boote und zubehör, bootsbau, bootselektrik, bootslagerung, bootsmotoren, bootsveleih, bootszubehör, boulevard, boutiquen, bowling- & kegelbahnen, branc, branch, branch and bound, branch bound, branch code, branch warren, branche,
  

VIP Branchen Events

Willkommen bei VIP-Branchen.de Ihrem Branchenführer für Berlin und Deutschland
Willkommen bei VIP-Branchen.de Ihrem Branchenführer für Berlin und Deutschland

 

Hier schlägt das   von Berlin…

 

 

 

Berlin kann man besingen, auf Leinwand verewigen, im Bild festhalten, und selbstredend auch erleben. In beinahe jedem Reiseführer findet man die berühmten 7 Dinge, die man unbedingt sehen/erleben muss. Angesichts der Vielfalt, die Berlin bietet, eher noch untertrieben… Im Laufe von 12 Monaten wechseln sich sowohl kleinere, als auch größere Veranstaltungen in einem harmonischen Rhythmus ab. Ob Konzerte, Ausstellungen, Messen, Jahrmärkte, Straßenfeste, Berlinale, oder Berlin Fashion Week… Kunst & Kultur auf hohem Niveau; leicht könnte man die Übersicht verlieren. Tagaktuell präsentieren wir unter EVENTS einige der Highlights aktueller und kommender Veranstaltungen. Um der Vielfalt willen, werden große und kleine Ereignisse gleichermaßen berücksichtigt. Das Gute daran... hier muss niemand lange suchen. Und hier kommen die Highlights unter den Veranstaltungen…

 

Mit einem Klick... alles im Blick: BERLIN!

 

 

 

Blue Man Group im Stage BLUEMAX Theater am Potsdamer Platz

 

Nur wenige Wochen nach der großen Premiere der Neuauflage der Blue Man Group Show, feiert die erfolgreichste Show der Hauptstadt ihren 10. Jahrestag. Auch nach 10 Jahren sind die Shows in Berlin stets ausverkauft und brechen immer neue Zuschauerrekorde. Keiner anderen En-Suite-Show in Berlin ist es bisher gelungen, über so viele Jahre so viele Menschen mitzureißen. Seit 2009 ist die überwiegend non-verbale Produktion auch für fremdsprachige Gäste verständlich, denn sie wird in deutscher und englischer Sprache präsentiert. Die Show, die die unverwechselbare Leidenschaft und Energie der Hauptstadt widerspiegelt, fasziniert Berliner und Touristen bis heute. Ein Geheimnis des Erfolgs der Blue Man Group liegt darin, dass ihre Figuren auf die Welt um sie herum reagieren – so wie die Welt sich verändert, so verändert sich auch die Show der BLUE MAN GROUP.

 

Infos zu den Akteuren, Preise, Sonderspielplan und Ermäßigungen erhalten Sie unter www.stage-entertainment.de

VIVID Grand Show im Friedrichstadt Palast ab 27.09.2018

 

Das Leben der Androidin R’eye ist geprägt von Fremdsteuerung und klaren Mustern. Doch dann, eine leise Intuition und plötzlich tanzt sie aus der Reihe. Mit den staunenden Augen eines Kindes sieht sie die Welt neu, die überwältigende Schönheit der Dinge, die wir oft übersehen. Wie durch ein Prisma fächert ihre Wahrnehmung sich auf in die Farben des Lebens und Schritt für Schritt entdeckt R’eye ihre verborgene Identität. Wer kannst Du sein, what’s your true ID? Begleiten Sie Reye bei ihrer hypersinnlichen Suche und baden Sie Ihre Augen in Bildern faszinierender Ordnung und gleißender Vielfalt. VIVID ist eine Liebeserklärung an das Leben. Mit über 100 wundervollen Künstler*innen auf der größten Theaterbühne der Welt. Zwölf Millionen Euro Produktionsbudget schaffen fantastische Kostüm- und Bühnenbilder in beispiellosen Dimensionen. Körperliche Perfektion, künstlerisch-artistische Höchstleistungen, oft zum Weinen schön. Willkommen in Berlins #1 für strahlendes Entertainment. Willkommen in Ihrem Palast. Revueshows sind keine Musicals. Der innere Zusammenhang basiert vornehmlich auf einer bildlichen, nicht textlichen Erzählweise. Daher perfekt für Gäste auch ohne Deutschkenntnisse geeignet. Tickets ab 19,80 € unter https://www.palast.berlin/

 

Bild: Female and Male Ground Bird Kopfschmuckdesign & Design Director: Philip Treacy Kostümdesign & Illustrationen: Stefano Canulli

Lütt Matten und die weiße Muschel von & mit dem Theater Geist im Theater Zitadelle am 17.,18.,22. & 23.09.2018

 

Lütt Matten hat eine Fischreuse aufgestellt, obwohl sogar sein bester Freund die unsinnig findet. Und wirklich: Tag für Tag bleibt die Reuse leer, keinen einzigen Fisch fängt sie. Alle im Dorf lachen ihn aus. Der Vater, der helfen könnte und bestes Netzzeug hat, findet keine Zeit. Nur Mariken glaubt an ihn, sie aber ist ein Mädchen! Da macht sich Lütt Matten eines Nachts heimlich auf den Weg, die legendäre weiße Muschel zu suchen. Die Muschel soll – so erzählt man sich – in der größten Not helfen: sie wird das Glück und den Fisch herbei singen. Nun soll sie für Lütt Matten leuchten. Doch das Boddenmeer bleibt dunkel. Lütt Mattens Boot verliert die Richtung... Eine Geschichte über mutige Kinder und liebende Väter, über die Sehnsucht nach Anerkennung und die Macht der Unbeirrbarkeit. Erzählt von einem waschechten Seemann mit Kinderwagen und Einkaufsnetz, begleitet von Hans Dampf - dem Pinguin und Retter in der Not. Tickets 8,-/6,- € unter  unter http://www.theater-zitadelle.de

 

Mosca und Volpone im Schlosspark Theater vom 19. – 24.09.2018

 

Volpone, ein vermeintlich reicher Venezianer, ledig und ohne Nachkommenschaft, lässt durch seinen Diener Mosca ausstreuen, dass er im Sterben liege. Bald schon stellen sich „alte Freunde“ ein, die sich ihm durch kostbare Geschenke in Erinnerung rufen. Die Erbschleicher wollen sich gegenseitig mit ihren Zuwendungen übertrumpfen. Selbst eine Ehefrau wird zum Bettgeschenk und Volpone greift zu. Alle wollen ihn beerben und Volpone nimmt sie aus. Jedem einzelnen verspricht er, ihn zum Alleinerben zu machen und lässt Mosca die Fäden ziehen. Turbulenzen sind unvermeidlich: Eifersucht, Rache, Gericht, Zähneklappern und Todesangst. Mosca versucht zu retten, was zu retten ist, aber Volpone bekommt den Hals nicht voll. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf: Volpone muss außer Landes fliehen. – Wer erbt nun am Schluss das liebe Geld? Und was macht er wohl damit? Tickets ab 18,- € unter https://www.schlossparktheater.de

 

Foto: DERDEHMEL/urbschat

Zwei Zimmer, Küche: Staat! *Ab heute wird zurückregiert im Kabarett-Theater DISTEL vom 21.09. – 01.10.2018

 

Das neue Programm ist eine rasante Kabarettkomödie mit Live-Musik, in der sich brisantes politisches Kabarett mit einer urkomischen Spielhandlung vereint. Für das Textbuch konnte erstmals Thomas Lienenlüke als Hauptautor gewonnen werden. Lienenlüke ist nicht nur Schauspieler und Regisseur, sondern betätigt sich seit langem vor allem als Autor oder Redakteur für Shows u.a. mit Rudi Carell, Harald Schmidt, Jürgen von der Lippe, Dieter Hallervorden, Ingo Appelt bzw. für u.a. „Satiregipfel“, „Scheibenwischer“. Er schrieb ebenfalls Drehbücher wie z.B: „Rat mal, wer zur Hochzeit kommt“ (ARD) mit Henry Hübchen. „Zwei Zimmer, Küche: Staat!“ spielt in einer kleinen Zweizimmerwohnung, in der Margie, bald im Rentenalter, mit ihrem 44-jährigen Sohn, der sich von Praktikum zu Praktikum hangelt, lebt. Weil das Geld nicht reicht, haben sie noch einen Untermieter aufgenommen, der ist zwar ein sympathischer Hochstapler, fliegt aber mit seinen erfundenen Karrieren immer wieder auf. Die Drei leben trotzdem friedlich zusammen, wenn nur die böse Welt da draußen nicht wäre: Ein Immobilienspekulant meldet Eigenbedarf an und setzt sie vor die Tür, ein Reichsbürger droht mit Einmarsch und auch die Polizei steht dauernd wegen irgendetwas auf der Matte. Als Margie dann auch noch ihren Rentenbescheid bekommt, ist ihr klar, in Deutschland wird das nix mehr. Zu wenig zum Leben, zu viel zum Sterben. Aber natürlich ist ihr Untermieter um keine verrückte Ideeverlegen. Tickets ab 16,- € unter http://www.distel-berlin.de

Konzerthausorchester und Juraj Valčuha mit Iveta Apkalna im Konzerthaus Berlin vom 21. – 23.09.2018

 

Die lettische Organistin Iveta Apkalna ist beim Konzerthausorchester unter Juraj Valčuha zu Gast. Sie ist Solistin in der „Sinfonia Concertante für Orgel und Orchester“ des belgischen Komponisten und Organisten Joseph Jongen von 1926/27, deren Besetzung durchaus als Rarität bezeichnet werden kann. Außerdem erklingen Werke von Nicolai und Beethoven. Tickets ab 25,- € unter https://www.konzerthaus.de

 

 

 

 

 

 

Planetarium am Insulander am 23.09.2018 um 14 Uhr: Peterchens Mondfahrt... für Kinder ab 3 Jahre

 

 

Auf der Suche nach besonderen Überraschungen für kleinere Kinder, kommt man unwillkürlich auf - Peterchens Mondfahrt - eine der entzückendsten Kindergeschichten, einem ganz großen Klassiker unter den Kinder- und Jugendbüchern. Wer kennt sie nicht, das Peterchen und die Anneliese, den Sumsemann, die Nachtfee, und den Mondmann. Im Planetarium treffen sich alle um gemeinsam mit dem Sandmännchen, und all den anderen Akteuren, auf eine Expedition ins Weltall zu starten. Und am Ende die ganz große Überraschung: am Himmel gibt es tatsächlich einen „Großen Bären“. Peterchens Mondfahrt für Kinder ab 3 Jahre am 24.Juni 2018 um 14 Uhr. Dauer der Veranstaltung ca. 1 Stunde, Eintritt: regulär 8 €, ermäßigt 6 €, Familienkarte 21 €.

 

 

Mit Sumsemann und Peterchen unter www.planetarium-berlin.de

Die Frau ohne Schatten in der Staatsoper Unter den Linden am 23.09.2018 um 15 Uhr

 

Die eifersüchtig behütete Tochter des mächtigen Geisterfürsten Keikobad, wurde einst in Gestalt einer Gazelle vom Kaiser der südlichen Inseln erjagt und ist seitdem als seine Gattin Kaiserin. Um zu verhindern, dass der Kaiser versteinert, muss sie einen Schatten werfen, was in ihrer Welt bedeutet, dass sie die Fähigkeit erlangen muss, ein Kind zu gebären. In der Menschenwelt will sie deshalb der ebenfalls kinderlosen und unzufriedenen Färberin den Schatten abkaufen. Doch als sie erkennt, dass sie ihr Glück nur durch das Unglück des Färberehepaars erkaufen kann, beschließt sie darauf zu verzichten …Noch während des 1. Weltkriegs schufen Richard Strauss und sein kongenialer Partner Hugo von Hofmannsthal die märchenhaft-phantastische Oper voller Symbole und Metaphern, die sie selbst als ihr Hauptwerk betrachteten. Zweifelsohne gehört die zwischen Weltferne und psychoanalytischem Künstlereifer changierende »Frau ohne Schatten« zu den rätselhaftesten aber auch faszinierendsten Werken des gesamten Opernrepertoires. Tickets ab 12,- € unter https://www.staatsoper-berlin.de

Die Zauberflöte in der Komischen Oper Berlin am 23.09.2018 um 11 & 19 Uhr

 

In einem fernen, dunklen Wald …Auf der Flucht vor einer gefährlichen Riesenschlange wird Tamino in letzter Minute von den drei Damen der Königin der Nacht gerettet. Als er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, erblickt Tamino als erstes Papageno und hält diesen für seinen Retter. Die Prüfung des Schweigens...Tamino und Papageno sollen sich in Stillschweigen üben. Durch das Erscheinen der Damen und ihre Warnungen werden die beiden auf eine harte Probe gestellt. Tamino bleibt standhaft, Papageno plappert munter drauflos. Die Prüfung des Feuers und des Wassers...Die Musik der Zauberflöte und ihre gemeinsame Liebe lassen Tamino und Pamina die eigene Angst besiegen und die Gefahren des Feuers und des Wasser überwinden. Währenddessen …rüsten sich die Königin der Nacht, die drei Damen und der übergelaufene Monostatos zu einem Anschlag auf Sarastro und seine Anhängerschaft, der jedoch vereitelt wird. Tamino und Pamina sind am Ende ihrer Prüfungen angelangt und können endlich zueinander finden.

 

Tickets ab 12,- € unter www.komische-oper-berlin.de

BEYOND THE BLACK live im Kesselhaus am 23.09.2018 um 20 Uhr

 

BEYOND THE BLACK ist die Band der Extreme: Wie Naturgewalten, die ungebändigt aufeinandertreffen und die Einzelteile immer wieder neu zusammensetzen zu diesem außergewöhnlichen Sound-Crossover, mit dem die Band seit Jahren auf allen Live - Bühnen begeistert. Opulent arrangierter Symphonic Metal, filigraner Melodic Metal und mitreißender Mittelalter-Rock bilden eine stimmige wie unverbrauchte Einheit, die sich in purer Energie entlädt und immer neue erschafft. Dabei seit jeher kompromisslos, denn was nicht passt, wird nicht passend gelogen, sondern neu formiert. So haben Sängerin Jennifer Haben und ihr neues Line-Up bestehend aus Christian Hermsdörfer (Gitarre, Backing Vocals), Tobias Lodes (Gitarre, Backing Vocals), Stefan Herkenhoff (Bass) und Kai Tschierschky (Drums) ihre Live-Feuertaufe bereits mehr als erfolgreich im letzten Jahr bestanden. Nun wird die Band erstmals die Tracks aus ihrem ersten gemeinsamen Album live präsentieren. Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter https://www.kesselhaus.net/ / https://www.landstreicher-konzerte.de/

FACES ON TV live im Auster-Club am 23.09.2018 um 20 Uhr

 

Faces On TV ist das jüngste Projekt des Multiinstrumentalisten Jasper Maekelberg. Der Belgier hatte zuvor schon etliche Bands als Produzent in die Top Ten gebracht und mit Bands wie Warhaus gearbeitet - in seiner Heimat ist er so bekannt, dass sogar ein Dokumentarfilm über sein Leben, seine Arbeit, seine Musik und seine Erfolge gedreht wurde. Jetzt hat er mit seinem neuen Projekt erneut für Aufregung gesorgt, und das völlig zurecht: Sein Solo-Debütalbum „Night Funeral“, im April erschienen, ist eine vielfarbige Sound-Symphonie aus magischen Synthesizern, rhythmischen Experimenten, exotischen Geräuschen, die an Air, Portishead oder Alt-J erinnern mag, aber auch die Fülle von frühen Beatbastlern wie Afrika Bambaataa oder moderne Producer wie Pharrell Williams widerspiegelt. Vielseitige Percussion, digitale Schläge und diese verlockende Stimme ziehen den Zuhörer in eine eigene, psychedelische Traumwelt zwischen Bass-schwerem Trip-Hop und unheimlichen Ambient. Das klingt voll, satt, ausschweifend und auch ein wenig dekadent, wenn die weiblichen Stimmen ebenso schmeichelnd dazukommen. Kurz und gut: Faces On TV ist ein vollendetes, fehlerloses, schimmerndes und groovendes Stück Poptronica. Das haben auch Kollegen wie dEUS, Yeasayer oder Balthazar erkannt und Maekelberg mit seiner Band aufgefordert, mit ihnen auf Tour zu gehen. Im September kommen Faces On TV nach Deutschland, um drei Clubshows zu spielen. Infos & Tickets unter http://www.auster-club.com / https://www.fkpscorpio.com

Ingo Appelt Besser... ist besser! im Kabarett Theater Die Wühlmäuse vom 23. - 26.09.2018 um 20 Uhr

 

Der Wanderprediger ist zurück: In seinem letzten Erfolgsprogramm „Göttinnen“ betete Ingo Appelt die Frauen an – doch beim selbsternannten „Konkursverwalter der Männlichkeit“ geht noch so viel mehr! In der Zwischenzeit ist einiges passiert – und der Comedian brennt darauf, seine neuesten Erkenntnisse auf der Bühne zu präsentieren. Geht es doch darum, die Männer immer wieder neu auf das Leben einzustellen. So ist „Besser …ist besser!“ auch eine Art „Männer-Verbesserungs-Comedy“, was wiederum die Frauen freuen dürfte. Getreu seinem Motto „Ganz ohne Sauereien geht’s nicht“, fasst Appelt ungehemmt Themen an, die Andere beschämt links liegen lassen: Er findet überraschend simple Lösungen für die kompliziertesten Probleme, nimmt die schrägsten Trends unter die Lupe und die lächerlichsten Stars auf die Schippe. Auf die größten Fragen und Ungereimtheiten des Alltags bietet der Comedyrüpel klare Antworten – verpackt in einer einzigartigen Live-Show. Zwei Stunden Ingo Appelt zu erleben heißt sich garantiert zwei Stunden lang kaputt zu lachen. Aber nicht nur das: Seine kleine aber feine Lebensschule wirkt nach. Wer aus seiner Show kommt, geht beschwingter durch das Leben und nimmt es definitiv leichter. Ingo Appelt zeigt in seinem neuen Programm den modernen Weg zu einem besseren Leben. Tickets ab 22,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de

Passenger live im Astra Kulturhaus am 24.09.2018 um 20 Uhr

 

Die Musik von Mike Rosenberg a.k.a. Passenger hatte immer schon zwei Seiten. Da ist die Eine, episch breite, der radiofreundliche und doch vielseitige und tiefe Pop-Sound, der zum Beispiel Songs wie seinen Mega-Hit „Let Her Go“ (1,8 Milliarden Youtube-Aufrufe!) oder sein Nummer-eins-Album „Young As The Morning, Old As The Sea“ definiert. Andererseits gibt es den introvertierten Passenger, seine Singer/Songwriter-Kunst, die man zum Beispiel auf Platten wie „Whispers“ oder zuletzt im vergangenen Jahr auf „The Boy Who Cried Wolf“ hören konnte. Schon vor dessen Veröffentlichung hatte der Brite angekündigt, eine Auszeit zu nehmen und eine Zeitlang auch nicht mehr auf Tour zu gehen. Was fast unglaublich klang, da er doch davor vor allem als Straßenmusiker und Live-Künstler mit überzeugender Bühnenpräsenz quasi immer irgendwo unterwegs gewesen ist. Lange allerdings hielt die Pause nicht an: Passenger hat eben angekündigt, dass er ein neues Album namens „Runaway“ in der Pipeline hat. Der erste Titel, den er daraus veröffentlicht: „Hell And High Water“ deutet darauf hin, dass die neue Platte wieder eher in Richtung Pop geht. Entsprechend äußerst er sich auch selbst dazu: „Manche finden, Pop sei schmutzig oder schlecht. Aber eigentlich heißt es nur, dass die Melodien catchy sind. Und meine Lieblingslieder sind alle ziemlich catchy.“ Und tatsächlich trifft das auch auf die Songs von Passenger zu, mit diesen unvergesslichen Melodien und kolossalen Refrains. Musikalisch geht er zurück zu seinen familiären Wurzeln. Tickets 30,- €  zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com    

Theatersport Berlin: Das Match im BKA Theater am 24.09.2018 um 20 Uhr

 

 

In den 60er Jahren erfand Keith Johnstone in Großbritannien das Improvisationstheater und da die dortige Zensur damals verlangte, alle Theaterstücke vor der Aufführung überprüfen zu lassen, schöpfte er gleich ein Konzept namens Theatersport mit, das dann problemlos als Sportveranstaltung angemeldet werden konnte. Hierbei improvisieren zwei Schauspieler-Teams auf Publikumszuruf Szenen und Songs z.B. aus einem Shakespeare-Drama, einem Krimi, aus Oper oder Musical. Nach jeder Szene stellen sich die Mannschaften dem gnadenlosen Votum der Zuschauer. Nichts ist abgesprochen, denn das Publikum entscheidet welchen Lauf die Geschichte nimmt.

 

 

Tickets 20,- €/erm. 16,- € (freie Platzwahl) unter www.bka-theater.de

Lunchkonzert mit dem Duo Jazzical Class in der Berliner Philharmonie am 25.09.2018 um 13 Uhr

 

Mittlerweile genießen die Lunchkonzerte in der Berliner Philharmoniker so etwas wie Kultstatus, und sind eine feste Größe im Veranstaltungsprogramm. Genau betrachtet ist diese Art von Konzert eine Insel der Entspannung, sozusagen ein Entschleunigungsprogramm. Bis auf wenige Ausnahmen, lädt die Philharmonie jeden Dienstag um 13 Uhr zu Kammermusik und Lunch in das Foyer. Das 40 bis 50-minütige Programm wird dabei nicht nur von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker und Stipendiaten der Orchester-Akademie gestaltet, auch Instrumentalisten des Deutschen Symphonie-Orchesters und der Staatskapelle Berlin, sowie Studierende der Berliner Musikhochschulen, nehmen daran teil. Was 2011 seinen Lauf nahm, hat sich als äußerst gefragt herausgestellt, was vor allem dem musikalischen, wie auch dem kulinarischen Teil zuzuschreiben ist. Hier trifft der gestresste Berufstätige auf den erlebnishungrigen Pensionär, Jung auf Alt, Yuccie auf Büroleiter... Etwas für den Gaumen und die Ohren: LunchKonzert im Foyer der Philharmionie. Die Musik ist kostenlos, das fantasievolle Catering erschwinglich!

