katie Crutchfield) und Kyle Gilbride, Gesang und Gitarre, Bassist Keith Spencer sowie Drummer Jeff Bolt gar nicht, dass einige Zeit ins Land gezogen ist, sondern setzen genau diese Erkenntnis in der Musik um: „Man wird älter, der Geschmack ändert sich, und was man tun möchte, ändert sich auch“, sagt Bolt. Dieser Wandel ist subtil, aber deutlich, und macht das neue Werk des Quartetts aus Philadelphia/New York/Los Angeles zu einem sehr erwachsenen Album. Swearin’ verabschieden sich in einem Stück namens „Big Change“ von ihrer alten Philly-Szene, in der sie groß geworden sind, und begeben sich in neue Gefilde. In „Dogpile“ singt Gilbride einen Satz, den wahrscheinlich jeder alternde Punk unterschreiben würde: „By pure dumb luck I’ve gotten where I’m going.“ Dabei sollte man jetzt nicht einen kompletten Richtungswechsel erwarten: „Fall Into The Sun“ ist immer noch Punk und immer noch straight, aber der Sound hat sich dank der neuen Offenheit verändert. Die Mitglieder von Swearin’ haben sich in der vergangenen halben Dekade offenbar neu kennengelernt und neues Vertrauen ineinander gefunden. Tickets 18,- € unter https://www.badehaus-berlin.com / https://www.fkpscorpio.com  

Elektra in der Staatsoper unter den Linden am 27.01.2019 um 18 Uhr

 

Wie ein Rufen aus mythischer Vorzeit beschwört Richard Strauss’ »Elektra« den Zauber des Schaurig-Düsteren, des Archaisch-Grausamen herauf. Eine geradezu unabdingbare »gewaltige musikalische Steigerung bis zum Schluß« (Strauss) lässt den Zuhörer tief in die von Trauer, Schmerz und Rachedurst geprägte Welt Elektras eintauchen: Obsessiv verfolgt die von ihrer Familie gedemütigte und gepeinigte mykenische Königstochter Elektra nur ein einziges Lebensziel: Sie beschwört Tag für Tag die Erinnerung an ihren Vater herauf, der einst von ihrer Mutter Klytämnestra gemeinsam mit deren Liebhaber Aegisth heimtückisch ermordet wurde und wartet auf die Rückkehr ihres Bruders Orest, der Vergeltung für die Bluttat üben soll. Gleiches muss mit Gleichem vergolten werden. Schwankend zwischen Hass, Hysterie, Schwäche, Überheblichkeit, abgrundtiefer Traurigkeit, Besessenheit und Sarkasmus hat Elektra jeden Bezug zu den Menschen um sich herum verloren, ist verwahrlost und hat ihre Weiblichkeit verneint. Tickets ab 16,- € unter https://www.staatsoper-berlin.de

 

The Dandy Warhols live im Festsaal Kreuzberg am 27.01.2019 um 20 Uhr

 

The Dandy Warhols werden im Januar 2019 ein Konzert in Berlin spielen. Ein bisschen seltsam waren sie ja schon immer, die Dandy Warhols. Immer experimentierfreudig, selten zufrieden mit dem Status Quo des eigenen Sounds. Man hat es ihnen aber auch nie leicht gemacht: Ihr Label versagte ihnen den Release des ursprünglich zweiten Albums –es enthalte keine Hits.Einen Labelwechsel und ein paar Alben später schreiben wir das Jahr 2018 und The Dandy Warhols reihen sich ohne zu zögern neben Ikonen wie den Pixies unter den modernen Indielegenden ein. Hits wie „Bohemian Like You“ oder „We Used To Be Friends“ gingen und gehen um die Welt.Nächstes Jahr feiert die Band ihr 25. Jubiläum und geht auf große Geburtstagstour. Das Konzert in Berlin wird der einzige Deutschlandtermin sein. Immer noch sind die irgendwie hipper, lässiger, verträumter und auch ein bisschen bekiffter als ihre Mitstreiter.–Lido, Berlin Ihr letztes Album „Distortland“ (VÖ2016, Dine Alone) geht nach der langenBandgeschichte wieder neue Wege, besinnt sich aber auch auf die alten Tugenden der Band. Alles klingt elektrischer, verzerrter und drückender. Trotzdem haftet allem der gewohnt hippie-eske und markante Dandy-Warhols-Sound an. Wir freuen uns in Berlin auf einen Abend, der uns alte und neue Hits der ewigen Hippies und dazu viele heitere Mienen bringen wird!Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter https://festsaal-kreuzberg.de / http://www.schoneberg.de

Zwei Zimmer, Küche: Staat! *Ab heute wird zurückregiert im Kabarett-Theater DISTEL vom 28. - 31.01.2018

 

Das neue Programm ist eine rasante Kabarettkomödie mit Live-Musik, in der sich brisantes politisches Kabarett mit einer urkomischen Spielhandlung vereint. Für das Textbuch konnte erstmals Thomas Lienenlüke als Hauptautor gewonnen werden. Lienenlüke ist nicht nur Schauspieler und Regisseur, sondern betätigt sich seit langem vor allem als Autor oder Redakteur für Shows u.a. mit Rudi Carell, Harald Schmidt, Jürgen von der Lippe, Dieter Hallervorden, Ingo Appelt bzw. für u.a. „Satiregipfel“, „Scheibenwischer“. Er schrieb ebenfalls Drehbücher wie z.B: „Rat mal, wer zur Hochzeit kommt“ (ARD) mit Henry Hübchen. „Zwei Zimmer, Küche: Staat!“ spielt in einer kleinen Zweizimmerwohnung, in der Margie, bald im Rentenalter, mit ihrem 44-jährigen Sohn, der sich von Praktikum zu Praktikum hangelt, lebt. Weil das Geld nicht reicht, haben sie noch einen Untermieter aufgenommen, der ist zwar ein sympathischer Hochstapler, fliegt aber mit seinen erfundenen Karrieren immer wieder auf. Die Drei leben trotzdem friedlich zusammen, wenn nur die böse Welt da draußen nicht wäre: Ein Immobilienspekulant meldet Eigenbedarf an und setzt sie vor die Tür, ein Reichsbürger droht mit Einmarsch und auch die Polizei steht dauernd wegen irgendetwas auf der Matte. Als Margie dann auch noch ihren Rentenbescheid bekommt, ist ihr klar, in Deutschland wird das nix mehr. Zu wenig zum Leben, zu viel zum Sterben. Aber natürlich ist ihr Untermieter um keine verrückte Ideeverlegen. Tickets ab 16,- € unter http://www.distel-berlin.de

Frau Holle von & mit dem Theater LaKritz im Theater Lichterfelde * am 28. & 29.01.2019

 

 

Es war einmal... so fangen alle (fast) Märchen an. Meister im Schreiben von Märchen waren die Gebrüder Grimm, aus deren Feder auch das Märchen von Frau Holle stammt. Es ist die Geschichte eines Mädchens, das von seiner Stiefmutter böse traktiert wird, und mit einem Sprung in den Brunnen endet... nicht ganz! Es ist die Geschichte von Goldmarie und Pechmarie, von Bösartigkeiten, Neid, Gerechtigkeit und... Schnee. Es schneit, es schneit! Endlich! Frau Holle schüttelt die Betten aus! Was für ein Glück! Sagen die einen! Was für ein Pech! Sagen die anderen... Erzählt wird das bekannte Märchen von Goldmarie und Pechmarie, die die gleiche Geschichte erleben. Oder doch nicht? Frau Holle – Erzähltheater mit Objekten aus der Backstube. (Tickets 6,- €).

 

 

Theater für Kinder... http://www.theater-lichterfelde.de/spielplan/november/

Lil Mosey live im Kesselhaus am 28.01.2019 um 19.30 Uhr

 

Rapper aus Seattle haben einfach Erfolg, egal ob Sir Mix-A-Lot in den 80ern und 90ern verkauft hat wie geschnitten Brot oder ob Macklemore und Ryan Lewis den Second-Hand-Laden zum Inhalt eines Welthits gemacht haben. Jetzt steht der nächste Star in den Startlöchern: Lil Mosey ist der kommende Mann aus Emerald City. Mit süßen neun Jahren wurde Hip-Hop sein Lebensstil und Jungs wie Nas, 50 Cent, Meek Mill oder Joey Bada$$ zu seinen Helden. In der achten Klasse suchte er auf Youtube nach Instrumentals, über die er rappen und seinen Flow perfektionieren konnte. Schon seine ersten Tunes bei Soundcloud wurden Tausendfach gestreamt, Ansporn genug um weiterzumachen. Bis er im Netz über einen Beat von Black Mayo stolperte und damit ins Studio ging: Innerhalb von 15 Minuten hatte er zusammen mit Produzent Royce David eine Freestyle-Version seines ersten Hits „Pull Up“ aufgenommen. Es war wie eine Explosion und eine perfekte Blaupause für den coolen und ziemlich spielerischen lyrischen Style des 16-Jährigen. Ruckzuck entstand im vergangenen Dezember auch ein Video zu dem Signifying Track, der innerhalb einer Woche 50.000 Mal, im ersten Monat 300.000 Mal und inzwischen an die 20 Millionen Mal aufgerufen wurde. Es folgten mit „Boof Pack“ und „Noticed“ zwei weitere, erstaunlich ausgebuffte Tracks und vor Kurzem die Debütplatte „Northsbest“, auf der Lil Mosey noch mehr unter Beweis stellt, dass er bereits mit 16 Jahren aus Trap und Cloud Rap einen ganz eigenen, unwiderstehlichen Style und Sound entwickelt hat. Tickets 41,25 € unter https://www.kesselhaus.net / https://www.fkpscorpio.com  

DREI MAL LEBEN von Yasmina Reza in der Vaganten Bühne vom 29.,31.01. & 01.02.2019 um 20 Uhr

 

Statt des sorgsam geplanten Abendessens kommen die eilig zusammengesuchten Knabbervorräte auf den Tisch und das Zusammentreffen der beiden Paare entwickelt sich zunehmend katastrophal. Die Ehefrauen konstatieren spitz unterschiedliche pädagogische Prinzipien gegenüber dem Kind, das partout nicht schlafen will. Im Verlauf des Abends tut dann der üppig genossene Rotwein das Seine, um Hemmungen fallen und die Situation eskalieren zu lassen. Als Hubert dann auch noch dem Gastgeber zu verstehen gibt, seine kurz vor der Veröffentlichung stehende wissenschaftliche Arbeit sei durch eine andere, gerade erschienene, wohl überholt und überflüssig, brechen Welten zusammen. Das kann nicht gut gehen –oder doch? Yasmina Reza zeigt durch einen genialen Kniff, dass sich dieser Abend auch völlig anders abspielen kann: Drei Mal lässt sie die beiden Paare aufeinander treffen und treibt durch feine Veränderungen der Beziehungsebenen das Geschehen in überraschende Richtungen.

 

Infos & Tickets unter www.vaganten.de

Fucked Up live im Cassiopeia am 29.01.2019 um 20 Uhr

 

Der Band aus Toronto ist es sicherlich zu verdanken, dass viele Indie-Kids ihre Berührungsängste mit hymnischen, aggressiven Hardcore überwunden haben. Schuld daran war zum einen das Meisterwerk „David Comes To Life“ aus dem Jahr 2011, zu dessen Zeitpunkt es die Band um Sänger Damian Abraham und Gitarrist Mike Haliechuk schon gut eine Dekade gab. Dieses hochpolitische Themenalbum, was sich mit Thatchers England befasste, traf einen Nerv und überzeugte mit hochmelodischen Wutausbrüchen wie „Turn The Season“, „The Other Shoe“ und natürlich „Queen Of Hearts“, dessen Musikvideo jede und jeder gesehen haben sollte. Für den Herbst melden sich Fucked Up mit ihrem neuen Album „Dose Your Dreams“ zurück. 18 Songs wird es umfassen, mit einer Spielzeit von gut 80 Minuten – da geht es schon mal klar, dass ihr Label Merge Records etwas großspurig eine „sprawling odyssey“ verspricht. Die Vorabsingle „Raise Your Voice Joyce“ kann man schon jetzt hören. Aber die Studiomusik von Fucked Up ist trotz ihrer Qualität nur die Hälfte des Geheimrezepts. Ihre Live-Energie trägt eine große Mitschuld an ihrer Beliebtheit. Wer einmal gesehen hat, wie Josh Zucker, Ben Cook und Mike Haliechuk ihre drei Gitarren schrubben, wie Sandy Miranda ihren Bass schwingt und wie Jonah Falco die Drums bearbeitet, der weiß, was gemeint ist. Tickets 22,70 € unter https://cassiopeia-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com  


Der kleine Eisbär von & mit dem Figurentheater Ute Kahmann im Figurentheater Grashüpfer vom 29.01. - 02.02.2019

 

 

Lars, der kleine Eisbär, wird zusammen mit seinem Freund, dem Walross Balthasar gefangen. Doch ihnen gelingt die Flucht. Sie begegnen dem Braunbärenmädchen Lea und gemeinsam gelangen sie auf abenteuerliche Weise nach Hause. Ein heiteres Puppenspiel für Kinder ab 4 Jahren, nach dem Bestseller aus dem Nord-Süd-Verlag "Kleiner Eisbär, wohin fährst du?" vom Berliner Figurentheater Ute Kahmann inszeniert.

 

Weitere Informationen gibt es auch unter www.figurentheater-ute-kahmann.de/http://www.theater-grashuepfer.de

 

 

Snooker German Master 2019 im TEMPODROM vom 30.01. - 03.02.2019

 

Hier pulsiert nicht nur Berlin, hier herrscht Snookerfieber. In der ersten Woche im Februar befinden sich ganz Deutschland und Berlin wiederholt im Snookerrausch. Erleben Sie spektakuläre, fast schon zirzensische Dramen um die Top 10 der Weltrangliste! Die Wetten Laufen auf Hochtouren... wer wird entthronen, und wenn ja, wer knackt jede Hürde. Dramen, wie man sie anderswo nicht erleben wird, denn hier geht es nicht um Zeit. Hier geht es um Genauigkeit - Taktik – Geschick - und ein mehr als passables Preisgeld. Eine der Snooker-Regeln: die Position des Spielballs darf, auch mit Hilfe des Queues, nach Belieben korrigiert werden, bis der Stoß erfolgt - das war „Ball in Hand“. Alle weiteren Regeln können Sie live im TEMPODROM bei den German Masters 2019, dem größten Snooker-Event in Deutschland, erleben.

 

Tickets gibt es bereits ab 18,40 € unter www.tempodrom.de

Vocal Recall *Die große Schlägerparade d’Erfolgsmusik im Kabarett Theater Die Wühlmäuse am 30.01.2019 um 20 Uhr
 

Die Boygroup mit Frau ist seit ihrer Kindheit zu groß für jede Schublade. Alice Köfer, Dieter Behrens und Bernhard Leube eilt der Groove voraus, trotz erstklassiger musikalischer Einbildung ein sympathisches Gesangstrio zu sein. Mit ihrem multi-tasting-fähigen Pianisten Matthias Behrsing springt die Fast-Acappella-Band liebevoll durch die Charts und schreibt ohne Wham! und ABBA die Musikgeschichte um. Da trifft Coldplay auf Hot Chocolate, Helene Fischer-Dieskau auf Wolfgang Amadeus Westernhagen und Stevie Wonder auf Blind Guardian bis niemand mehr weiß, warum es eigentlich ging. Wer nicht dabei war, hat es nicht erlebt. Die Kresse ist begeistert! Tickets ab 22,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de

 

 

 

Foto: © Vocal Recall / Thomas Nitz

BETTINA BUMMELT *im Theater an der Parkaue Bühne 3 am 30.01.2019

 

Eine Choreografie über das unterschiedliche Zeitempfinden von Kindern  und Erwachsenen.

 

Auf ihrem Weg aus der Schule wird Bettina vom Schaufenster des Spielzeugladens, einer kleinen Katze, und gelben Butterblumen auf der Wiese abgelenkt... das Ergebnis liegt klar auf der Hand: sie vergisst die Zeit und erscheint somit unpünktlich zum Mittagessen. Ein Dilemma bahnt sich an... für Mutter und Essen zugleich. Das führt dazu, dass sich die Mutter von Tag zu Tag mehr darüber ärgert, und Bettina letztlich alleine vor ihrem lauwarmen Essen sitzt. Eines Tages glänzt die Frau Mama mit Unpünktlichkeit, und Bettina erfährt an eigenem Leibe was es heißt... warten zu müssen. Eine nicht wenig spannende Geschichte zum Thema Zeitempfinden... 

 

Tickets 13,- € unter www.parkaue.de

NonSens * mit Michael Sens & Gäste im Kookaburra am 30.01.2019 um 20 Uhr

 

 

Wo er kulturell angesiedelt ist, kann in einem Satz nicht beantwortet werden... ein Versuch ist es aber wert: Irgendwo zwischen Kabarett und Musik! Jede Wette, das macht nicht unbedingt schlauer, aber weckt Neugierde... Michael Sens, hat nicht nur Violine, Klavier und Komposition klassisch studiert, er hat auch an diversen Theatern als Orchestermusiker und Musikalischer Leiter gearbeitet. So erklärt sich auch sein Zusatzstudium in dem Fach „Gesang“. Dass er 1991 beim ersten Gesamtdeutschen Bundesgesangswettbewerb den ersten Platz in der Sparte Chanson/Songs belegt hat, sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Ebenso sein Wechsel zum Kabarett - seit 2006 tourt er „ausgezeichnet“ durch die Kabarettszene Deutschlands, so auch im Comedy - Club Kookaburra. Sie dürfen sich schon einmal auf „NonSens“ (Comedy Mix) freuen.

 

 

Tickets: 14,- €  ermäßigt 11,- € unter www.comedyclub.de

Johanna Zeul live im Zimmer 16 am 31.01.2019 um 20 Uhr

 

Hochmusikalisch und frisch: Eine Frau und ihre Rhythmusgitarre, unterstützt von Kontrabass und human Beat Box. Mit ihrer berühmten, positiv sprühenden, elektrisierenden Bühnenpräsenz bohrt sich Johanna Zeuls Musik in die Herzen. Eine sehr gelungene und einzigartige Art deutsche Lieder als Popmusik zu präsentieren. Ihre unprätentiöse Mischung aus puristischem Rock und Funk mit einem Spitzer Folk und komödiantischer Ironie garantiert Unterhaltung und Kurzweile, gibt aber auch klare Impulse zum kritischen Hinterfragen unserer Welt. Wer hier nicht mit einem Lächeln und Freude im Bauch nach Hause geht, muss ein Roboter oder eine Puppe sein. Die Ausnahme-Liedermacherin hat bereits zahlreiche Preise wie z.B. den Rio Reiser Songpreis und den Udo Lindenbergs Panikpreis abgeräumt. Mit ihrer Singel „Sandmann“ ist Johanna Zeul beim Bundesvision Songcontest für Sachsen- Anhalt angetreten. Nun nimmt sie Anlauf mit ihrer neuen, ebenbürtigen Band ! Tickets 15,-/10,- € unter http://www.zimmer-16.de/

 

Doris Day - Day by Day im Schlosspark Theater vom 31.01. - 03.02.2019

 

Die „Grande Dame“ des deutschen Musicals, Angelika Milster, verkörpert ab September 2016 die „Grande Dame“ des amerikanischen Musikfilms: Doris Day! In der Uraufführung des Musicaldramas „Doris Day –Day by Day“ stehen, singen und tanzen –neben Milster in der Titelrolle –in verschiedenen Rollen Nini Stadlmann, Sascha Rotermund und Tobias Licht (alternierend: Marco Billep) auf der Bühne des Schlosspark Theaters. Begleitet werden sie von einer kleinen Live-Band unter der Musikalischen Leitung von Ferdinand von Seebach(wie schon für „End of the Rainbow“, 2012/13 am Schlosspark Theater). Regie führt Holger Hauer, die Choreographien gestaltet Christopher Tölle und für die Ausstattung ist Saskia Wunsch verantwortlich. Zum Inhalt: Rainer Lewandowski beschreibt in seinem Musicaldrama neben der glamourösen Sängerin und Schauspielerin auch die private Doris Day. Damit gewährt er den Zuschauern einen Einblick in ein tief bewegtes Leben. Neben schimmernden Erfolgen in Hollywood und weltweit, musste der bewunderte Weltstar auch schwere Schicksalsschläge, Krankheit, Not und Vergewaltigung verarbeiten. Tickets ab 23 ,- € unter http://www.schlosspark-theater.de

Laing live im Astra am 31.01.2019 um 20 Uhr

 

Wie wichtig jemand ist, merkt man oft erst, wenn er dann fehlt. In diesem Sinne: Viel zu lange nichts mehr von Laing gehört. Doch alles Warten hat ein Ende, die Berliner Band um Songschreiberin Nicola Rost veröffentlicht ihr drittes Album. Fans von smarter Pop-Poesie atmen auf, ein neuer Sherriff ist in der Stadt. Jetzt knallt’s wieder. „Tut mir leid, wenn’s manchmal schlecht übersetzt ist / aber mein Herz ist des Deutschen nicht mächtig“ (Laing, 2018) Als Laing Anfang 2013 mit ihrem Debüt-Album „Paradies Naiv“ inklusive der Single „Morgens immer müde“ nicht nur auf der Bildfläche, sondern auch in den Top Ten der Charts auftauchten, sah Pop mit deutschen Texten besser aus denn je. Das geschmeidig widerspenstige Kollektiv führte muttersprachliche Lyrics auf’s nächste Level. So gestaunt und getanzt wurde selten bei einem Erstlingswerk. Ein Jahr und ein bisschen später dann bereits das Nachfolgewerk, Laing „Wechselt die Beleuchtung“. Alles klar, so konnte es weitergehen. Tat es aber nicht. Die Band der Produzentin und Songwriterin Nicola Rost brauchte eine Pause. Denn die Alternative wäre gewesen: Wie viele andere bloß noch Pop-Dienstleister ihrer selbst zu werden, Machen, Tun und Liefern. Für tatsächlich kreative Künstler kein guter Zustand. Give me a break, Musikindustrie! Tickets 24,- € zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com

Frau Luna im Tipi am Kanzleramt vom 01.02. – 31.03.2019

 

Aller guten Dinge sind drei: Das TIPI AM KANZLERAMT hebt im Jahr 2019 zum letzten Mal ab in den Berliner Operettenhimmel, nach dieser Spielzeit wird FRAU LUNA nicht mehr aufgenommen. Wir präsentieren Paul Linckes Meisterstück noch einmal in umwerfender Besetzung aus dem Hause BAR JEDER VERNUNFT! Neu dabei sind Merten Schroedter als Lämmermeier und Aykut Kayacik als Mars. Mit „Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe“, „Schlösser die im Monde liegen“ und „Das macht die Berliner Luft“ wird gefoxtrottet, gewalzt, gegassenhauert und marschiert, was das Zeug hält. Und schwungvoll einmal mehr unter Beweis gestellt, dass der Berliner in Sachen Luftfahrt nicht erst seit heute von typischem Größenwahn und mangelndem Sachverstand gleichermaßen beseelt ist ... Steigen Sie ein und fliegen Sie mit uns zur Frau im Mond! Infos & Tickets unter https://www.tipi-am-kanzleramt.de  

 

 

Rhonda live im Quasimodo am 01.02.2019 um 22.30 Uhr

 

Rhonda machen breitwandige Soul-Musik vom Allerfeinsten. Das hat sich inzwischen auch interational herumgesprochen. Paul Weller, der Modfather himself, schwärmt nicht nur in höchsten Tönen von dem Quartett aus Hamburg, sondern hat es schon gleich nach Bandgründung mit auf Tour genommen. Dass auch die Punkrocker von Turbostaat bereits mit Rhonda gemeinsam auf die Bühne gingen, ist dabei kein Widerspruch, denn der Sixties-Soul von Sängerin Milo Milone und ihren Jungs kommt mit einer gehörigen Portion Punk-Attitüde daher. Das spült den ausgewogenen Kompositionen genau die Menge Dreck in den Sound, die ihn so richtig aufregend macht. Einfach nur schön, ist gar nicht schön. Das wissen Rhonda genau und haben auf ihren bislang zwei Alben und vor allem auf der Bühne dieses Ungleichgewicht zwischen Glitzerwelt und Untergrund in die Balance gebracht. Die Songs der Nachfolge-Band der Indie-Rocker Trashmonkeys liegen immer irgendwo zwischen Kaschemme und James-Bond-Kulisse. Milone, die vormalige Bassistin, hat sich dabei als Glückgriff erwiesen: Ihre unglaubliche gefühlvolle und ausdrucksstarke, mit einem tollen Vibrato gekrönte Stimme ist zum Markenzeichen der Band geworden. Zusammen mit Ben Schadow an der Gitarre, Jan Fabricius am Bass, Offer Stock an der Orgel und Gunnar Riedel am Schlagzeug wird daraus eine extrem coole, pointierten und überaus groovige Band, die diesen warmen und zurückgelegten Sound spielt, den man sonst in Deutschland nur selten hinbekommt. Tickets 20,50 € unter https://quasimodo.de / https://www.fkpscorpio.com

Wenn Deutsche über Grenzen gehen *Oder: Das Ziel ist im Weg im Kabarett Theater Distel am 01. & 02.02.2019

 

Im neuesten Programm der DISTEL beschließen drei den Ausstieg: Schulleiterin Marion, Pfarrer Lars und Spulenwickler Dirk. Auf der Suche nach Sinn, Zeit für sich und irgendwas mit Inhalt. Als ein gewaltiges Gewitter die drei in eine verlassene Schäferhütte irgendwo im Nirgendwo spült, sitzen sie fest. Ohne Handynetz, ohne WLAN, kurz: Ohne Hoffnung auf Überleben. Jetzt haben sie Zeit – viel mehr als ihnen lieb ist. Und plötzlich sind die Gedanken da: Klimawandel! Flüchtlingskrise! Demokratieverlust! Wo man hinguckt: Die Welt in Aufruhr! Aber Deutschland geht es doch gut und seine Bürger lassen sich bereitwillig von ihrer Kanzlerin einschläfern. Yoga statt Revolution. Ist auch gesünder. Und Rebellion macht so blöden Achselschweiß. Den beiden Autoren Michael Frowin – zugleich auch Regisseur des Programms – und Philipp Schaller geht es um den Umgang mit der Zeit in unserer Gesellschaft, weshalb sie sich auch für ein Stück mit durchgängig agierenden Figuren entschieden. „So können wir die Charaktere in die Situation bringen, in der sie plötzlich viel Zeit haben, und auch nicht fliehen können – weder vor sich selbst, noch vor den anderen. Da werden Sätze gesagt, die man ohne Not nicht geäußert hätte. Sie lassen die Seele baumeln und das Hirn rotieren – was sehr schnell sehr absurd und sehr politisch wird. Politisches Kabarett, das sich der Gegenwart stellt und bissig-komisch zugleich ist.“ Tickets ab 16,- € unter http://www.distel-berlin.de  


MHD live in der Verti Music Hall am 01.02.2019 um 20 Uhr

 

Nur noch wenige Tage, dann ist es soweit: MHD veröffentlicht am 21. September sein Album „19“. Für ihn ist es die erste Platte, die beim legendären Motown-Label erscheinen wird. Die Zahl im Titel bezieht sich, so der 23-Jährige, auf das 19. Arrondissement der französischen Metropole Paris, wo er aufgewachsen ist. Dort findet er immer noch seine Themen, die sich erheblich von den ewiggleichen und unendlich langweiligen Gangster-Geschichten um Kohle, Kaltmachen und Kamillentee-Verachten unterscheiden. Stattdessen geht es um Politik, Fußball, Feiern und ganz alltägliche Geschichten. MHD ist ein ausgefuchster Rapper und Sänger, seine Beats – kombiniert aus Afro und Trap – sind brillant und neu und ungewöhnlich. Sie wurden naturgemäß schnell kopiert, aber nie in dieser Qualität und Originalität. Auf der Platte featuret der französische Superstar unter anderem Größen wie Salif Keita, Stefflon Don, Wizkid und etliche andere. Nachdem er in diesem Sommer bei Riesenfestivals in ganz Europa sowie beim Coachella Festival begeistert hat, wird MHD im Jahr 2019 auch die dazugehörige Welttournee antreten. Vor drei Jahren kam er quasi aus dem Nichts, im kommenden Jahr wird er nur noch die allergrößten Venues ansteuern. „19“ ist der Nachfolger zu MHDs gleichnamigem Debüt, das im Jahr 2016 erschien und ihm in der Heimat postwendend Gold bescherte. Tickets ab 43,85 € unter https://www.verti-music-hall.de / https://www.fkpscorpio.com

Slothrust live im Privatclub am 01.02.2019 um 20 Uhr

 

Slothrust sind Songwriterin, Gitarristin und reuelose Ästhetin Leah Wellbaum, Schlagzeuger Will Gorin und Bassist Kyle Bann. Auf ihrem bereits vierten Album "The Pact“, das am 14. September 2018 auf Dangerbird Records / The Orchard erscheint, konstruieren Slothrust einen üppigen, ätherischen Kosmos, der von Wurmlöchern und magischen Schränken durchdrungen ist und die geschickte Zusammensetzung verschiedenster Sounds deutlicher zum Ausdruck, bringt als jemals zuvor. Bizarr und alltäglich, zärtlich und selbstbewusst. Die unbeholfene Dualität des ewigen Außenseiters, der zu Recht seine Macht zurückgewinnt. Das ist "The Pact". Das neue Album von Slothrust, das von Billy Bush in Los Angeles (der neuen Heimat der Band) produziert wurde, ist eine selbstbewusste Reise durch 12 Songs, die zwischen einer ruhigen, reflektierenden Zärtlichkeit und einem glatten, schlichten Selbstvertrauen pendelt; ausgeglichene, verspielte Unschuld mit draufgängerischem Stolz. „Das ist das spaßigste, das ich je gemacht habe,“ bestätigt Wellbaum. "Wir konnten Risiken eingehen. Ich sage mehr "ja" als "nein"." Tickets 12,- € zzgl. Geb. unter https://privatclub-berlin.de / https://kj.de

Renft live im Neu Helgoland am 01.02.2019 um 20 Uhr

 

RENFT eine deutsche Rockband, deren Wurzeln im Osten Deutschlands liegen. 1958 von Klaus Jentzsch in Leipzig gegründet, begann die Geschichte Renft. Bereits in den frühen 70er Jahren, völlig unabhängig von wechselnden Besetzungen, ereichte diese Band Kultstatus, wurde Begriff und Nest für Opposition und Auflehnung gegenüber einer staatlich verordneten Kulturdoktrin. Unter diesem Zwang entstand von 1971 bis 1975 eine Band, die man schlicht einfach nur RENFT nannte. Ihre Songs, facettenreich, von Folk, Blues über Balladen bis hin zum Rock, erstürmten die Hitparaden. Die erste Band, deren Sänger deutsch sangen. RENFT wurde Hoffnungsträger für eine heranwachsende Generation, schuf eine Brücke für deren Integration in eine vom sozialistischen Alltagstrott bestimmten Gesellschaft. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende. Das jetzige Konzertprogramm von RENFT stützt sich auf die drei wichtigsten und zugleich stilistisch unterschiedlichsten Grundpfeiler seiner Komponisten und Sänger wie Peter „Cäsar“ Gläser, Christian „Kuno“ Kunert und Thomas „Monster“ Schoppe.

Tickets ab 25,95 € unter http://www.neu-helgoland.de

Männer live iin der Freioheit 15 am 01.02.2019 um 20 Uhr

 

Wer schon damals zu Deep Purple abrockte, Van Halen vergötterte und bei AC/DC in Ekstase verfiel, wird sie lieben, die Band, die die Zeiten des Sex, Drugs and Rock’n’ Roll wieder aufleben lässt. Die fünf Rocker präsentieren die größten Hits der Rockgeschichte live, handgemacht und so nah am Original, dass es authentischer kaum zu toppen ist. Bei dieser Party hält es niemanden auf seinem Stuhl, denn dieser Sound geht direkt in die Beine und reißt auch den ärgsten Nichttänzer vom Hocker. Seit über zwei Jahrzehnten erobern "MÄNNER" die Bühnen der Republik und begeistern jedes Mal aufs Neue ihre Fans mit Songs von Led Zeppelin, ZZ Top, Toto, Foreigner und Udo Lindenberg. Eine ausgefeilte Light Show und eine aufwendige Soundanlage machen die Party zu einem Spektakel der Extraklasse. Tickets 15,- € zzgl. Geb. unter https://freiheit15.com

 

 

Bridge Markland: leonce + lena in the box iim Zimmertheater Steglitz am 01.02.2019 um 20 Uhr

 

Mit Pop und Puppen katapultiert Bridge Markland Büchners einzige Komödie als Ein-Frau-Playback-Theater ins 21. Jahrhundert. Kraftwerk, David Bowie, Die Ärzte und andere Popgrößen, befeuern die Satire. Prinz Leonce soll König werden. Davor steht die arrangierte Heirat mit Prinzessin Lena, wovor es beiden graut. Sie fliehen, treffen und verlieben sich. Zurückgekehrt persiflieren sie die Hochzeits-Inszenierung. *Leider geil* (Deichkind). Auf der Bühne: Bridge Markland und Puppen. Die Berliner Performerin ist eine Virtuosin des Rollenspiels und der Verwandlung. Mit Leichtigkeit überschreitet sie die Grenzen zwischen Tanz, Theater, Performance, Cabaret und Puppentheater. Infos & Tickets unter http://www.zimmertheater-steglitz.de

 

 

Il barbiere di Siviglia in der Staatsoper Unter den Linden am 01.02.2019 um 19 Uhr

 

Die wohl bekannteste Rossini-Oper in der Inszenierung von Ruth Berghaus aus dem Jahr 1968 erlebte bereits ihre 350. Aufführung. Dennoch hat sie seit ihrer Premiere nichts an jugendlicher Frische und vitaler Fröhlichkeit eingebüßt. Sie erinnert in ihrer theatralen Direktheit, unterstützt von dem bestechend einfachen Bühnenentwurf des jungen Achim Freyer, an den Ursprung der Opera buffa in der italienischen Stegreifkomödie. Auf der Grundlage des Schauspiels von Beaumarchais schuf Rossini 1816 sein Buffowerk, dessen Lebendigkeit, Situationskomik und raffinierter musikalischer Witz es zu einem Hauptwerk der komischen Oper werden ließ. Die Figur des Figaro entwickelte sich, gemeinsam mit ihrem Vorläufer bei Mozart, zum Synonym eines ganzen Berufsstandes. Tickets ab 10,- € unter https://www.staatsoper-berlin.de

 

 

Smiledriver live in der Kiste am 01.02.2019 um 21 Uhr

 

Status Quo tourt seit 40 Jahren und hat Kultstatus. Die Berliner Band Smiledriver ist erst seit Ende 2004 unterwegs, doch zusammen haben es die vier Musiker ebenfalls bereits auf über 30 Platten gebracht. Hier covern Profis mit Begeisterung und Können "Rockin’ All Over The World" oder" Whatever You Want"  und weitere Status Quo-Klassiker, die auch auf mühsam anlaufenden Parties für Stimmung sorgen. „Wir hatten einfach mal Bock, die Songs von Status Quo zu spielen", sagen die Vier übereinstimmend. Dazu dauert es nie lange, bis der Humor und die gute Laune der Smiledriver von der Bühne auf das Publikum überspringt. Der Bandname ist deshalb auch ein Wortspiel mit "Piledriver", dem Status Quo-Album von 1972. Smiledriver-Leadsänger Ginger Taylor klingt verblüffend wie Quo-Frontman Rick Parfitt. Ein Grund könnte auch sein, dass Rick und Ginger im selben Viertel im Südwesten von London groß geworden sind. Mit 17 Jahren schaffte es Ginger Taylor, dass Status Quo-Gitarrist Francis Rossi ihm backstage ein Bier ausgab. "Wahrscheinlich um mich loszuwerden" meint Ginger heute lächelnd. Tickets 10,- /9,-€ unter https://www.kiste.net

Jurassica Parka * Paillette geht immer im BKA Theater am 02.02.2019 um 23.30 Uhr

 

 

 

Die Berliner Drag Queen Jurassica Parka lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Sektchen getrunken. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz! Lassen Sie sich von Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund reißen –von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei! Erfahren Sie pikante Details über Dinge und Dinger! Jurassica spricht aus, was Sie nicht einmal denken wollten. Diesmal als Talkgast dabei: Maurice Gajda.