 

Infos & Spielplan www.berliner-philharmoniker.de

Lesebühne LSD * Liebe Statt Drogen * im Schokoladen am 25.09.2018 ab 20.30 Uhr

 

Bei all dem Engagement fragt man sich doch als Otto Normalverbraucher, ob die Damen und Herren der Lesebühnen überhaupt Feierabend haben, kennen, oder auch einmal einläuten. Zum Beispiel die Herren von LSD, volle Terminkalender, wenn andere sich berieseln lassen, sie sind die Berieseler... hier eine Lesung, dort ein Interview, dazu Kolumnen und Bloggs... es kommt einfach gut an! Und wer sind nun die Herren von LSD? Unsortiert der Reihe nach, zählen Micha Ebeling, Andreas Krenzeke (besser bekannt als Spider), Tobias Herre (die Tube), Uli Hannemann & Ivo Lotion dazu. Ihre Aktivitäten als Autoren, Kabarettisten, Musiker, Poetry Slammer u.v.m. dürften allgemein und weitgehendst bekannt sein. Dienstags machen sie z.B. literarisch Bambule im Schokoladen. Wie darf man sich das vorstellen? Nehmen wir einmal an, Ihr habt etwas zu sagen, es zu Papier gebracht, und zeitlich geht das nicht über 6 Minuten hinaus... dann könnt Ihr Euer Gedankengut am freien Mikro zum Besten geben.

 

Infos unter www.schokoladen-mitte.de

Der Mörder ist immer der Gärtner im Berliner Kriminal Theater am 26.09.2018 um 20 Uhr

 

 

Immer muss der Gärtner herhalten... Turbulent und spektakulär eröffnen sich dem Zuschauer menschliche Abgründe - mörderische Gedanken musikalisch verpackt und knackig interpretiert. Und wenn Klassiker wie der „Kriminaltango“ ertönen, er seine Stimme langsam senkt und leise sagt: „Baby, wenn ich austrink` machst du dicht… werden Sie garantiert nicht dicht machen, denn die nächste Spannung folgt mit Mimi, die bekanntlich nie ohne Krimi ins Bett ging. Auch der Maskenball bei Scotland Yard verheißt nichts Gutes, aber so lange der Haifisch noch Zähne hat, kann nicht viel passieren... oder vielleicht doch? Musikalische Spannung und beste Unterhaltung im Berliner Kriminal Theater.

 

 

Tickets: ab 19,- Euro unter www.kriminaltheater.de

Stars in Concert im Estrel Berlin vom 26.09. - 29.12.2018

 

Wer es in diese Show geschafft hat, gehört zu den ganz Großen im Musikbusiness. Denn nur absolute Topstars wie Elvis Presley, Whitney Houston, Louis Armstrong, Cher, Robbie Williams, Amy Winehouse, Michael Jackson oder Madonna stehen bei „Stars in Concert“ auf der Bühne. Seit 1997 präsentiert Produzent Bernhard Kurz in einer einzigartigen Live-Show die weltbesten Doppelgänger im Estrel Festival Center, dem Showroom des Estrel Berlin, Europas größtem Hotel-, Congress- & Entertainment-Center. Mehr als fünf Millionen Menschen haben bereits „Stars in Concert“ in Berlin oder bei weltweiten Gastauftritten gesehen und konnten sich von der Perfektion überzeugen. Die absolute Ähnlichkeit zu den Originalen ist nur ein Teil der Voraussetzung für die Künstler, um bei „Stars in Concert“ in die Rolle des großen Vorbilds zu schlüpfen. Gesang und Performance müssen vollkommen mit dem Original übereinstimmen. Nur die perfekten Doubles werden für diese außergewöhnliche Bühnen-Produktion engagiert. Mehr als 60 Künstler stehen bei Bernhard Kurz unter Vertrag, denn das Programm von „Stars in Concert“ wechselt regelmäßig. Betreten diese die Bühne, taucht das Publikum in eine Welt des Showbusiness und erlebt ein Konzert, das es in Wirklichkeit nie hätte geben können! Begleitet werden die Künstler von einer hervorragenden Live-Band. Ein absoluter Hingucker sind auch die bezaubernden Tänzerinnen, die die Auftritte der Künstler mit hochklassigen Performances begleiten und für eine Bühnenshow der Extraklasse sorgen.. Tickets ab 24,- € unter https://www.stars-in-concert.de

Tank and the Bangas live im Festsaal Kreuzberg am 26.09.2018 um 20 Uhr

 

Tarriona „Tank“ Ball ist eine außergewöhnliche Sängerin. In ihr kristallisieren sich alle Traditionen amerikanischer Stimmkunst: vom Blues und Gospel über jazzige Leichtigkeit, Sprechgesang und Rap bis hin zu Slam-Poetry. Ihr großartiges Vokalorgan steht immer im Zentrum von Tank and the Bangas (und wird auf das Schönste kontrastiert vom auffälligen Background-Gesang von Anjelika „Jelly“ Joseph), ohne dass sie ihrer wechselnden Anzahl von Mitmusikern die Show stehlen würde. Dabei ist es fast zu klischeehaft, dass das Kollektiv auch noch aus New Orleans stammt, folgerichtig allerhand musikalische Traditionen bündelt und daraus einen Cocktail aus ganz viel coolem Jazz, heißem Funk, einem Schuss (Neo-) Soul, jeder Menge HipHop und ein einem Spritzer Spoken-Word braut. Tatsächlich hat Tank Ball vor ihrer musikalischen Karriere mehrere Auszeichnungen als Spoken-Word-Künstlerin gewonnen. Bei dieser Vorgeschichte ist auch klar, dass die Lyrics auch den entsprechenden Tiefgang besitzen. Dazu kommen die umwerfende Musikalität, das überbordende Improvisationstalent und viel Spaß an der Live-Perfomance. Gegründet wurden Tank and the Bangas 2011, und von Anfang an war den Mitgliedern klar: Das, was wir hier machen, wirkt am besten auf der Bühne. Tatsächlich sind die Auftritte der Band, die meist mit sechs bis acht Leuten auftritt, so energetisch wie nur wenig sonst. Die Instrumentierung folgt ungefähr der Jazz-Besetzung: Schlagzeug und Bass als Rhythmusgruppe, diverse Keyboards, Saxofone und Querflöte. Tickets 23,70 € unter https://www.festsaal-kreuzberg.de / https://www.fkpscorpio.com

Männerschlussverkauf Die Erfolgskomödie im Galli Theater am 26. & 27.09.2018 um 20 Uhr

 

 

Gisela Mang, eine Frau in den mittleren Jahren, ist auf der verzweifelten Suche nach ihrem Traummann. In Ihrer Not sucht sie die Psychologin Frau Möbenbach auf, die da so ihre ganz speziellen Methoden hat. In witzigen Dialogen und grotesken Bildern platzt - wie im wahren Leben - ein Traumbild nach dem anderen, bis Gisela sich schlussendlich fragt, wozu sie eigentlich einen Mann braucht. Frau Möbenbach hat die Antwort parat... 80 Minuten über Illusionen... ein Theaterstück zum Schmunzeln von Johannes Galli.

 

 

Tickets: 24,- € erm. 18,- €  unter www.galli-berlin.de

C. Heiland *Der Mann mit dem Schatten im BKA Theater am 26.09.2018 um 20 Uhr

 

Weil seine Kindheit eher unkonventionell verläuft, findet C. Heiland recht bald den Zugang zur Psychologie. Er studiert 26 Semester und schließt das Studium nicht ab, die Tür schon. Er arbeitet zehn Jahre erfolgreich als Psychiater, bis herauskommt, dass er die meisten Pillen, die er verschreibt, selbst nimmt. Nach einigen Zwischenstationen als Imker, Ladendetektiv und Baumarkt-Maskottchen muss er irgendwann feststellen, dass das Leben am leichtesten mit Humor zu ertragen ist. Deshalb bleibt letztlich nur eines: der Beruf des Comedian. Wie es genau dazu kam, erzählt C. Heiland in seinem Abendprogramm „Der Mann mit dem Schatten“. Zwischendrin singt der Heiland Lieder, die von Herzschmerz bis zum Ballermann reichen. Das „Omnichord“, ein seltenes japanisches Instrument aus den 80er Jahren, harmoniert dabei kongenial mit seiner Stimme. Er ist wahrscheinlich sogar der einzige überhaupt, der sich damit an die Öffentlichkeit traut. Wäre er nicht Psychiater gewesen, hätte er dieses Instrument wohl niemals kennengelernt... Die Suche nach der Wahrheit mündet in der Erkenntnis, dass jede Suche im Leben bei einem Selbst endet. Dort, wo sie auch begonnen hat. Tickets ab 23,10 € unter https://www.bka-theater.de

Sarg Niemals Nie *ein Musical zum Totlachen im Tipi am Kanzleramt vom 26. - 30.09.2018

 

Das erste Musical aus der Feder von Dominik Wagner (Pianist des Comedy-Duos Ass-Dur) und Jörn-Felix Alt befasst sich mit dem Sterben und nähert sich diesem Tabuthema auf skurrile, schwarzhumorige und dennoch liebevolle Art. Die Handlung ist schnell erzählt: Seit dem Tod seines Vaters muss David das bankrotte Familienunternehmen alleine führen. Nur die polnische Haushaltshilfe Dakmar steht ihm bei. Sein älterer Bruder Tim ist vor acht Jahren von der Familie abgehauen, um sich weniger dem Tod und mehr dem Leben zu widmen. Er ging nach Indien und ließ sich zum Kamasutra-Meister ausbilden. Jetzt ist Tim pleite und kommt zurück nach Hause, um sein Erbe abzuholen. Doch es gibt kein Erbe. David, Dakmar und Tim brauchen dringend Geld – eine Idee muss her. Aus Versehen rauchen die Drei die Asche eines Verstorbenen. Herr Schmitt entpuppt sich als die beste Droge aller Zeiten. Tim hat die Idee, das Zeug zu verkaufen: Herrn Schmitt als Shit. Das Geschäft läuft prächtig, bis die Polizei hinter die Machenschaften der drei Hobby-Dealer kommt.

 

Tickets ab 19,50 € unter https://www.tipi-am-kanzleramt.de

Holy Esque live in der Kantine am Berghain am 26.09.2018 um 20 Uhr

 

Nach ihrem tollen Debüt „At Hope’s Ravine“ (VÖ: 2016 | Believe-Soulfood Music) erscheint nun schon in diesem Sommer das zweite Album „Television / Sweet“ (VÖ: 08.06.18) der Glasgower Post-Punk-Band Holy Esque. Das neue Werk erforscht dunklere, fast katharsische Ecken ihres Sounds und ist eine tiefempfundene Antwort auf die sich stetig verändernde Welt, in der wir leben. Im Fokus von „Television / Sweet“ steht kurz gesagt das Gefühl, sich in einer Realität der Hyperkonnektivität vollkommen abgetrennt zu fühlen.Holy Esque wurden 2011 in Glasgow gegründet. Frontman Pat Hynes und Keyboarder Keir Reid wuchsen beide in East Kilbride auf, einem Ort im Lanarkshire, der vor allem für seine brutalistische Nachkriegsarchitektur und zudem als Geburtsort für The Jesus And Mary Chain bekannt ist. Keir Reid traf den zukünftigen Drummer Ralph McClure in der berühmten Glasgow School of Art, schließlich schloss sich auch noch Hugo McGinley an der Gitarre an und das Quartett war komplett. Mit ihrem Sound erinnern Holy Esque teilweise an die frühen Simple Minds, aber auch an Bands wie U2, Echo & The Bunnymen, Interpol und The National. Besonderes Merkmal der Band ist neben dem dynamischen Bandsound vor allen Dingen der expressive, immer direkte und unverkennbare Gesangsstil von Pat Hynes. Nach einer kreativen Pause im Vorfeld ihres zweiten Albums kommt die Band im September nun endlich für drei Konzerte nach Deutschland. Tickets 15,- € zzgl. Geb. unter http://berghain.de / http://www.schoneberg.de

Die Kleinbürgerhochzeit im Schlosspark Theater vom 26. – 30.09.2018

 

Das 1949 von Brecht gemeinsam mit seiner Ehefrau Helene Weigel gegründete Berliner Ensemble – seit 1954 im ehemaligen Theater am Schiffbauerdamm – wurde von 1999 bis 2017 vom Intendanten Claus Peymann geleitet. Im November 2000 feierte die frühe Brecht-Farce „Die Kleinbürgerhochzeit“ dort Premiere und stand danach 17 Jahre lang im Spielplan. Der neue Intendant, Oliver Reese, übernahm einige Produktionen aus der Peymann-Ära, nicht jedoch „Die Kleinbürgerhochzeit“. Gerne stimmte Claus Peymann der Übernahme der Produktion an das Schlosspark Theater zu, wie Dieter Hallervorden erfreut bekannt gab: „Ich freue mich, dass das Stück, das sonst in der Versenkung verschwinden würde, erhalten bleibt.“ Pünktlich zum 120. Geburtstag von Bertolt Brecht (geb. Februar 1898) kommt der Einakter auf die Steglitzer Bühne, Premiere ist am 20. Februar 2018. „Die Kleinbürgerhochzeit“ ist Brechts berühmtester Einakter, geschrieben 1919 und uraufgeführt 1926 in Frankfurt – eine turbulent grelle Farce über die „Orgie der Hohlheit, der Langeweile, der Öde und der Vereinzelung“ (Brecht), die das Leben nicht nur diesem Paar beschert. Eine böse und hoch unterhaltsame Komödie voll klugem Wortwitz. Tickets ab 18,- € unter https://www.schlossparktheater.de

NonSens * mit Michael Sens & Gäste im Kookaburra am 26.09.2018 um 20 Uhr

 

 

Wo er kulturell angesiedelt ist, kann in einem Satz nicht beantwortet werden... ein Versuch ist es aber wert: Irgendwo zwischen Kabarett und Musik! Jede Wette, das macht nicht unbedingt schlauer, aber weckt Neugierde... Michael Sens, hat nicht nur Violine, Klavier und Komposition klassisch studiert, er hat auch an diversen Theatern als Orchestermusiker und Musikalischer Leiter gearbeitet. So erklärt sich auch sein Zusatzstudium in dem Fach „Gesang“. Dass er 1991 beim ersten Gesamtdeutschen Bundesgesangswettbewerb den ersten Platz in der Sparte Chanson/Songs belegt hat, sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Ebenso sein Wechsel zum Kabarett - seit 2006 tourt er „ausgezeichnet“ durch die Kabarettszene Deutschlands, so auch im Comedy - Club Kookaburra. Sie dürfen sich schon einmal auf „NonSens“ (Comedy Mix) freuen.

 

 

Tickets: 14,- €  ermäßigt 11,- € unter www.comedyclub.de

Darwin Deez live im Bi Nuu am 26.09.2018 um 20 Uhr

 

Gibt es eigentlich noch Hippies? Falls ja, dann ist Darwin Deez einer. Der zottelhaarige Frontmann der gleichnamigen Band stammt aus South Carolina. Seine Eltern waren Anhänger des indischen Gurus Meher Baba, dem The Who mit „Baba O’Riley“ eine musikalische Hommage widmeten, der 44 Jahre lang schwieg, weil wahre Liebe keine Worte braucht, und dessen letzter Satz vor dem Verstummen Bobby McFerrin zu einem Welthit verarbeitete: „Don’t worry, be happy.“ Diese Philosophie hat auch Deez geprägt. Liebe, und dann tu, was du willst, lautet das Gesetz. Sei originell, aber wahrhaftig und brillant dabei. Und vor allem: Humor nicht vergessen. So ist auch seine musikalische Entwicklung eine echte Achterbahnfahrt. Er schrieb seinen ersten Song mit elf, nachdem sein Vater ihm ein paar Akkorde auf der Gitarre beigebracht hatte. Er kam über Nirvana zu Fugazi und Superchunk, gründete eine Band, um dann mit 13 die Chemical Brothers zu entdecken und festzustellen, dass das die Musik der Zukunft sei. Fortan stand Drum’n’Bass auf dem Schild, bis mit Jimmy Eat World die Gitarren wieder zurückkamen. Er studierte Stepptanz, arbeitete in New York als Kellner in einem veganen Restaurant und komponierte im stillen Kämmerlein Noise-Pop, inspiriert von Animal Collective und den Strokes, der nie veröffentlicht wurde. Und irgendwann nahm er seine Debütplatte auf, daheim, mit einer viersaitigen Gitarre in eigenartiger Stimmung und ein paar Casios. Tickets  19,- € zzgl. Geb. unter https://www.binuu.de / https://www.fkpscorpio.com     

Espresso-Konzert * Koffein für die Ohren! im Konzerthaus Berlin am 27.09.2018 um 14 Uhr

 

 

Einmal im Monat sollten Sie ihre Mittagspause etwas weit nach hinten verlegen. Im Idealfall am Mittwoch, denn dann können Sie ihren abschließenden Espresso während eines Konzerts im Konzerthaus Berlin genießen. In entspannter Atmosphäre spielen sowohl Mitglieder des Konzerthausorchesters, als auch herausragende junge Talente, ein 45-minütiges Konzert... den Espresso gibt es vom Konzerthaus gratis dazu. Das mit dem Espresso wäre nun geklärt, das musikalische Angebot hingegen bleibt bis Konzertbeginn ein kleines nettes Geheimnis. Tipp: rechtzeitig Karten sichern, denn die gehen weg wie warme Semmeln.

 

 

Konzerttickets: p.P. 9,50 € inkl. Espresso unter www.konzerthaus.de

Zille sein Milljöh im Theater im Nikolaiviertel am 28. & 29.2018 um 19.30 Uhr

 

 

Heinrich Zille hat dem Volk aufs Maul geschaut, er hat es nicht in Watte gepackt und er hat es mit Palette und Pinsel für die nachfolgenden Generationen verewigt. Wenn Se mehr von Orje und den Laubenpiepern wissen möchten... dann führt kein Weg am Theater im Nikolaiviertel vorbei. Charmant und äußerst humorvoll erleben wir das Leben von Anno Dunnemals: hier ein Chanson, da ein Gassenhauer oder ne flotte Polka... der olle Heinrich hätte seine helle Freude daran. Berliner Originale und Typen die zum „Schmunzeln“ verführen. Eine Wucht live zu erleben wie das Ensemble die Jute alte Zeit wieder aufleben lässt. Ooch wat für de jungchen Spunte! Die Spielsaison ist voll im Gange und der Vorhang hebt sich pünktlich um 19.30 Karten können Sie über die Ticket-Hotline 030-241 46 35 ordern!

 

 

Weitere Infos zum Spielplan gibt es unter www.theater-im-nikolaiviertel.de

 

DREI MAL LEBEN von Yasmina Reza in der Vaganten Bühne am 28. & 29.09.2018 um 20 Uhr

 

Statt des sorgsam geplanten Abendessens kommen die eilig zusammengesuchten Knabbervorräte auf den Tisch und das Zusammentreffen der beiden Paare entwickelt sich zunehmend katastrophal. Die Ehefrauen konstatieren spitz unterschiedliche pädagogische Prinzipien gegenüber dem Kind, das partout nicht schlafen will. Im Verlauf des Abends tut dann der üppig genossene Rotwein das Seine, um Hemmungen fallen und die Situation eskalieren zu lassen. Als Hubert dann auch noch dem Gastgeber zu verstehen gibt, seine kurz vor der Veröffentlichung stehende wissenschaftliche Arbeit sei durch eine andere, gerade erschienene, wohl überholt und überflüssig, brechen Welten zusammen. Das kann nicht gut gehen –oder doch? Yasmina Reza zeigt durch einen genialen Kniff, dass sich dieser Abend auch völlig anders abspielen kann: Drei Mal lässt sie die beiden Paare aufeinander treffen und treibt durch feine Veränderungen der Beziehungsebenen das Geschehen in überraschende Richtungen.

 

Tickets ab 14,- € zzgl. Geb. unter www.vaganten.de

CAVEMAN im Admirals Palast am 28.09.2018 um 20 Uhr

 

 

Die einen sammeln, die anderen jagen. Manch einer sitzt nur so herum und… schweigt. Andere wiederum sind nur am plappern... was dabei raus kommt: nur dummes Geschwätz. Macht das den Unterschied zwischen Mann und Frau aus, oder ist das einfach nur evolutionsbedingt? Tom könnte darauf antworten, doch wer ist dieser Tom überhaupt? Eine Offenbarung, die den kleinen feinen Unterschied erkannt hat: Männer sind gefühlvoll und dennoch gradlinig. Da wird nicht lange diskutiert; Problem erkannt und Zack… die Richtung stimmt. Dagegen das „Weibchen“... es palavert und schwadroniert... hätte, könnte und vielleicht! Caveman die Offenbarung...