 

Tickets ab 18,- € unter www.bka-theater.de

Frank Lüdecke: Über die Verhältnisse im Kabarett Theater Die Wühlmäuse am 02.02.2019 um 16 Uhr

 

Könnten sich noch mehr Menschen in Deutschland ehrenamtlich engagieren, wenn es bezahlt würde? Bedeutet Chancengleichheit, dass der Langsamste die Reisegeschwindigkeit aller bestimmt? Sind die staatlichen Schulen die AOK des Bildungswesens? Heisst es noch "Familie"? Oder bereits "Whatsapp-Gruppe"? Und was ist heute politischer? Wählen gehen? Oder Äpfel aus der Region kaufen? Frank Lüdecke redet über die Verhältnisse und wirft einen vergnüglichen Blick in die Seele zivilisationsgestresster Mitteleuropäer. Das Digitale, die Demokratie, Europa - all das kann Spuren von Pointen enthalten. Und jede Menge Hoffnung. Denn bei allen Schwierigkeiten sollten wir nicht vergessen: es ist doch für alle noch genug Schaum auf dem Cappuccino! Lüdeckes politisches Kabarett macht Anleihen bei der Philosophie, verwendet Musik und lehnt Originalität und Unabhängigkeit nicht von vornherein ab. Über die Verhältnisse ist hintersinniges Kabarett und trotzdem witzig und unterhaltsam. Nein, das muss kein Gegensatz sein. Frank Lüdecke (Deutscher Kabarettpreis 2009, Bayerischer Kabarettpreis 2010, Deutscher Kleinkunstpreis 2011), viele Jahre Mitglied beim "Scheibenwischer", gehört seit Jahren zur ersten Riege des deutschen Kabaretts. Tickets ab 22,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de

Tropische Nächte: Cocktails, Livemusik und Botaniktour im Botanischen Garten am 02.02.2019 18 - 24 Uhr

 

Draußen ist es kalt, grau und ungemütlich? Wie wäre es mit 22 Grad, Blütenpracht und exotischen  Cocktails? Der Botanische Garten Berlin lädt im Januar und Februar wieder zu den Tropischen Nächten ein: An vier Wochenenden warten auf die Gäste in den stimmungsvoll illuminierten Gewächshäusern fruchtige Drinks, Musik und Botaniktouren von Biologen durch die nächtliche Pflanzenwelt. Die Tropischen Nächte bieten Urlaubsstimmung mitten im Berliner Winter – jeweils Freitag- und Samstagabend von 18 - 24 Uhr. Veranstaltung in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens Einlass ab 17.30 Uhr Eintritt: 18 €, erm. 13 €, Familienkarte 32 € (2 Erwachsene und bis zu vier Jugendliche bis 12 Jahre). Freier Eintritt für Kinder bis 6 Jahre, Schwerbehinderte ab 70 GdB sowie die als notwendig anerkannte Begleitperson. Karten an den Kassen des Botanischen Gartens, an der Abendkasse und im Vorverkauf. Keine Vorbestellung möglich unter http://www.bgbm.de

 

Lejana live Quasimodo am 02.02.2019 um 22.30 Uhr

 

»Ich habe das Gefühl, dass echte Gefühle zu zeigen in unserer Welt nicht mehr wirklich gewollt wird. Irgendwie ist alles mehr Schein als Sein«, meint Sängerin Linda Marlen Runge, Serienstar aus dem deutschen Fernsehen. Um sich dem entgegenzustellen hat sie mit ihren mexikanischen Bandkollegen Eder Perales (git), Isaac Fernandez (dr), Daniel Barrera (b, voc) und Saúl Ledesma (p, synth, git) ein mutiges, häufig düsteres, vor allem aber extrem intensives Album aufgenommen. Zwischen verträumter Stimmung und tanzbaren Power-Grooves ist Musik entstanden, die die Magie ihrer Aufnahmeorte Guadalajara, Berlin, Los Angeles und der legendären Sonic Ranch in Tornillo, Texas, kraftvoll und speziell einfängt. Wüste und Großstadtmelancholie verschmelzen zu einem Sound aus vielen Schattierungen und Emotionen, in dem die Band den Hörer ihren absoluten Willen zur Ehrlichkeit spüren lässt. ›XII Bestias‹, so der Titel des zweiten Werks der Band, das im August 2018 erschienen ist, präsentiert wunderschöne Songs irgendwo zwischen Chelsea Wolfe und Tito And Tarantula, zwischen New Wave und Wüstenrock, gegen den dauerfröhlichen Selbstdarstellungszwang und für das ehrliche Bekenntnis zu den eigenen Gefühlen.Tickets 18,30 €  unter  https://privatclub-berlin.de / https://kj.de 

Blue Lane live im JWD am 02.02.2019 um 20 Uhr

 

Sechs versierte Musiker verpassen Hits aus dem Blues und Soul eine rockige Frischzellenkur. Tanzbare Beats, eine kraftvolle Gitarre und ein filigranes Keyboard ergeben die Basis. Dazu kommen die Soulstimme von Bianca und das rockige Organ von René. Verpackt in eine energetische Liveshow, die das Publikum immer wieder mit einbindet, lässt diese Mischung niemanden stillstehen. Wer die Songs von Joe Cocker, Aretha Franklin, Lenny Kravitz, den Blues Brothers oder The Commitments mag, wird mit dem frischen Sound von Blue Lane einen tollen Abend verbringen. Party, Tanz und gute Laune sind das erklärte Ziel von Blue Lane. Gespielt werden unter anderem: Always on the run, Chain of fools Superstition, Let me entertain you, In the midnight hour, Soul man, Sweet home Chicago, At the dark end of the street, Play that funky music und viele mehr…

 

Infos & Tickets unter http://www.jwd-musik.de/

 

 

Schlagerparty * Ein Tanzabend für alle ab 30 in der freiheit fünfzehn am 02.02.2019 um 21 Uhr

 

 

Let´s dance in style, let´s dance for a while… coole Party für alle ab 30 in der freiheit fünfzehn. Der ideale Rahmen um sich wieder einmal so richtig im Takt zu schwingen. Gespielt werden beliebte Disco-Klassiker und die neuesten Hits der Genre Pop & Rock. Bis in die frühen Morgenstunden hinein heißt es „Let´s dance“. Zum Chillen geht es in die Duke Bar. Hier kann man stilvoll und aller Ruhe einen Cocktail schlürfen und wer weiß... vielleicht begegnet einem sogar der Traumpartner. Um das Niveau der Veranstaltung zu gewährleisten gilt für alle Gäste ein Dress- & Partycode. Tanzvergnügen auf hohem Niveau für alle ab 30... Einlass und Beginn: 21 Uhr, Tickets 10,- € zzgl. Gebühren.

 

 

 

Let´s dance in style, let´s dance for a while... www.freiheit15.com

DAS ist Anton Daumesdick von & mit dem Kobalt Figurentheater im Figurentheater Grashüpfer am 03. & 05.02.2019

 

 

Sprache macht Spaß und Finger können tolle Dinge machen. Schwupps - entstehen aus dem Spiel mit den Händen und einem Stück Knete lauter kleine bunte Geschichten, Gedichte und Lieder rund um Anton Daumesdick und einen Teddybären…Denn Geräusche, Bilder und Reime haben Zauberkraft! Aus dem blauen Strandkorb heraus entfaltet die Spielerin ein kleines Universum. „DAS ist Anton Daumesdick“ ist ein Spiel für den kleinen, intimen Zuschauerkreis. Es verführt Kleine und Große zu eigenen Spielen, Geschichten und Erfindungen und wendet sich vor allem an die Theateranfänger. Fingerspiele, Lieder, Verse für Kinder ab 2 Jahre.

 

 

Infos & Tickets unter https://theater-treptower-park.de www.kobalt-berlin.de

Wishbone Ash live im Frannz Club am 03.02.2019 um 20 Uhr

 

Wishbone Ash, eine der einflussreichsten Bands der Rockgeschichte, kehrt Anfang des nächsten Jahres nach Deutschland zurück. Bei ihren Shows schlagen sie gekonnt die Brücke zwischen alten und neuen Songs und ziehen mit ihrem einzigartigen Sound sowohl langjährige, als auch neue Fans in ihren Bann. Wishbone Ash wird von den beiden Lead Gitarristen Andy Powell und Mark Abrahams angeführt. Bassist Bob Skeat, der seit 18 Jahren Teil der Band ist, bestimmt mit Joe Crabtree an den Drums das Tempo. Über die Jahre hinweg hat die Band sich in den verschiedensten Musikstilen ausprobiert, von Folk, Blues und Jazz bis hin zu pedal-to-the-metal Rock und Elektronik. Doch egal, welcher Stil, Wishbone Ash’s Markenzeichen ist und bleibt der unverwechselbare Sound der zwei Leadgitarren von dem Bands wie Thin Lizzy, Lynyrd Skynyrd, Iron Maiden und Opeth beeinflusst wurden. Es gibt keine andere Rockband, die mehr aus dem „Twin-Guitar“ Konzept gemacht hat als The Ash. Tickets 33,- € unter https://frannz.eu / https://www.assconcerts.com  


 

 

88. Europäische Kamerabörse im Logenhaus am 03.02.2019 von 10 - 17 Uhr

 

So viel schon einmal vorab… die Faszination Film & Foto ist nach wie vor ungebrochen. Der Hype der Darstellung und Selbstdarstellung, hat sich dabei zu einem jener Trends entwickelt, die unaufhaltsam Begeisterung erwecken. Es gibt sie also immer noch, die interessierten Amateure, Profianwender, und selbstredend auch Sammler… Tendenz steigend. Anfassen und sich austauschen, das ist gelebtes Leben, jenseits der künstlichen Intelligenz. Kamerabörsen verschaffen nicht nur einen vagen Eindruck dessen, was Fotografie ausmacht, vielmehr sind sie ein Ort der Vielfalt, des Handels, sowie des Tauschen von technischen Errungenschaften, und zugleich InfoTreffpunkt. Große Namen wie Voigtländer, Josef Maximilian Petzval, sowie Friedrich Wilhelm Enzmann, haben die technische Landschaft geprägt, und  erinnern an die Begründung der ersten Produktion fotografischer Apparate in Deutschland. Ohne sie wäre unser heutiges Dasein deutlich eintöniger, und vor allem... nicht filmreif!

 

Weitere Infos unter http://www.logenhaus.de/news/ und http://www.kameraboersen.de

Steffi und der Schneemann im Atze Musiktheater am 03. & 05.02.2019

 

In diesem Wintermusical ist Steffi mit ihrem besten Freund Tom verabredet. Sie möchte ihn mit Freikarten fürs Kino überraschen, aber Tom kommt mal wieder zu spät und ihr Kinobesuch fällt ins Wasser. Den Streit macht sich der flotte Kalschinski zunutze, der Steffi kurzerhand zum Schlittenfahren überreden möchte. Zum Glück trifft Steffi auf einen sprechenden Schneemann, der ihr mit winterlichem Charme hilft, sich wieder mit Tom zu versöhnen. Auch die Straßenkehrer unter Führung von Herrn Weber tragen mit einem verblüffenden Zaubertrick zum Happy End bei. Die musikalische Gestaltung öffnet die Sinne für Regen, Wind und Schnee. Beim anfänglichen „Regentropfenlied“ ist der Regen ist nicht nur zu hören, sondern auch zu spüren. Viele Lieder wie “Ist der Schnee frisch gefallen” und „Leise, ganz leise“ sind poetische Liebeserklärungen an den Winter. Der schwungvolle Song “Auf dem Schlitten” geht allen Kindern sofort ins Ohr und macht mächtig Lust aufs Rodeln. Zum abschließenden Lied “Den Winter find ich schön“ liefern sich die Schauspieler auf der Bühne eine Schneeballschlacht, bei der man am liebsten mitmachen möchte. Mit seiner Geschichte über Freundschaft, Streiten und Vertragen lädt das liebevoll gestaltete Musical die Kinder zum Mitfühlen und Träumen ein, verzaubert aber mit seinem winterlichen Flair auch die Erwachsenen. Tickets Einzeln 9,50 €, rabattiert für Familien und Gruppen unter www.atzeberlin.de

Foto: Tom Müller-Heuser

Der Russe ist einer, der die Birken liebt im Maxim Gorki Theater am 03.02.2019 um 18 Uhr

 

Mascha ist Deutsche, Jüdin, Aserbaidschanerin, wenn nötig auch Russin oder Türkin, sie beherrscht fünf Sprachen fließend und spricht ein paar weitere, so »wie die Ballermann-Touristen deutsch«. Maschas Freund Elias kämpft mit dem Geheimnis, das Mascha aus ihrer Kindheit in Baku macht. Er akzeptiert nicht, dass sie nicht darüber sprechen will. Mascha aber hasst Diskussionen über ihren »Migrationshintergrund« und Begrifflichkeiten wie »postmigrantisch«, insbesondere wenn ihr Freund aus der ostdeutschen Provinz sie benutzt. Es gibt noch Sami, der auch ohne Worte versteht, aber der ist auf einem anderen Kontinent. Als Mascha Elias plötzlich verliert, bricht sie aus der Welt. Sie reist Hals über Kopf nach Israel und sucht in der Wüste nach einem neuen Leben, einer neuen Liebe, einem neuen Anfang. Brüche und Neuanfänge ziehen sich durch die Biografien der Protagonisten. Die Familiengeschichten von Mascha und ihren Freunden sind geprägt von der Zerbrechlichkeit der Welt: von kollabierenden privaten, politischen und gesellschaftlichen Systemen.

 

Tickets ab 10,- € unter www.gorki.de

Ass-Dur *Die Werkschau 1 - 3 Satz 1. Satz: Pesto* im Tipi am Kanzleramt am 05.02.2019 um 20 Uhr

 


Ass-Dur feiert 10jähriges Bühnenjubiläum und lädt zur großen Werkschau. Benedikt Zeitner und Dominik Wagner sind moderne Musik-Clowns, die das Prinzip des Dummen Augusts und des überheblich-schlauen Weißclowns ins Zeitalter der Generation Y transferiert haben. Die beiden Klassik-Comedians präsentieren ihr Gesamtwerk und liefern sich wahnwitzige Duelle in drei Sätzen. Das A und O ist und bleibt die E- und U-Musik, die mit Stimme, Klavier und Humor auseinander genommen und gekonnt neu gemixt wird. 1. Satz: Pesto 2. Satz: Largo Maggiore 3. Satz: Scherzo Spirituoso.

 

 

 

Tickets ab 27,- € unter https://www.tipi-am-kanzleramt.de

Steven Wilson * to the bone Tour 2019 im Tempodrom am 05.02.2019 um 20 Uhr

 

Während seiner vergangenen „to the bone“-Tour hat Steven Wilson ausverkaufte Shows in Europa, Nord- und Südamerika sowie drei ausverkaufte Konzerte in der Londoner Royal Albert Hall gegeben. Fast genau ein Jahr nach seinen Auftritten in Deutschland hat er nun weitere Termine bei uns angekündigt. Außerdem wird Wilson eine Reihe bereits angekündigter Termine in Japan und Australien spielen. Der britische Musiker Steven Wilson ist längst nicht mehr nur als Musiker, Sänger und Songwriter der Progressive Rock-Band Porcupine Tree bekannt, sondern neben seiner herausragenden Solo-Karriere auch in vielen anderen Bands und Projekten involviert, die weit über die Genre-Grenzen des Progressive Rock hinausgehen. Als autodidaktischer Produzent und Audio Engineer arbeitete er unter anderem bereits mit Opeth, Fish, Marillion, King Crimson und Emerson, Lake & Palmer zusammen. Tickets ab 55,- € unter https://www.tempodrom.de / https://www.fkpscorpio.com  


Kreuzberg Slam im Lido am 05.02.2019 um 20.30 Uhr

 

 

 

Du willst auch mal was zum Besten geben, aber kein Mensch will Dich erhören? Du stehst poetisch mit Goethe & Co irgendwie auf einer Stufe, auch wenn etwas cooler, aber Dich sieht keiner? Das kann ganz leicht geändert werden, denn Poeten kann es nicht genug geben. Was Du kannst und drauf hast, zeige es im KREUZBERG SLAM - Der Dichterwettstreit in Kreuzberg! Die Regeln in Kurzfassung: Nur, und auch nur, selbstverfasste Texte, maximal 5 Minuten, keine Requisiten.
 Alles klar? Die Moderation übernehmen an diesem Abend Sebastian Lehmann & Maik Marschinkowsky.


 

 

Tickets: 6,- € an der Abendkasse unter www.lido-berlin.de weitere Infos unter www.kreuzbergslam.de

POEMS FOR JAMIRO live im Monarch am 06.02.2019 um 20.30 Uhr

 

Wenn man als Band nicht nur überleben, sondern auch gut mit und auf der Welt leben möchte, muss nur eine Grundregel beherzigt werden: Der Weg ist das Ziel und die Musik ist der Weg. Der beste Beweis ist „Human“, das zweite Album von POEMS FOR JAMIRO aus Hamburg. Auf das zauberhaft-selbstbewusste Duo POEMS FOR JAMIRO trifft diese Erkenntnis sogar in doppeltem Maße zu. Statt den Markt zu  beobachten, Zeit auf Pop-Akademien zu vertrödeln oder sich clevere Guerillamarketing-Strategien auszudenken, reisen die beiden Sängerinnen und Multi- Instrumentalistinnen Nina Müller und Laila Nysten lieber um die Welt und treten in jedem Ort auf, in dem sich eine anständige Bühne findet – genuine Erfahrungen, neue Freundschaften und Horizonterweiterungen inklusive. Auf diese Weise bereisten POEMS FOR JAMIRO – neben Deutschland und Österreich – viele andere Länder wie Island, Dänemark, die Niederlande und England. Während andere Bands von solch ausgiebigen Konzertreisen nur träumen können, lobt das Duo die gegenseitige Reisetauglichkeit, Nina: Der Schlüssel zum Glück liegt darin, dass wir gemeinsam reisen können, jeder zurückgelegte Kilometer schlussendlich zu neuen Songs führt, unsere Gespräche nie langweilig werden.“  Tickets 13,20 € unter https://www.kottimonarch.de / https://www.fkpscorpio.com

Christine Bovill’s Paris in der Bar Jeder Vernunft am 06.02.2019 um 20 Uhr

 

Die preisgekrönte Sängerin Christine Bovill wurde bereits für ihre Piaf-Interpretationen gefeiert. Mit ihrem neuen Programm Christine Bovill’s Paris stellt sich die gebürtige Glasgowerin zum ersten Mal in Deutschland vor. Sie entführt ihr Publikum in das goldene Zeitalter des französischen Chansons, in die romantisierte Halbwelt der zynischen Helden und angeschlagenen Außenseiter. Die Lieder und Geschichten von Edith Piaf, Jacques Brel, Barbara, Juliette Gréco und Charles Aznavour interpretiert Bovill mit hingebungsvollem Enthusiasmus und einer wundervoll jazzig rauchigen Stimme. Bereits als Kind schwärmte Bovill für den “Spatz von Paris” und sang ihre Lieder, ohne die französische Sprache zu kennen. Sie emanzipierte sich vom Einfluss ihrer Familie in Glasgow, wo eher Folk-Musik angesagt war und entwickelte ihren Hang zu Jazz und Cabaret. Sie gewann das Glasgow Festival of Songwriting und gab bald „Derby Street“ heraus, ihr erstes Album - bei BBC Radio Scotland’s sofort das Album der Woche, Live- Auftritte im englischen Fernsehen folgten. Sie arbeitete mit dem schottischen Theaterautor Ian Heggie und dem schottischen Sänger James Grant zusammen. Mit ihrem Piaf-Programm schließlich bekam sie eine große Resonanz, ausgezeichnete Kritiken und ausverkaufte Häuser. Sie war mit „Piaf“ international unterwegs, bis hin nach Südkorea, begleitet von einem Symphonieorchester. Ein Ritterschlag für Christine Bovill war der Auftritt beim Fringe Festival in Edinburgh mit Charles Dumont, Edith Piafs altem Freund und Komponisten. Ihr zweites Album wurde arrangiert und produziert von der Glasgower Gruppe The Strange Blue Dreams, eine aufregende Mischung von Vintage Pop, Chanson und Americana. Tickets ab 22,- € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de/  

Schachnovelle im Kleinen Theater am 06. & 08.02.2019 um 20 Uhr

 

Auf einem Ozeandampfer dient das Schachspiel den Passagieren zunächst dem Zwecke der reinen Unterhaltung. Der Unter-haltungswert wird sogar noch gesteigert, als sich herausstellt, dass sich ein echter Superstar, nämlich der amtierende Schach-weltmeister, an Bord befindet und sich gegen opulente Gagenzahlung sogar zu Schaukämpfen gegen das Publikum kaufen lässt. Nur ein Mitreisender verbindet mit diesem faszinierenden Spiel weitaus mehr als die Lust an Kampf und Sieg. Ihn hat das Spiel einst fast um den Verstand gebracht und ihm gleichzeitig das Leben gerettet. Schach verhalf ihm zum Triumph des Geistes über Faschismus, Denunziantentum und Dummheit und brachte ihn zugleich an die Grenzen seines Ichs. Wieder erinnert, gerät er erneut in den gefährlichen Sog des Spiels, und es kommt zu einem Showdown gegen den Weltmeister. Die dem Stück zugrunde liegende Novelle von 1941 besticht nach wie vor durch ihre Zeitlosigkeit und gesellschaftspolitische Dimension. Die packende Geschichte des Dr. Bertram ist bis heute eine der meist gelesenen Erzählungen.

 

Tickets ab 15,- € unter www.kleines-theater.de


Razorlight live im Heimathafen Neukölln am 06.02.2019 um 21 Uhr

 

Auf einmal sind sie wieder da: Razorlight, diese platinsatte Rockband aus dem Vereinigten Königreich, veröffentlicht nach zehn Jahren das neue und vierte Album „Olympus Sleeping“. Johnny Borrell, der ehemalige Bassist der Libertines, hat in dieser Zeit drei Mitglieder rekrutiert und knüpft mit Gitarrist Gus Robertson, Bassist João Mello und Schlagzeuger David Sullivan-Kaplan nahtlos an die alten Zeiten an. Der Opener der Platte trägt den programmatischen Titel „Got To Let The Good Times Back Into Your Life“. Rückblick auf 2002: In London herrscht eine eigentümliche Stimmung. Aus der Post-Britpop-Flaute entstehen plötzlich dutzendweise junge, innovative Rock’n’Roll-Bands. Nicht alle überleben die ersten Monate. Doch Razorlight haben die Ausdauer, zusammenzubleiben, die Energie aus den kleinen Clubs ins Studio mitzunehmen und ein paar große Songs aufzunehmen. Mit den ersten drei Platten holen sie gleich mehrfach Gold und Platin, bei den Festivals besetzen sie die Headline-Spots, die Touren sind ausverkauft, Borrell ist auf dem Cover der Vogue. Doch das Feuer vieler Bands brannte schnell aus, wie der Frontmann in einem Interview 2016 selbst bekannte, und Grime und Dance übernahmen das Zepter. Jetzt sind Razorlight zurück und bringen ein Album heraus, das aus purem Vergnügen produziert wurde: „Die Platte ist ein Liebesbrief an eine bestimmte Art von Musik. Die Musik, die Leute immer inspiriert hat, selbst eine Band zu gründen.“ Tickets 28,- € zzgl. Geb. unter https://www.heimathafen-neukoelln.de / https://www.fkpscorpio.com

SCHWESTER Indie-Folk/Pop aus Hamburg live im Zimmer 16 am 08.02.2019 um 21 Uhr

 

Wenn zwei Sterne ihre Umlaufbahn verlassen, dann muss schon irgendetwas los sein - so auch bei Meike Schrader und Agata Paulina. Ausgelöst von der ersten gemeinsamen Tour im Herbst 2015 entpuppt sich ihre Zusammenarbeit als inspirierender Anziehungspunkt für die Musikerinnen und das Publikum zugleich. Zwei bis dahin auf eigenen Bahnen erfolgreiche Singer-Songwriterinnen finden im Gegenüber eine gleichstarke Verbündete. Nun erobern sie mit doppelter Strahlkraft unter dem Namen SCHWESTER die Bühne. Irritierend schön kreisen die Stimmen von Meike Schrader und Agata Paulina umeinander. Dabei öffnen ihre deutschsprachigen Texte von Zeile zu Zeile und von Song zu Song Türen, die lange geschlossen waren. Zeitlose und moderne Einflüsse treffen aufeinander, wenn die Akustikgitarre perkussiv und filigran zu schwebenden Rhodesflächen pulsiert oder sich reduzierte Klavierpatterns an eine leicht verzerrte E-Gitarre schmiegen. SCHWESTER ist das Versprechen zweier Künstlerinnen, gemeinsam einen Weg zu gehen, der sich richtig und verbunden anfühlt. Kraftvoll und zart in ihrer Anmutung entziehen sie sich dem Strom ihrer Generation und folgen kompromisslos dem inneren Kompass, der weiß, dass alles seine Zeit hat und alles seine Zeit braucht. Die Zeit von SCHWESTER hat zum Glück erst begonnen. Tickets 12/6,- € unter http://www.zimmer-16.de/

Cloud Nothings live im Musik & Frieden am 08.02.2019 um 20 Uhr

 

Cloud Nothings markieren ihre Rückkehr zu den Wurzeln kurz und knackig. Etwas über 30 Minuten ist ihre neue Platte, die im Oktober erscheint, lang. „Last Building Burning“ wurde in acht Tagen eingespielt und spiegelt die Kraft wider, die das Quartett aus Cleveland live verbreitet. Das neue Teil ist das perfekte Gegenstück zum 2017er Album „Life Without Sound“. Während dieses eher durch zurückhaltende Töne charakterisiert war, rasen Dylan Baldi und seine Jungs dieses Jahr mit Vollgas durch die Songs. Die Rhythmusgruppe aus Bassist Juck Duke und Schlagzeuger Jayson Gerycz ist schneller als jemals zuvor, die Gitarristen Baldi und Chris Brown schlagen dazwischen und nutzen ihre Instrumente als Schwerter. Mastermind Baldi äußerte sich zur Rückkehr zu alten Tugenden in einem Interview: „Derzeit bin ich vom Gedanken der Energie wie besessen. Darum habe ich mir das Album so vorgestellt: Sieben kurze und ein langer Ausbruch voller intensivem, kontrolliertem Chaos. Ich wollte es so aufnehmen, dass man es körperlich spüren kann.“ Wer wissen will wie das klingt: „The Echo Of The World“, der erste Vorgeschmack, ist seit August online und tatsächlich ein einziges, vierminütiges Rauschen voller Krach, Gitarren und Schreien. Schon mit diesem Stück beweisen die Jungs aus Ohio erneut, dass sie immer noch die Erneuerer des Indie-Rock sind. Entstanden aus dem Solo-Projekt Baldis, ist Cloud Nothings inzwischen eine der intensivsten Rock-Bands des Planeten, innovativ und stets auf der Höhe des Sounds. Tickets 20,25 € unter https://musikundfrieden.de / https://www.fkpscorpio.com  

Skindred live im Lido am 08.02.2019 um 19.30 Uhr

 

Skindred bleiben sich immer treu: Die walisischen Raggae-Metal-Visionäre geben einfach immer ihr Bestes. Das gilt auch für ihre jüngste Platte „Big Tings“, die im April erschien. Seit zwei Dekaden brechen die Jungs um Frontmann und Pionier Benji Webbe mit ihrem Hybrid durch alle Wände und übergehen dabei gekonnt die musikalischen Barrieren. Was als Experiment begann, ist zu einer stil- und genrebildenden Konstante geworden. Eine Menge Bands sind inzwischen auf diesen Zug aufgesprungen, aber die musikalische Kreativität, die Kombination zwischen lautem Rock und dem lässigen Flow des Reggae, haben Skindred gepachtet. Da ist zunächst der Sänger und Wortkünstler Webbe, dessen charakteristische Stimme und fieberhafte Raps den Songs ein gewisses Timbre geben. Aber auch die restliche Band liefert bei ihren Konzerten nie weniger als 100 Prozent. Laute Gitarren, ein signifikanter Bass und heftige Drums ergeben einen deutlich spürbaren Rhythmus. Da bilden energetischer Metal und Punk gemeinsam mit smoothen Melodien einen vollen Klang. Überlebensgroße Songs, überlebensgroßer Sound. Webbe hat sich zu einem veritablen Shouter entwickelt und die Band geht stärker weg vom Reggae-Vibe und hin zum graden Riffrock - jedoch ohne dass die Wurzeln verleugnet werden. Tickets 21,- € zzgl. Geb. unter https://www.lido-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com


The Wombats live in der Columbiahalle am 08.02.2019 um 20 Uhr

 

Seit The Wombats im Februar ihr neues und viertes Album „Beautiful People Will Ruin Your Life“ – Chartplatz drei und bislang um die 80 Millionen Streams – veröffentlicht haben, geht es ziemlich rund bei den Briten: Eine ausverkaufte Tour in UK und Europa, ein fantastischer Festival-Sommer, dieser Tage der Auftritt beim deutschen Lollapalooza und dann auch noch die brandaktuelle Single „Bee-Sting“. Seit Ende August elektrisiert die Hommage an die 90er mit diesem an die Dandy Warhols erinnernden Sound die Fans und beweist, dass The Wombats noch immer eine der größten und besten Gitarren-Pop-Sensationen unserer Zeit sind. Das Trio schreibt einfach die besten Indie-Pop-Hymnen mit prächtigen Melodien und intelligenten Lyrics. „Bee-Sting“ ist Teil einer extended Album-Ausgabe mit drei neuen Songs, die zur Feier der größten Tour der Band-Geschichte erscheinen soll: Nachdem die Liverpudlians dieses Jahr erstmals Headliner auf dem Reading und Leeds Festival waren, greifen sie noch etwas höher in den Sternenhimmel und füllen die Wembley Arena in London. Weil sie bei ihrer Tour im Frühjahr so viel Spaß bei uns hatten, führt die Reise The Wombats auch gleich noch einmal nach Deutschland: Im Februar kommt eine der besten Live-Bands für zwei exklusive Shows erneut nach Berlin und Köln. Und weil es so schön ist, bringen sie auch noch eine wunderbare Band als Special Guest mit: Circa Waves kommen ebenfalls aus Liverpool und haben ebenfalls eine Menge von diesem Merseyside-typischen Talent, wenn es um poppige Melodien und britische Indie-Pop-Perlen geht. Tickets 29,- € zzgl. Geb. unter https://www.lido-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com


ImproBerlin präsentiert ihre *Helden der Arbeit* im Theater Bühnenrausch am 09.02.2019 um 20 Uhr

 

Es gibt sie überall, die Kollegen und die Chefs, die Kunden und die Freunde, und dann noch die gute Familie und das Chaos, was all dem innewohnt. "Helden der Arbeit" erzählt die Geschichte von Arbeitskollegen und dem kleinen Wahnsinn, den eine regelmäßige Arbeitsstätte mit sich bringt. ImproBerlin beleuchtet Arbeitsplätze ihrer Wahl. Sei es der Bäcker von Nebenan, das Büro 306 in der dritten Etage vom Arbeitsamt, der Agrarausschuss des Bundestags oder die Pathologie. Dort finden wir die kleinen Glücksmomente, finstere Abgründe, oder auch die ganz große Liebe. ImproBerlin, das sind Barbara Demmer, S. Kjel Fiedler, Dörthe Engelhard, Karin Mietke und Jens Clausen.

 

 

Infos & Tickets unter www.buehnenrausch.de

Das Schloss – Ein Gespenst packt aus im Theater im Palais am 09. & 10.02.2019

 

Bei einer exklusiven Führung durch die Baustelle des Humboldtforums bleiben zwei Gäste in einem Gewölbe zurück und treffen auf das berühmte Gespenst der Hohenzollern. Dieses ist nach Jahren der Einsamkeit sehr redselig und verwickelt die unfreiwilligen Gäste in ein unterhaltsames Streitgespräch. Denn die beiden Besucher sind gänzlich uneins über das neue Berliner Stadtschloss. Allein das Erstaunen über den kultivierten, körperlosen Gastgeber eint das Paar.<<  Carl Martin Spengler ist das Schlossgespenst im THEATER IM PALAIS in Berlin - Unter den Linden. Das Berliner Schloss entsteht neu und die historische Mitte Berlins bekommt einen neuen Schauplatz. Lange hatten sich Befürworter oder Zweifler gestritten -unbestritten blieb jedoch eines: Das alte Berliner Schloss war ein architektonischer Ankerpunkt, gleichwohl die Bedeutung für die Berliner fraglich war. Umso erfreulicher ist es, dass an dieser zentralen Stelle ein Bau errichtet wird, der nicht nur dem städtebaulichen Erbe gerecht wird, sondern ein lebendiger und offener Ort im Geiste des heutigen und zukünftigen Berlins wird.