 

Tickets gibt es ab 15,65 € unter www.admiralspalast.de

Wolfgang Haffner & Band live im Quasimodo am 28. & 29.09.2018 um 22.30 Uhr

 

Die Musik der iberischen Halbinsel trifft Jazz: Deutschlands bester Jazz- Drummer Wolfgang Haffner mit seinem neuen Projekt ‚Kind of Spain‘ auf Tour!  bekannteste deutsche Schlagzeuger, national wie international. Er spielte mit der Crème de la Crème der hiesigen Jazzer - und das Wolfgang Haffner machte früh Karriere: Er war erst 18 Jahre, als ihn Albert Mangelsdorff zum Mitglied seiner Band erkor. Heute ist Haffner ohne Zweifel der generationenübergreifend von Mangelsdorff bis Till Brönner, von Klaus Doldinger bis zu Michael Wollny – und ist zugleich einer der wenigen deutschen Musiker, die auch international erfolgreich sind. Stars wie Al Jarreau, Pat Metheny, Jan Garbarek, Nils Landgren oder Randy Brecker setzten und setzen auf den unverwechselbaren „Haffner-Touch“, seinen unbestechlichen Drive und seine inspirierende Kreativität. Wegen seines extrem druckvollen und dynamischen Spiels ist Haffner außerdem auch einer der gefragtesten Begleiter von unterschiedlichsten Rock-/Pop- und Crossover-Stars wie Chaka Khan, Thomas Quasthoff oder sogar Nightmares on Wax. Die Liste der prominenten Zusammenarbeiten ließe sich endlos fortsetzen. Wie viele der Besten seines Metiers gab sich Haffner jedoch nie mit dem reinen Schlagzeugspiel zufrieden, er begann bald mit dem Komponieren und Produzieren. Und er startete eigene Projekte: Mit seinen Alben unter eigenem Namen gehört  Haffner heute zu den erfolgreichsten deutschen Jazzmusikern und Bandleadern. Tickets ab 24,- € unter https://quasimodo.club / https://kj.de  

DAS PFLICHTMANDAT *MORD AUS MANGEL AN HUMOR im Theater im Palais am 28.09.2018 um 19.30 Uhr

 

Unfassbar! Der freundliche, sensible, stille Mr. Fowle wurde verhaftet. Er hat seine Frau umgebracht. Verzweiflungstat oder Verbrechen aus Leidenschaft? Im Gefängnis erwartet den geständigen Mörder die Todesstrafe, wenn nicht beim Prozess ein Wunder geschieht. Genau dieses Wunder verspricht der schon betagte Anwalt Wilfred Morgenhall. Jahr und Tag hofft er auf so einen Fall … nein, eigentlich auf überhaupt einen Fall. Er ist belesen, kennt alle einschlägigen Präzedenzfälle. Recht und Gesetz sind sein Lebensinhalt. Jetzt wurde er zum Pflichtverteidiger auserkoren. Endlich hat er die lang ersehnte Gelegenheit, seine Gelehrsamkeit anzuwenden. Endlich kann er mit seinem Scharfsinn, seiner Eloquenz brillieren. Die Chance seines Lebens! Eine komische Tragödie? Oder eine tragische Komödie? Tatsächlich, beim Prozess ereignet sich das ersehnte Wunder … Tickets ab 20,90 € unter http://www.theater-im-palais.de

 

Xavier Rudd live im Tempodrom in der Großen Arena am 28.09.2018 um 20 Uhr

 

Das euphorische „Walk Away“ ist das erste neue Stück Musik von Xavier Rudd seit 2015. Rührend und doch erhebend, ist es einer seiner bisher kraftvollsten Songs. Nahtlos verwebt er Philosophie und Musik. Produziert von Chris Bond (Ben Howard, Tom Speight) und von Tim Palmer (Pearl Jam, David Bowie, U2) gemischt, ist es auch ein Vorbote auf das bevorstehende neue Album „Storm Boy“, das dieses Jahr erscheinen wird. Der Track zeigt seine unvergleichliche Kunstfertigkeit beim Songwriting und stellt eine beeindruckende Ergänzung zu seinem stetig wachsenden Vermächtnis dar. Musik machen, surfen, die Welt retten: Für den Australier ist das alles dasselbe, denn auf dem weiten Erdenrund gehört alles zusammen. Der Multiintrumentalist tritt auf die Bühne, um den Menschen von seiner Vision zu erzählen. Das hat er immer sehr ernsthaft getan, aber auch sehr unterhaltsam. Nicht umsonst ist er in diesem australischen Sommer (also unserem kalten Winter) zusammen mit den Feierbiestern von The Cat Empire an den schönen Stränden unterwegs gewesen. Natürlich geht der Australier mit dem neuen Album auch auf Tour: „Ich bin stolz auf meine neue Musik und freue mich darauf, sie den Menschen vorzuspielen. Ich fühle mich gesegnet, dieses Jahr wieder Shows in so vielen Ländern auf diesem magischen Planeten zu spielen.“ Im September kommt Xavier Rudd in unsere Hallen. Tickets 35,- € unter https://www.tempodrom.de / https://www.fkpscorpio.com      


Men I Trust live im Badehaus am 28.09.2018 um 19 Uhr

 

Lieblinge der internationalen Musikplattformen überzeugen mit gleichermaßen verträumten wie tanzbaren Sounds Das 2014 in Montreal gegründete Trio versteht es auf äußerst kluge Weise, sonnige Melodien und Sounds mit tanzbaren Beats zu versehen – ohne sich dabei jemals der Gefahr der Belanglosigkeit auszusetzen. Überdies spiegeln Men I Trust geradezu sinnbildlich den Modus Operandi der meisten Indie Bands dieser Tage wieder –zumindest derer, bei denen der Zusatz ›Indie‹ noch tatsächlich mit Leben gefüllt ist und nicht nur als kredibler Zusatz zur Beschreibung des eigenen Sounds dienen soll. Die Kernbesetzung, bestehend aus Sängerin und Gitarristin Emma, dem Gitarristen und Bassisten Jessy sowie Keyboarder und Video-Verantwortlichem Dragos kümmert sich neben dem Schreiben und Aufnehmen ihrer gemeinsamen Musik gleichermaßen um den Vertrieb, die PR sowie der Erstellung Videos – und ist damit tatsächlich weitestgehend unabhängig von vielen Apparaten der Musikindustrie. Tickets 16,10 € unter http://www.badehaus-berlin.com / https://kj.de

Lift live im Neu Helgoland am 29.09.2018 um 20 Uhr

 

Nur wenige Formationen der deutschen Musikgeschichte können auf eine solch treue Fangemeinde bauen, wie die 1973 in Dresden gegründete Band LIFT. Die Musiker von LIFT verstehen es, melodischen Rock und lyrische Texte auf eine Art und Weise zu verbinden, die in deutschen Landen nur bei wenigen Bands anzutreffen ist. Bei ihren Studioproduktionen und vor allem auch bei Live-Präsentationen spürt man die Kraft einer Musik, die mit den Jahren gereift ist und nichts von ihrer Dynamik eingebüßt hat. In den ersten sieben Jahren ihres Bestehens wurden die Alben "LIFT" und "Meeresfahrt" produziert. Songs wie "Wasser und Wein", "Abendstunde", "Nach Süden", "Meeresfahrt" und "Tagesreise" sind noch heute fester Bestandteil bei Auftritten von LIFT. Das Jahr 1978 war ein schwarzes in der Geschichte der Band, als der Bandgründer Gerhard Zachar und der Sänger Henry Pacholski auf einer Tournee durch Polen tödlich verunglückten. Unter diesen Eindrücken entstand der Song "Am Abend mancher Tage", der 1980 zu dem Hit des Jahres in der DDR avancierte und auch auf dem 1981 erschienen Album "Spiegelbild" zu finden war. Nach mehrfachen Besetzungswechseln eröffnet das Jahr 2014 einen neuen Abschnitt in der LIFT-Geschichte. Mit André Jolig (keyb) und René Decker (sax, keyb) kehrt die Band in Besetzung und Arrangements zu ihren musikalischen Wurzeln zurück. Tickets 24,85 € unter https://www.neu-helgoland.de

Ulli Boegershausen & Simon Wahl * Fingerstyle Guitar live in der Petruskirche am 29.09.2018 um 20 Uhr

 

Stilrichtungen kommen und gehen, aber gute Musik webt ihre zeitlose Magie, gleichgültig, was gerade Mode ist. Ulli Bögershausen ist ein Gitarrenzauberer, der eine ganz besondere Kunst beherrscht: Er kann die Zeit still stehen lassen. Und während der Moment verweilt, malt er Bilder auf die Seelen seiner Zuhörer – unaufdringlich, aber unvergesslich; leuchtende Vignetten von der Heiterkeit eines Spätsommertages, in denen sich leise Melancholie wunderbar vermischt mit südlicher Lebensfreude. Nach 25 Jahren Auftritts- und Plattenerfahrung kann der weitgereiste Gitarrist ganze Stapel von schwärmerischen Konzertkritiken vorweisen, aus Zeitungen und Zeitschriften zwischen Los Angeles, Seoul und Beijing. Er hat das Publikum in seinen Bann gezogen auf kleinen und großen Bühnen und in den Konzertsälen Japans, Koreas, Taiwans und Chinas. Sein Spiel ist beschrieben worden als “atemberaubend in seinen dicht verwobenen Harmonien und seinem makellosen Timing“, seine Konzerte kamen Beobachtern “märchenhaft“ vor, seine Alben wie Muster an “sensiblem Saitenzauber“ einer “Gitarrenmusik des 21. Jahrhunderts“. Millionen Clicks auf YouTube haben Ulli Bögershausen rund weltweit populär gemacht. Seine Kompositionen und Arrangements werden von vielen Gitarristinnen und Gitarristen in der ganzen Welt nachgespielt. „It Could Have Been“ ist auf dem bestem Wege, zu einem zeitlosen Klassiker zu werden. Tickets 14,- € unter http://www.petrus-kultur.de/

Das große 7 im Ratibortheater am 29.09.2018 um 20.30 Uhr

 

 

 

In der realen Welt ist es nur schwer möglich und auch nicht vorgesehen... im Theater dagegen dürfen Sie es: so richtig aussieben. In „Das große 7“ buhlen Taxifahrer Roland, Friseuse Biggi, ALG II-Empfänger Bruno und Chefin Heidrun um die Gunst der Zuschauer. Einer der Akteure wird durch die Maschen des eifrig siebenden Publikums fallen und in einen schier endlosen Siegestaumel verfallen, denn für ihn wird ein Traum zur realen Wirklichkeit: er darf die zweite Hälfte des Abends ganz alleine bestreiten! Das nennt man bestes Improtheater...

 

 

Tickets: Standard: 19,- € - ermäßigt, je nachdem, 15,- € oder 12,- € unter www.ratibortheater.de

Pop.arty in der freiheit fünfzehn am 29.09.2018 um 22 Uhr

 

Let´s dance in style, let´s dance for a while… passender kann man es einfach nicht besingen. Was tun, wenn es so richtig in den Beinen kribbelt, wenn man sich der Musik einfach einmal wieder hingeben möchte… aber nicht weiß wo? Die freiheit fünfzehn ist der ideale Rahmen für all diejenigen, die sich gerne im Takt wiegen. Gespielt werden beliebte Disco-Klassiker, sowie die brandneuesten Hits der Genre Pop & Rock. Bis in die frühen Morgenstunden heißt es „Let´s dance“.Hier trifft sich das tanzwütige Publikum, Menschen die Spaß an Musik und Unterhaltung haben. Zum Chillen geht es in die Duke Bar, wo man in aller Ruhe einen Cocktail genießen, und evtl. auch ein neues Herzblatt finden kann. In der freiheit fünfzehn gibt es einen Einlass- und Partycodex, ganz im Sinne der Gäste: ungern werden Gäste abgewiesen, jedoch sollte ein gewisses Party-Niveau gepflegt werden. Gut zu wissen: stark alkoholisierte Personen haben keinen Zutritt. Ansonsten: Mindestalter: 21 Jahre.

 

Das Eintrittsgeld beträgt 10,- € zzgl. Gebühren unter www.poparty-berlin.de/ www.freiheit15.com

Suede live in der Columbiahalle am 29.09.2018 um 20 Uhr

 

Für die Jüngeren muss man das vielleicht noch einmal erklären: Suede waren schon Anfang der 90er Jahre die größte britische Band überhaupt. Für das Debütalbum gab es den Mercury Prize, und alles was danach folgte war neu, aufregend und hatte Stil. Suede waren das Gegenmodell zu diesen uneleganten und depressiven Krachmachern aus Seattle. Grunge war wichtig, um der Jugend eine Stimme zu geben. Für die Haltung war jemand anderes zuständig. Suede waren diese dunkle, glamouröse, romantische, hedonistische Kraft und Vorbild für alles, was später Britpop genannt werden sollte. In ihnen vereinte sich der nonchalante Glamour mit dem Willen zu Melodie, Harmonie und musikalischem Selbstbewusstsein. Geschult an den Roxy Music oder David Bowie gleichermaßen wie an The Smiths oder den Beatles überschaute die Band den gesamten bis dahin gültigen Kanon und entwickelte daraus einen völlig eigenständigen Sound. Stücke wie „Animal Nitrate“ oder „Metal Mickey“ sind so zu zeitlosen Klassikern geworden, die noch heute ihre volle Wucht entwickeln. Das Beste daran ist aber: Das hat sich bis heute nicht geändert. Der charismatische Frontmann Brett Anderson und seine Mitstreiter schafften es auch nach ihrer Reunion im Jahr 2010 problemlos, an die kompositorischen Höchstleistungen anzuknüpfen und bei ihren Shows Maßstäbe zu setzen. Im Moment arbeiten Suede an ihrem neuen und achten Studioalbum namens „The Blue Hour“, das am 21. September erscheinen wird. Tickets ab 47,- € zzgl. Geb. unter http://www.columbiahalle.berlin / https://www.fkpscorpio.com

Tom Grennan live im Gretchen am 29.09.2018 um 20 Uhr

 

Man darf ja schon dankbar sein, dass seit ein paar Jahren avancierte Singer/Songwriter den Erfolg einheimsen, den sie verdienen. Künstler wie James Bay, George Ezra, Tom Odell und natürlich der Mega-Star Ed Sheeran haben dabei neue Maßstäbe gesetzt. Tom Grennan gehört unbedingt in diese illustre Reihe. Der Londoner hat seine ersten Anerkennungen ausgerechnet als Feature-Gast für Chase & Status eingeheimst: Mit „All Goes Wrong“ kam er in die Charts, obwohl Electronica oder Dubstep ursprünglich überhaupt nicht sein Bereich waren. Aber auch zusammen mit dem britischen Rapper Bugzy Malone stellte er auf dem Track „Memory Lane“ unter Beweis, dass Genregrenzen so gar nicht sein Ding sind. Nicht umsonst nennt er Ray Charles, Kendrick Lamar und Amy Winehouse als große Vorbilder. Seine eigenen Songs veröffentlichte er in rascher Folge auf drei EPs – „Release The Brakes“, „Something In The Water“ und „Found What I’ve Been Looking For“ – auf denen er mit seiner charakteristischen Raspelstimme, Cockney-Akzent, ausgefallenen Gesangsphrasierungen und melancholischen Melodien auf der Akustikgitarre überzeugt. Eigentlich wollte Grennan mal Fußballprofi werden, bis er nach einer Schlägerei in betrunkenem Zustand mit gebrochenem Kiefer in die Klinik kam. Tickets 21,60 € unter https://www.gretchen-club.de / https://www.fkpscorpio.com

Donavon Frankenreiter live im Columbia Theater am 30.09.2018 um 20 Uhr

 

Die vier Shows seiner September-Tour 2016 waren ein voller Erfolg, jetzt wird der amerikanische Singer-Songwriter Donavon Frankenreiter erneut hierzulande auftreten. Gleich acht Konzerte hat der gebürtige Kalifornier für September/Oktober 2018 bestätigt. Donavon Frankenreiter wird am 10. Dezember 1972 in der kalifornischen Kleinstadt Downey in der Nähe von Los Angeles geboren. Ab seinem 16. Lebensjahr verdient er seinen Lebensunterhalt als Profisurfer, bevor er sich zwei Jahre später auch der Musik zuwendet. 2002 unterschreibt er seinen ersten Plattenvertrag bei Jack Johnsons Label Brushfire Records. Auf seinem Debütalbum „Donavon Frankenreiter“ (2004) spielt er eigene Songs ein, die stilistisch an die Popmusik der frühen 70er-Jahre erinnern. Es folgen bis heute weitere sechs Alben und mehrere EPs, darunter eine Live-Aufnahme, 2006 in Deutschland aufgenommen. Frankenreiters aktuelles Album „The Heart“ markiert den Beginn seiner zweiten Dekade als Solokünstler: Vor knapp 15 Jahren begann die zweite Karriere des Surfers, der in den letzten anderthalb Dekaden nicht nur als Künstler, sondern auch als Mensch gewachsen ist. Inzwischen lebt der 45-Jährige mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen auf Hawaii, wo er auch den Großteil seiner Songs komponiert. Tickets ab 28,30 € zzgl. Geb. unter https://columbia-theater.de / https://wizpro.com

Ben Caplan live im Bi Nuu am 01.10.2018 um 20 Uhr

 

Ben Caplan wird zurecht bewundert und geliebt. Mit seinem voluminösen Bart, seinen wilden Haaren, der tiefen Stimme und seiner umwerfend vielseitigen Musik überzeugt er äußerlich und klanglich. Wer ihn einmal live gesehen und vor allem gehört hat, vergisst diesen großen Crooner, Chansonnier, Shanty-Sänger und Charmeur nicht mehr. Egal ob solo oder mit seiner alten Band, den Casual Smokers: Caplans Auftritte sind faszinierende Shows mit wilden Erzählungen und ebenso wilden Songs. Und jetzt ist er auch noch auch als Musical-Komponist erfolgreich: Mit „Old Stock: A Refugee Love Story“ hat er nicht nur in seiner Heimat Kanada die Theater ausverkauft. Natürlich nicht nur er allein, Autorin Hannah Moscovitch und seine Co-Songschreiber Christian Barry und Geoff Berner haben ebenfalls ihren großen Anteil am Erfolg beim internationalen Debüt am Edinburgh Fringe Festival und daran, dass „Old Stock“ sieben Wochen Off-Broadway gespielt wird (wo die wirklich coolen, neuen und aufregenden Sachen laufen). In dem Musical geht es um Liebe in Zeiten des Krieges, um Flüchtlinge, die gerade noch wegkommen oder die zu spät erst flüchten können, um Verlust und Dunkelheit, um Sex und darum, Gott in die Augen zu schauen. Tickets 20,- € zzgl. Geb. unter https://www.binuu.de / https://www.fkpscorpio.com   

Bilder deiner grossen Liebe in der Parkaue Bühne 1 am 01. & 02.10.2018

 

Isa ist nicht verrückt. Sie hat die Kraft. Sie ist die Herrscherin über das Universum. Mit dem Fingernagel schiebt sie die Sonne beiseite und macht das Eisentor auf. Sie hält ein Auto an. Sie beschließt, allein zu sein. Sie läuft nachts. Sie läuft unter Schmerzen. Sie läuft strotzend vor Verlangen. Sie nimmt sich, was sie braucht: Choco Leibnitz, Selters und eine Waffe. Wolfgang Herrndorf schickt die Figur Isa aus seinem Erfolgsroman "Tschick" auf eine eigene Reise. Ein Spiel mit Grenzen, ein Tanz erfüllt von Träumen, ein Trip durch ihr Leben. Infos & Tickets unter http://parkaue.de

 
 
 

Katharine Mehrling & Band *Vive la vie in der Bar Jeder Vernunft vom 02. – 14.10.2018

 

Sie liebt es in der Bar jeder Vernunft aufzutreten, in intimer Atmosphäre, persönlich und pur, en direct. Ein Hauch von Eleganz, joie de vivre und Jazz weht durch das Spiegelzelt, wenn diese besondere Künstlerin mit der Ausnahmestimme auf der Bühne zu erleben ist. Mit diesem Abend "vive la vie" feiert sie das Frausein in all seinen Facetten. Ihre Lieder zelebrieren das Leben, die Liebe und vor allem die Kraft der Weiblichkeit. Katharine Mehrling, der Star der Berliner Bühnen, verneigt sich vorgroßartigen bekannten und verkannten Künstlerinnen, die sie inspirieren und immer wieder bereichert haben. „Geschichten erzählen und Musik machen, und das über alle Genres, Stile, Sprachen und sonstigen Grenzen hinweg“. Das will sie und das tut sie mit unbändiger Lebenslust, Leidenschaft und geballter Weiblichkeit. Tickets ab 24,80 € erm. 12,50 € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de


Kreuzberg Slam im Lido am 02.10.2018 um 20.30 Uhr

 

 

 

Du willst auch mal was zum Besten geben, aber kein Mensch will Dich erhören? Du stehst poetisch mit Goethe & Co irgendwie auf einer Stufe, auch wenn etwas cooler, aber Dich sieht keiner? Das kann ganz leicht geändert werden, denn Poeten kann es nicht genug geben. Was Du kannst und drauf hast, zeige es im KREUZBERG SLAM - Der Dichterwettstreit in Kreuzberg! Die Regeln in Kurzfassung: Nur, und auch nur, selbstverfasste Texte, maximal 5 Minuten, keine Requisiten.
 Alles klar? Die Moderation übernehmen an diesem Abend Sebastian Lehmann & Maik Marschinkowsky.