 

Tickets ab 16,50 € unter http://www.theater-im-palais.de

Die Schneekönigin *Das Musical im Admiralspalast am 10.02.2019 um 14 & 17 Uhr

 

Die faszinierende Geschichte der Schneekönigin - präsentiert von einem jungen, spielfreudigen, 8-köpfigen Ensemble, allesamt Absolventen renommierter Musicalschulen - ist seit 2012 erfolgreich auf Deutschland-Tournee und bezaubert Kinder, Kindgebliebene und Märchenfreunde ungebrochen. Eingängige Songs, witzige Dialoge, berührende Szenen, Choreografien zum Nachmachen und effektvolles Lichtdesign beeindrucken in einer geradlinigen, liebevollen Inszenierung. Lassen Sie sich in die zauberhafte Welt des Märchens entführen! An einem kalten Wintertag, an dem der Schnee besonders dicht fällt, bekommt Kai Besuch von der Schneekönigin. Ihre seelenlose Kälte bemächtigt sich seines Herzens und sie verschleppt ihn in ihr eiskaltes Reich. Doch die Schneekönigin hat nicht mit der mutigen Gerda gerechnet, die nichts unversucht lässt, um ihren Liebsten Kai zu finden. Eine abenteuerliche, zauberhafte und gefährliche Reise liegt vor ihr, die sie zum verwunschenen Frühlingsgarten, auf das Fest der Sommerprinzessin und in den Herbststürmen in die Hände einer Räuberbande führt, bis sie endlich den eisigen Palast der Schneekönigin erreicht. Ob es Gerda gelingt, Kai zu retten, erfahren Sie in der immer wieder berührenden Geschichte der Schneekönigin mit eingehender, wunderbarer Musik. Tickets  unter www.admiralspalast.de / www.schneekoenigin-musical.de

 

(Fotograf: L. Niepold)

Luluc live im Privatclub am 10.02.2019 um 20 Uhr

 

Das australische Duo Luluc hat im Sommer 2018 ihr drittes Album mit dem Titel Sculptor veröffentlicht (VÖ 13.07.18 | Sub Pop), welches auch das Publikum in Deutschland sofort begeistert hat. Zoe Randell und Steve Hassett heißen die beiden Künstler, die sich hinter Luluc verbergen. Besonders Multi-Instrumentalist, Sänger und Produzent Steve Hassett beherrscht ein breites Spektrum an Instrumenten und musikalischen Stimmungen, um die expansive und gewagte Vision des Albums zu verwirklichen. Es wundert somit auch nicht, dass Zoe und Steve alle Songs in ihrem eigenen Studio in Brooklyn selbst geschrieben und aufgenommen haben. Das neue Album Sculptor (zu Deutsch ‚Bildhauer‘) verblüfft mit minimalistischen Folkpop, der in seiner Wirkung aber alles andere als ruhig oder monoton ist. Es gibt ein „Vorher“ und ein „Nachher“, wenn man es hört: Das Album erzeugt eine Art Wendepunkt, der „hörende“ Menschen mit sanfter Dynamik trifft. Der Song ‚Me And Jasper‘ ist eine selbstbewusste Herausforderung an das kleinstädtische Leben, fröhlich sowie wachsam, und wird von einem trotzigen Gitarrensolo des Bandfreundes J. Mascis unterstützt. Dass jeder Mensch die Kontrolle über seine eigene Geschichte hat, ist die philosophische Kernaussage von Sculptor. Für Steve Hassett wird dies besonders von der letzten Zeile des Titeltracks beleuchtet, welche auch die letzte Zeile der Platte selbst ist: „The most beautiful, serene sculpture my hands could make, could trace, could break“. Tickets 15,- € zzgl. Geb. unter https://privatclub-berlin.de / http://www.schoneberg.de

Fotocredit: Charlotte De Mezamat

Escape The Fate live im Bi Nuu am 10.02.2019 um 20 Uhr

 

Auf ihrem neuen Album „I Am Human“ setzen Escape The Fate immer wieder neue Akzente. Die Fachleute von metal.de verglichen es in ihrer Rezension mit einer Pralinenschachtel: Wer auf Schokolade scharf sei, der freue sich über jede Art von Füllung und habe mit dieser Platte sehr viel Spaß. Ein Urteil, dem man sich uneingeschränkt anschließen kann. Egal, ob hier Metalcore-Bretter rausgehauen oder Hardrock-Anleihen gesucht werden, ob akustisch ein Gang zurückgeschaltet oder doch das heftige Riff gespielt wird – mit ihrer stilistischen Vielfalt treffen die Metal-Legenden aus Nevada stets den richtigen Sound. Aber das ist man von den Jungs schon lange gewohnt. Keine Platte von Escape The Fate klang bislang wie der Vorgänger. Das lag keinesfalls nur am wechselhaften Lineup, das inzwischen sowieso erfreulich stabil ist. Nein, die Band lebt genau davon, sich auf keine Spielart des kreativen Hart-Schnell-Laut festlegen zu lassen und neugierig auf alles Neue zu sein. Dieses Mal seien sie aber über alle Grenzen hinausgegangen, erklärte Sänger Craig Mabbitt. Escape The Fate sind eben ein wenig wie ihre Heimatstadt Las Vegas: Überbordend, exzessiv, fordernd, leuchtend und hinter jeder Ecke lauert die nächste Überraschung. Die Jungs versprechen jedem das Glück und machen auf alle Fälle Spaß. Tickets 22,- € zzgl. Geb. unter https://www.binuu.de / https://www.fkpscorpio.com  


Herr Eichhorn und der erste Schnee mit dem Puppenth. etc, Christiane Klatt im Theater Lichterfelde am 11. & 12.02.2019

 

Wer kennt das nicht: das Warten auf den ersten Schnee im Winter und die Freude darüber, wenn die ersten Flocken rieseln, die Stille und das Knirschen unter den Schuhen. Schnee ist toll, für eine Weile sieht die Welt ganz anders aus. Aber was, wenn man noch nie Schnee gesehen hat? Herr Eichhorn, der Igel und der Bär verschlafen ja den Winter, sie wissen nicht, wie Schnee aussieht oder sich anfühlt und anhört. Der Bock hat gesagt, Schnee ist weiß, nass und kalt - also machen sich die Drei auf die Suche, das kann ja nicht so schwer sein. Ein Stück über Freundschaft, darüber wie sich eigene Visionen und Vorstellungen mit denen der anderen verbinden - oder eben auch nicht. Und natürlich auch ein Stück über das Suchen und Finden. Herr Eichhorn, der Igel und der Bär suchen das gleiche, finden aber alle drei etwas anderes. Als sie nicht mehr weiter wissen, fällt der erste Schnee. Sie brauchen ihn gar nicht zu suchen, er fällt ihnen vor die Nase. Sie müssen nur wach bleiben...Müssen wir immer erst mühsam suchen, was wir finden möchten? Oder findet es uns von ganz allein...Tickets unter http://www.puppen-etc.de/ http://www.theater-lichterfelde.de

TheaterFusion zu Gast im Atze Musiktheater mit *schneeschön & bitterkalt* am 11.02.2019

 

In schneeschön & bitterkalt dreht sich alles um den Winter: Schlitterwonne und Glättesturz, anpummeln - wieder ausziehen. Schnee wirbelt durch die Luft und deckt die Äste des Apfelbaumes zu. Eine Flocke weht ins Mauseloch und weckt Mausekind Jakob. Er entdeckt seine erste Winterwelt: Schnee – sooo schön, aber sooo bitterkalt ! Was kann man damit anfangen? Eine Kugel – ein Mann -Schneemann! Diese Folge endet für Jakob, je nach Kalender, mit der Entdeckung des Weihnachtsfestes oder des Karnevals. Die Weihnachtskerze ist heiß und als Schwein verkleidet darf man tun, was sonst nicht erlaubt ist. Jedes der Feste feiert das Mausekind zünftig und sinkt müde abends in sein kuscheliges Winternest. 4- teilige Reihe für Kinder von 2 – 5 Jahren.

 

Jahreszeitenquartett unter http://www.atzeberlin.de/ http://www.theaterfusion-berlin.de

 

 

Wohin mit Mutti? * Merkel taucht ab im Kabarett Theater Distel vom 11. - 13.02.2019

 

Die Idee für „Wohin mit Mutti?“ lieferte Timo Doleys, der auch auf der Bühne zu sehen sein wird. Seit 2006 DISTEL-Ensemblemitglied, schreibt er ebenfalls Kabarettnummern für einzelne Programme. Regie führt Dominik Paetzholdt, der Künstlerische Leiter des Hauses, der bereits „Wie geschmiert!“, „Endlich Visionen!“ und „Im Namen der Raute“ inszenierte. Er betont den neuen Charakter des Programms: „Das Autorenteam hat dieses Mal eine Kabarett-Komödie mit einer fortlaufenden Handlung geschrieben, in der sich die verschiedenen satirischen Szenen, Parodien und Lieder chronologisch aufbauen und nahtlos aneinanderfügen.“ Und Autor Jens Neutag ergänzt: „Das Stück bedient den Bühnenspaß einer Komödie, ohne dabei den Grundton des Kabaretts zu verlassen. Der komplette Abend spielt in der Wohnung von Familie Riethmüller. Dort muss die Kanzlerin untertauchen. Aber vor wem muss sie sich verstecken? Vor Donald Trump? Der AFD? Oder sogar vor Horst Seehofer?“ Große Politik trifft in „Wohin mit Mutti?“ auf private Normalität und so stellt sich die Frage: Ist Angela Merkel nach zwölf Jahren an der Regierungsspitze überhaupt noch alltagstauglich? Schafft sie die Integration von der Kanzlerin zu Angela Mustermann? Denn sie landet auf der Couch der durchschnittlichsten Menschen Deutschlands - den Riethmüllers: Weltgewandt wie ein westfälischer Dorfschützenverein und sparsam wie eine schwäbische Hausfrau. Aber kann das gut gehen? Beteiligt sie sich am Putzplan? Schleust sie Putin heimlich durch die Katzenklappe, um den Ukrainekonflikt zu lösen? Selbstverständlich gibt sich die Politprominenz aus Kabinett und Opposition unangemeldet die Klinke in die Hand. Das Publikum darf sich auf geschliffenes, pointiertes und handpoliertes Kabarett im Stil einer Komödie freuen. Tickets ab 16,- € unter http://www.distel-berlin.de  

Kiol live im Auster Club am 12.02.2019 um 20 Uhr

 

Seinen Künstlernamen hat er aus Irland: „Ceol“ – ausgesprochen KIOL – ist gälisch und bedeutet nichts anderes als Musik. Das passt doch ganz hervorragend zum belgisch-italienischen Singer und Songwriter Alessandro Bossi. Mit seinen gut 20 Jahren hat er bereits 40 Stücke voller Pop-Melodien, Alternative-Folk und bluesigen Rhythmen geschrieben. Beeinflusst von Künstlern wie Paolo Nutini, Tom Odell oder James Bay gehört KIOL zu der jungen Garde von Musikern, die dem Genre neue Impulse geben und moderne Einflüsse in ihre Produktionen einarbeiten. Dazu gehört auch, dass der junge Mann seine jüngste Single „Hard Things“ im Grouse Lodge Studio in Irland aufgenommen hat, wo zu seiner großen Begeisterung auch schon Größen wie Michael Jackson, Muse, Editors und Bloc Party gearbeitet haben, und dass mit Dani Castelar derselbe Produzent hinter den Reglern stand, der auch schon Nutini diesen warmen Klang verpasst hat. Das Stück ist der fünfte Song nach der EP „I Come As I Am“, die im vergangenen Jahr erschienen ist und ist ein Versprechen auf mehr, wie er betont. Wann er allerdings noch Zeit hat, neue Lieder aufzunehmen bleibt bei dem umfangreichen Tourprogramm sein Geheimnis. 2017 allein hat er europaweit um die 70 Konzerte gespielt, die zahlreichen Auftritte bei den Festivals nicht mitgerechnet. Auch jetzt hat KIOL schon wieder Reisepläne: Im Oktober kommt er für drei Termine erstmals nach Deutschland. Tickets 10,- € zzgl. Geb. unter http://www.auster-club.com / https://www.fkpscorpio.com   


Muttis Kinder Best of: in der Bar Jeder Vernunft vom 12. - 17.02.2019

 

Mit Best of: Unsere Greates Hitst [sic!] bescheren uns Muttis Kinder ein fulminantes Wiederhören mit ihren schönsten Cover und Eigenkompositionen. Für Fans das Beste noch mal, für Neueinsteiger das ganz große Los: „Bohemian Rhapsody“, „Wicked Game“ und „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ … eben Greates Hitst. Drei Stimmen, drei Charaktere und ein Mikrofon machen die Bühne randvoll, denn Muttis Kinder sind so viel mehr als Musik ohne Instrumente. Claudia Graue, Marcus Melzwig und Christopher Nell, die sich beim Schauspielstudium kennenlernten, machen seit mehr als 16 Jahren oralen Sound Deluxe. Dabei imitieren die drei Stimmbandakrobaten Instrumente und Klangeffekte nicht nur auf das Erstaunlichste und wechseln Leadund Background-Gesang virtuos ab, sondern performen auch jeden einzelnen Song wie eine packende Geschichte, bei der sich die Grenzen zwischen Schauspiel und Gesang auflösen. Durch ihre nonverbale, liebevolle Kommunikation fügen sie der Musik eine unerwartete Ebene hinzu und vereinen Humor und Improvisation mit Leidenschaft und Perfektion. Ein Fest für die Augen, ein Rausch für Herz und Ohren!Tickets ab 22,- € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

Leoniden live im SO36 am 13.02.2019 um 20 Uhr

Aus ihrer Homebase Kiel starteten die LEONIDEN 2017 auf die Bühnen der Sommerfestivals, spielten ausverkaufte Konzerte von Berlin bis Wolfsburg, gründeten ihr eigenes Label‚ Two Peace Signs’, veröffentlichten darauf ihr Debütalbum und weil die Welt manchmal doch gerecht ist, passierte das, was niemand erwarten konnte: Plötzlich laufen LEONIDEN - Songs im Radio, sie gewinnen den New Music Award, sind 200 von 365 Tagen im Jahr auf Achse und ihre Songs werden mehr als 8 Millionen mal auf Spotify gestreamt. Und wisst ihr was? Es gibt niemanden, der diesen geilen Zirkus mehr verdient hätte als die LEONIDEN – namentlich die Brüder Lennart und Felix Eicke, Sänger Jakob Amr, Djamin Izadi und JP Neumann. Ihre Songs sind ein irres Feuerwerk, mischen Punk und Grunge kongenial mit Elementen aus Funk und Soul und entwickeln damit eine Dringlichkeit, der man sich einfach nicht entziehen kann - ganz gleich, ob der eigene Sound sonst eher Rap oder doch eher Techno ist. Filigrane Frickel-Riffs mischen sich auf ihrem 2017 erschienenen selbstbetitelten Debütalbum mit stürmischem Dancefloor-Hymnen; die musikalische Referenzliste reicht von At the Drive-In über die Foals bis hin zu Michael Jackson. Und mit Nummern wie ‚1990’, ‚Nevermind’ und nicht zuletzt ‚Sisters’ haben die Jungs einige ernstzunehmende Hits im Gepäck. Tickets 19,- € zzgl. Geb. unter https://so36.com / https://www.landstreicher-konzerte.de

 

 

Jonathan Jeremiah live im Columbia Theater am 13.02.2019 um 20 Uhr

 

Die Songs von Jonathan Jeremiahs neuen Album „Good Day“ klingen als wären sie aus einer anderen Zeit – eine Huldigung an den europäischen Soul der 60er Jahre. Aber altmodisch ist die Musik des Londoner Singer/Songwriter noch lange nicht. Ihm gelingt locker der Brückenschlag vom englischen Folk eines Cat Stevens oder John Martyn hin zum Soul im Stil von Marvin Gaye oder Bill Withers ins musikalische Leben von heute – abwechslungsreich arrangiert, mal opulent-swingend, mal minimalistisch-entspannt, aber immer melodiös. Auf seiner mittlerweile vierten Platte hat der Brite erneut sein riesiges Talent unter Beweis gestellt: Mit „Good Day“ ist ihm ein rundum perfektes Meisterwerk gelungen. Das Songwriting ist grandios. Die Stimme singt, summt, biegt sich geschmeidig durch die Lieder – auch wenn er sie früher gehasst hat: „Als ich 14 Jahre alt war, wollten alle so singen wie Nick Drake, und ausgerechnet ich bekomme einen kräftigen Bariton.“ Die vielseitige Instrumentierung ist unauffällig und doch raffiniert, mit Klavier, Streichern, Bläsern und sogar einem Kinderchor, die Produktion aufwändig und bis ins feinste stilvoll abgemischt. Jonathan Jeremiah ist ein absoluter Crooner, der den blauäugigen Soul mit der ihm innwohnenden Lässigkeit präsentiert und dem Können eines Musikers, der mit 14 zum ersten Mal auf der Bühne stand. Jeremiah wuchs in einem Elternhaus auf, in dem die Musik stets groß geschrieben wurde. Tickets 22,55 € zzgl. Geb. unter https://columbia-theater.de / https://www.fkpscorpio.com   


Seafret live im Privatclub am 13.02.2019 um 20 Uhr

 

Auf ihrer neuen EP „Monsters“, die im September erschienen ist, probieren Seafret etwas Neues aus. Bislang waren Sänger Jack Sedman und der Gitarrist Harry Drap eher darauf konzentriert, gemeinsam mit ihren folkigen Songs der Welt etwas Schönheit zurückzugeben. Mit den vier Tracks der neuen Platte gehen sie einen entscheidenden Schritt weiter. Schon dass das Stück mit einem Schlagzeug-Schlag beginnt, ist ein Knaller. Dann folgt ein chromatisch absteigendes Blues-Riff, gespielt wie gewohnt auf der akustischen Gitarre und dann entwickelt sich ein ganz unerhörter Sound: Das Duo Seafret arbeitet jetzt wie eine Band! Diesem neuen Zugang entspricht auch eine veränderte Stimmung. Die Songs seien ihnen immer ganz natürlich zugeflogen, sagt Drap, das sei auch auf dieser EP so gewesen. Die Moods sind dunkler, die Themen drehen sich um Selbstzweifel, Unsicherheit, Verlust und Schmerz. Die Instrumentierung wurde umfangreicher und großzügiger. Geblieben sind diese großen Melodien, die Authentizität und die Tiefe der Songs, also das, was die Band immer so einzigartig gemacht hat. Und mit „Heartless“ endet die EP ganz gewohnt in akustischer Manier. Seafret erfinden sich neu, sie entwickeln ihr Spektrum weiter, bleiben sich im entscheidenden Punkt aber ganz treu. Das hat vor allem der Musik gut getan. Anstatt es sich in der Komfortzone des ewigen Singer/Songwritertums bequem zu machen, wagen die beiden sich in Neuland vor – und meistern diesen Weg mit Bravour. Tickets 17,- € zzgl. Geb. unter https://privatclub-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com    

Tom Allan & The Strangest live im Monarch am 15.02.2019 um 22 Uhr

 

Zwei Musiker treffen sich in einer Bar. Open-Mic-Session, ein paar Bier. Tom trifft Evan Beltran, der als „The Strangest“ von sich reden macht. „Gleiche Wellenlänge“ beschreibt nur annähernd, was dann passiert, die beiden sind musikalisch ein perfect match. Ihre kulturgeschichtlichen Idole sind die gleichen, sie haben die gleichen Ambitionen. Der mexikanische Gitarrist und der britisch-deutsche Songwriter entscheiden an Ort und Stelle, dass sie ab sofort als „TOM ALLAN & THE STRANGEST“ weiter machen. Tom hat die Songs, Evan die Licks, die Attitüde, den rauen Gitarren-Sound. Lederjacken tragen beide. Gemeinsam haben sie ihr Debütalbum aufgenommen. Die Paten sind schnell benannt: Oasis, The Clash, The Libertines … aufgenommen in den “Clouds Hill Recordings” Studios in Hamburg; wie eben Peter Doherty, einer der Musiker, die Tom zu Beginn inspiriert haben. „Dear Boy“ ist der Titel des Albums. Es ist sehr, sehr gut geworden und ab 16.11.2018 überall erhältlich. Tom Allan und Evan Beltran träumen davon, der Gitarrenmusik mit Energie, Melodie, Melancholie und vor allem mit Haltung wieder mehr Geltung in der Popwelt zu verschaffen. Zwei hochtalentierte junge Musiker und Texter, denen es gelingt, sich einiges vom Besten aus der jüngeren musikalischen Vergangenheit zu eigen zu machen, zu modernisieren und in die Gegenwart zu transportieren. Tickets 12,- € zzgl. Geb. unter https://www.kottimonarch.de / http://www.schoneberg.de

Tank and the Bangas live im Heimathafen Neukölln am 15.02.2019 um 21 Uhr

 

Tarriona „Tank“ Ball ist eine außergewöhnliche Sängerin. In ihr kristallisieren sich alle Traditionen amerikanischer Stimmkunst: vom Blues und Gospel über jazzige Leichtigkeit, Sprechgesang und Rap bis hin zu Slam-Poetry. Ihr großartiges Vokalorgan steht immer im Zentrum von Tank and the Bangas (und wird auf das Schönste kontrastiert vom auffälligen Background-Gesang von Anjelika „Jelly“ Joseph), ohne dass sie ihrer wechselnden Anzahl von Mitmusikern die Show stehlen würde. Dabei ist es fast zu klischeehaft, dass das Kollektiv auch noch aus New Orleans stammt, folgerichtig allerhand musikalische Traditionen bündelt und daraus einen Cocktail aus ganz viel coolem Jazz, heißem Funk, einem Schuss (Neo-) Soul, jeder Menge HipHop und ein einem Spritzer Spoken-Word braut. Tatsächlich hat Tank Ball vor ihrer musikalischen Karriere mehrere Auszeichnungen als Spoken-Word-Künstlerin gewonnen. Bei dieser Vorgeschichte ist auch klar, dass die Lyrics auch den entsprechenden Tiefgang besitzen. Dazu kommen die umwerfende Musikalität, das überbordende Improvisationstalent und viel Spaß an der Live-Perfomance. Gegründet wurden Tank and the Bangas 2011, und von Anfang an war den Mitgliedern klar: Das, was wir hier machen, wirkt am besten auf der Bühne. Tatsächlich sind die Auftritte der Band, die meist mit sechs bis acht Leuten auftritt, so energetisch wie nur wenig sonst. Die Instrumentierung folgt ungefähr der Jazz-Besetzung: Schlagzeug und Bass als Rhythmusgruppe, diverse Keyboards, Saxofone und Querflöte. Und von Zeit zu Zeit gesellen sich Percussions oder eine Gitarre dazu. Tickets 20,- € zzgl. Geb. unter https://www.heimathafen-neukoelln.de / https://www.fkpscorpio.com  


Hotel Gl’Amouresque * Burlesque-Varieté-Show in der Bar Jeder Vernunft am 16.02.2019 um 23.30 Uhr

 

Willkommen im Hotel Gl’Amouresque! Zusammen mit Berlins Vaudeville-Queen Sheila Wolf servieren vier internationale Showgirls im Spiegelzelt erstmalig eine brandneue Late-Night-Show. Die einzigartige Mischung aus Burlesque, Boylesque, Cabaret, Drag und Artistik bietet 20er Jahre Amüsement à la „Babylon Berlin“ – live in der BAR JEDER VERNUNFT. „Die Gl’Amouresque“ sind vier Ex-Tänzerinnen des legendären Friedrichstadt-Palast-Ensembles, die mit britischem Humor, französischer Romantik, belgischer Verruchtheit und amerikanischem Glamour das Edinburgh Fringe Festival und andere Bühnen Europas im Sturm erobert haben: Lola LaTease (England), Tara D’Arson (Frankreich), Lexi Stellar (Belgien) und Rose Noire (USA). Gemeinsam mit weiteren internationalen Gästen verwandeln „Die Gl’Amouresque“ nun die BAR JEDER VERNUNFT in ein glitzerndes Vaudeville Theater, wo elegante Weiblichkeit auf Humor trifft und Tanztalent der Weltklasse auf Vintage-Charme mit einem modernen Twist.Tickets ab 24.80 € erm. 12,50 € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

Mothers live im Badehaus am 16.02.2019 um 20 Uhr

 

Das neue Mothers Album „Render Another Ugly Method“ ist ein kleines, frickeliges Super-Monster geworden, auf dem sich das Bandprojekt von Kristine Leschper auf einer Doppel-LP so richtig austoben darf. Es ist ein Experiment und der Versuch, zwei Dinge auf einmal zu tun, an zwei Orten gleichzeitig zu sein, alleine etwas zu schaffen und gemeinsam zusammenzuarbeiten, weitläufig und trotzdem knapp zu denken, hier zu sein und dennoch Distanz zu waren. Ein Ding der Unmöglichkeit also, aber für Leschper kein Problem. Sie kennt sich aus mit Widersprüchen. Von Anfang war Mothers als Band angelegt, aber mangels Mitgliedern startete sie solo. Zusammen mit Matthew Anderegg (Schlagzeug), Drew Kirby (Gitarre) und Patrick Morales (Bass) erweiterte sie den Sound immer mehr, zunächst mit dem Debütalbum „When You Walk a Long Distance You Are Tired“ und jetzt mit der zweiten Platte, die ihre Hörer so richtig fordern will. Das vorab veröffentlichte „Pink“ gab schon die Richtung vor. Die Struktur des gut siebenminütigen Stücks könnte mit seiner repetitiven Kraft direkt dem Krautrock entnommen sein. Die langsam immer vertrackter werdenden Taktwechsel verwirren sich immer mehr und das handlungsarme, artifizielle aber doch unheimliche Video tun sein Übriges dazu, dass der Song eine unglaubliche Wirkung erzeugt. Für Leschper ist Musik facettenreich und genau deshalb gleichzeitig stark fragmentiert. Noise und Folk, Rock und Beats und vieles andere schließen sich hier keineswegs aus, sondern bilden die vielen Seiten eines geschliffen scharfen Edelsteins. Tickets 15,- € unter https://www.badehaus-berlin.com / https://www.fkpscorpio.com

Suchtpotenzial: Eskalatiooon! im Kabarett Theater Die Wühlmäuse am 17.02.2019 um 20 Uhr

 

Laut, lustig und natürlich laktosefrei geht es weiter mit Suchtpotenzial, dem Duo um die beiden eskalationsfreudigen Vollblutmusikerinnen Julia Gámez Martín und Ariane Müller. Nach ihrem preisgekrönten Debüt-Programm »100 Vol% Alko Pop« (u.a. Prix Pantheon, Hamburger Comedy Pokal) legt die weibliche Spaß-Guerilla knallhart nach. Alles eskaliert: heftige Konflikte zwischen Veganern und Fleisch-Fanatikern, fastende Frauen im Fitnesswahn, Politiker mit Größenwahn, Smartphone-Süchtige ohne Netz, paranoide Verschwörungstheoretiker oder ganz normale Berliner und Schwaben beim gemeinsamen Feiern. Suchtpotenzial lädt das Publikum zur gemeinsamen Eskalation ein und beantwortet dabei wichtige, aktuelle Fragen wie zum Beispiel:Wann wurde aus »Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll« eigentlich »Selfie, Smoothie & Spotify«? Ist Karma wirklich eine Bitch? Was haben Disney-Filme mit Pornos gemeinsam?Und wie kommen wir endlich zum Weltfrieden, verfickt nochmal? Die lässige Lösung von und mit Suchtpotenzial: »Statt einsam resignieren, gemeinsam eskalieren!« Die temperamentvolle Halbspanierin Julia Gámez Martin aus Berlin mit schwerer Musicalvergangenheit trifft auf die Tasten-manische Teufelin Ariane Müller aus Ulm. Das Ergebnis: Schwere Gesangsneurose mit chronischer Albernheit. Braves Damenkabarett war gestern – unwiderstehlicher Charme trifft hier auf gnadenlosen Humor. Tickets ab 22,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de

Rock4 Queen: A Night at the Opera im Tipi am Kanzleramt am 17.02.2019 um 19 Uhr

 

Eine außergewöhnliche A-cappella-Formation stellt sich einer außergewöhnlichen Herausforderung. Vier begnadete Sänger interpretieren auf eigene Weise eines der besten Konzeptalben der Musikgeschichte neu: “A Night at the Opera” von Queen! Im Zentrum des holländisch-deutsch besetzten Vokalensembles ROCK4 brilliert die charakterstarke Stimme von Luc Devens (Tenor), dessen Sensibilität und Stimmgewalt das Herz eines jeden Mercury-Fans höher schlagen lässt. An seiner Seite stehen Lucas Blommers (Tenor), Luc Nelissen (Bariton) und Björn Sterzenbach (Bass). Mit viel Gespür und Leidenschaft fürs Original vereint ROCK4 Klassik, Pop und A cappella, verneigt sich mit ausgefeilten Arrangements vor Mercury & Co. und erweckt dessen größten Hits – ganz ohne Instrumente – zu neuem Leben. Über die “Opera” hinaus präsentiert ROCK4 eine Auswahl weiterer Meisterwerke der britischen Kult- Band : “Killer Queen”, Innuendo”, “You take my breath away”, “Somebody to love” oder auch “Under pressure”. Tickets ab 22,- €  unter https://www.tipi-am-kanzleramt.de  

Die Zauberflöte in der Staatsoper unter den Linden am 17.02.2019 um 18 Uhr

 

Die mit Abstand berühmteste Oper Wolfgang Amadeus Mozarts ist zugleich auch seine rätselhafteste. Prinz Tamino wird in letzter Sekunde von den drei Damen vor einer Riesenschlange gerettet. Diese zeigen ihm ein Bild von Pamina, in welches er sich sofort verliebt. Zusammen mit dem müßigängerischen Vogelfänger Papageno macht er sich auf die Reise, seine Liebe zu finden, die sich, wie er erfährt, in den Fängen des Sonnenpriesters Sarastro befindet. Um Pamina für sich zu gewinnen, unterziehen sich Tamino und Papageno verschiedenen Prüfungen. Schlussendlich werden Tamino und Pamina in den Kreis der Eingeweihten aufgenommen, die Königin der Nacht vernichtet und auch Papageno findet mit Papagena seine große Liebe. Mit dem legendär gewordenen Sternenhimmel nach Karl Friedrich Schinkel gehört August Everdings Inszenierung von 1994 zu den Klassikern im Repertoire der Staatsoper.

 

Tickets ab 21,- € unter http://www.staatsoper-berlin.de

Andrea Bongers: »gebongt!« im BKA Theater am 20.02.2019 um 20 Uhr

 

Die Powerfrau aus dem Hamsterrad ist wieder da. Ihren »Mutti ist die Beste«-Pullover hat sie allerdings zuhause gelassen, der hat ausgedient. Stattdessen kämpft sie sich gnadenlos hoffnungsfroh durch das Minenfeld zwischen Gestagen und Östrogen und hat dabei gefährlich die Ruhe weg. Beim Zuschauen wird eines klar: Freiheit ist schön, macht aber viel Arbeit. Als virtuose Puppenspielerin hat das talentierte Prachtweib mit ihren textilen Alter Egos ihre ganz eigene Reflexions-Reisegruppe dabei. Und damit ist sie als Frau auf der Bühne einzigartig. Ihre felligen Gesellen begleiten sie stichelnd, schmeichelnd und profunde bösartig in alle Abgründe der prä- und postklimakterischen Welt: Das Schaf (ihre animalische Seite), Uwe Sattmann (Journalist und Supermacho), Manolo Panik (1A lila Loverboy) und die schlanke Schlange Sissi Snake (Sexualtherapeutin) begleiten die Powerfrau, wann immer sie ein Gegenüber braucht. Für alle, die BONGERS umwerfend komische Auseinandersetzung mit den sogenannten »Wechseljahren« in ihrer letzten Produktion »Bis in die Puppen« gesehen haben, ist diese Neuauflage ein Muss! "gebongt!". Andrea Bongers – im Abgang wuchtig. Kabarett, Musik und Puppenspiel vom Feinsten. Tickets ab 23,10 € unter https://www.bka-theater.de/

Shakespeares sämtliche Werke auf der Vaganten Bühne vom 20. - 22.02.2019 um 20 Uhr

 

 

Hier werden alle Rekorde gebrochen. Auf der Bühne tickt eine Uhr – in 90 Minuten geht es flott durch die die gesammelten Werke William Shakespeares. Außer Atem werden Sie aufgrund der Schnelligkeit nicht kommen, eher werden Ihre Lachmuskeln auf Tour gebracht. Rasant geht es von „Lear“ zum „Sommernachtstraum“, von „Romeo und Julia“ über zum „Hamlet“ und alles, was er sonst noch so geschrieben hat. Der komödiantische und gewitzte Bühnenulk vom Gesamtwerk des größten aller Dramatiker ist nach jahrelangem Erfolg in England nun auch seit elf Jahren in Berlin ein Renner.

 

 

Tickets: ab 14,- erm. 7,- € unter www.vaganten.de

Funk Delicious live im Quasimodo am 22.02.2019 um 22.30 Uhr

 

Vorhang auf für Funk Delicious, die heißeste Party-Funk-Band Berlins!

Das elfköpfige Ensemble besteht ausschließlich aus erfahrenen Profimusikern, die in der ganzen Welt studiert haben und in Berlin zusammenkommen, um den Funk sympathisch, spontan und virtuos unter die Leute zu bringen. Bei der Gründung von Funk Delicious im Jahr 2002 ging es zunächst darum, die Musik der großen Funkbands der Siebziger wie Earth, Wind and Fire, Kool & The Gang und Tower of Power aufleben zu lassen. Auch heute noch befinden sich viele Titel dieser Klassiker im Programm. Daneben ist die Band aber immer auf der Suche nach neuem, auch überraschendem Material, welches sich auf ihren bandtypischen Funky-Style trimmen lässt. So kommt es, dass in den Händen von Funk Delicious u.a. Hits von The Beatles, James Brown, The Commodores, Prince, Jamiroquai, Michael Jackson, Bruno Mars, Amy Winehouse, Beyonce und Jan Delay zu knackigsten Funk-Perlen werden.

 

Tickets ab 15,- € zzgl. Geb. unter www.quasimodo.de

Jaspar Libuda Kontrabass Solo live im zimmer 16 am 23.02.2019 um 21 Uhr

 

Eine Reise in die märchenhafte Klangwelt des größten aller Streichinstrumente. In voller Konzertlänge verwandelt Jaspar Libuda den Kontrabass in ein Soloinstrument mit Klangfarben, die an Cello, Perkussion und Gitarre erinnern. Seine Kompositionen wie „Verschleierter Zauber“, „Die Geburt der stillen Farben“ oder „Schattenpark“ formen den Soundtrack zu einem imaginären Film mit leuchtenden und dunklen Themen. Die Musik entwickelt sich von Stille zu Klangfülle, von Improvisation zum Arrangement, von rockigen Motiven zu einfachen, countryartigen Melodien. Melodiöses Bogenspiel und akkordbezogene Zupftechnik scheinen die Schwere des Instruments aufzuheben. Tiefe Basslinien geben dem Kontrabass sein Gewicht zurück. Ein Schwebezustand zwischen Stilen und Genres. Ein Grenzgang zwischen Jazz, Rock, Pop, Minimal Music, Klassik und Wall of Sound. Jaspar Libudas erste Solo CD "Gideon" übt durch ihre Schlichtheit eine faszinierende Anziehungskraft aus. In seinen neuen Solo Kompositionen geht Jaspar Libuda einen ebenso faszinierenden, aber anderen Weg. Mit Kontrabass und Elektronik baut er vor den Ohren seiner Zuhörer ein ganzes Ensemble auf, schichtet Flächen und Rhythmen übereinander, verwebt Melodien und Stille zu einer märchenhaften Klangwelt, gleichzeitig melancholisch und voller Lebenslust. Infos unter http://www.zimmer-16.de/

Oh wie schön ist Panama von & mit dem Kobalt Figurentheater im Theater Lichterfelde vom 24. - 26.02.2019

 

 

Der kleine Tiger und der kleine Bär sind dicke Freunde. Sie fürchten sich vor nichts und sind zusammen wunderbar stark. In ihrem Haus am Fluss haben sie es sehr gemütlich - bis der kleine Bär eine Bananenkiste aus Panama findet: „Panama, das ist das Land unserer Träume! In Panama ist alles viel größer und schöner!“ Und los geht´s! Manchmal scheinen sie sich darin zu verlieren, manchmal wissen sie nicht weiter ... Der Zuschauer jedoch kann den Weg der Reise immer überschauen und die Freude teilen, wenn Tiger und Bär auf dem Wipfel des Baumes das Traumland entdecken. Manchmal muss man sein Zuhause verlassen, um zu erkennen, wie schön es daheim ist. Für Kinder ab 3 Jahre. Infos unter http://www.theater-lichterfelde.de/ www.kobalt-berlin.de

 
 

Jack & Jack live in Huxleys Neue Welt am 28.02.2019 um 20 Uhr

 

Vom Comedy Duo über Vine-Stars zum globalen Musikphänomen – erste crossmediale Popband über alle Online-Plattformen! Nach Welterfolg ›Rise‹ mit DJ Jonas Blue Fortsetzung ihres weltweiten Triumphzuges mit neuer Single ›No One Compares To You‹ Zwei exklusive Deutschlandshows in Köln und Berlin! Der kometenhafte Aufstieg der beiden Kindergartenfreunde Jack Gilinski und Jack Johnson ist nicht nur ein Beispiel für die perfekte Nutzung aller digitalen Plattformen für eine Karriere, die sich im realen Leben fortsetzt – man darf ihm auch zuschreiben, die Musikindustrie nachhaltig verändert zu haben. Doch mal kurz von Anfang an: Kurz vor ihrem High School Abschlussjahr fingen die beiden an, lustigen sechssekündige Kurzfilmchen auf der Plattform Vine hochzuladen – und hatten bereits nach wenigen Monaten Fans in zweistelliger Millionenhöhe. Als die beiden äußerst talentierten Musiker kurz darauf begannen, zusätzlich ihre Songs in den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen, gab es nur noch eine Richtung: Immer steil bergauf. Dabei gelang Jack & Jack ein unfassbarer Popularitäts-Durchmarsch über sämtliche Online Plattformen bis hin zu erst landesund bald weltweiten Radioeinsätzen, Tourneen, die sich in Sekundenschnelle ausverkauften – und 2014 sogar einen eigenen Film: ›Jack & Jack: The Movie‹.. Tickets  ab 25,- € zzgl. Geb. unter  https://huxleysneuewelt.com / https://kj.de  