 

 

Tickets: 6,- € an der Abendkasse unter www.lido-berlin.de weitere Infos unter www.kreuzbergslam.de

Beach House live in Huxleys Neue Welt am 02.10.2018 um 20 Uhr

 

Die Sieben steht im Zentrum: Das kommende siebte Album von Beach House trägt den Titel „7“, und insgesamt hat das Duo aus Baltimore damit 77 Titel gemeinsam veröffentlicht. Die Dream-Pop-Band will mit dem neuen Werk nichts anderes erreichen als sich zu verjüngen, noch einmal neu anzufangen. Im vergangenen Jahr habe man mit „B-Sides And Rarities“ das Kreativklosett durchgespült und alte Ideen zu Bett gebracht. Jetzt geht es wieder neu los. Eingespielte Methoden wurden überdacht, Limitierungen verworfen, nicht mehr ausschließlich auf die Live-Tauglichkeit geachtet. Auf „7“ finden sich Tracks ohne Gitarre oder ohne Keyboards, Stücke, die Lage für Lage kompliziert übereinandergeschichtet worden sind, Produktionen, die niemals auf der Bühne so gespielt werden können. Es ging nur noch um die kreative Stimmung statt um die Wahl der Instrumente. Klang war alles, alles andere hatte sich unterzuordnen. Eine große Rolle spielte auch der gesellschaftliche Irrsinn, der im vergangenen Jahr durch die Vereinigten Staaten rollte. Dabei ist keineswegs nur die Präsidentschaft Trumps gemeint, sondern vor allem die Diskussionen um die Rolle der Frauen in der Gesellschaft. In der Welt herrsche Chaos genug, sagen Sängerin und Keyboarderin Victoria Legrand und Gitarrist und Keyboarder Alex Scally, darum sei „7“ ein möglichst simpler Titel einer großen neuen Platte. Tickets 36,70 € unter https://huxleysneuewelt.com / https://www.fkpscorpio.com

Wladimir Kaminer *Die Kreuzfahrer* in der Freiheit 15 am 02.10.2018 um 20 Uhr

 

Die ganze Welt scheint auf Reisen zu gehen, die meisten von uns bewegen sich jedoch in Gruppen. Zur Zeit sind zwei große Gruppen besonders heftig unterwegs: die Flüchtlinge und die Touristen, freiwillig und unfreiwillig Reisende. Die Grenzen zwischen beiden Gruppen sind nicht eindeutig markiert: Die Flüchtlinge aus zerbombten Städten bevölkern deutsche Sporthallen und Heime, Amerikaner, die von ihrer Präsidentenwahl verstimmt sind, wollen nach Europa auswandern, die Russen haben letztes Jahr eine Rekordzahl an Asylanträgen in Amerika gestellt, bei den Deutschen sind alle Kreuzfahrten ausgebucht. Wladimir Kaminer geht auf die Reise mit: „Wie eine unentschlossene Arche Noah schwebte unser Schiff atemlos durch die Nacht von einem Meer ins andere, alle hatten längst die Hoffnung aufgegeben, ein vernünftiges gottgesegnetes Land zu finden. Tagsüber ging das Schiff vor Anker, doch die Kreuzfahrer hatten keine Lust aufs Festland. „Wir bleiben lieber an der Bar, die soll unsere Insel der Glücksseeligen werden“ sagten viele. Ist doch nichts dabei. Die ganze Welt besteht aus tausend kleinen Inseln, da sollte unsere Bar als eine zusätzliche Insel gar nicht auffallen.“ Tickets 17,- € zzgl. Geb. unter https://freiheit15.com

Dilly Dally live im Maze am 03.10.2018 um 20 Uhr

 

Dilly Dally verstehen es meisterlich, den Punk, die kämpferische Attitüde und den gelangweilten Schmerz ihrer Vorbilder aus den 80ern und 90ern zu einem großen Ganzen zu verbinden. Dilly Dallys Bühnenshows versprühen den Vibe der Pixies, schreien die Wut von Hole und durchleiden die Verzweiflung eines Kurt Cobains und klingen dabei so frisch und eigenständig, dass es all dieser Personalien eigentlich gar nicht bedarf: Dilly Dally sind Dilly Dally. Katie Monks, die Sängerin, deren Organ irgendwo zwischen Kim Deal und rostigem Metal angesiedelt ist, schreit, rotzt, grummelt und heult sich durch die Stücke und man hat den Eindruck, sie könnte dabei einfach jederzeit abstürzen. Aber ihre Band lässt es nie dazu kommen. Liz Ball an der Lead-Gitarre und vor allem die Rhythmusgruppe um die beiden Männer, Jimmy Tony am Bass und Benjamin Reinhartz an den Drums, geben ihr immer wieder den musikalischen Halt und verhindern das Abrutschen ins blanke Tohuwabohu. Es ist große Kunst und eine große Show, wie Dilly Dally die Songs der Debütplatte „Sore“ rund um sexuelle Details, die Banddynamik, Menstruation, Herzschmerz und kanadische Zigaretten live lebt. Halb aggressiv, halb liebevoll reißt Ball ihre Riffs aus den Saiten, während ihre langjährige Highschool-Freundin Monks fast staunend zuschaut, um im nächsten Moment mit ihrem atemlosen Gesang die nächste Kerbe zu schlagen. Tickets 17,95 € unter http://maze.berlin / https://www.fkpscorpio.com  

Blaubart in der Komischen Oper am 03.10.2018 um 19.30 Uhr

 

Über 50 Jahre nach der legendären Inszenierung von Walter Felsenstein und pünktlich zum Jubiläumsjahr legt der norwegische Theaterzauberer Stefan Herheim, der zuletzt mit seinem verrückt-opulenten Xerxes das Berliner Publikum begeisterte, seine Version der vielleicht kämpferischsten Operette Offenbachs vor. Mit Wolfgang Ablinger-Sperrhacke in der Titelpartie gibt einer der wandlungsfähigsten Charaktertenöre unserer Tage sein Debüt am Haus. Der Barbe-bleue (Blaubart) des Märchens kann etymologisch auf den altfranzösischen Barbeu (Werwolf) bezogen werden, der sich wiederum als pelztragendes Schaf entpuppen mag. Genau in diesem Wechselspiel zwischen Grauen und Komik wurzelt der Blaubart-Erfolg im dekadenten Paris in der Dämmerung der zweiten Kaiserzeit. Man lacht über die eigene Unzulänglichkeit, als hätte man schon Karl Kraus’ Diktum verinnerlicht: »Liebe und Kunst umarmen nicht, was schön ist, sondern was eben dadurch schön wird.« Tickets ab 12,- € unter https://www.komische-oper-berlin.de

Foto: Iko Freese/drama-berlin.de

Gauklerfest* auf der Zitadelle Spandau vom 03.- 07.10.2018 täglich 10 -20 Uhr

 

Hist. Markt mit Musik, Theater, Gaukeley, Jonglage und Feuershows. Musik auf historischen Instrumenten Märchenerzähler, Bogenschießen, Ponyreiten, Riesenrad & Karussel, Axt & Messerwerfen. Gaumenfreuden für Laib und Seele (Crepês, Knobibrot, Bräterey, Schenken und Tavernen, Suppen, Gladen uvm.) Kinder bis 5 Jahre & Ritter in Vollrüstung – Frei Erwachsene 12,- € Schüler, Studenten & Gewandete Gäste 9,- € Kinder 6 - 16 Jahre 6 € Familie 30,- € ( 2 Erwachsene mit eigenen Kindern bis 16 Jahre ) Infos: www.carnica-spectaculi.de

 

 

 

The Lafontaines live im Badehaus am 03.10.2018 um 20 Uhr

 

The LaFontaines haben eben mit „Up“ eine neue Single veröffentlicht und sie klingt für ihre Verhältnisse geradezu sommerlich. Es gehe auch um Optimismus, sagt Frontmann Kerr Okan, es sei ein Track für alle, „die ein paar aufs Kinn verpasst bekommen haben und sich trotzdem weigern, zu Boden zu gehen“. Charakteristisch bleibt der ganz besondere Sound der Schotten: die sirrenden Gitarren, die geradezu von Kasabian stammen könnten, verkoppelt mit gezielten elektronischen Sounds, den fetten HipHop-Beats, die die rockige Attitüde aufbrechen, und dieser Stimme, die zwischen rappenden Flow und intensivem Singsang changiert. Dieser urbane Bastard von Musik passt auch hervorragend zu den Inhalten der Lyrics. Es ist sicher kein Zufall, dass die erste Platte von The LaFontaines „Class“ hieß – was nicht nur politisch gemeint war, sondern auch im Sinne von „Qualitätsstufe“ – und das zweite „Common Problem“. Die Briten aus Motherwell setzen mit ihren Songs ein starkes Statement. Das Fachblatt Kerrang! adelte mit dem Titel „Kings of the North“ und ihre Fans verehren sie für ihre energischen Auftritte. Jetzt folgt also mit „Up“ ein neuer Track und Vorbote für mehr neue Musik, die im Lauf des Jahres erscheinen soll. Im Oktober schauen The LaFontaines dann im Rahmen ihrer großen Europa-Tour auch in unseren Hallen vorbei. Tickets 16,10 € unter http://www.badehaus-berlin.com / https://www.fkpscorpio.com  

Wenn Deutsche über Grenzen gehen *Oder: Das Ziel ist im Weg im Kabarett Theater Distel am 04. & 05.10.2018

 

Im neuesten Programm der DISTEL beschließen drei den Ausstieg: Schulleiterin Marion, Pfarrer Lars und Spulenwickler Dirk. Auf der Suche nach Sinn, Zeit für sich und irgendwas mit Inhalt. Als ein gewaltiges Gewitter die drei in eine verlassene Schäferhütte irgendwo im Nirgendwo spült, sitzen sie fest. Ohne Handynetz, ohne WLAN, kurz: Ohne Hoffnung auf Überleben. Jetzt haben sie Zeit – viel mehr als ihnen lieb ist. Und plötzlich sind die Gedanken da: Klimawandel! Flüchtlingskrise! Demokratieverlust! Wo man hinguckt: Die Welt in Aufruhr! Aber Deutschland geht es doch gut und seine Bürger lassen sich bereitwillig von ihrer Kanzlerin einschläfern. Yoga statt Revolution. Ist auch gesünder. Und Rebellion macht so blöden Achselschweiß. Den beiden Autoren Michael Frowin – zugleich auch Regisseur des Programms – und Philipp Schaller geht es um den Umgang mit der Zeit in unserer Gesellschaft, weshalb sie sich auch für ein Stück mit durchgängig agierenden Figuren entschieden. „So können wir die Charaktere in die Situation bringen, in der sie plötzlich viel Zeit haben, und auch nicht fliehen können – weder vor sich selbst, noch vor den anderen. Da werden Sätze gesagt, die man ohne Not nicht geäußert hätte. Sie lassen die Seele baumeln und das Hirn rotieren – was sehr schnell sehr absurd und sehr politisch wird. Politisches Kabarett, das sich der Gegenwart stellt und bissig-komisch zugleich ist.“ Tickets ab 16,- € unter http://www.distel-berlin.de  


Das Dschungelbuch: Die außergewöhnliche Theater-Safari in den Tropenhäusern des Botanischen Gartens Berlin vom 05. – 07.10.2108

 

Auf der spannenden „Theater-Safari“ übernehmen Puppenspieler mit lebensgroßen Tierfiguren, Schauspieler und Tänzer an verschiedenen „Dschungel-Stationen“ die Rollen von Mogli und seinen Freunden. Safari-Guides begleiten die Gäste in kleinen Gruppen zu den Aufführungsorten (simultane Aufführungen). Während des 2-stündigen Theater-Events können die Zuschauer nach und nach alle Episoden auf ihrem Rundgang entdecken und erleben – sie müssen jederzeit darauf gefasst sein, dem Bären Balu, der Schlange Kaa, dem Panther Baghira, wilden Affen und natürlich dem Tiger Shir Khan zu begegnen! Für die Rolle des Autors, Rudyard Kipling, konnte Kai Wiesinger gewonnen werden. Er führt die Zuschauer als Erzähler in Film- und Audiosequenzen durch die spannende Geschichte des Jungen, der im Dschungel aufwächst. Dabei wird den Kindern und Erwachsenen nicht zuletzt auch die Kostbarkeit und Verletzlichkeit des Dschungels und seiner Bewohner bewusst gemacht. Eine spannende Theater-Safari, in der einmaligen Atmosphäre der Gewächshäuser des Botanischen Gartens Berlin, die den Zuschauern noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Tickets 29,- € erm.* 23,- €, Kinder bis 12 Jahre 12,- €. Das Familienticket (2 Erwachsene + 2 Kinder) kostet 70,- € unter www.bgbm.de  

 

Jurassica Parka * Paillette geht immer im BKA Theater am 06.10.2018 um 23.30 Uhr

 

 

 

Die Berliner Drag Queen Jurassica Parka lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Sektchen getrunken. Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz! Lassen Sie sich von Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund reißen –von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei! Erfahren Sie pikante Details über Dinge und Dinger! Jurassica spricht aus, was Sie nicht einmal denken wollten. Diesmal als Talkgast dabei: Maurice Gajda.

 

Tickets ab 18,- € unter www.bka-theater.de

Daniel Hope live im Konzerthaus Werner-Otto-Saal am 06.10.2018 um 21 Uhr

 

Seit Wochen fiebert das Publikum seinem neuen Album entgegen. Jetzt ist es auf dem Markt. Eine lustvolle Reise zu Mozart: Klangentdeckungen eines Kultgeigers, der zu begeistern versteht. Daniel Hope, Heiß ersehnt – Das neue Album von Daniel Hope Es ist ihm einfach in die Wiege gelegt: Daniel Hope ist ein Unterhaltungsgenie. Er kann ein Publikum mitreißen, es in Hochspannung versetzen. Eine solche Gabe ist für einen großen Solisten vielleicht nicht unbedingt notwendig. Es gibt schließlich auch in sich gekehrte Geiger, die stärker aus der Abgeschiedenheit heraus agieren und mit intimen Gesten berührende Effekte erzielen. Nicht so Daniel Hope. Der südafrikanisch-britische Geiger ist eine Bühnenpersönlichkeit par excellence, und das Erstaunliche an seiner künstlerischen Existenz ist, dass sich seine theatrale Natur bis hinein in seine mitreißenden Aufnahmen erstreckt.Man hat, wenn man Daniel Hope hört, immer das Gefühl, im Konzertsaal zu sitzen und einem dramaturgisch perfekt geplanten Programm zu lauschen. Hinter solchen Programmen steckt bei Hope meist eine Mission. Er will eine bestimmte Sache verdeutlichen, will ausprobieren, was er entdeckt hat, und demonstrieren, dass es funktioniert. Sein neuestes Album ist ein mustergültiges Beispiel für diese fesselnde Symbiose aus spannender Unterhaltung und hochanspruchsvoller Musik. Tickets 27,- € unter https://www.konzerthaus.de / https://www.universal-music.de


Schlagerparty * Ein Tanzabend für alle ab 30 in der freiheit fünfzehn am 06.10.2018 ab 21 Uhr

 

 

Let´s dance in style, let´s dance for a while… coole Party für alle ab 30 in der freiheit fünfzehn. Der ideale Rahmen um sich wieder einmal so richtig im Takt zu schwingen. Gespielt werden beliebte Disco-Klassiker und die neuesten Hits der Genre Pop & Rock. Bis in die frühen Morgenstunden hinein heißt es „Let´s dance“. Zum Chillen geht es in die Duke Bar. Hier kann man stilvoll und aller Ruhe einen Cocktail schlürfen und wer weiß... vielleicht begegnet einem sogar der Traumpartner. Um das Niveau der Veranstaltung zu gewährleisten gilt für alle Gäste ein Dress- & Partycode. Tanzvergnügen auf hohem Niveau für alle ab 30... Einlass und Beginn: 21 Uhr, Tickets 10,- € zzgl. Gebühren.

 

 

 

Let´s dance in style, let´s dance for a while... www.freiheit15.com

Großeltern-Enkel-Sonntag: - Mit den Großeltern Kartoffeln ernten in der Domäne Dahlem am 07.10.2018 um 15 Uhr

 

In der Scheune schauen wir uns die alten Gerätschaften zum Kartoffelanbau an und probieren sie aus. Dann ernten wir mit Hacke und Schaufel selber auf dem Domänen-Acker Kartoffeln. Diese dürfen mit nach Hause genommen werden - vielleicht gleich für ein gemeinsames Abendessen? Wer von den Kindern weiß, wie sein Lieblings-Kartoffelgericht zubereitet wird und hilft den Großeltern beim Kochen?  Mit unseren Großeltern-Enkel-Sonntagen möchten wir zum gemeinsamen Tun, Erzählen und Austauschen von Erfahrungen anregen - über die Grenzen der Generationen hinweg. Suchen Sie sich mit Ihren Enkelkindern Ihre Lieblingsthemen für spannende gemeinsame Erlebnisse aus: Jeden Monat gibt es ein anderes Thema!

 

 

Anmeldung (bis spätestens Dienstag vor der Veranstaltung telefonisch unter (030) 666 300 50 oder per E-Mail an fuehrungen@domaene-dahlem.de 

 

Tickets 10 / 8,- € (zzgl. Material 2,- € p. P.)   unter www.domaene-dahlem.de

 

Lissie live im Heimathafen Neukölln am 07.10.2018 um 21 Uhr

 

Elisabeth Maurus aka Lissie, ist kein gekünsteltes Popsternchen. Als Tochter eines Physikers wuchs sie in Rock Island, Illinois mit der handgemachten Musik des Mittleren Westens auf und entwickelte über die Jahre ihren eigenen Songwriting-Stil. Als Neunjährige sang sie in Musicals, später zog sie mit ihrer Gitarre zum Studium nach Colorado, dann weiter nach Paris und schließlich nach Los Angeles, um sich dort voll und ganz der Musik zu widmen. 2007 wurde ihre erste EP „Lissie“ veröffentlicht, ein Jahr später supportete sie Lenny Kravitz. Ihr Debütalbum „Catching A Tiger“ (2010) verkaufte sich weltweit mehr als 250.000 Mal und erhielt in Großbritannien und Norwegen Goldstatus. Insbesondere durch die Direktheit ihrer Stimme – in Kombination mit der offensichtlichen Vielschichtigkeit ihrer Persönlichkeit – strahlt Lissie eine Faszination aus, der man sich, einmal infiziert, nicht mehr entziehen kann. Identität ist für sie nichts in Stein gemeißeltes, sondern befindet sich im ständigen Fluss. Eine Denkweise, die sie als Mensch für ihre Fans greifbar und authentisch macht. Seit ihrem letzten hochgelobten Album „My Wild West“ (2016), ist Lissie spirituell und musikalisch weitergewachsen. Herausgekommen ist eine mächtige Mixtur aus aufrichtiger Selbstbeobachtung und zeitgemäßem Dream-Pop in Form ihres vierten Studioalbums „Castles“ (2018). Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter https://www.heimathafen-neukoelln.de / http://www.schoneberg.de  

 

e la luna *canzoni italiane live im Kulturhaus Centre Bagatelle am 07.10.2018 um 16 Uhr

 

Das Berliner Trio …e la luna? spielt seit 1997 in gleicher Besetzung und überaus erfolgreich zusammen. Neben dem Gewinn des Musikpreises musica vitale 2002 hat die Band sechs CDs produziert und zahlreiche Konzerte in Berlin, Deutschland und Europa gegeben. Die Musik, canzoni italiane, kommt in den originellen Arrangements und der kleinen Besetzung zu besonderem Ausdruck: die Sängerin, Eva Spagna ist in Florenz geboren und hat die Originale sozusagen im Blut, das musikalische Fundament kommt von Holger Schliestedt an der Gitarre und Martin Klenk wechselt zwischen Cello und Saxophon. Von ihnen stammen auch die neueren, eigenen Stücke, zu denen Eva die Texte schreibt. Ironie und Melancholie- beides schafft …e la luna? auf wundersame Weise zu vereinen. …e la luna? spielt > Musik, die glücklich macht. Tickets 15,- € unter https://www.centre-bagatelle.de/ www.elaluna.de

 

87. Europäische Kamerabörse im Logenhaus am 07.10.2018 von 10 - 17 Uhr

 

So viel schon einmal vorab… die Faszination Film & Foto ist nach wie vor ungebrochen. Der Hype der Darstellung und Selbstdarstellung, hat sich dabei zu einem jener Trends entwickelt, die unaufhaltsam Begeisterung erwecken. Es gibt sie also immer noch, die interessierten Amateure, Profianwender, und selbstredend auch Sammler… Tendenz steigend. Anfassen und sich austauschen, das ist gelebtes Leben, jenseits der künstlichen Intelligenz. Kamerabörsen verschaffen nicht nur einen vagen Eindruck dessen, was Fotografie ausmacht, vielmehr sind sie ein Ort der Vielfalt, des Handels, sowie des Tauschen von technischen Errungenschaften, und zugleich InfoTreffpunkt. Große Namen wie Voigtländer, Josef Maximilian Petzval, sowie Friedrich Wilhelm Enzmann, haben die technische Landschaft geprägt, und  erinnern an die Begründung der ersten Produktion fotografischer Apparate in Deutschland. Ohne sie wäre unser heutiges Dasein deutlich eintöniger, und vor allem... nicht filmreif!

 

Weitere Infos unter http://www.logenhaus.de/news/ und http://www.kameraboersen.de

Inspektor Campbells letzter Fall im Berliner Kriminal Theater am 07.10.2018 um 17 Uhr

 

 

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! Diese Erfahrung darf auch Inspektor Campbell machen. Kurz vor seiner Pensionierung beschäftigen ihn zwei ähnlich gelagerte Fälle: Ein Gattenmord, zwei Täterprofile – einer weiblich, einer männlich. Er hat sechs Morde auf dem Kerbholz, sie nicht weniger. Kommissar Campbell kommt da leicht ins Grübeln. Ein Blitzgedanke und die Fälle nehmen eine entscheidende Wende. Geschickt fädelt er es ein, dass sich die beiden Akteure das Jawort geben und gegenseitig den Garaus machen. Dabei werden alle Register gezogen, Süppchen versalzen und vergiftet. Turbulente Komödie mit kriminalistischem Beigeschmack. Tickets gibt es ab 19,- €.

 

Ungeklärte Fälle, ein Inspektor, und jede Menge Spannung unter www.kriminaltheater.de

 

Frau Holle im ATZE Musiktheater Studiobühne vom 07. - 09.10.2018

 

 

Als die Gebrüder Grimm das Märchen von Frau Holle darnieder schrieben, war ihnen sicherlich nicht bewusst, dass das Märchen über Generationen die Kinder, ganz besonders im Winter, begeistern würde. Frau Holle, das ist Schnee, das sind dicke Flocken, Schneegestöber und wohlige Momente. Auch wenn die Geschichte einen sehr traurigen Hintergrund hat, so wendet sich auch hier alles zum Guten. Erzählt wird das Märchen das ganze Jahr über, in die Theatern zieht es ab Herbst ein. Und wenn das „Kikeriki, unsere schmutzige Jungfrau ist wieder hie“ ertönt, klatschen die kleinen Besucher vor Begeisterung in die Hände.