Martina Brandl *Schon wieder was mit Sex in der ufafabrik am 01. & 02.03.2019 um 20 Uhr

 

Macht die jetzt schon wieder was mit Sex? Natürlich! Und warum auch nicht? Denn der Erfolg gibt ihr Recht. Nach drei Jahren und unzähligen ausverkauften Vorstellungen von "Irgendwas mit Sex" legt Frau Brandl nach: Mit neuen Songs, neuen Moves und Geschichten, die wie immer, das Leben schrieb. Oder besser gesagt: sie selbst. Und sie komponiert auch gleich die passende Musik dazu und begleitet sich selbst auf der Ukulele und an den Thelevi. Denn an Frau Brandl ist alles echt. Die Kabarettistin, Sängerin und Bestsellerautorin braucht keine Comedy- Autoren, die ihr RTL-kompatible Gags schreiben. Auf Zurufe aus dem Publikum reagiert sie blitzschnell. Sie spielt nicht nur für, sondern auch mit ihren Zuschauern. Es geht um Frischlingscamps, "Surfen auf’m Klo" und Hamlet. Und das alles an einem Abend. Martina Brandl geht der Atem ebenso wenig aus wie der Zündstoff. Dabei schafft die mehrfache Kleinkunstpreisträgerin mühelos den Spagat zwischen Blödelei und echter Gesellschaftskritik. Daneben gibt es fette Beats, Deutsch-Rap, und die TV-bekannte Entertainerin beweist erneut, dass Kabarett nicht belehrend sein muss und Comedy Tiefgang haben kann. Als einzige Frau bundesweit moderiert sie im Quatsch Comedy Club, Premiere feierte sie im Kabarett Die Wühlmäuse in Berlin. Wenn Sie bis hierhin gelesen haben und sich fragen, was zur Hölle Thelevi sind: kaufen Sie ein Ticket! Sie werden sich freuen! Tickets 19/16,- € unter https://www.ufafabrik.de/

 

Four Roses live in der Freiheit 15 am 01.03.2019 um 20 Uhr

 

Four Roses aus Leipzig, eine der bekanntesten Cover Rockbands, begeistern deutschlandweit ihr Publikum seit mittlerweile 15 Jahren! Mit Spielfreude, Energie und handwerklichem Können erobern sie schnell die Herzen ihrer Zuhörer. Gitarrero Flecke spielt die Leute schwindelig und jagt ihnen Gänsehautschauer über den Rücken, die Rhythmsection groovt und Rose am Mikro singt sich, charmant flirtend, durch die Rock History. Dank ihres riesigen Repertoires, mit Klassikern von z.B. Pink Floyd, Rolling Stones, Neil Young, U2, Depeche Mode bis hin zu Metallica, den Red Hot Chili Peppers, Whitesnake, Héroes Del Silencio, aktuellen Songs von 3Doors Down, Snow Patrol oder Mando Diao aber auch eigenen Stücken, verstehen sie es, auf die Leute einzugehen und ziehen nie ein festgelegtes Programm durch. Dass sie damit richtig liegen, beweisen ihre Referenzen: Bundesweit unterwegs auf Stadtfesten, Kneipenfestivals, Rocknächten, Clubkonzerten und Bikertreffen, (wie z.B. zur Harley Davidson 100th Anniversary Party in Hamburg) auch zusammen mit international bekannten Bands, wie Jennifer Rush & Band, Manfred Mann’s Earth Band, Chris Norman & Band, The Sweet, Ohio Express, John Kincade, Chris Andrews oder Ostrocklegenden wie Silly, Puhdys, City, Renft, Monokel, Karussell…Natürlich sind Four Roses auch auf Firmenevents, Sportveranstaltungen und Privatpartys oft gebucht. Egal wo sie spielen, sie schaffen es immer wieder: Die Leute feiern! Und wenn sie Klassiker wie City’s „Am Fenster“ auf ihre ganz spezielle Weise interpretieren, tobt die Menge und alle haben ihren Spaß dabei. Tickets 15,- € zzgl. Geb. unter https://freiheit15.com

Foto: Andreas Matthes/KOCMOC.NET


Filmbörse Berlin mit (RetroGames-Börse) im Palais am See am 03.03.2019 10 - 15 Uhr

 

Mit Kind & Kegel auf den Spuren des Films... Auf Berlins einzigartigen Filmsammlermarkt finden Sammelwütige, wie auch Interessierte und einfach nur Neugierige, eine große Palette interessanter Dinge aus der Welt des Films. Darunter alte/neuere Filmposter, Kinoplakate, Starfotos, Autogrammkarten, Blu-ray Discs, und natürlich auch die fast schon legendären DVDs. Upps, beinahe hätten wir Videokassetten, Super8-Filme, Filmbücher und die vielen anderen interessanten Dinge... einfach unter den Tisch fallen lassen (haben wir aber nicht!). Als die Bilder laufen lernten konnten man vielleicht nur erahnen, welch einen Lauf das nehmen würde. Jahrzehnte später, spricht man bereits von Nostalgie, wenn man nur auf das Thema Filmspule & Co kommt. Ein Flohmarkt der ganz besonderen Art erwartet die Fans, wie auch Neugierige im Palais am See, in den Tegeler Seeterrassen, am 04.März 2018 – Familienfreundliche Eintrittspreise: 4,- € ab dem 18.Lj!

 

Weitere Infos unter https://www.facebook.com/TegelerSeeterrassenBerlin/  & http://www.filmboerse-berlin.de

Max Giesinger live in der Columbiahalle am 03.03.2019 um 20 Uhr

 

Max Giesinger mit neuem Album „Die Reise“ (VÖ 23.11.2018) im Frühjahr 2019 auf größter Headliner Tour seiner Karriere Erster Vorbote des Albums ist der Top 10 - Radiohit „Legenden“ und seit über 18 Wochen in den Charts Hinter Max Giesinger liegen die wohl verrücktesten zwei Jahre seines bisherigen Lebens. 2016/17 hat er über dreihundert Konzerte gespielt. Auf Bühnen in über 1.600 Metern Höhe, auf Marktplätzen und Burgen, in Clubs, einem Pferdestall und einem Bergwerk, in Schlossparks und Stadien, bis hin zum legendären Konzert bei „Das Fest“ in Karlsruhe und seiner restlos ausverkauften Show im Hamburger Stadtpark, die auf DVD festgehalten wurde. Über eine Million begeisterte Zuschauer wollten hören, wie „Der Junge der rennt“ live klingt. Dabei legte die Band mehr als 120.000 Kilometer zurück. Das schafft man auch, indem man drei Mal die Erde umrundet. Das ist „Der Junge, der rennt“, ziemlich wörtlich genommen. Sein erstes Album „Laufen Lernen“ hat Max Giesinger noch über eine Crowdfunding- Kampagne finanziert, danach aber endlich eine Plattenfirma gefunden, die seine Musik unterstützt. Das zweite Album „Der Junge, der rennt“ bringt ihm den Durchbruch. Seine Reise hat rasant Geschwindigkeit aufgenommen. Tickets 32,- € zzgl. Geb .unter http://www.columbiahalle.berlin / https://kj.de

främmt* Theater Strahl Berlin Die Weiße Rose vom 05. - 07.03.2019

 

 

Främmt: Eine Geschichte über Vorurteile, das Fremde, und das Recht auf ein gutes Leben...Malla und Queenie sind beste Freundinnen und erfreuen sich der täglichen Abenteuer ihres Lebens. Queenies Bruder Petrik ist in Malla verliebt, und da könnte sich was anbahnen ... Hotte, der älteste in der Geschwisterschar, ist begeistert von seinem Job in einem Elektronikmarkt und von seinem Chef Achmed, der ihm die Regeln des Lebens beibringt. Alle scheinen mit dem, wie es ist, irgendwie klar zu kommen. Aber dann taucht ein Neuer, ein Unbekannter, ein Fremder in der gewohnten Ordnung auf. Von jetzt auf gleich ist nichts mehr so, wie es wahrscheinlich eh nie gewesen ist.

 

 

Tickets 16,- erm. 10,- € unter www.theater-strahl.de

THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW im Tempodrom am 05.03.2019 um 20 Uhr

 

THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW, die weltweit bekannteste und erfolgreichste Pink Floyd Tribute-Band, kommt im März 2019 erneut nach Deutschland. Die kommende Tournee umfasst insgesamt 23 Termine – darunter Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Köln, Oberhausen und Stuttgart. Es ist bereits die zwölfte Produktion, mit der die Australier die Pink-Floyd-Fans hierzulande begeistern – und sie steht unter dem verheißungsvollen Motto „All That You Love“. Die Show präsentiert die musikalischen Highlights aller Pink Floyd- Schaffensphasen – und ist erneut eine Huldigung an die Herren Barrett, Waters, Gilmour, Wright und Mason. Was 1988 in Australien mit dem Aushang eines Zettels mit der Aufschrift „Sänger und  Keyboarder für Band gesucht. Professionelle Einstellung Voraussetzung. Wir spielen nur Pink Floyd“ in einem Plattenladen in Adelaide begann, füllt dreißig Jahre später große Hallen auf der ganzen Welt. Über die Jahre ist THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW längst zu einer musikalischen Institution geworden, die Maßstäbe setzt. Kein Wunder, lautete das Credo der Australier doch von Anfang an: So nah am Original wie nur möglich. Dass sie ihr Handwerk perfekt beherrschen, hat THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW bereits einem Millionenpublikum bewiesen und selbst kritischste Fans überzeugt. Tickets ab 48,20 € unter https://www.tempodrom.de / https://www.fkpscorpio.com

Night of the Dance *Irish Dance 2019 im Tempodrom am 06.03.2019 um 20 Uhr

 

Mit dem brandaktuellen Programm `Irish Dance 2018` bietet Night of the Dance eine Tanzshow der Superlative. Geprägt durch vollendete Perfektion, Leidenschaft am Tanzen und purer Energie erobert sie die Welt des Tanzes. Der beeindruckende irische Stepptanz ist an diesem Abend der wichtigste Bestandteil des 90-minütigen-Programmes. Aber auch völlig neue und einzigartige Choreographien werden mit klassischem Stepp kombiniert. Schwindelerregende Akrobatikeinlagen der südamerikanischen Artistengruppe „Pura Vida“ oder rasante vielfältige Tanzstile fordern den Künstlern Höchstleistungen und äußerste Präzision ab. Lateinamerikanischen Klänge und das unverwechselbare synchrone Klacken der Steppschuhe entführen die Besucher für einen Abend in andere Kulturen. Der mitreißende Rhythmus und die rasanten Bewegungen sorgen für Begeisterungsstürme und Staunen. Das international besetzte Ensemble, bestehend aus 20 der weltbesten Profitänzer, überzeugt bei jeder Show durch ihr meisterhaftes Können und ihre unglaubliche körperliche Ausdauer. Bei Night of the Dance kommen die Zuschauer in den Genuss klassischer und moderner Tanzelemente, welche im Einklang mit fantasievollen Kostümen und neuester Licht- und Tontechnik dargeboten werden. Irischer Stepptanz und südamerikanische Akrobatik, vereint in einem rasanten Tanzspektakel. Die perfekte Mischung für eine Reise durch das vielfältige Spektrum der Tanzgeschichte. Tickets ab 46,90 € unter https://www.tempodrom.de / https://www.asa-event.de

Elena Kuschnerova *Der Olymp des Klavierspiels* live im PIANO SALON CHRISTOPHORI am 08.03.2019 um 20 Uhr

 

Elena Kuschnerova, gebürtige Moskauerin, wuchs als Hochbegabung in eine musikalische Familie hinein, ist über ihre Mutter mit der Schule der Pädagogen-Legende Heinrich Neuhaus verbunden und hatte als Neunjährige mit Bachs f-moll-Konzert ihren ersten öffentlichen Auftritt mit Orchester. Sie absolvierte zwei Elite-Ausbildungsstätten ihrer Heimatstadt: die Zentrale Musikschule (Lehrerin: Tatjana Kestner) und, nach dem Abitur, das Tschaikowsky-Konservatorium (Lehrer: Sergej Dorensky), wo sie „mit Auszeichnung“ abschloss. Nahezu ein Jahrzehnt konzertierte sie fast ausschließlich in der Sowjetunion, bevor sie 1992 nach Deutschland emigrierte und von ihrer Wahlheimat Baden-Baden aus eine zweite Karriere startete. Ihr Repertoire ist ungewöhnlich umfangreich und reicht von Bach bis zu Zeitgenossen, von denen einige ihr Kompositionen widmeten, etwa Alexander Lokshin, Mikhail Kollontay (dessen 2. Klavierkonzert sie bei der Eröffnung des „Moskauer Herbsts“ 2011 im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums uraufführt  hat) oder Siegfried Matthus, dessen Klavierkonzert sie 2002 mit der Dresdner Philharmonie unter Marek Janowski uraufführte. Tickets 20,- € incl. Drinks unter http://www.konzertfluegel.com

GET STONED *Rolling Stones Cover Band live im JWD am 09.03.2019 um 20 Uhr

 

GET STONED -das ist keine weitere Rolling Stones Coverband, sondern DIE Rolling Stones Show aus Berlin. Die erfolgreiche Gewinnerband des großen Rolling Stones Soundalike-Contests von radioeins (rbb) bietet die perfekte Mischung aus professioneller Bühnenshow mit authentischem Equipment, coolen Outfits und einem Frontmann, der Mick Jaggers unvergleichliche Präsenz wie kaum ein zweiter auf die Bühne zu bringen vermag. Die Band spielte bereits mehrere gemeinsame Konzerte mit Rolling Stones-Backgroundmusiker Blondie Chaplin und begeisterte in den vergangenen Jahren tausende Fans–auch über die Grenzen Deutschlands hinaus. Ob in der klassischen Showbesetzung oder gemeinsam mit dem dreiköpfigen Bläsersatz TheSticky Tones –GET STONED lässt die Steine wieder rollen. Infos & Tickets unter http://www.jwd-musik.de/

 

 

Ball im Savoy in der Komischen Oper Berlin am 21.03.2019 um 19.30 Uhr

 

Das 1932 in Berlin (mit dem Orchester des Metropol-Theaters) uraufgeführte Meisterstück aus der Feder des jüdisch-ungarischen Komponisten Paul Abraham spiegelt das ausgelassene Lebensgefühl seiner Zeit wider und ist eine schillernde Revue rund um Liebe, Sex & Paso Doble. Getanzt wird auf einem feucht-fröhlichen Ball im Hotel Savoy, zu dem sich ein kunterbuntes Völkchen aus aller Herren Länder versammelt hat. Hier steppt nicht nur der Bär, hier hüpft sogar das »Känguruh« – so der Name eines fetzigen Tanzes, dem zu Beginn der Operette gehuldigt wird. Ebenso sprunghaft ist auch die Liebe, und so schwanken die Protagonisten zwischen Promiskuität und ehelicher Treue hin und her. Dabei gilt: gleiches Recht für alle, egal welchen Geschlechts …In dieser verrückten, temporeichen Komödie trifft doppelbödiger Humor à la Feydeau auf die Bissigkeit einer Fledermaus – zu jazzigen Foxtrottklängen! Unter der Oberfläche bürgerlicher Moral brodelt es gehörig. Nur im Tanz lässt der Druck sich entladen. Zwar sollte sich der Tanz im Savoy alsbald als ein Tanz auf dem Vulkan erweisen und mit der politischen Zeitenwende ein abruptes Ende finden. Doch mit seinen weltoffenen Charakteren und glänzenden Shownummern wie »Wenn wir Türken küssen« und »Es ist so schön, am Abend bummeln zu gehen« schuf Abraham ein Meisterwerk auf dem Gebiet der Operette, das nicht zuletzt dank Barrie Koskys Neuinszenierung der Vergessenheit wieder entrissen werden konnte. Tickets: ab 12,- € unter https://www.komische-oper-berlin.de

CCR Revival-Band live im Neu Helgoland am 22.03.2019 um 20 Uhr

 

CCR - drei Buchstaben, die das Gesicht des Rock’n’Rolls zwischen 1969 und 1972 nachhaltig veränderten. Creedence Clearwater Revival und ihr Frontmann John Fogerty eroberten die Welt mit einfachen, aber einprägsamen Gitarrenriffs, die heute noch mustergültig sind. Sie waren – was kaum bekannt ist – die Headliner des WOODSTOCK-Festivals und verkauften zu jener Zeit mehr Schallplatten als die Beatles; ein Hit jagte den nächsten. "Proud Mary", "I Put A Spell On You" oder "Bad Moon Rising" sind nur einige der Titel, die CCR weltberühmt machten. Hey Tonight, Bad Moon Rising, Proud Mary, Suzie Q. sind nur eine sehr kleine Auswahl an Songs, die auch heute noch jeder, der in dieser Zeit aufgewachsen ist, kennt und liebt. Sicher – mit Tanzmusik hat das Ganze wenig zu tun, eher mit gutem alten Rock’n Roll und Country-Musik, mit aufgedrehten Autoradios und Chicken Shack Gitarren, eben das aufregende Feeling, mit einem offenen Thunderbird durch zur Fisherman’s Wharf zu fahren und in voller Lautstärke „It came out of the sky“ zu hören !! Seit 1973 ist John Fogerty solo unterwegs und hat nach einigen „post-CCR“-Alben nun auch seine Biographie veröffentlicht. Und für seine Fans hierzulande kommt jetzt auch die beste Nachricht: Seit 1997 gibt es sie wieder - nicht im Original- aber verdammt nah dran die CCR REVIVAL BAND Ein Raunen ging durch die Szene, als die CCR REIVAL BAND ihre ersten vielbeachteten Konzerte vor kritischem Creedence-Fan-Publikum gab! Tickets 20,05 € unter https://www.neu-helgoland.de