 

Eintrittspreise: Einzeln 9,50 €, rabattiert für Familien und Gruppen unter www.atzeberlin.de

 

Anatevka in der Komischen Oper am 07.10.2018 um 19 Uhr

 

Die wahrscheinlich lebensbejahendsten Liebesverwicklungsheiratstragikomödie des 20. Jahrhunderts: Anatevka schildert Humor und Leid herzergreifender Figuren im jüdischen Schtetl Anatevka zwischen (Über-)Lebensfreude und Katastrophe. Rund um den armen Milchmann Tevje erzählt das Stück eine zeitlose Geschichte über Tradition und Gemeinschaft, Familie und Liebe, über persönliche Lebensentscheidungen, Heimat und drohende Entwurzelung vor dem historischen Hintergrund von Pogromen und Vertreibung im Osteuropa des frühen 20. Jahrhunderts. Für den Intendanten Barrie Kosky gehört das Stück seit Walter Felsensteins Inszenierung von 1971 mit über 500 Aufführungen bis 1988 zur Tradition der Komischen Oper Berlin für den Regisseur Kosky ist die Neuproduktion die Erfüllung eines persönlichen Traums, denn auch seine Familie ist einst von Osteuropa nach Australien ausgewandert. »Anatevka ist ein Theaterstück über den Verlust eines Zuhauses und die Suche nach einem (neuen) Platz in der Welt. Diese Frage beschäftigt uns heute und hat viele Generationen vor uns beschäftigt; sie ist ein Teil des Menschseins schlechthin.Tickets ab 12,- € unter https://www.komische-oper-berlin.de/

 

Les Brünettes – The Beatles Close-Up live in der Bar Jeder Vernunft am 08.10.2018

 

Nach ihrem letzten Programm A Women Thing, einer kongenialen Hommage an ihre musikalischen Heldinnen, hatten Les Brünettes einfach Lust auf ein "Jungs-Ding". Und wen könnten sie sich da besser vornehmen als die Boygroup aller Boygroups: The Beatles. Durch die Augen von vier Frauen ist eine packende Nahaufnahme von Leben und Musik der Fab Four entstanden, die die Sängerinnen ganz natürlich mit einschliesst. Immer noch ergründen Musiker, Fans, Biographen und Zeitgenossen das Geheimnis der Beatles: Wie konnten ausgerechnet diese vier doch eigentlich ganz normalen Jungs aus Liverpool zu Blitzableitern der Sehnsüchte einer ganzen Generation werden? Sicher auch deshalb, weil sie eine wirkliche "Band" waren - eine eingeschworene Bande, mehr als nur die Summe ihrer Einzelteile. Ein Attribut, was auch auf Les Brünettes zutrifft, dies haben sie auf ihren beiden vorhergehenden Alben nachdrücklich bewiesen. Anders als in den meisten Bands, war jeder der Beatles außerdem Songwriter und Solosänger und ließ seine musikalischen Ideen in die Band mit einfließen, was zur ungeheuren Vielfalt ihrer Musik beiträgt. Diese Freiheit geben sich auch Les Brünettes und entdecken immer wieder neue musikalische Pfade jenseits des a cappella Mainstreams. Tickets 19,90,-/12,50 € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

DAWN LANDES live im Monarch am 08.10.2018 um 20 Uhr

 

Die Arbeit von Dawn Landes wird von allen Musikern geschätzt, die mit ihr zusammenarbeiten. Sie hat bereits mit den unterschiedlichsten Künstlern wie Ryan Adams, Bonnie „Prince“ Billy, Justin Townes Earle und Philip Glass im Studio zusammengearbeitet. Auch der talentierte Sufjan Stevens hat sie gebeten, Mitglied in seiner Tourband zu werden. Ray Lamontagne, Suzanne Vega, Feist und Bryan Ferry haben sie eingeladen, sie als Support auf Tour zu begleiten. Ihre Songs werden regelmäßig für Werbung, TV-Serien und Soundtracks verwendet. Sie arbeitet an einem Musical namens „ROW“ über Tori Murden (die erste Frau, die solo über den Atlantik gerudert ist, obwohl sie beim ersten Versuch in einem Orkan fast ihr Leben verloren hätte), das demnächst uraufgeführt wird. Auf ihrem letzten Album, der Scheidungsplatte „Bluebird“, spielen Norah Jones und Mitglieder von Bon Iver als Gäste mit. Und auf dem kommenden „Meet Me At The River“, die sie ihre Nashville-Platte nennt, lässt sie sich von keinem Geringeren produzieren als Fred Foster, dem großen alten Country-Produzenten, auf dessen Label Monument unter vielen anderen Roy Orbison, Dolly Parton, Willie Nelson, Kris Kristofferson, Jeannie Seely und Robert Mitchum veröffentlichten. Für diese Arbeit ist Landes sogar nach Tennessee gezogen. Aufgewachsen in Kentucky, hat sie lange in Brooklyn gelebt, und ihre Musik kommt aus allen Ecken der Welt. Tickets 19,40 €.unter https://www.kottimonarch.de / https://www.fkpscorpio.com  


The Stanfields live im Maze am 08.10.2018 um 20 Uhr

 

Schon die ersten Zeilen des neuen Albums „Limboland“ machen klar, worum es The Stanfields geht: „A line was drawn in the sand by a fool with a big stick and tiny hands / He promised a wall, talked about greatness and dared to speak for me.“ Die Antwort kommt klar, kraftvoll, deutlich und durchaus optimistisch: „I’m Not Afraid Of The World“ heißt der Opener der Platte und setzt gleich die Maßstäbe für das Quintett aus Halifax. Der erste Longplayer seit 2015 ist auch der Erste mit den neuen Mitgliedern, Fiddler Calen Kinney und Bassist Dillan Tate. Das habe dem Werk auch musikalisch einen neuen Charakter gegeben, meint dazu (Haupt-)Sänger und Songwriter Jon Landry. Neue Musiker in einer Band sind eben auch ein guter Grund, den eigenen Sound zu überdenken. Wobei sich The Stanfields natürlich nicht grundlegend verändert haben: Sie legen immer noch Wert auf eine ordentliche Balance zwischen Lyrics und lauter Musik, Storytelling und Rock, zwischen politischem Anspruch und Feierbiestigkeit, zwischen Punk und Folk, Working-Class-Attitüde und Rockstar-Haltung. Und das Ganze natürlich mit dem Sahnehäubchen on top, dem gehörigen Schuss Selbstironie. Nicht umsonst bezeichneten sie sich mal selbst als die unehelichen Söhne von AC/DC und Stan Rogers, einem kanadischen Folk-Songwriter. Das bedeutet für die Live-Shows nichts anderes als einen Mix zwischen Rock’n’Roll-Brettern und hin und wieder akustischen, folkigen Einlagen, ein wenig nachdenklichen Momenten und Vollgasmusik. Tickets 15,- € unter http://maze.berlin / https://www.fkpscorpio.com


Klasse Tour *Masken-Beatbox-Theater* im Theater Strahl Halle Ostkreuz am 09. & 10.10.2018

 

 

Raus aus der Schule, rein ins Vergnügen! Sie gehen gemeinsam auf Klassenfahrt, die Masken-Typen aus KLASSE KLASSE. In einer turbulenten Collage aus Komik, Fantasie und Gruppendynamik ist eins sicher: Nichts ist wie es scheint. Hinter 14 Masken wandeln sich die Charaktere: Aus Schlafmützen werden Traumtänzer. Aus Stillschweigern werden Unruhestifter. Aus Mode-Püppchen werden böse Mädchen. Auf der Bühne geraten die Bilder aus den Fugen. Der Beat-Boxer leistet ganze Arbeit, erzeugt Klangwelten und geht mit dem Publikum auf eine akustische Reise. KLASSE TOUR ist die konsequente Weiterentwicklung des erfolgreichen, neuen Theater Strahl-Genres: MaskenBeatbox-Theater. Mit Mando, mehrfacher Deutscher Meister im Beatboxen.

 

Tickets 16,- erm.10,- € unter www.theater-strahl.de

Blossoms live im Bi Nuu am 09.10.2018 um 20 Uhr

 

Mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum haben sich Blossoms im Jahr 2016 im Nu in die Köpfe und Radios sowie von null auf eins in die britischen Charts katapultiert und waren nicht zuletzt bei den Brit Awards als Breakthrough Act des Jahres nominiert. Ende April veröffentlicht die fünfköpfige Band aus dem britischen Stockport nun mit „Cool Like You“ ihre zweite Platte und präsentierte mit „I Can’t Stand It“ bereits eine erste Hörprobe. Der Track ist inspiriert von Michel Gondrys Tragikomödie „Vergiss mein nicht!“ und handelt vom verzweifelten Wunsch, jemanden endlich vergessen zu können, der doch ein Teil von einem ist. Inhaltlich sind die Lyrics auf dem neuen Album viel direkter als auf dem Vorgänger. Auch musikalisch haben die fünf besten Freunde Tom Ogden (Sänger, Gitarre), Charlie Salt (Bass, Sänger), Josh Dewhurst (Gitarre), Joe Donovan (Schlagzeug) und Myles Kellock (Keyboard) ihren wilden Mix aus Psychedelic-Rock, Synth-Pop und Indie-Rock erheblich weiterentwickelt. Dabei ist aber ihr ganz eigener Stil erhalten geblieben: Dewhursts kristallklarer Gitarrensound, Kellocks futuristische Synthie-Parts, der satte Rhythmus-Unterbau von Salt und Donovan und schließlich Ogdens Stimme – kräftig, unverkennbar nordenglisch, irgendwo zwischen Richard Ashcroft und Alex Turner. Tickets 18,- € zzgl. Geb. unter https://www.binuu.de / https://www.fkpscorpio.com


Miles Kane live im Lido am 09.10.2018 um 20 Uhr

 

Fünf Jahre hat es gedauert bis Miles Kane ein neues Album produziert hat. Im August erscheint endlich „Coup De Grace“. Unglaublich viel Gefühl und Herzblut ist in die Platte geflossen, eine halbe Dekade Arbeit an neuen Songs und neuen Sounds. Wer Kanes Karriere verfolgt hat, weiß um die Vielfalt seiner Musik. Von der sagenumwobenen Indie-Rock-Band Little Flames, deren Gitarrist er war und die sich aufgelöst hat, bevor das Debüt erschien, über die Nachfolge-Combo The Rascals, wo er den Gesangspart übernahm, bis hin zur Supergroup The Last Shadow Puppets zusammen mit Alex Turner von den Arctic Monkeys und Produzent James Ford: Der Brite hat aus allem, was er anfasste, ein golden klingendes Stück britischer Rock-Geschichte gemacht. Das gilt entsprechend für die beiden bislang erschienenen Solo-Alben „Colour Of The Trap“ und „Don’t Forget Who You Are“. Jetzt also folgt das dritte Werk und fügt sich nahtlos in die Reihe der Geniestreiche ein. Schon die beiden ersten Tracks „Loaded“ und das Titelstück schimmern wieder in allen Farben des Regenbogens. Der Mann wird ihn in seiner Jugend wohl häufiger vor sich hin gepfiffen haben, den alten Hit von Gerry and the Pacemakers. Schließlich hat er häufiger die „Ferry Cross The Mersey“ genommen, um von seinem Heimatstädtchen Meols auf der Wirral-Halbinsel in die Clubs und ins Stadion an der Anfield Road zu kommen. Liverpool merkt man Kane nun wirklich an, die Stadt, in der keinesfalls nur die Beatles Geschichte schrieben. Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter https://www.lido-berlin.de / https://www.fkpscorpio.com


Suchtpotenzial: Eskalatiooon! im BKA Theater vom 11. - 13.10.2018 um 20 Uhr

 

Laut, lustig und natürlich laktosefrei geht es weiter mit Suchtpotenzial, dem Duo um die beiden eskalationsfreudigen Vollblutmusikerinnen Julia Gámez Martín und Ariane Müller. Nach ihrem preisgekrönten Debüt-Programm »100 Vol% Alko Pop« (u.a. Prix Pantheon, Hamburger Comedy Pokal) legt die weibliche Spaß-Guerilla knallhart nach. Alles eskaliert: heftige Konflikte zwischen Veganern und Fleisch-Fanatikern, fastende Frauen im Fitnesswahn, Politiker mit Größenwahn, Smartphone-Süchtige ohne Netz, paranoide Verschwörungstheoretiker oder ganz normale Berliner und Schwaben beim gemeinsamen Feiern. Suchtpotenzial lädt das Publikum zur gemeinsamen Eskalation ein und beantwortet dabei wichtige, aktuelle Fragen wie zum Beispiel:Wann wurde aus »Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll« eigentlich »Selfie, Smoothie & Spotify«? Ist Karma wirklich eine Bitch? Was haben Disney-Filme mit Pornos gemeinsam?Und wie kommen wir endlich zum Weltfrieden, verfickt nochmal? Die lässige Lösung von und mit Suchtpotenzial: »Statt einsam resignieren, gemeinsam eskalieren!« Die temperamentvolle Halbspanierin Julia Gámez Martin aus Berlin mit schwerer Musicalvergangenheit trifft auf die Tasten-manische Teufelin Ariane Müller aus Ulm. Das Ergebnis: Schwere Gesangsneurose mit chronischer Albernheit. Braves Damenkabarett war gestern – unwiderstehlicher Charme trifft hier auf gnadenlosen Humor. Tickets ab 21,- € unter http://www.bka-theater.de

Vocal Recall *Irgendwas stimmt immer* live im Kookaburra vom 11. – 13.10.2018 um 20 Uhr
 

Die Girlgroup mit drei Boys ist seit ihrer Kindheit zu groß für jede Schublade. Alice Köfer, Dieter Behrens und Bernhard Leube eilt der Ruf voraus, trotz erstklassiger musikalischer Einbildung ein sympathisches Gesangstrio zu sein. Mit ihrem multi-Tasten-fähigen Pianisten Matthias Behrsing springt die Fast-Acappella-Band liebevoll durch die Musikgeschichte und fusioniert in ohrenberaubendem Tempo alles, was Rang und Namen hat. Wer nicht dabei war, hat es nicht erlebt und muss wieder mit den Originalen vorlieb nehmen. Über den Inhalt ihres vierten Abendprogramms schweigen sich die Künstler noch vehement aus. Fest steht aber, dass es witzig, hochmusikalisch und höchst erfrischend wird. Eventuell wird getanzt werden. Seien Sie also unbesorgt: irgendwas stimmt immer. Tickets ab 14/11,- € unter http://www.comedyclub.de  

 

Foto: © Vocal Recall / Thomas Nitz

Me + Marie *Double Purpose* Tour live im Badehaus Berlin am 11.10.2018 um 21 Uhr

 

Die Kunst von Me + Marie ist das Brückenschlagen. Zwischen Epizentrum und Peripherie, Skizze und Hymne, Rausch und Romantik. Zwischen Zustimmung und Widerspruch. “Double Purpose” erzählt von der unauflösbaren Verschränktheit der Dinge. Davon, dass es das Eine nicht ohne das Andere gibt: keine Besinnlichkeit ohne Chaos, keine Romantik ohne die Lust an Zerstörung. Keine leidenschaftliche Nacht ohne verbitterte Streits, keine ausschweifende Fantasie ohne die gemeine wirkliche Welt, die notorisch schwingt zwischen Langeweile und Ekstase wie die Atomuhr der Zweisamkeit. Der Song “Double Purpose” bringt die Geschichte des Albums auf den Punkt. Er war der erste Song der nach dem Vorgänger-Album geschrieben wurde und der letzte der gerade noch auf die Platte kam, nachdem er vorher wieder und wieder eingespielt und verworfen wurde. “Man muss den Dingen Zeit geben. Das ist schwer zu erklären. In Wirklichkeit schreiben sich die Songs selbst, wir als Band sind nur das Instrument.” (Roland Scandella). Nach zwei Wochen Recording-Session in den Bergen schlug das Pendel plötzlich um. Sie hatten geschrieben und komponiert, ohne Pause durch die Nacht und den Tag. Dann wollte nichts mehr vorwärts gehen, nichts machte mehr Sinn. Maria de Val und Roland Scandella saßen sich einen Vormittag schweigend gegenüber. Roland packte den Rucksack und stieg in die Gipfel. Als er am nächsten Abend zurückkam, erwartete Maria ihn mit dem Ausweg: sie mussten mit ihrer Musik durch diese Leere hindurch. Auf die andere Seite der Sinnlosigkeit, der hoffnungslosen Schwere. Sie mussten das Pendel zurück schwingen lassen. Tickets 15,- € zzgl. Geb. unter http://www.badehaus-berlin.com / http://www.schoneberg.de  


 

Emma Blackery live im Musik & Frieden am 12.10.2018 um 20 Uhr

 

Die Show wurde in den Oktober verschoben!

Im Anschluss an ihren unerwarteten Starauftritt in der Keynote-Präsentation von Apple wird sich Singer-Songwriterin Emma Blackery im März auf ihre erste europäische Headline-Tour begeben. Auf ihrem Weg durch Deutschland, Holland, Norwegen, Dänemark und Österreich wird Emma die Lieblingssongs der Fans einschließlich der Singles „Nothing without you“ und dem Titelsong der selbstveröffentlichten EP „Magnetised“ sowie Musik ihres bevorstehenden Debutalbums darbieten. „Magnetised“ spielte eine bedeutende Rolle bei der Ankündigung des neuen iPhone X, katapultierte die Musikerin ins Rampenlicht und sie wurde folglich von BBC Radio 1 Newsbeat, NME, TMZ, dem Guardian und vielen weiteren erwähnt. Dank mehr als 1,4 Millionen Online-Fans konnte Emma Blackery 5 EPs selbstveröffentlichen. Ihre beiden Headline-Touren im Vereinigten Königreich, einschließlich einer bahnbrechenden Show im O2 Shepherd’s Bush Empire in London mit einer Kapazität von 2000 Zuschauern und einem Auftritt in der Wembley Arena für den Girl Guiding BIG GIG im Oktober, waren ausverkauft. Tickets 18,95 zzgl. Geb. unter http://musikundfrieden.de / https://wizpro.com   

Pyronale – Das Feuerwerk-World-Championat auf dem Maifeld am 12 & 13.10.2018 Einlass 18.30 Uhr

 

Seit 13 Jahren ist die Pyronale schon das Berliner Feuerwerksevent mit internationaler Strahlkraft. Jahr für Jahr strömen Fans aus aller Welt am ersten September-Wochenende zum Maifeld am Olympiastadion, um die farbenprächtigen Inszenierungen der weltweiten Feuerwerkselite live mitzuerleben. Das kunstvolle Zusammenspiel aus Musik und erstklassigen Feuerwerkschoreografien begeistert jährlich bis zu 60.000 Besucher. Die erste Pyronale fand 2006 statt. Mehr als 650.000 Menschen haben inzwischen erlebt, wie Teams aus allen Kontinenten der Erde den Berliner Nachthimmel im Wettbewerb um den begehrten Pyronale-Pokal, entworfen von keiner Geringeren als Designerin Jette Joop, in ein leuchtendes Farbschauspiel verwandelt haben. Die Idee zum erfolgreichen Feuerwerk- World-Championat entwickelte Geschäftsführer Mario Hempel gemeinsam mit dem künstlerischen Direktor Gerhard Kämpfe. Bei dem renommierten Wettbewerb zeichnen sechs Teams in einer 15-minütigen Choreographie, bestehend aus einer Kür und einem Pflichtteil, die schönsten Bilder, Formen und Figuren in den Nachthimmel. Ein „technisches Datenbuch“, welches die inhaltlichen, zeitlichen, technischen und sicherheitsrelevanten Kriterien vorgibt, bildet dafür die Grundlage. Fachleute der Feuerwerksbranche sowie Prominente des öffentlichen Lebens stellen die Jury. Diese bewertet die Inszenierungen und das Gesamtkonzept nach Kreativität, Farben und Effekten, Synchronisation zur Musik und künstlerischer sowie technischer Ausführung. Aber auch die Sicherheit und die Organisation beim Aufbau der Pyrotechnik fließen als Bewertungskriterium in die Entscheidung ein. Auch das Publikum hat ein Stimmrecht und kürt per Telefonvoting seinen Tagessieger. Diese Besucherstimmen werden schließlich in der Gesamtwertung berücksichtigt. Beendet werden die Wettkampftage mit einer großen Pyroshow der Firma Flash Art, welche außer Konkurrenz läuft. Infos unter http://www.pyronale.de

Mockemalör live in der ufafabrik am 12.10.2018 um 20 Uhr

 

"Das Trio um Sängerin Magdalena Ganter, die ohne Schwierigkeiten als Inkarnation einer modernen Marlene Dietrich durchgeht, spannt den Bogen zwischen opulenter Sinnlichkeit und apokalyptischer Hysterie von Jazz Poetry zu Headbanger Punk. Jeder, der einen Hang zu schwarzhumorigem Varieté verspürt, muss Mockemalör dringend mögen." (Victoriah Szirmai/fairaudio.de) Die Berliner Art-Band Mockemalör baut radikal feinsinnige Klangbilder. An der Schnittstelle von Musik und Theater haben sie ihre eigene Kunstform geschaffen. Zwischen analoger Elektronik und Jazz schimmern ihre Wurzeln aus Klassik und Varieté hindurch. Jeder musikalische Pinselstrich ist dabei genau und präzise gesetzt, denn das bis ins kleinste Detail Ausformulierte, macht die Gesamtkomposition aus. Auf einem Boot aus Downbeat & Minimalsounds überquert das Trio mühelos einen reißenden Fluss klanglicher Opulenz mit einem geradezu verschwenderischen Output großer Melodien. Die Texte treffen durch Sängerin Magdalena bis ins Mark. Mockemalör stehen erkennbar in der Tradition deutscher Musikkultur zwischen Kraftwerk und der Sinnlichkeit der Goldenen 20er. Immer etwas unnahbar, fatalistisch, melancholisch, fantastisch. Tickets 15,- € erm. 10,- € unter https://www.ufafabrik.de

Frank Lüdecke: Über die Verhältnisse im Kabarett Theater Die Wühlmäuse am 13.10.2018 um 16 Uhr

 

Könnten sich noch mehr Menschen in Deutschland ehrenamtlich engagieren, wenn es bezahlt würde? Bedeutet Chancengleichheit, dass der Langsamste die Reisegeschwindigkeit aller bestimmt? Sind die staatlichen Schulen die AOK des Bildungswesens? Heisst es noch "Familie"? Oder bereits "Whatsapp-Gruppe"? Und was ist heute politischer? Wählen gehen? Oder Äpfel aus der Region kaufen? Frank Lüdecke redet über die Verhältnisse und wirft einen vergnüglichen Blick in die Seele zivilisationsgestresster Mitteleuropäer. Das Digitale, die Demokratie, Europa - all das kann Spuren von Pointen enthalten. Und jede Menge Hoffnung. Denn bei allen Schwierigkeiten sollten wir nicht vergessen: es ist doch für alle noch genug Schaum auf dem Cappuccino! Lüdeckes politisches Kabarett macht Anleihen bei der Philosophie, verwendet Musik und lehnt Originalität und Unabhängigkeit nicht von vornherein ab. Über die Verhältnisse ist hintersinniges Kabarett und trotzdem witzig und unterhaltsam. Nein, das muss kein Gegensatz sein. Frank Lüdecke (Deutscher Kabarettpreis 2009, Bayerischer Kabarettpreis 2010, Deutscher Kleinkunstpreis 2011), viele Jahre Mitglied beim "Scheibenwischer", gehört seit Jahren zur ersten Riege des deutschen Kabaretts. Tickets ab 22,50 € unter https://www.wuehlmaeuse.de

DAS ist Anton Daumesdick von & mit dem Kobalt Figurentheater im FEZ auf der Astrid Lindgren Bühne vom 13. - 17.10.2018

 

 

Sprache macht Spaß und Finger können tolle Dinge machen. Schwupps - entstehen aus dem Spiel mit den Händen und einem Stück Knete lauter kleine bunte Geschichten, Gedichte und Lieder rund um Anton Daumesdick und einen Teddybären…Denn Geräusche, Bilder und Reime haben Zauberkraft! Aus dem blauen Strandkorb heraus entfaltet die Spielerin ein kleines Universum. „DAS ist Anton Daumesdick“ ist ein Spiel für den kleinen, intimen Zuschauerkreis. Es verführt Kleine und Große zu eigenen Spielen, Geschichten und Erfindungen und wendet sich vor allem an die Theateranfänger. Fingerspiele, Lieder, Verse für Kinder ab 2 Jahre.

 

 

Infos & Tickets unter https://astrid-lindgren-buehne.fez-berlin.de www.kobalt-berlin.de

ImproBerlin präsentiert ihre *Helden der Arbeit* im Theater Bühnenrausch am 13.10.2018 um 20 Uhr

 

Es gibt sie überall, die Kollegen und die Chefs, die Kunden und die Freunde, und dann noch die gute Familie und das Chaos, was all dem innewohnt. "Helden der Arbeit" erzählt die Geschichte von Arbeitskollegen und dem kleinen Wahnsinn, den eine regelmäßige Arbeitsstätte mit sich bringt. ImproBerlin beleuchtet Arbeitsplätze ihrer Wahl. Sei es der Bäcker von Nebenan, das Büro 306 in der dritten Etage vom Arbeitsamt, der Agrarausschuss des Bundestags oder die Pathologie. Dort finden wir die kleinen Glücksmomente, finstere Abgründe, oder auch die ganz große Liebe. ImproBerlin, das sind Barbara Demmer, S. Kjel Fiedler, Dörthe Engelhard, Karin Mietke und Jens Clausen.

 

 

Infos & Tickets unter www.buehnenrausch.de

150. Berliner Spielzeugbörse in den Ludwig Loewe-Höfen am 14.10.2018 10 - 14 Uhr

 

 

Fremdworte oder Geheimcodes: H0, Spur N, BR 80, Adler, Rocco, Kruse, Schildkröt oder Steiff... Sammler und Spielzeugfreunde wissen längst um die geheimnisvollen Bezeichnungen und ihre Verwendung. Gucken, staunen, tauschen und fachsimpeln steht am 14.Oktober 2018 in der Zeit von 10 – 15 Uhr wieder einmal im Mittelpunkt. Dann öffnet die 138. Berliner Spielzeugbörse in den Ludwig Loewe-Höfen in der Wiebestraße ihre Pforten. Das Angebot reicht von Eisenbahnen, Puppen und Teddy´s bis hin zu alten Autos und Figuren. Ob bespielt oder unbespielt, hier findet jeder was er sucht... und sei es nur zum angucken.

 

Eintritt: 4,50 Euro, Kinder 2,50 Euro, ab 12.30 Uhr 50 % Rabatt unter www.berliner-spielzeugboerse.de

Carmody live im Badehaus am 15.10.2018 um 20 Uhr

 

Carmody trat vor drei Jahren durch ihre Kollaborationen mit Tom Misch erstmals so richtig ins Rampenlicht. Sie gab den verspielten und Beat-lastigen Tracks mit ihrer Stimme erst die angenehme Leichtigkeit und veredelte so die gemeinsame „Out-To Sea“-EP. Das führte immerhin dazu, dass iTunes das Stück „With You“ zur Single of the week erkor. Gleichzeitig arbeitete die Londonerin auch an ihrer Solo-Karriere als Singer/Songwriterin und veröffentlichte dieses Jahr mit Stücken wie „Skin“, „For Desire“ oder eben erst dem brandneuen „The Ways Of Your Love“ gleich mehrere wunderbar aufwändig arrangierte Lieder in alter Singer/Songwriter-Tradition, aber mit viel modernerer musikalischer Haltung. Irgendwo zwischen schwelgerischem Pop und melancholischem Folk singt sie ihre aufrichtigen Lyrics und verwebt ihre Gedanken mit ihrer Musik. Die Multiinstrumentalistin ist aber auch schon für ihre vielseitigen Auftritte zusammen mit ihrer Band bekannt. Mal führt das Piano den Rhythmus, mal lässt sie breite Synthie-Kaskaden über das Publikum rauschen. Aber immer stehen diese eigentümlich ephemere Stimme im Mittelpunkt und die Songwriting-Qualitäten von Carmody. Im kommenden Frühling kommt sie erstmals auf Headliner-Tour auf den Kontinent und spielt im April zwei Konzerte in Deutschland. Tickets 15,- € unter http://www.badehaus-berlin.com / https://www.fkpscorpio.com

Laurel live im Musik & Frieden am 16.10.2018 um 20 Uhr

 

Der aufstrebende Stern am britischen Pop-Himmel Laurel hat die Veröffentlichung ihres mit Spannung erwarteten Debütalbums "DOGVIOLET" für den 24. August via Counter Records angekündigt. Mit der Single „Lovesick“ hat die 23-jährige Londonerin den ersten Vorboten veröffentlicht und wird Rahmen einer Reihe von Konzerten in Europa im Herbst 2018 auch für fünf Konzerte nach Deutschland kommen. Aufgenommen ohne die Unvollkommenheiten zu beschönigen und von ihren persönlichen Texten sowie mitreißenden Melodien angetrieben, wurde jeder Song des Albums in Laurels Heimstudio in East London geschrieben und aufgenommen. Nach Fertigstellung wurde das Album in den Gizzard Studios durch ein analoges Tonbandgerät gejagt, um den organischen Sound einzufangen, der ihre atemberaubenden Live-Shows charakterisiert. Der Album-Titel "DOGVIOLET" entspringt dem Namen einer Blume und ist eine zutiefst persönliche Auseinandersetzung mit dem bittersüßen Gefühl der Liebe. Laurel sagt: “I wrote these songs at home often locking myself away for periods of time in order to capture the true mania that comes from love; although a beautiful feeling, it can often feel a lot uglier.” Tickets 16,- € zzgl. Geb. unter https://musikundfrieden.de / https://wizpro.com  

Das Lumpenpack live im Astra Kulturhaus am 16.10.2018 um 20.15 Uhr

 

Verlegt vom Ritter Butzke!

Die Rückkehr der Konfettiritter! Mit ihrem dritten Studioalbum „Die Zukunft wird groß“ im Gepäck geht Das Lumpenpack auf gleichnamige Tour. Neue Lieder, alte Fressen. Endlich eine richtige Band sein, scheint die Parole und so heißt es: Clubs und keine Stühle. Ansonsten bleibt alles beim Alten: Lieder, Witze, Geschichten – der eine spielt Klampfe, der andere tanzt – Konzepte, die sich bewährt haben. Unterstützt vom Mannheimer Comedian Tino Bomelino, tritt das Lumpenpack 2018 den Beweis an, dass die Zukunft – zumindest für zwei Stunden – groß wird. Das Lumpenpack ist eine Band mit Hang zu ausgelassenen Pläuschchen zwischen ihren Songs. Konzertcomedy nennen sie das Ganze. Eine Gitarre, zwei Stimmen, viel Konfetti. Man könnte an die Ärzte denken, wenn man sie hört, oder an Die Doofen, aber selten mehr als eine flüchtige Assoziation, zu eigen ist das, was die beiden Mittzwanziger tun. Lustig, aber nie billig, ironisch, aber nie spottend, bissig, aber nie verletzend. Klamauk mit Denken. 2017 veröffentlichen Jonas Meyer und Max Kennel nun zwei Jahre nach „Steil II“ ihr drittes Album: „Die Zukunft wird groß“. Erwachsener geworden, wollen sie jetzt die Versprechen eingelöst sehen, die man ihnen gemacht hat, dass einem doch die Welt offen steht und man alles schaffen kann. Eine Auseinandersetzung mit dem Status Quo eines Endzeitstudenten, die in der Frage mündet: Ist es das jetzt? Die Zukunft, von der alle sprachen? Tickets 26,- € zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / http://d2mberlin.de  

Kiddo Kat live im Privatclub am 16.10.2018 um 20 UHr

 

Gute Laune garantiert: Kiddo Kat geht im Oktober auf zweite, große Headline-Tour und bringt mit ihren Konzerten in sieben deutschen Städten Farbe in den tristen Herbst. Nach dem Viral-Hit „Kiss“ in 2016 erscheint nun am 13.07.2018 ihr Debütalbum „Piece Of Cake“ inklusive der Single „Million Miles“. Kiddo Kat (27) ist wie eine Sonnenbank für die Seele - ein musikalischer Ausflug in die Sonne, weit weg von dem Melancholie-Einheitsbrei. Die Wahlhamburgerin aus dem Schoße der Hauptstadt schießt mit ansteckender Lebensfreude und Beat-betonter urbaner Popmusik wie mit Leuchtraketen um sich und beweist allen Schwarzmalern, dass englischsprachige Musik aus Deutschland den internationalen Vergleich nicht scheuen muss. Genau dies wird Kiddo Kat mit ihrer unbändigen Energie in sieben deutschen Städten zu Beweis stellen und sieben Abende in bunte Farbe tauchen. Wenn das Energiebündel mit den ellenlangen blonden Haaren live Ihre Flying-V Gitarre um den Hals hängt und mit einer lässigen Selbstverständlichkeit spielt, als hätte sie nie etwas anderes gemacht, wickelt sie Ihr Publikum um den Finger wie Kaugummi. Auf der anstehenden Tour präsentiert Kiddo Kat ihr neues Album. Tickets 14,- € zzgl. Geb. unter https://privatclub-berlin.de / https://kj.de

PALE WAVES live im Frannz Club am 17.10.2018 um 20 Uhr

 

Wenn man sich Pale Waves so ansieht, denkt man unwillkürlich an Bands wie Siouxsie And The Banshees und ähnliche Kaliber. Die vier Briten charakterisierten ihre Musik einmal als Songs für „Goths, die die Sonnenstrahlen aus 80er-Pop in ihrem Leben akzeptieren“. Aber tatsächlich ist da eine gehörige Portion Indie-Pop im Spiel, und der ästhetische Variantenreichtum des Quartetts aus Manchester geht weit über Zitate aus der Wave-Ära hinaus. Seit sie bei Dirty Hit untergekommen sind, haben, die ebenfalls auf diesem Label beheimateten, The 1975 die Band unter ihre Fittiche genommen: Sänger Matty Healy und Schlagzeuger George Daniel produzierten die Songs und Healy übernahm zusätzlich die Regie bei den Videodrehs. Sängerin und Gitarristin Heather Baron-Gracie und Schlagzeugerin Ciara Doran haben beide an der University of Manchester studiert, lernten sich aber tatsächlich im Spirituosengeschäft kennen. Schnell kamen Bassist Charlie Wood und Gitarrist Hugo Silvani dazu. Kurz darauf folgten spektakuläre Demo-Aufnahmen und die ersten erfolgreichen Konzerte. Der eingängige Sound der Band und die musikalische Leichtigkeit geben ihren dunklen Songs einen Anflug von Sommer, der ansteckend wirkt und direkt in die Gehörgänge dringt. Pale Waves landeten prompt auf allen One-To-Watch-Listen des Vereinigten Königreichs, darunter natürlich auch die renommierte „Sound of 2018“-Liste der BBC. Auch hierzulande haben Pale Waves schon eine erfolgreiche und begeistert aufgenommene Tour absolviert. Tickets 19,- € unter https://frannz.eu / https://www.fkpscorpio.com  

Kacey Musgraves live im Columbia Theater am 17.10.2018 um 19 Uhr

 

Als Hauptact beim ausverkauften C2C: Country to Country Festival in der berühmten Londoner O2 Arena kündigte Kacey Musgraves einem Publikum von über 14.000 Fans exklusiv an, dass sie bald für ihre eigene Headliner-Tour zurückkehren wird, nun stehen alle Termine fest. Die Oh, What A World: Tour führt die Sängerin und Songwriter im Herbst in Europa in die Niederlande, England, Schottland, Nordirland, Irland und für zwei Konzerte nach Deutschland. Kacey Musgraves spielt am 17. Oktober 2018 in Berlin im Columbia Theater und am 18. Oktober 2018 in Hamburg im Mojo Club. Vier Grammy-Nominierungen, zwei Grammys, CMA–Awards, Hits in den USA und Europa. Nach einem zögerlichen Karrierestart Anfang der 2000er-Jahre änderte ihr preisgekröntes, 2013 erschienenes Album „Same Trailer Different Park“ alles für Kacey Musgraves: Sie war top. Sie war hip. Sie war Everybody’s Darling des weltweiten Kulturbetriebs. Mit dem Nachfolge-Hit „Pageant Material“ konnte die aus dem texanischen Nest Mineola stammende Musikerin ihren künstlerischen Stellenwert weiter untermauern. Jetzt ist die frisch mit Musiker-Kollege Ruston Kelly verheiratete und wie sie sagt „rundherum glückliche“ Künstlerin bereit für den nächsten Schritt – sie bittet zur „Golden Hour“, ihrem neuen am 30. März via Universal Music veröffentlichtem Studio-Album. In den insgesamt 13 Songs zeigt sich die texanische Künstlerin von ihrer bislang vielfältigsten und persönlichsten Seite. “Ich war immer ein Beobachter und Kommentator der Gesellschaft”, sagt die 29-jährige Ausnahmekünstlerin. Kacey Musgraves thematisiert in ihren Werken unter anderem Diskriminierung von Randgruppen und Minderheiten, Intoleranz und Rassenbarrieren. Tickets ab35,05 € unter https://columbia-theater.de / https://wizpro.com

My Baby live im Bi Nuu am 17.10.2018 um 20 Uhr

 

My Baby aus Amsterdam sind ein echtes Phänomen. Das Trio verbindet knarzigen Blues mit modernen Beats zu einer wirklich zwingenden Mischung, die absolut jeden mitreißt. Ihre Live Shows, die mit Licht- und Visualeffekten als echte Happenings angelegt sind, zaubern dem Publikum nach anfänglich ungläubigen Staunen im Nu ein breites Grinsen ins Gesicht und holen auch den letzten Zuschauer ab. Der Grund-Ansatz My Babys, die menschlichen Urinstinkte möglichst direkt anzutriggern, funktioniert im Zeitalter der Hochtechnologie besonders gut, weil die Menschen offenbar Sehnsucht danach haben, sich für eine gewisse Zeit komplett losgelöst von allem einfach nur fallen zu lassen und den Alltag auszublenden – und das gelingt My Baby wie kaum einer Band dieser Tage. Publikum und Band werden hier zu einer Einheit, die gemeinsam das Dach der Venue abheben lässt. Ihr letztes Album ›Shamanaid‹ verschaffte der Band den internationalen Durchbruch. My Baby waren support der Blues Legende Seasick Steve und haben neben ausgedehnten Tourneen bereits auf den größten europäischen Festivals gespielt. Die Mutter aller Festivals, das renommierte Glastonbury Festival, konnte sogar überhaupt nicht genug von My Baby bekommen – sieben Mal hat die Band in 2016 dort gespielt! Tickets 22,- € unter https://www.binuu.de / https://kj.de

Foto: Sven Signe den Hartogh

George Ezra live in der Verti Music Hall am 19.10.2018 um 20 Uhr

 

Nachdem George Ezra im Frühjahr diesen Jahres die ersten vier Konzerte und zwei Festivalauftritte angekündigt hat, folgt nun eine weitere Show im hohen Norden und eine im tiefen Süden. Damit wirklich jeder in den Genuss des neuen, im Frühjahr erschienenen Albums kommt, macht der britische Singer/Songwriter auf seiner Tour zusätzlich in der Hamburger Sporthalle und in der Münchner Tonhalle halt. Das geplante Konzert in Köln ist bereits ausverkauft – wer bei einem der anderen Konzerte dabei sein möchte, sollte sich also schnell ein Ticket ergattern. Dieser Künstler ist fürwahr ein Teufelskerl. Fast scheint es so, als könne er hier, dort und überall gleichzeitig sein. Seine sensationelle Out-of-the-box-Erfolgsstory gründete auf der einzigen Sache, die wirklich zählt: seinen Songs. Lieder, die ihm nicht zuletzt eine weltweite Tournee bescherten, die zwei Jahre andauerte. Es sah so aus, als sei der nicht zu bremsende Breakout-Star des Jahres 2014 (und 2015) überall gleichzeitig: Er reiste, suchte, schrieb, musizierte und pfiff. Sein Debütalbum „Wanted On Voyage“ verkaufte sich mehr als drei Millionen Mal (von Streams, Gold und Platin wollen wir gar nicht erst anfangen), erreichte, befeuert vom Erfolg der Songs „Budapest“, „Barcelona“, „Cassy O“ und „Blame It On Me“, Platz eins in UK und hielt sich sagenhafte 122 Wochen in den Charts. Der vierfache BRIT Awards-Nominée ist schneller als er sich es vorgestellt hatte, sehr weit gekommen. Er fand folglich, dass es Zeit war, sich wieder zu erden. Tickets ab 33,50 € unter https://www.verti-music-hall.de / https://www.fkpscorpio.com  

Maria Baptist Orchestra live in der Kunstfabrik Schlot Berlin am 19.10.2018 um 21 Uhr

 

 

Mal melodiös, mal energetisch, mal balladesk, immer komplex und vielschichtig, von der „Verbindung der europäischen Tradition mit dem amerikanischen Jazz Ethos“ (DOWNBEAT) über ein technisch brillantes und gleichzeitig feinfühliges Spiel, schöpft das Maria Baptist Jazz Orchestra (MBJO) alles aus, was solch ein Ensemble mit einigen der besten Solisten des deutschsprachigen Raumes zu vollbringen vermag. Mit „Music for Jazz Orchestra“ (2013) steht Baptist „in einer Liga mit den Impulsgebern des modernen Big Band Jazz wie Schneider, Gruntz, McNeely oder Bley“ (all about Jazz). In ihren „nach vorn weisenden Kompositionen“ (DOWNBEAT) entsteht ein Gesamtkunstwerk, dass den Zuhörer mit „seiner klaren Sprache“ (AAJ) fesselt und getragen wird von Baptists „musikalischem Instinkt, harmonischer Intelligenz und kompositorischer Phantasie“ (DOWNBEAT). Infos unter http://kunstfabrik-schlot.de/

Copyright-Anna Stark-Photography.jpg

 

Blackberry Smoke live in Huxleys Neue Welt am 20.10.2018 um 20 Uhr

 

Blackberry Smoke genießen den Ruf der besten Live-Band Ihres Metiers und haben nun ihre Rückkehr auf die deutschen Konzertbühnen für Oktober 2018 angekündigt. Das sechste Studioalbum des Quintetts beinhaltet 13 Songs, allesamt von Sänger/Gitarrist Charlie Starr geschrieben (oder in Kooperation geschrieben). Zusätzlich zu Starr und seinen Bandkollegen Richard Turner (bass/vox), Brit Turner (drums), Paul Jackson (guitar/vox) und Brandon Still (keyboards) gibt es dieses Mal auch einige Special Guests auf dem Album, wie Robert Randolph (I’ll Keep Ramblin’), Amanda Shires (Let Me Down Easy) und The Wood Brothers (Mother Mountain). Zu „Find A Light“ sagt Starr: "Das Album ist wie ein Schmelztiegel und zeigte eine breite Spanne an Sounds und Emotionen. So inspiriert und vielseitig waren wir bis jetzt noch nie." Wie üblich werden sie die kommenden Monate fast ausschließlich auf Tour verbringen (in den vergangenen Jahren spielten die Musiker bis zu 250 Shows pro Jahr). Tickets ab 27,- € zzgl. Geb. unter https://huxleysneuewelt.com / https://wizpro.com