The toten Crackhuren im Kofferraum live im Cassiopeia am 24.03.2019 um 20 Uhr

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Deutschlands letzte RIOTGRRRRL-Band, The toten Crackhuren im Kofferraum endlich wieder auf Tour gehen. Es handelt sich dabei um die untenstehenden Termine. Es wird Ihnen dringend empfohlen, an mindestens einem Termin bei der Band vorstellig zu werden. Sollten Sie sich, trotz dieser schriftlichen Belehrung über die Folgen oder deren Kenntnis weigern, eine zumutbare Maßnahme zur Eingliederung in Spaß und Freude anzunehmen, drohen Ihnen Sanktionen (Bier, Schnaps, Spaß). Sollten Sie an unten genannten Terminen (Mindestzeitraum) spaß-unfähig erkrankt sein, bitten wir um ärztliches Attest und Entschuldigungsgeschenke. Sie haben die Möglichkeit, sich dazu zu äußern (§ 08 Fünfzehntes Buch Asozialgesetztbuch - ASGB XV).Dieses Schreiben wurde mit Hilfe einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage gefertigt und ist deshalb nicht unterschrieben. Für seine Rechtswirksamkeit ist die Unterschrift nicht erforderlich. Tickets 18,- € zzgl. Geb. unter https://www.landstreicher-konzerte.de


Le Butcherettes live im Frannz am 27.03.2019 um 20 Uhr

 

Seit über einem Jahrzehnt ist die Band um Frontfrau Teresa Suárez Coscío unermüdlich im Zeichen des musikalischen Widerstands unterwegs. Mit ihren drei Alben ›Sin Sin Sin‹ (2011), ›Cry Is For The Flies‹ (2014) und ›Raw Youth‹ (2015) sowie ihren furiosen Live Shows haben sich Le Butcherettes international den Ruf als eine der intensivsten Erfahrungen in Sachen Garage-Rock erspielt. Auf ihrem vierten, von Talking Heads Mitglied Jerry Harrison produzierten Album gelingt der inzwischen zum Quartett angewachsenen Band ein großer Wurf: Sie verlässt das Korsett des sperrigen Punk zugunsten eines zugänglicheren Sounds, der der inhaltlichen Tiefe der Texte mehr Raum verschafft und dadurch umso mehr Durchschlagskraft entwickelt. ›bi/MENTAL‹ erscheint am 01.02.2019 und führt Le Butcherettes im Rahmen ihrer Europatournee auch für drei exklusive Shows nach Deutschland! Als die in Denver aufgewachsene Teresa Suárez nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters mit ihrer Familie ins mexikanische Guadalajara, Heimatstadt ihrer Mutter, zieht, erfährt die damals 13 jährige einen Kulturschock, der die ungeheure Intensität ihrer 2007 gegründeten Band Le Butcherettes erklärt. Tickets 20,50 € zzgl. Geb. unter https://frannz.eu/ / https://kj.de


Patrizia Moresco: Die Hölle des positiven Denkens im BKA Theater am 28.03.2019 um 20 Uhr

 

Mit intergalaktischer Geschwindigkeit rasen wir durchs Leben, mutieren zu Smartphone-Zombies, den Blick – statt auf die Welt – aufs Display fixiert. Chatten statt Reden, Twittern statt Flirten, Bloggen statt Poppen. Was zählt ist die optimale Ausnutzung des Terminkalenders, Quality time inklusive. Coffee to go und Red Bull halten uns auf Trab, und zum Entspannen hecheln wir ins Yoga. Selbstverwirklichung ist keine Option mehr, sondern Pflicht. Und das bitte zackig, irgendwo zwischen Gärtnern und Burn Out, damit man noch mit der Thermomix-App eine vegan-gluten-freie Suppe kochen kann. Wir sollen selbstkritisch sein, uns aber so akzeptieren, wie wir sind; ehrgeizig wie Spitzensportler, dabei gelassen sein wie ein Zen-Mönch; die Wut niemals unterdrücken, aber immer positiv denken. Irgendwann hat doch die Optimierung ihren Zenit überschritten. Kein Wunder, dass wir aussterben, sexy geht anders. Nur wie? Patrizia Moresco erhebt sich wie Phönix aus der Flasche gegen den Zeitgeist: „Von perfekt bin ich 10.000 Ratgeber entfernt, fang‘ aber trotzdem schon mal an zu leben und lass‘ jetzt die Korken knallen. Nach zwei bis sechs Gläschen sehe ich auch nichts mehr negativ, sondern doppelt. Salute!“ Gegen die Moresco ist ein Bengalisches Feuerwerk eine Knallerbse. Die Italienerin mit schwäbischen Wurzeln hat eine spitze Zunge, kennt keine Tabus, bleibt aber immer charmant und überzeugt mit scharfsinnigen Beobachtungen und erfreulicher Authentizität. Wenn die Hölle so brüllend komisch ist wie ein Abend mit der Komikaze-Kabarettistin Patrizia Moresco, wovor sollte man dann Angst haben? Tickets ab 21,- € unter https://www.bka-theater.de/

Les Papillons: Patchwork Classics im Zebrano Theater am 29.03.2019 um 19.30 Uhr

 

Die Jagd auf Ohrwürmer im Notenwald der Musikgeschichte ist wieder eröffnet!

Was passiert, wenn einem klassischen Monumentalwerk die Ernsthaftigkeit entzogen wird, ein Popsong plötzlich wie Mozart klingt, zwei völlig gegensätzliche Musikstücke miteinander in Dialog treten oder was, wenn man gar nicht mehr weiß, wohin die ganzen Melodien gehören? Auch in ihrem neuen Programm haben sich die beiden Musiker Giovanni Reber und Michael Giertz wieder zum Ziel gesetzt, rund 100 Hits aus Klassik, Film, Rock und Pop zu einem wilden Concerto Grosso zu vereinen.Wer Les Papillons kennt, weiß, dass deren musikalisches Kaleidoskop nur schwer in Worte zu fassen ist – muss man aber auch nicht! Denn die musikalische Reise durch die Jahrhunderte führt mit Spielwitz, atemberaubender Virtuosität, einer Prise Theatralik und subtilem Humor dorthin, wo Worte nicht mehr nötig sind und das Publikum in das Universum seiner eigenen Erinnerungen eintauchen kann. Aber Vorsicht: die Geistesblitze der beiden könnten dabei jeden Moment einschlagen...Les Papillons halten mit „Patchwork Classics“ der Musikwelt einen kreativen Spiegel vor - und verneigen sich zugleich vor ihr! Tickets 16,-/11,- € unter http://www.zebrano-theater.de


Pink Floyd - The Wall im Planetarium am Insulaner am 30.03.2019 um 20 Uhr

 

 

66 Minuten Pink Floyd... das Konzeptalbum entstand 1979 in der klassischen Besetzung von 1968. „The Wall“ erzählt die Geschichte von „Pink“, einem jungen Mann, der seinen Vater im zweiten Weltkrieg verloren hat und mit seiner Mutter aufwächst. Von seiner Mutter mit Fürsorge schier erstickt, lernt er von Geburt an, dass das Leben an sich grausam sei. Die Lehrer in der Schule erfährt er als hart und ungerecht, was sein Bild von einer grausamen Welt zu bestätigen scheint. Dennoch heiratet er und beginnt eine Karriere als Rockstar. Aber er flüchtet sich in Drogen und Alkohol... die Ehe scheitert. Nun bricht seine Welt völlig zusammen, und er schottet sich vollständig von seiner Umwelt ab – er hat eine Mauer um sich errichtet, die ihn vor jeglichem Kontakt mit Menschen und den damit verbundenen Schmerzen schützen soll... Sie erwartet eine faszinierende 360-Grad-Multimedia-Choreographie, die die Inhalte der Songs auf ganz neue Weise visualisiert. Altersempfehlung: ab 16 Jahre.

 

 

Tickets:  9,50/7,50 € unter www.planetarium-berlin.de

Klasse Tour *Masken-Beatbox-Theater* im Theater Strahl Halle Ostkreuz am 10. & 11.04.2019

 

 

Raus aus der Schule, rein ins Vergnügen! Sie gehen gemeinsam auf Klassenfahrt, die Masken-Typen aus KLASSE KLASSE. In einer turbulenten Collage aus Komik, Fantasie und Gruppendynamik ist eins sicher: Nichts ist wie es scheint. Hinter 14 Masken wandeln sich die Charaktere: Aus Schlafmützen werden Traumtänzer. Aus Stillschweigern werden Unruhestifter. Aus Mode-Püppchen werden böse Mädchen. Auf der Bühne geraten die Bilder aus den Fugen. Der Beat-Boxer leistet ganze Arbeit, erzeugt Klangwelten und geht mit dem Publikum auf eine akustische Reise. KLASSE TOUR ist die konsequente Weiterentwicklung des erfolgreichen, neuen Theater Strahl-Genres: MaskenBeatbox-Theater. Mit Mando, mehrfacher Deutscher Meister im Beatboxen.

 

Tickets 16,- erm.10,- € unter www.theater-strahl.de

Der Tod Geisterstunde Late Night – DEATH COMEDY im BKA Theater am 13.04.2019 um 23.30 Uhr

 

Der Tod persönlich bringt die Geisterstunde nach Berlin. Kurz vor Mitternacht lädt er für 60 Minuten alle Seelen und Seelinnen zur ersten Too-Late-Night-Show im Diesseits ein. Deutschlands beliebtester Sensenmann kommentiert und diskutiert in diesem moderfrischen Format die gruseligsten Themen im BKA Theater… Der Leichenschmaus wird gewürzt mit zwei Überraschungsgästen aus der Szene, der einzigartigen Exitussi-Live-Band und jeder Menge schwarzem Humor. Geisterstunde – zum Totlachen ist es nie zu spät. Tickets ab 18,- € unter https://www.bka-theater.de

 

 

 

 

Malena Zavala live im Maze am 14.04.2019 um 20 Uhr

 

Ihr Auftritt auf dem Reeperbahn Festival 2018 löste kollektive Verzückung aus. Es ist auch nahezu unmöglich, sich der umwerfenden Kombination aus melancholischen und zugleich leichtfüßigen Dream-Pop Songs und der einnehmenden Präsenz der argentinischen Singer/Songwriterin, Gitarristin und Filmemacherin zu entziehen. Beeinflußt von Songwritern wie Blake Mills, Devendra Banhart und den psychedelischen Pop-Soundscapes von Bands wie Tame Impala oder Beach House, findet sich in Zavalas eigenen Songs neben verträumten Pop-Elementen immer auch ein Hauch südamerikanischer Folklore, der nicht nur ganz hervorragend zu Zavalas weicher Stimme passt, sondern ihrer Musik sofort eine besondere Aura verleiht. So ist es kein Wunder, dass sich die Kunde von den heilsamen Liedern ihres Debutalbums ›Aliso‹ allmählich rund um den Globus verbreitet und ihr Auftritte bei Festivals wie dem Great Escape, Latitude und vielen mehr ermöglicht hat, wo sie das Publikum regelmäßig verzaubert zurückließ. Tickets 15,- € unter http://maze.berlin/ https://kj.de  

 

 

Ades Zabel, Biggy van Blond & Bob Schneider: Die wilden Weiber von Neukölln im BKA Theater vom 17. - 21.04.2019 um 20 Uhr

 

Seit über dreißig Jahren ist Edith Schröder die weltweit bekannteste Botschafterin Neuköllns. Sie singt, trinkt und ulkt sich und ihren Bezirk in die Herzen der Menschen, wofür ihr und ihren Mitstreiterinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Besitzerin Brigitte Wuttke, die gelbgoldene Buschkowsky-Vignette am Band verliehen wurde. Doch plötzlich ist alles anders: Neukölln ist in und Buschkowsky ist nicht mehr im Amt! Smartphone Hipster, Soja Latte-Muttis und vegane Blogger entern Ediths Kiez. Aus » schlimm« wird »schick« und unsere HARTZ VIII-Queen fragt sich verzweifelt: »Bin ick etwa out?«. Dass Jutta und Biggy das Gejaule von Edith nicht lange ertragen können ist logisch, und so beschließen sie, Edith und dem Rest der Welt zu zeigen, wer Neukölln zu Neukölln gemacht hat, und wer auch weiterhin das Sagen hat: Die wilden Weiber aus der Nogatstrasse. Wie könnte dies besser gelingen, als mit ein paar schmissigen Shownummern im bewährten Kiez-Style, mit dessen Hilfe am Ende des Abends allen klar wird: Trends kommen und gehen, Futschi bleibt!

 

Infos & Tickets unter http://www.bka-theater.de

Im Bett mit Bartuschka im BKA Theater am 20.04.2019 um 22.30 Uhr

 

Bartuschka, die Vollblut-Comedienne mit der wetterfesten Schaumstoff-Frisur und Meisterin des Publikum-Vollkontakts, lädt zum nächtlichen Bettgeflüster auf der kleinen Bühne ins BKA-Foyer. Männliche Bauchtänzer aus Berlin, Frank-Sinatra-Impersonatoren aus London, ukrainische Dominas, singende Sägen, Puppenspielerinnen und sogar die Polizei gaben sich hier bereits ein Stelldichein. Bei Verbal- und Kissenschlachten, Live-Musik zum Träumen und Show-Acts zum Wachwerden bleibt nichts unter der Decke. Geschlafen wird später! Als eine der wenigen Frauen im Comedy-Geschäft brilliert Bartuschka mit ihrem gestischen Repertoire, pointenreicher Verbalkomik und ausgeprägtem Improvisationstalent. Ihr Rüstzeug holte sich die Diplom-Pantomime und Comedienne in Berlin und London (Die ETAGE, Ècole Philippe Gaulier) und bei zahlreichen Auftritten im Straßen- und Dinner-Theater, auf Comedy-Bühnen, im Varieté und bei Gala-Veranstaltungen. Tickets ab 18,- € unter https://www.bka-theater.de


Carrington-Brown *Best of Musik-Comedy in der Bar Jeder Vernunft am 23.,24.,27. & 28.04.2019

 

Im kommenden Jahr wollen sich Rebecca Carrington und Colin Brown ganz der humoristischen Operette verschreiben. Zuvor gehen sie nochmal mit ihren Highlights auf Tour. In dem »Best of«-Programm zeigt das mehrfach ausgezeichnete britische Duo das Beste aus den ersten gemeinsamen zehn Jahren auf der Bühne. Rebecca und Colin teilen mit ihrem Publikum ihre Höhepunkte, Meilensteine und natürlich ihre Liebe zur Musik und Comedy. Wie immer von den beiden brillant, charmant und witzig präsentiert. Ob nun Originalsongs oder Lieder, von denen man schon mal gehört hat, Carrington-Browns Interpretation ist jedes Mal einzigartig und inzwischen ihr Markenzeichen! Natürlich wird auch Rebeccas Cello namens »Joe« mit von der Partie sein. Er wird unterstützt von anderen Gast-Instrumenten mit denen er sein Talent teilen wird. Freuen Sie sich auf ein einzigartiges "Best of"- Erlebnis!  Tickets ab 22,- € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

 

Foto: © Thomas Henk Henkel

LaLeLu Die Schönen und das Biest im Kabarett Theater Die Wühlmäuse am 25. & 26.04.2019 um 20 Uhr

 

Sie können gut singen. Sie sehen gut aus. Sie sind wahnsinnig komisch. Und sie brauchen kein einziges Instrument, um jeden Abend mit a cappella satt und kiloweise Spaß das Haus zu rocken: LaLeLu, die ultimative A-cappella-Sensation aus Hamburg! Mit ihrem einzigartigen Mix aus Gesang und Komik, Show und Parodie, Pop und Klassik begeistern sie mit unbändiger Spielfreude Publikum und Presse zwischen Flensburg und Zürich. Passen Männer und Frauen doch zueinander? Und kann man eine Liebeserklärung auch grunzen? Gibt es Liebe im Zeitalter von Tinder und #metoo? Was macht Papageno am Ballermann? Was ist Achtsamkeits-Doom-Metal? Diese und andere Fragen beraten und besingen LaLeLu gemeinsam mit Ed Sheeran, Pharrell Williams, Bruno Mars, Dean Martin, Elvis Presley, Wolfgang Amadeus Mozart, Jogi Löw und Shakira, aber auch mit Fachleuten der Liebe wie Roland Kaiser, Angela Merkel und Serge Gainsbourg … Getreu ihrem Motto „a cappella ohne Tabus“ gehen der schöne Tobias, der erotische Frank, der charmante Jan und die Hammerfrau Sanna also auch im 15.Programm wieder aufs Ganze und zeigen dabei mit flammender Leidenschaft vor allem eines: Die tiefe Liebe zum Lachen und die schrankenlose Liebe zur Musik. Tickets ab 25,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de/

 

Foto: Marcel Bock

Sabine Schwarzlose: An Evening with ... Marlene D. - oder: Gottseidank Berlinerin im BKA Theater am 26.05.2019 um 20 Uhr

 

Mit diesem Gastspiel feiert Sabine Schwarzlose ein persönliches Jubiläum: 25 Jahre als Marlene auf der Bühne. Schwarzlose lässt den Mythos Marlene Dietrich aufleben, der die Menschen bis heute wie kaum ein anderer in seinen Bann zieht. Sie bringt die Legende zurück auf die Bühne und versetzt das Publikum in die Zeit und das Leben des Weltstars. 1991 wurde die Schauspielerin und Sängerin gefragt, Marlene bei der gefeierten Edith Piaf-Revue des KAMA-Theaters zu interpretieren, die später mit dem Friedrich-Luft-Preis der Berliner Morgenpost ausgezeichnet wurde. Zum Glück, wie Schwarzlose jetzt sagt, war sie damals kein Fan der Diva, sonst hätte sie sich niemals an diese Rolle gewagt – die große Herausforderung, diesem Star gerecht zu werden, wurde ihr erst später klar. Waren es damals zunächst nur vier Songs, kamen schnell die ersten Gala-Auftritte hinzu, woraus sich der »weiße Teil«, der berühmte Auftritt mit dem Schwanen feder mantel, entwickelte.Später wurde sie gebeten, einen kompletten Abend zu gestalten und der »schwarze Teil« im Frack mit dem deutschen Repertoire entstand. Mit »An Evening with...« war sie in ganz Deutschland auf Tour. Und selbst nach 25 Jahren mit Marlene entdeckt Sabine Schwarzlose immer noch jeden Abend neue Aspekte und Nuancen in den so zeitlosen wie gehaltvollen Chansons, die ihr inzwischen ans Herz gewachsen sind. Tickets unter http://www.bka-theater.de

.