Phosphorescent live im Frannz Club am 20.10.2018 um 20 Uhr

 

Matthew Houck macht sich eher rar. Auf den sozialen Medien postet er alle paar Monate mal etwas und unter seinem musikalischen Namen Phosphorescent erschien das letzte Studioalbum „Muchacho“ vor über fünf Jahren. Doch vor knapp zwei Wochen veröffentlichte er auf Instagram das Foto eines Raumes, der verdächtig nach einem Tonstudio aussieht: Phosphorescent, dieses Projekt rund um das Mastermind Houck, lebt noch und es kommen neue Songs von dem 38-Jährigen, der einmal gesagt hat: „Ich bin mit der Musik von Willie Nelson und Bob Dylan groß geworden und dann habe ich mich älteren Musikern zugewandt.“ Der Mann aus Alabama hat alle Americana-Stile aufgesogen und die Songs von The National und Bon Iver gleich dazu. Aus seiner im vergangenen Jahr erschienenen Version von Woodie Guthries Klassiker „This Land Is Your Land“ wird eine stille Anklage gegen seinen Präsidenten Trump, dessen gierige Finger er mit Gitarre, Orgel, Mundharmonika und Harmoniegesang seine gemeinschaftliche Version des großen Amerika gegenüberstellt. Das hat Größe, Klasse und Stil. Überhaupt ist Phosphorescent ein zutiefst traditionelles Kollektiv einer großen Anzahl von Musikern. Aufgenommen wird mit Vintage-Equipment, auch wenn durchaus elektronische Elemente den Weg in die Songs finden und auf der Bühne gibt die Band alles, das Zusammenspiel, die Harmonie, die Melodie, der Gesamtklang. Das ergibt einen Sound, der Americana in sich aufsaugt und ganz natürlich weiterentwickelt. Tickets 17,95 € unter https://frannz.eu / https://www.fkpscorpio.com  


Idil N. Baydar in der Bar Jeder Vernunft vom 22. – 24.10.2018 um 20 Uhr

 

Ihr erstes abendfüllendes Live-Programm entwickelte die Wahlberlinerin Idil N. Baydar auf der Bühne der BAR JEDER VERNUNFT, nachdem sie als furiose YouTube-Queen Jilet Ayse die Millionen-Klick- Grenze durchbrochen hatte. Und nun folgt der zweite Streich, mit dem wir uns noch tiefer in die mentalen Jagd- und Abgründe der wortgewaltigen Ghetto-Diva und ihrer scharfsinnigen Alltagsbeobachtungen begeben … Ihre Stand Up-Programme sind immer ein Ritt auf der Rasierklinge - wie der Name Jilet Ayse verspricht - denn die Welten-Wandlerin Idil N. Baydar berührt und überspringt gern mal die gutmenschelnden Grenzen zwischen Anti- und Inter- bis hin zur Ghetto-lektuellen. Mit Herz, Schnauze und scharfsinniger Migrations-Hintergründigkeit schlägt sie eine Brücke von der Straße, durch die Parallel- zur Mehrheitsgesellschaft. Genial auf den Punkt, charmant und schonungslos, empörend und empowernd, intensiv, inklusiv und positiv: Idil N. Baydar schafft immer dort ein herzliches Lachen, wo man es am wenigsten vermutet – aber wohl am ehesten braucht. Tickets ab 14,80 € erm. 12,50 € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

Die Wahrheit im Schlosspark Theater vom 23. – 29.10.2018

 

Als „ein Spiel von Lüge und Wahrheit" könnte man Zellers Stück „Die Wahrheit" bezeichnen. Für seinen verheirateten Protagonisten ist Wahrheit etwas mehr als Zweifelhaftes. Und er hat in der Tat allen Grund, die Wahrheit zu meiden, hat er doch seit sechs Monaten ein Verhältnis mit Alice, der Ehefrau seines besten Freundes Paul. Die ständigen Versteckspiele, die immer neuen Lügen belasten Alices Gewissen und sie will endlich reinen Tisch machen. Michel ist damit gar nicht einverstanden: „Du belügst ihn nicht, Alice. Du sagst ihm nur nicht die Wahrheit“. Hat er sie damit überzeugt? Bei einem Treffen erzählt Paul Michel von seinem Verdacht, dass Alice ihn seit Monaten betrügt. Hat sie also doch geplaudert? Als Michel sie zur Rede stellt, gesteht sie ihm, dass sie Paul tatsächlich ihr Verhältnis mit ihm gestanden hat. Michel ist empört. Plötzlich sieht er sich in der Rolle des Opfers. Unvermittelt wird der Lügner von seinen eigenen Lügen eingeholt und in der Folge weiß er nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Michel wird zum Spielball der Anderen und die Wahrheiten, die ihm jetzt um den Kopf fliegen, ziehen dem charmanten betrogenen Betrüger den Boden unter den Füßen weg. Tickets ab 18,- € unter https://www.schlossparktheater.de

 

Foto: © DERDEHMEL/URBSCHAT


Shakespeares sämtliche Werke auf der Vaganten Bühne vom 23. - 25.10.2108 um 20 Uhr

 

 

Hier werden alle Rekorde gebrochen. Auf der Bühne tickt eine Uhr – in 90 Minuten geht es flott durch die die gesammelten Werke William Shakespeares. Außer Atem werden Sie aufgrund der Schnelligkeit nicht kommen, eher werden Ihre Lachmuskeln auf Tour gebracht. Rasant geht es von „Lear“ zum „Sommernachtstraum“, von „Romeo und Julia“ über zum „Hamlet“ und alles, was er sonst noch so geschrieben hat. Der komödiantische und gewitzte Bühnenulk vom Gesamtwerk des größten aller Dramatiker ist nach jahrelangem Erfolg in England nun auch seit elf Jahren in Berlin ein Renner.

 

 

Tickets: ab 14,- erm. 7,- € unter www.vaganten.de

Conchita & Band in der Verti Music Hall am 24.10.2018 um 20 Uhr

 

Als bärtige Diva gewann Conchita 2014 für Österreich den Eurovision Song Contest in Kopenhagen und wurde mit den Siegesworten „We Are Unstoppable“ über Nacht zu einer globalen Galionsfigur der LGBTI-Community. Seither folgten ein Debütalbum, zahlreiche Awards, Auftritte und TV-Shows in mehr als 20 Ländern auf vier Kontinenten, 2016 die erste Solo-Tour mit Live-Band sowie Konzerte in der ausverkauften Oper von Sydney, der Berliner Philharmonie und für BBC Radio 2 „Friday Night is Music Night“ im Palladium in London. Nach Ausflügen in philharmonische Gefilde – das gemeinsame Album „From Vienna With Love“ mit den Wiener Symphonikern erscheint im Oktober bei Sony Music Entertainment Austria – geht der umtriebige Künstler im Herbst 2018 wieder mit seiner Band auf Tour und präsentiert seine Lieblings-Coversongs der letzten Jahre genauso wie Ausschnitte aus seinem Orchesterprogramm, wobei bekannte Hits wie „Firestorm“, „Heroes“ oder „Rise like a Phoenix“ selbstverständlich nicht fehlen werden. Ein sympathischer Abend mit fesselnder Live-Musik und pointiertes Entertainment auf höchstem Niveau. So weit, so gut. Tickets ab 46,40 € unter https://www.verti-music-hall.de/

COSMO SHELDRAKE live im Gretchen am 26.10.2018 um 20 Uhr

 

Im April erschien endlich „The Much Much How How And I“, das Debütalbum von Cosmo Sheldrake. Schon seit einigen Jahren überrascht uns der junge Brite immer wieder mit seinen unglaublichen Stücken. Bereits mit seiner „Pelicans We“-EP aus dem Jahr 2015 setzte der 27-jährige Londoner ein deutliches Ausrufezeichen und zeigte seine Fähigkeiten als Singer/Songwriter, Komponist, Produzent und Multiinstrumentalist auf. Sheldrake wusste seine Musik stets in Szene zu setzen und vergrößerte mit ausgefallenen Sessions stets den Kreis seiner Fans. Die schier unendliche Bandbreite an Klängen und Geräuschen, die zum Teil aus seinen umfangreichen Field Recordings stammen und die zusammenschmelzen mit Elementen des Folk und Synthie-Sounds, lassen „The Much Much How How And I“ fast wie ein modernes Märchen klingen, durch das uns Cosmo Sheldrake leichtfüßig führt. Die musikalische Vielfalt ist dabei überraschend. Der Mann spielt über 30 verschiedene Instrumente, die er sich weitgehend selbst beigebracht hat, darunter Gitarre, Banjo, Keyboards, Bass und Kontrabass, Schlagzeug, Tin Whistle, Sousafon und Akkordeon. Er setzt sie auch gerne live, bei seinen Auftritten ein und verbindet sie auf seiner Loop Station mit in aller Welt gesampelten Sounds zu fantastischen und klangvollen Stücken. Nebenbei ist der Londoner ein begnadeter Sänger, der am liebsten improvisiert – schließlich hat er unter anderem bei keinem Geringeren als Bobby McFerrin studiert. Tickets 19,40 € unter https://www.gretchen-club.de / https://www.fkpscorpio.com   


Alles Schwindel im Maxim Gorki Theater am 28.10.2018 um 18.30 Uhr

 

Das Revuetheater ist wieder da! Fast schien es, als hätten die Nazis gesiegt. Das Revuetheater, jene queere Mischung aus Operette, modernem Boulevard, politischem Kabarett, Jazz und neuer Musik war das Genre, das wie kein anderes das Bild der „Goldenen Zwanziger“ in Berlin prägte. Doch diese hohe frühpostmoderne Unterhaltungskunst fiel den Nazis und ihrem antisemitisch-homophobem Hass zum Opfer. Die Künstler*innen mussten emigrieren, ihre Werke verschwanden und mit ihnen auch das Genre. Am Gorki wird nun eines dieser Werke 86 Jahre nach der Uraufführung 1931 wieder belebt: „Alles Schwindel“ ist eine echte Wiederentdeckung. Was wie eine klassische Boy-meets-Girl-Story beginnt, wird zu einem aberwitzigen Parcours durch die Scheinwelten der späten Zwanziger Jahre und damit einer Zeit, in der „Tempo“ das entscheidende Wort war und „Schritt halten“ den Rhythmus vorgab. Die Musik des später nach London emigrierten Mischa Spoliansky kann neben Größen wie Kurt Weill bestehen. Tickets ab 10,- € unter http://gorki.de

Macy Gray live im Astra am 30.10.2018 um 20 Uhr

 

In ihrer fast zwei Jahrzehnte umfassenden Karriere hat die Sängerin, Songwriterin, Produzentin und Schauspielerin unzählige Auszeichnungen, darunter Grammys, Billboard-, MTV- und BRIT-Awards erhalten und von ihren bisher neun veröffentlichten Studioalben (darunter das Mega-Seller Debut ›Oh How Life Is‹, ›The Id‹, ›The Sellout‹ sowie ihr gefeiertes, live eingespieltes Jazz-Album ›Stripped‹ von 2016) über 25 Millionen Tonträger verkauft. Neben ihrer markant-rauen Stimme, die in Kombination mit ihrem    unverwechselbaren Gesangsstil oft Vergleiche mit Jazz-Ikone Billie Holiday nach sich zieht, ist Macy Gray für ihre enorme künstlerische Integrität und Innovationsfreude bekannt. Ihre treue Fangemeinde auf der ganzen Welt schätzt das empathische Storytelling ihrer Songs und die Tatsache, dass ihre Musik weder musikalische noch Generations Grenzen kennt: Ob Soul, R&B, Pop, Alternative Rock, Jazz, Retro-Disco oder HipHop – sobald Macy Gray sich der Sache annimmt, klingt es sowieso immer nach ihr und niemandem sonst. Tickets 32,- € zzgl. Geb. unter https://www.astra-berlin.de / https://kj.de

Die Zauberflöte in der Deutschen Oper Berlin am 31.10.2018 um 19.30 Uhr

 

Prinz Tamino wird von einem wilden Drachen bedroht. In letzter Minute retten ihn drei geheimnisvolle Frauen, Abgesandte der Königin der Nacht. Als der Vogelfänger Papageno auftaucht und sich mit der Heldentat brüstet, bestrafen sie ihn. Dem Prinzen überreichen sie ein Bild von Pamina, der Tochter der Königin, die vom Herrscher des Sonnentempels, Sarastro, gefangen gehalten wird. Tamino verliebt sich in sie. Da erscheint die Königin selbst und befiehlt ihm, zusammen mit Papageno Pamina zu retten. Eine Zauberflöte soll ihn vor Gefahren schützen, der widerstrebende Papageno erhält ein magisches Glockenspiel. Von drei Knaben geführt, machen sich die beiden auf den Weg zu Sarastros Burg. Während Tamino von den Burgwächtern zweimal zurückgewiesen und beim dritten Mal darüber belehrt wird, dass Sarastro nicht der grausame Despot sei, als den ihn die Königin hingestellt hat, findet Papageno Pamina und versucht mit ihr zu fliehen. Ihren Bewacher Monostatos kann er zwar mit Hilfe des Glockenspiels in Schach halten, aber das Erscheinen Sarastros macht alle Anstrengung zunichte. Papageno, Pamina und Tamino müssen in Sarastros Tempel bleiben.

 

Tickets ab 22,- € unter http://www.deutscheoperberlin.de

Neko Case live Bi Nuu am 01.11.2018 um 20 Uhr

 

Neko Case meldet sich zurück! Am 1.Juni erschien ihr neues und siebtes Album „Hell-On“ (Anti-Records).Es sind fünf Jahre ins Land gezogen, seitdem Neko Case ihr letztes Soloprojekt „The Worse Things Get, The Harder I Fight, The Harder I Fight, The More I Love You” veröffentlicht hat. Dennoch ist es in der Zwischenzeit nicht komplett ruhig um sie gewesen. 2017 durften wir sie auf der neuen Platte von ihren Bandkollegen The New Pornographers hören und 2016 tat sie sich mit k.d. lang und Laura Veirs für ein Projekt zusammen. „Hell-On“ ist sowohl ein sehr zugängliches als auch ein sehr herausforderndes Album. Es besticht inhaltlich durch Selbstkritik, Reflektionund Neko’s einzigartiger poetischer Sensibilität. Zusammen mit Björn Yttling (Peter Bjorn & John) produzierte sie die Hälfte der Songs auf dem Album, welches hochkarätige Features mit Beth Ditto, Mark Lanegan, k.d. lang, AC Newman, Laura Veirsund vielen mehr beinhaltet. Während Neko in Stockholm für die Aufnahmen verweilte, brannte ihr Haus in Vermont nieder. Anstatt in Hysterie auszubrechen, nutzte sie ihre Emotionen für den Song „Bad Luck“ und versuchte sich trotz des persönlichen Verlusts weiter auf die Musik und die schönen Dinge in ihrem Leben zu konzentrieren. Sie beschäftigte sich während des Aufnahmeprozesses viel mit Literatur aus der Antike und der Rolle der Frau im Wandel der Zeit. “I’m writing fairy tales, and I hear my life story in them, but they’re not about me,” sagt Case. “I still can’t figure out how to describe it. But I think that’s why we make music or write things. You’ve got to invent a new language.” Tickets 25,- € zzgl. Geb. unter http://www.schoneberg.de/  http://www.schoneberg.de   

Luise Kinseher *Mamma Mia Bavaria im Kabarett Theater Die Wühlmäuse am 02.11.2018 um 20 Uhr

 

Das neue Kabarettprogramm von Luise Kinseher beschäftigt sich mit einer Frage von globalem Ausmaß: Welche Bedeutung hat Bayern vom Weltraum aus betrachtet? Und welche Bedeutung hat das für die Welt? Bayern passt gerade mal auf einen moosgrünen Bierdeckel, der bei Google Earth schon mit drei Klicks im tiefen Einheitsblau des Planeten verschwindet. Die Bayern selbst sind dabei nichts weiter als ein exorbitant kleiner Teil des parasitären Menschbefalls unter dem die Erde bereits seit ca.15 Millionen Jahren leidet und man müsste schon durch ein Mikroskop von immensen Ausmaß blicken, um irgendetwas anderes dabei zu entdecken. Luise Kinseher, bekannt als Mama Bavaria vom Nockherberg, kann das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und hat sich für ihr aktuelles Kabarettsolo in ein weit entferntes extraterrestrisches Observatorium inmitten ihres großen Herzens zurückgezogen und das mal an und für sich global betrachtet: Wie wirkt sich das bayerische Mantra „Mia san Mia“ eigentlich auf eine Schafherde in Neuseeland aus? Stimmt es wirklich, dass bei jeder bayerischen Fahnenweihe im indischen Ozean ein Matrose stirbt? Und ist es wahr, dass in China eher ein Sack Reis umfällt, als dass ein Franke einen Maßkrug ext? Kommt der Islam aus der Yucca Palme oder fürchten wir uns vor Hirngespinsten? Hat sich deshalb der Bayer seine „Heimat“ nur ausgedacht? Wie denkt die letzte Nonne Bayerns darüber und was hat die Schützenliesel damit zu tun? Tickets ab 22.50 unter https://www.wuehlmaeuse.de

Vladimir Korneev LIEBÉИ - französische Chansons, russische Romanzen & neue deutsche Lieder in der Bar Jeder Vernunft am 02. & 04.11.2018

 

Chanson macht mich nackt“ gesteht der in Georgien geborene Sänger, Tänzer und Schauspieler. „Pures Empfinden, purer Klang“ lassen Vladimir Korneevs Chanson-Interpretationen so leidenschaftlich, so anders und so unerhört intensiv werden. Nicht zuletzt wegen dieser Intensität war sein Debütprogramm, LIEDÉЯ in der BAR JEDER VERNUNFT stets ausverkauft. Mit dem neuen Programm LIEBÉИ präsentiert er neben großen französischen Klassikern von Piaf, Brel und Legrand zum ersten Mal auch eigene Lieder in deutscher Sprache. Gemeinsam mit dem Texter Carsten Golbeck schuf Korneev Werke, die zwischen Kunstlied und Chanson balancieren – poetisch und dennoch jung und ganz heutig. Dazu interpretiert er Marlene Dietrich und Zarah Leander; neue russische Romanzen von Alla Pugacheva, Vladimir Vyssotzky und Alexander Tariverdijev fügen sich nahtlos in Korneevs entworfenes Bild von der Liebe. Zusammen mit Konzertpianist Liviu Petcu, der seinerseits die Liebe zur Musik mit Solostücken von Liszt bis Tchaikovsky eindrücklich zu erklären versteht, setzt Korneev ein Statement, das nackt, direkt und authentisch und doch voller Empfindsamkeit und Feingefühl ist. Tickets ab 19,90 € erm. 12,50 € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

Cro live in der Max-Schmeling-Halle Berlin am 10.11.2018 um 19 UHr

 

Ein auf #1 gechartetes Album und eine innerhalb von 48 Stunden ausverkaufte Tour. Mit dem Release von „tru.“ schreibt Cro ein weiteres Kapitel seiner Erfolgsstory und kommt nach dem sold out der dazugehörigen Clubtour jetzt auch auf große Hallentour! Mit den ersten beiden Alben „Raop“ und „Melodie“ bricht er sämtliche Rekorde. Als bisher jüngster Künstler nimmt er ein MTV Unplugged Album auf. Aus Clubs werden Hallen, aus Hallen werden Arenen, aus Arenen werden Stadien. Schneller, weiter, glänzender, lauter. Und irgendwann kommt der Punkt, an dem man den Pausen-Knopf drücken und die Außenwelt auf stumm stellen muss. Und genau das hat Cro für sein neues Album getan. Zurück zu sich selbst, alles auf Anfang. Um alles, was in den letzten fünf Jahren passiert ist, zu verarbeiten. Am 08.09.2017 erscheint mit „tru.“ das bisher persönlichste Album von Cro. Ein bis dato ungewohnter Blick in das Innere eines Künstlers, der sonst immer das Bild des „Superstars Inkognito“ verkörperte. Nach der ausverkauften „tru. club tour“ – der Live-Premiere des neuen Albums für den engsten Kreis – geht Cro im November 2018 auf große „stay tru. tour“. Genauso echt, genauso „tru.“, dieses Mal live für alle. Tickets 35,- € zzgl. Geb. unter https://www.landstreicher-konzerte.de / https://www.max-schmeling-halle.de


Zinnober in der grauen Stadt im Theater Parkaue am 10 & 11.11.2018

 

Der Maler Zinnober streicht die Häuser in der Großstadt schwarz und grau, denn an Schwarz und Grau haben sich die Menschen gewöhnt. Eines Tages sieht er zwei Jungen, die mit bunter Kreide Sonne, Sterne und den Mond auf den Boden malen. Vor lauter Überraschung wackelt sein Gerüst, sein Eimer kippt und die Farbe klatscht mitten auf die bunten Bilder der Kinder. Die sind empört und beschimpfen ihn: „Du Graumaler!“ Zu Hause schmeckt ihm sein Abendbrot nicht, er kann nicht schlafen. Nachts packt er eine Kiste mit Farben zusammen und beginnt heimlich, die Straßen und Häuser bunt zu malen. Auf einmal werden alle Menschen der Stadt davon angesteckt. UNITED PUPPETS setzen nach „Lichterloh“ und „Das Rotkäppchen“ ihre erfolgreiche Kooperation mit dem THEATER AN DER PARKAUE fort. Das Kinderbuch der preisgekrönten Autorin und Illustratorin Margret Rettich (1926 – 2013) wird auf der Bühne mit unterschiedlichen Mal- und Zeichentechniken lebendig: die Verwandlung der Stadt aus einem grauen Moloch in eine lebenswerte Oase. Tickets 13,- € unter http://www.parkaue.de


WACKELZAHNKRIMI Detektivgeschichte mit Feenzauber im Theater Lichterfelde vom 11. - 13.11.2018

 

Hurra! Jakob hat endlich einen Wackelzahn und bald kommt er zur Schule! Bei so viel Aufregung kann der kleine Mausejunge natürlich nicht einschlafen. Er probiert alle bewährten Tricks aus, bis Susanne sauer wird: „ Jakob jetzt ist Schluss, Gute Nacht!“ Die Zahnfee weiß bereits, dass Jakobs Wackelzahn noch in dieser Nacht herausfallen wird. Die kleine Zahnelfe Dentina soll ihn holen, das Geschenk da lassen und sich beeilen, denn der Zahn muss ganz frisch zur Zahnfee gebracht werden. Dentina macht fast alles richtig. Doch plötzlich ist der Wackelzahn weg! Zu allem Unglück erwacht Jakob und sie wird entdeckt. Er kennt aber einige Detektivtricks, wie man Verlorenes wieder findet und so machen sie sich auf die Suche. Ob sie den Wackelzahn wiederfinden und er noch frisch genug zur Zahnfee gelangt und was die eigentlich mit den vielen Milchzähnchen macht, erlebt Ihr in diesem Theaterstück. Tickets 6,- € pro Person unter http://www.theater-lichterfelde.de / http://www.theaterfusion-berlin.de

Kaiser & Plain: Liebe in Zeiten von so lala im BKA Theater am 15.11.2018 um 20 Uhr

 

Nach dem erfolgreichen Debut von „Denk’ ich, sag‘ ich nicht“ präsentieren Virginia Plain (Gesang) und David Kaiser (Klavier und Gesang) ihr zweites Programm. Alle 11 Minuten verliebt sich angeblich ein Single mithilfe des Internets. Frau Plain hat sich ebenfalls in den unendlichen Weiten des World Wide Web auf die Suche gemacht, und der vermeintliche Prinz sitzt wahrscheinlich sogar im Publikum. Alles könnte wunderbar klappen, wenn nicht der Herr Kaiser mitmischen und das vermeintlich gefundene Glück kritisch hinterfragen würde. Außerdem geht es um Begegnungen in der Sauna, Pippi Langstrumpfs Problem, hässliche Pärchen, Frau Plain als Domina, Demütigungen und sexuelle Orientierungen und natürlich die Liebe mit all ihren Facetten. Kaiser & Plain interpretieren Popsongs, Lieder bekannter Kabarettkollegen und singen ebenso Eigenkompositionen. Ein Abend voller komischer Missverständnisse, unabsichtlicher Ehrlichkeit und falsch verstandener Smileys.

 

Tickets ab 21,- € unter http://www.bka-theater.de/

Alina Baraz live im Columbia Theater am 16.11.2018 um 20 Uhr

 

Nach Coldplay Supportshows und restlos ausverkaufter US Headliner-Tour: Der strahlendste, neue Stern am R’n’B Himmel erstmals in Deutschland zu erleben! Debut-Album ›The Color Of You‹ mit Hitsingle ›Electric‹ feat. Khalid im April erschienen! Die Debutsingle ›Roses Dipped In Gold‹, die Singer/Songwriterin Alina Baraz im Alter von 19 Jahren veröffentlichte, gab den Startschuss für eine Karriere, die schon bald eine internationale Flugbahn erreichen sollte. Bereits ihre zweite Single ›Drift‹ von 2015 wurde von den Medien (The Guardian, NPR, Huffington Post, Harpers Bazaar uvm.) weltweit gefeiert und hielt sich ganze 125 (!) Wochen in den US Dance/Electronic Charts. Nachfolger ›Electric‹ feat. Khalid entwickelte sich 2017 zum viralen Hit mit inzwischen über 157 Millionen Streams. Erfolge, die viele Türen für Alina Baraz öffneten: Nach ihrer ersten, restlos ausverkauften US Headliner Tour im Frühjahr 2017 luden Coldplay sie im Herbst ins Vorprogramm ihrer ›A Head Full Of Dreams‹ Tournee ein. Ihr im April 2018 erschienenes Debut-Album ›The Color Of You‹, führt die neue Hoffnung des US R’n‘B erstmals für drei Konzerte nach Deutschland! Manche Geschichten sind perfekte Zeugen der Zeit, in der sie entstehen. Die Story von Alina Baraz gehört definitiv dazu. Die in Cleveland, Ohio, geborene Tochter russischstämmiger Eltern war ihr ganzes Leben von Musik umgeben, ohne dabei das Riesengeschenk ihrer eigenen Stimme zu entdecken. Tickets 28,20 € unter https://columbia-theater.de/ https://kj.de

 


Hotel Gl’Amouresque * Burlesque-Varieté-Show in der Bar Jeder Vernunft am 17.11.2018 um 23.30 Uhr

 

Willkommen im Hotel Gl’Amouresque! Zusammen mit Berlins Vaudeville-Queen Sheila Wolf servieren vier internationale Showgirls im Spiegelzelt erstmalig eine brandneue Late-Night-Show. Die einzigartige Mischung aus Burlesque, Boylesque, Cabaret, Drag und Artistik bietet 20er Jahre Amüsement à la „Babylon Berlin“ – live in der BAR JEDER VERNUNFT. „Die Gl’Amouresque“ sind vier Ex-Tänzerinnen des legendären Friedrichstadt-Palast-Ensembles, die mit britischem Humor, französischer Romantik, belgischer Verruchtheit und amerikanischem Glamour das Edinburgh Fringe Festival und andere Bühnen Europas im Sturm erobert haben: Lola LaTease (England), Tara D’Arson (Frankreich), Lexi Stellar (Belgien) und Rose Noire (USA). Gemeinsam mit weiteren internationalen Gästen verwandeln „Die Gl’Amouresque“ nun die BAR JEDER VERNUNFT in ein glitzerndes Vaudeville Theater, wo elegante Weiblichkeit auf Humor trifft und Tanztalent der Weltklasse auf Vintage-Charme mit einem modernen Twist.Tickets ab 24.80 € erm. 12,50 € unter https://www.bar-jeder-vernunft.de

My Brightest Diamond live im Frannz Club am 17.11.2018 um 19.30Uhr

 

My Brightest Diamond ist das musikalische Projekt von Shara Nova. In vielfach wechselnden Besetzungen lotet die Sängerin, Songwriterin und Multiinstrumentalistin die tiefe Beziehung zwischen Kammermusik und Rock, zwischen Avantgarde und elektronischer Musik aus. Schon in jungen Jahren nimmt sie Klavierunterricht und singt im Kirchenchor, sie spielt in Musicals mit und in Bands. Stets wechselt sie zwischen klassischer Musik – die sie an der University Of North Texas studiert – und den Clubs von New York. Oder um es konkreter zu machen: In einem Monat sang sie den Sopran in Henryk Góreckis 3. Sinfonie aus dem Jahr 1976, dirigierte beim Sundance Filmfestival eine Marching Band durch die Straßen, war Frontfrau einer Rockband und trat in einer selbst komponierten Barockoper auf. Sie lieh Aufnahmen von David Byrne, Laurie Anderson, The Decemberists, Sufjan Stevens, Jedi Mind Tricks, Fat Boy Slim oder The Blind Boys of Alabama ihre Stimme. Bei My Brightest Diamond verbindet sie das zu einem elektrisierenden Gemisch, in dem sie all ihre Talente in die Waagschale wirft und etwas vollständig Neues erschafft. Manchmal geht es dabei fast konventionell zu wie bei der jüngsten Veröffentlichung, der „Champgane“-EP, deren Titel-Track in jedem Club der Welt als Floorfiller durchgehen würde. Tickets 23,70 € unter https://frannz.eu / https://www.fkpscorpio.com   

Jethro Tull by Ian Anderson live in der Verti Music Hall am 19.11.2018 um 20 Uhr

 

Es war der 2. Februar 1968 im weltberühmten Marquee Club in der Wardour Street, als Jethro Tull erstmals unter diesem Namen auftraten. Die Gruppe sollte zu einer der erfolgreichsten und beständigsten Bands ihrer Ära werden und mit über 60 Millionen verkauften Alben weltweit das kulturelle, kollektive Bewusstsein der Menschen erweitern. Um dieses Goldene Jubiläum zu feiern, präsentiert Ian Anderson 50 Jahre Jethro Tull im Rahmen einer Welttournee. Das Debut-Album, THIS WAS, wurde im selben Jahr veröffentlicht. Gründer, Frontmann und Flötist, Ian Anderson, wird mit Recht die Ehre zu teil, die Flöte als Hauptinstrument einzuführen. Jethro Tull gehören zu den meistverkauften Progressive Rock Künstlern aller Zeiten und ihr unermesslich vielfältiges, musikalisches Spektrum umfasst Folk, Blues, Classic sowie Heavy Rock. Die Jubiliäumskonzerte werden einen breitgefächerten Materialmix aufweisen, von denen einige Stücke durch die Anfangszeit geprägt werden, bis hin zu den „heavy  hitters“ der späteren Tull-Alben, This Was, Stand Up,Benefit, Aqualung, Thick As A Brick, Too Old To Rock And Roll: Too Young To Die, Songs From The Wood, Heavy Horses, Crest Of A Knave und sogar ein Hauch von TAAB2 von 2012. Tickets ab 66,65 € unter https://www.verti-music-hall.de


Kandace Springs live im Quasimodo am 20.11.2018 um 22 Uhr

 

»Sie hat eine seltene Fähigkeit, die nicht gelehrt werden kann - wie eine alte Seele zu klingen und nur das zu tun, was ihr im Blut liegt«, meinte John Fordham vor zwei Jahren im Guardian über Kandace Springs, als die junge Sängerin und Pianistin ihr faszinierendes Blue-Note-Debüt ›Soul Eyes‹ herausbrachte. Auf ihrem zweiten Album ›Indigo‹ bleibt sich Kandace Springs treu und klingt doch zugleich erfrischend anders. Die Musik von ›Indigo‹ ist schlicht und funky. Klassisch, aber zeitgemäß. Geradlinig in der Art und Weise, wie komplexe Ideen und Genres aufgeschlüsselt werden. Und letzten Endes unbestreitbar menschlich. Für die in Nashville geborene Künstlerin, die nach Aufenthalten in New York und Los Angeles wieder in die ›Music City‹ zurückgekehrt ist, stellt ›Indigo‹ trotzdem keine wirkliche Wiedergeburt dar. Denn ihre Markenzeichen - die rauchige, aber geschmeidige Stimme und das ausdrucksvolle Klavierspiel - kommen auch hier wieder bestens zur Geltung. Es ist nur so, dass Kandace diesmal all das entfesselt, was schon immer in ihr steckte. Als Kandace ihr neues Album in Angriff nahm, stellte sie sich eine Frage, die Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbindet. »Was würde Nina Simone tun, wenn sie die heutige Technologie zur Verfügung hätte? Man konnte Nina nie eine Schublade stecken - auf einen Blues ließ sie ein klassisches Stück folgen, dann einen Jazzstandard und schließlich ein Beatles-Cover. Davon habe ich mich bei diesem Album sehr inspirieren lassen - es ist eine Mischung aus allem, was ich bin.« Tickets 18,30 € unter https://quasimodo.club / https://kj.de  

Jeff Goldblum and The Mildred Snitzer Orchestra live im Admiralspalast am 21.11.2018 um 20 Uhr

 

Den Schauspieler Goldblum kennt jeder. Durch Haupt- und Nebenrollen in den Blockbustern der ›Jurassic Park‹-Reihe, ›Independence Day‹ und ›The Grand Budapest Hotel‹ mauserte sich der sympathische Schlaks in den letzten 25 Jahren zu einer der beliebtesten Hollywood-Größen. Dass er aber auch ein leidenschaftlicher und versierter Jazzpianist ist, wissen weitaus weniger Leute. Mit seiner Band The Mildred Snitzer Orchestra (benannt nach einer sehr alten Familienfreundin, die 2011 im Alter von 103 Jahren verstarb) kann man Goldblum nun schon seit mehr als zehn Jahren mit schöner Regelmäßigkeit im Rockwell Table & Stage in Los Feliz/Los Angeles oder im Café Carlyle in New York City erleben. Im Oktober letzten Jahres trat Goldblum als Überraschungsgast in der ›Graham Norton Show‹ der BBC auf und begeisterte das Publikum dort als einfühlsamer Klavierbegleiter des Soul-Jazz-Stars Gregory Porter. Mit seinem sehr individuellen und humorgespickten Klavierstil erregte er zudem die Aufmerksamkeit eines A&RManagers von Decca Records, der wenig später nach Los Angeles flog, um sich dort mit Jeff Goldblum persönlich zu treffen und ihn für das Label unter Vertrag zu nehmen. »Ich bin so glücklich, mit den wunderbaren Leuten von Decca gemeinsame Sache machen zu können«, sagt Goldblum. »Denn es ist eines der coolsten und renommiertesten Labels aller Zeiten.« Tickets ab 47,- € unter http://www.mehr.de / https://kj.de

L’incoronazione di Poppea in der Staatsoper Unter den Linden am 24.11.2018 um 19 Uhr

 

Für seine letzte Oper griff Claudio Monteverdi 1642 erstmals auf einen Stoff mit historisch belegten Figuren zurück und schuf damit die erste »Sex-and-Crime-Story« der Operngeschichte. Wie ein Politthriller erzählt das frühbarocke Meisterwerk von Macht und Liebesleidenschaft sowie von ihren Missbrauchsmöglichkeiten. Poppea Sabina, die schönste Frau Roms, will nichts Geringeres als die Kaiserin an der Seite von Kaiser Nerone werden. So wendet sie all ihre Verführungskraft dazu auf, Nerone zur Verstoßung seiner Ehefrau Ottavia zu überreden. Als der kaiserliche Philosoph Seneca sich dem entgegenstellt, muss er dafür mit dem Tod bezahlen. Ottavia stiftet derweil den von Poppea verschmähten und betrogenen Ottone dazu an, die machthungrige Nebenbuhlerin zu ermorden. Der Anschlag kann jedoch vereitelt werden: Ottavia wird verstoßen und Poppea ist am Ziel ihrer Pläne, Wünsche und Träume. Tickets ab 16,- € unter https://www.staatsoper-berlin.de

Foto: Credit Bernd Uhlig

Oh wie schön ist Panama im Atze Musiktheater Studiobühne am 25. & 26.11.2018

 

 

Bär und Tiger leben ein zufriedenes Leben, bis die Neugier sie auf eine Reise lockt: nach Panama, einem Ort der Träume, mit dem herrlichen Geruch von Bananen. Die Reise wird jedoch nicht nur zu einem herrlichen Abenteuer, sondern auch zu einer echten Prüfung für ihre Freundschaft. Das geht schon beim Packen los: mit der Frage, ob es gleich los gehen oder die Reise akribisch geplant werden soll. Und wenn man sich mitten in der Nacht verirrt und im Regen steht, sucht man die Schuld der Einfachheit halber lieber beim Anderen...In einer von Situationskomik geprägten Aufführung erfahren Bär und Tiger nach vielen Abenteuern und Streitigkeiten ihr gemeinsames Glück ganz neu. Ein umgebauter Citroën 2CV sorgt als Tigerente für Aufsehen, während rhythmisch-karibische Musikeinlagen sonnige Gefühle hervorrufen.

 

Tickets Einzeln 9,50 € und rabattierte Preise für Familien und Gruppen unter www.atzeberlin.de

BETTINA BUMMELT *im Theater an der Parkaue Bühne 3 am 28.11.2018

 

Eine Choreografie über das unterschiedliche Zeitempfinden von Kindern  und Erwachsenen.

 

Auf ihrem Weg aus der Schule wird Bettina vom Schaufenster des Spielzeugladens, einer kleinen Katze, und gelben Butterblumen auf der Wiese abgelenkt... das Ergebnis liegt klar auf der Hand: sie vergisst die Zeit und erscheint somit unpünktlich zum Mittagessen. Ein Dilemma bahnt sich an... für Mutter und Essen zugleich. Das führt dazu, dass sich die Mutter von Tag zu Tag mehr darüber ärgert, und Bettina letztlich alleine vor ihrem lauwarmen Essen sitzt. Eines Tages glänzt die Frau Mama mit Unpünktlichkeit, und Bettina erfährt an eigenem Leibe was es heißt... warten zu müssen. Eine nicht wenig spannende Geschichte zum Thema Zeitempfinden... 

 

Tickets 13,- € unter www.parkaue.de

Filmbörse Berlin mit (RetroGames-Börse) im Palais am See am 02.12.2018 10 - 15 Uhr

 

Mit Kind & Kegel auf den Spuren des Films... Auf Berlins einzigartigen Filmsammlermarkt finden Sammelwütige, wie auch Interessierte und einfach nur Neugierige, eine große Palette interessanter Dinge aus der Welt des Films. Darunter alte/neuere Filmposter, Kinoplakate, Starfotos, Autogrammkarten, Blu-ray Discs, und natürlich auch die fast schon legendären DVDs. Upps, beinahe hätten wir Videokassetten, Super8-Filme, Filmbücher und die vielen anderen interessanten Dinge... einfach unter den Tisch fallen lassen (haben wir aber nicht!). Als die Bilder laufen lernten konnten man vielleicht nur erahnen, welch einen Lauf das nehmen würde. Jahrzehnte später, spricht man bereits von Nostalgie, wenn man nur auf das Thema Filmspule & Co kommt. Ein Flohmarkt der ganz besonderen Art erwartet die Fans, wie auch Neugierige im Palais am See, in den Tegeler Seeterrassen, am 04.März 2018 – Familienfreundliche Eintrittspreise: 4,- € ab dem 18.Lj!

 

Weitere Infos unter https://www.facebook.com/TegelerSeeterrassenBerlin/  & http://www.filmboerse-berlin.de

All I Want For Christmas Is You - Mariah Carey live in der Mercedes-Benz Arena Berlin am 05.12.2018 um 20 Uhr

 

Sie ist die schillernde Pop-Diva, die in jedem Genre der Welt glänzen kann, und Charts-Königin mit mehr Rekorden, als alle anderen weiblichen Künstler. Am Freitag erscheint ihr 14. Studioalbum „Me. I Am Mariah…The Elusive Chanteuse“. Der Albumtitel stammt aus einem Selbstportrait als 3-Jährige mit dem Titel "Me. I Am Mariah" und Mariahs Mutter Patricia Hickey bewahrte es bis zum heutigen Tage auf. Es gab nicht nur dem Album einen Titel, sondern ziert auch die Rückseite der CD-Hülle. Kaum eine andere Künstlerin hat weltweit für so musikalische Meilensteine und unvergessliche Momente gesorgt. Mariah Carey hat in den letzten 23 Jahren immer wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und dieser perfekten Mischung aus Pop, R&B, Soul und HipHop die Menschen rund um den Globus zu begeistern weiß. Ihr neues Album macht Lust auf Sommer und Sonne. Zusammen mit ihrem Vokalgast Miguel aus L.A. beweist die stimmgewaltige Mimi abermals ihr Gespür für Hits und eingängige Melodien. Neben Miguel, der genau wie Mimi im Video eine fantastische Figur macht, hat Mariah Carey für ihr kommendes Album auf diverse hochkarätige Produzenten gesetzt: Zu den bereits von ihr bestätigten Namen zählen Jermaine Dupri, Bryan-Michael Cox, Big Jim Wright, Hit-Boy, Mike Will, The-Dream und Rodney Jerkins, mit denen sie „noch mehr aufrichtige Balladen aufgenommen“ hat, „als manch einer das erwarten würde“, wie sie kürzlich gegenüber Billboard sagte. Tickets ab 63,65 € unter https://www.mercedes-benz-arena-berlin.de / https://www.universal-music.de

PHOTO CREDIT Universal Music


Wohin mit Mutti? * Merkel taucht ab im Kabarett Theater Distel vom 17. – 19.12.2018

 

Die Idee für „Wohin mit Mutti?“ lieferte Timo Doleys, der auch auf der Bühne zu sehen sein wird. Seit 2006 DISTEL-Ensemblemitglied, schreibt er ebenfalls Kabarettnummern für einzelne Programme. Regie führt Dominik Paetzholdt, der Künstlerische Leiter des Hauses, der bereits „Wie geschmiert!“, „Endlich Visionen!“ und „Im Namen der Raute“ inszenierte. Er betont den neuen Charakter des Programms: „Das Autorenteam hat dieses Mal eine Kabarett-Komödie mit einer fortlaufenden Handlung geschrieben, in der sich die verschiedenen satirischen Szenen, Parodien und Lieder chronologisch aufbauen und nahtlos aneinanderfügen.“ Und Autor Jens Neutag ergänzt: „Das Stück bedient den Bühnenspaß einer Komödie, ohne dabei den Grundton des Kabaretts zu verlassen. Der komplette Abend spielt in der Wohnung von Familie Riethmüller. Dort muss die Kanzlerin untertauchen. Aber vor wem muss sie sich verstecken? Vor Donald Trump? Der AFD? Oder sogar vor Horst Seehofer?“ Große Politik trifft in „Wohin mit Mutti?“ auf private Normalität und so stellt sich die Frage: Ist Angela Merkel nach zwölf Jahren an der Regierungsspitze überhaupt noch alltagstauglich? Schafft sie die Integration von der Kanzlerin zu Angela Mustermann? Denn sie landet auf der Couch der durchschnittlichsten Menschen Deutschlands - den Riethmüllers: Weltgewandt wie ein westfälischer Dorfschützenverein und sparsam wie eine schwäbische Hausfrau. Aber kann das gut gehen? Beteiligt sie sich am Putzplan? Schleust sie Putin heimlich durch die Katzenklappe, um den Ukrainekonflikt zu lösen? Selbstverständlich gibt sich die Politprominenz aus Kabinett und Opposition unangemeldet die Klinke in die Hand. Das Publikum darf sich auf geschliffenes, pointiertes und handpoliertes Kabarett im Stil einer Komödie freuen. Tickets ab 16,- € unter http://www.distel-berlin.de  

.